Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 01.08.2018 um 22:54 Uhr
Toto-Pokal auf Kreisebene: TSV Zirndorf besiegt Burgfarrnbach vom Punkt
Am Mittwochabend standen drei Qualipartien zum Toto-Pokal auf Kreisebene im Raum Nürnberg/Fürth auf dem Plan. Dabei schaffte Kreisklassist TSV 61 Zirndorf nach torlosen 90 Minuten vom Punkt die Sensation gegen Bezirksligist TSV Burgfarrnbach (3:2 n.E.), während sich Kreisliga-Aufsteiger KSD Hajduk beim 1:3 gegen Bezirksliga-Vertreter Türkspor Nürnberg teuer verkaufte. Zudem unterlag Neuhof/Zenn Mosbach mit 7:8 n.E.
Von FS / MG / FG
Der TSV Burgfarrnbach schied gegen den TSV Zirndorf nach Elfmeterkrimi aus dem Kreispokal aus.
fussballn.de / Schlirf
TSV 61 Zirndorf – TSV Burgfarrnbach 3:2 (0:0) n.E.

In der 1. Runde des Toto-Pokals auf Kreisebene konnte der TSV 61 Zirndorf im Aufsteigerduell gegen den TSV Burgfarrnbach den Zwei-Klassen-Unterschied recht gut kaschieren. Zwar waren die Gäste von Beginn das klar dominierende Team, scheiterten aber mehrfach im Abschluss kläglich, oder am glänzend aufgelegten Skiba im Tor der „61er“.

Mit legitimen Mitteln bekämpfte der Underdog aus Zirndorf (in rot) den Favoriten und belohnte sich letztlich dafür.
fussballn.de /Schlirf

Die Hausherren, die über weite Strecken auf die Defensive beschränkt waren, kamen in der Schlussphase kamen dann besser auf, trafen durch Eichner den Pfosten. Im Elfmeterschießen erlebten die Bären einmal mehr ihr Waterloo: Gleich die ersten drei Schützen (Brauner, Muerth und Angulo) trafen das Tor nicht. Für Zirndorf schossen Schneider und Eichner ein 2:0 heraus, ehe Güngör und Töttels ebenfalls Nerven zeigten und Seibold sowie Wellhöfer auf 2:2 stellten. Löslein behielt aber die Nerven und schoss mit dem abschließenden Elfmeter den Kreisklassen-Aufsteiger in die nächste Runde. Elfmeterschießen: Brauner daneben, 1:0 Schneider, Muerth daneben, 2:0 Eichner, Angulo daneben, Güngör daneben, 2:1 Seibold, Töttels Latte, 2:2 Wellhöfer, 3:2 Löslein.

Zirndorf-Keeper Sebastian Skiba erwischte einen Sahnetag und sorgte so für hängende Köpfe beim TSV Burgfarrnbach um Fabian Schreiner (rechts).
fussballn.de / Schlirf

KSD Hajduk - Türkspor Nürnberg 1:3 (0:1)

Der KSD Hajduk unterlag am heimischen Sigena-Sportplatz zwar gegen Bezirksligist Türkspor Nürnberg, zog sich beim 1:3 aber mehr als achtbar aus der Affäre. Freilich hatten die Gäste zu Beginn mehr Ballbesitz, dennoch konnten die Hausherren die Anfangsphase ausgeglichen gestalten und in Person von Onoufraidis, der halblinks knapp verfehlte, die erste Chance verbuchen (20.). Auch die nächste Möglichkeit gehörte den Kroaten, diesmal kam Muric nach einer Ecke aus elf Metern zum Schuss und zielte knapp über den Querbalken. Die Türken hingegen zeigten sich eiskalt: Deniz legte in Minute 30 quer auf Marabaoglu, der sich im Strafraum durchsetzte und zum 1:0 des Favoriten einnetzte. Bis zur Pause verpassten noch Sögütlü sowie Torschütze Marabaoglu das 2:0, so dass es mit einem knappen Vorsprung der Gäste in die Kabinen ging.

Pech hatte Türkspor-Keeper Semiz (in grün) beim Elfmeter zum zwischenzeitlichen 1:1, das dem Underdog neue Hoffnung gab.
Florian Gitzing

Die Antwort des Underdogs ließ nach dem Seitenwechsel nicht lange auf sich warten: Türkspor-Keeper Semiz verursachte einen Elfmeter, den Dokic etwas glücklich (Semiz war mit der Hand am Ball) zum 1:1-Ausgleich verwandelte (58.). In der nächsten Szene hätte Novinc die Partie auf den Kopf stellen können, doch ihm versprang beim Schuss
das Leder. Kurz vor Anbruch der Schlussviertelstunde legten dann die Türken nach. Sögütlü spielte Marabaoglu an, der aus neun Metern problemlos zum 2:1 für den Bezirksligisten traf. Alle letzten Zweifel am Sieg des Favoriten beseitigte dann Menekse, der kurz vor Spielende den 3:1-Endstand erzielte.

Türkspor (in weiß-blau) traf dreimal ins Schwarze und ging so als Sieger aus dem Pokalduell mit dem KSD Hajduk hervor.
Florian Gitzing

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
Totopokal Nürnberg/Frankenhöhe 2018/19

Infos zum Turnier

Datum: 01.08.2018 18:00 - 01.05.2019 17:00 Uhr
Sportstätte: Diverse Sportstätten
Veranstalter: Bayerischer Fußballverband

Turnierplan und Ergebnisse

Qualifikationsrunde 1 / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Freilose: SV-SF DINKELSBÜHL, FC BAYERN KICKERS, FSV STADELN, STV DEUTENBACH, ASV FÜRTH, ASV ZIRNDORF
Dienstag, 31.07.2018
19:00
Segringen - Ornbau
n.E.
Mittwoch, 01.08.2018
19:00
Neuhof/Zenn - Mosbach
n.E.
19:00
Hajduk Nürnberg - Türkspor Nbg.
19:00
TSV Zirndorf - Burgfarrnbach
n.E.
Mittwoch, 15.08.2018
18:30
Lenkersh./Wind. - Ansbach-Eyb
18:30
Lehrberg - Herrieden
18:30
Gallm./Gebsat. - Gutenst.-Stein.
n.E.
 
18:30
Elektra H. Nbg. - Kalchreuth
Qualifikationsrunde 2 / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Freilose: SV Segringen, TSV Zirndorf
Mittwoch, 05.09.2018
18:00
Ansbach-Eyb - Gutenst.-Stein.
18:00
Mosbach - Dinkelsbühl
18:00
Herrieden - Bayern Kickers
§
 
18:00
Kalchreuth - Zirndorf
18:00
ASV Fürth - Stadeln
18:00
Deutenbach - Türkspor Nbg.
Viertelfinale / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Mittwoch, 03.10.2018
14:30
TSV Zirndorf - Segringen
n.E.
15:00
Ansbach-Eyb - Türkspor Nbg.
n.E.
15:00
Herrieden - Mosbach
15:00
Stadeln - Kalchreuth
Halbfinale / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Sonntag, 10.03.2019
15:00
Segringen - Stadeln
Sonntag, 31.03.2019
15:00
Mosbach - Türkspor Nbg.
Finale / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Mittwoch, 01.05.2019
15:00
Segringen - Mosbach
n.E.

Top-Torschützen

ESV Ansbach-Eyb
4
Türkspor Nürnberg
4
1. FC Kalchreuth
4
SV Mosbach
3
SV Segringen
3
SV Segringen
3
SV Mosbach
3
SV Segringen
3

Turnier-Statistik

Spiele
21
Tore gesamt
135
Elfmetertore (ohne 11m-Schießen)
5
Gelbe Karten
42
Gelb-rote Karten
0
Rote Karten
0
Zuschauerschnitt
125

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier




Diesen Artikel...