Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 12.06.2021 um 07:45 Uhr
Ungekrönte Torkönige: Julian Schuderer – der Torjäger aus dem Kollektiv
Der Abbruch der Spielzeit 2019/21 machte nicht nur Vereinen einen Strich durch die Rechnung, auch persönliche Erfolgsgeschichten blieben unvollendet. Wir wollen dennoch einen Blick auf individuelle Spitzenleistungen werfen und gebührend würdigen. Weiter geht es mit Julian Schuderer, der dem TSV Flachslanden zum besten Abschneiden seit Jahren verholfen hat.
Von DS
Julian Schuderer (TSV Flachslanden) am Ball.
TSV Flachslanden
Am Ende wurde es praktisch nach Quotienten gleichauf mit dem 1. FC Sachsen für den TSV Flachslanden Platz 3 in einer starken Kreisklasse 2. Dies bedeutet die beste Platzierung für das Dorf im Norden Ansbachs seit 20 Jahren. Einen großen Anteil an der Platzierung hat mir 21 Toren Julian Schuderer, der sich zusammen mit dem Spielertrainer des FC Sachsen Yannic Böhmländer die Torjagerkrone der Liga teilt.

Dass er sich die Krone überhaupt teilen muss, dabei haben die Flachsländer stark nachgeholfen. Im letzten Spiel der nun beendeten Saison 19/21 unterlag der TSV Flachslanden Sachsen zu Hause mit 0:4, wobei der gegnerische Spielertrainer doppelt traf. „Das war natürlich sehr ärgerlich“, sagt Schuderer. „Wir haben uns an diesem Tag viel vorgenommen und dann hat aber gar nichts gepasst. Wir wollten unbedingt den dritten Platz sichern, waren dann aber zu verkrampft.

Julian Schuderer (am Ball) hatte mit seinen Treffern maßgeblichen Anteil am erfolgreichen Abschneiden des TSV Flachslanden, auch wenn er den Platz ganz oben auf der Torjägerliste am Ende noch teilen musste.
TSV Flachslanden

Nach den Stationen Eyb und Neuses wieder in der Heimat

Seine sportliche Heimat war schon immer der TSV Flachslanden. Die Jugend durchlief der mittlerweile 29-Jährige komplett in Flachslanden. Auch die ersten „Herren-Jahre“ blieb er bei den Gelb/Schwarzen, um dann für ein kurzes Intermezzo beim ESV Ansbach/Eyb in der Bezirksliga anzuheuern. Auf zehn Einsätze und ein Tor brachte es der schnelle Stürmer damals in der Rückrunde der Saison 2014/2015. Nach einem halben Jahr war wieder Schluss bei den Eisenbahnern und er kehrte nach Flachslanden zurück.  Die nächsten zwei Jahre half er den TSV mit seinen Toren immer die Klasse zu halten. Zur Saison 2017/2018 ging es dann noch ein Jahr zum FV Fortuna Neuses. Nach einem Jahr ging es jedoch wieder zurück zum Heimatverein - mit Erfolg. In den letzten zwei Spieljahre ballerte der Angreifer dann so richtig los. In der Saison 2018/2019 gelangen ihm 28 Treffer, 21 Tore waren es in der vergangenen Saison. „Seitdem er wieder zurück ist, hat er nochmal einen richtigen Schub gemacht. Für uns ist es richtig wichtig, dass er wieder da ist“, sagt Kapitän Daniel Schmidt.

Kollektiv als große Stärke, allerdings künftig ohne den Sturmpartner

Julian Schuderer (links) beim Torjubel mit Sturmpartner Nico Henninger, der künftig für Fortuna Neues spielt.
TSV Flachslanden

Einen herben Verlust muss der TSV Flachslanden zur neuen Saison aber dennoch hinnehmen. Mit Nico Henninger ist Schuderers Sturmpartner zum FV Fortuna Neuses gewechselt, zugleich der zweitbeste Torjäger aus Flachslanden. „Er wird mir definitiv fehlen, da wir uns auf dem Platz blind verstanden haben. Ich glaube, er hat mir die Hälfte meiner Tore vorbereitet. Wir haben aber einige junge Spieler in der Hinterhand, die jetzt den nächsten Schritt machen müssen. Ich denke, unsere große Stärke ist das Kollektiv, wir können dennoch eine gute Runde spielen“, so Schuderer.

Etwas ärgerlich aus Flachslandener Sicht ist natürlich der Abbruch der Runde, denn gerne hätte man einmal in der Relegation gespielt. Nachdem man die Zusatzspiele nach oben knapp verpasst hat, soll in der kommenden Saison ein neuer Angriff gestartet werden. „Natürlich ist das kein Muss, die Truppe hätte es sich aber schon mal verdient. Aber einfacher wird es natürlich in der neuen Saison auf keinen Fall.“

Vorbereitung startet Anfang Juli

Aktuell halten sich die Spieler der Ersten und Zweiten immer freitags beim Spaßkick fit. Ab 4. Juli wird es dann wieder ernst. Dann bittet Neu-Trainer Thomas Foth zur Vorbereitung. Ob Schuderer dann schon wieder dabei ist, wird sich noch zeigen, denn es wird Nachwuchs geben im Hause Schuderer. Bis zum Saisonauftakt wird der Torjäger aber spätestens wieder dabei sein und mit seinen Toren helfen, die Saison so erfolgreich wie möglich zu gestalten.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Torschützen Kreisklasse 2



Saisonbilanz J. Schuderer

 
21/22
10
10
3
1
R
0
0
19/21
15
21
3
0
R
1
0
18/19
23
28
0
2
R
0
0
17/18
25
4
0
3
R
0
0
17/18
1
2
0
0
R
0
0
16/17
23
22
0
1
R
0
1
15/16
25
9
0
2
R
0
0
14/15
10
1
0
1
6
0
0
14/15
14
5
0
1
R
0
0
13/14
15
8
0
2
R
0
0
Gesamt
161
110
6
13
6
1
1

Bilanz 2019/21 J. Schuderer

ST
Gegner
Erg.
Min
11
K
Nt.
1
R
 
1
1
0
-
2
R
 
0
0
0
 
-
4
R
 
1
0
1
 
-
8
R
 
3
0
1
-
11
R
 
3
0
0
 
-
12
R
 
3
0
1
 
-
13
R
 
1
0
0
 
-
14
R
 
3
0
0
 
-
15
R
 
1
0
0
 
-
16
R
 
1
2
0
 
-
17
R
 
0
0
0
 
-
Gesamt
-
 
21
3
4
 
-
TSV Flachslanden - Ligapokal
ST
Gegner
Erg.
Min
11
K
Nt.
-
R
1
0
1
 
-
-
R
 
0
0
0
 
-
Gesamt
-
 
1
0
1
 
-

Zum Thema


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...