Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 09.08.2019 um 21:45 Uhr
"Er-Loos-ung" in Stadeln: Joker Yannick Loos sticht zum sechsten FSV-Sieg
Der FSV Stadeln bleibt auch nach dem 6. Spieltag verlustpunktfreier Tabellenführer. Das Tor des Abends zum 1:0-Sieg gegen Mitterteich besorgte Joker Yannick Loos. Unterdessen festigt der TSV Buch nach seinem 4:2-Sieg in Bruck seinen Platz in der Spitzengruppe, dicht hinter dem SC Feucht, der ein spätes 1:1 gegen Schwabach retten konnte. Die SG Quelle Fürth kam letztlich noch zu einem klaren 5:1 über Feuchtwangen.
Von Marco Galuska

FSV Stadeln - SV Mitterteich 1:0 (0:0)

Nach einer Trauerminute für den kürzlich verstorbenen Andreas Röder, der im Alter von 92 Jahren das letzte lebende Gründungsmitglied des FSV Stadeln war, ging es bei schwül-warmen Temperaturen in das sechste Saisonspiel für den Aufsteiger. Dabei tat sich der Tabellenführer gegen die tief stehenden Gäste aus Mitterteich reichlich schwer. Tim Paschek mit einem Schuss (2.) und Angelo Walthier, der am Abschluss etwas zu lange zögerte (6.), hatten dennoch erste gute Möglichkeiten. Die beste vergab Tim Reischl nach einem Bauer-Freistoß, als er volley drüber schoss (21.). Mehr als eine gefährlich verunglückte Abwehraktion von Gäste-Innenverteidiger Stich (27.) sollte bis zur Pause nicht mehr folgen. Zur Pause wechselte Trainer Dedaj offensiv und brachte Strobel für Schüßler. Gegen Bauers Schuss parierte Keeper Scharnagl gut, ehe auch die Gäste einmal durch Grünauer auf sich aufmerksam machten. Die Partie wurde nun lebendiger, weil auch Mitterteich etwas mehr nach vorne wagte. Kurz nach seiner Einwechslung war es dann aber Yannick Loos, der die Stadelner mit seinem Treffer erlösen sollte (70.). Letztlich blieb es bein verdienten, aber hart erarbeiteten sechsten Sieg in Serie für die Stadelner, die damit sogar den Vorsprung an der Spitze ausbauen konnten und in der kommenden Woche zum Topspiel nach Selb reisen, ehe dann mit Buch und Vach zwei absolute Derbys warten.

SG Quelle Fürth - TuS Feuchtwangen 5:1 (1:1)

Letztlich siegte die SG Quelle Fürth mit 5:1 durch ein Eigentor des Feuchtwanger Häffner (2.) sowie Treffer von Kulabas (46.), Reinholz (54.), Glasner (85.) und Kulabas (90.) bei einem Gegentreffer von Bartels (26.) deutlich gegen die Gäste aus Feuchtwangen. Vor 140 Zuschauern in Fürth-Dambach tat sich die Heimelf aber über weite Strecken des Spieles schwer gegen die nie aufsteckenden Westmittelfranken.

Mit einem 5:1-Sieg orientiert sich die SG Quelle Fürth weiter nach oben, während TuS Feuchtwangen nach wie vor auf den ersten Punktgewinn wartet.
T. Färber

Für die Heimelf begann es wunschgemäß. Bereits in der 2. Spielminute gingen sie durch ein Eigentor der Gäste mit 1:0 in Führung. Nachdem die Quelle einige gute Chancen liegen gelassen hatte, kamen die Gäste besser ins Spiel und glichen nach einem Eckball durch Bartels aus (26.). Reichert scheiterte vor der Pause am Pfosten an der Gäste-Führung. Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag. Vom Anstoß weg erkannte Kulabas, dass der Gäste-Keeper etwas weit vor seinem Gehäuse stand und schloss vom Anstoßpunkt schlitzohrig zur 2:1-Führung der Fürther ab. Kurz darauf setzte Glasner den Fürther Reinholz mit einem sehenswerten Direktpass in Szene, den dieser trocken zum 3:1 vollstreckte. In der 85. Minute sorgte dann Glasner mit seinem überlegten Abschluss nach einer guten Flanke von Reinholz von der linken Seiten am langen Eck für die 4:1-Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setze dann Kulabas mit seinem zweiten Treffer nach Vorlage von Werner zum 5:1-Endstand.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


6. Spieltag Landesliga Nordost



Tabelle Landesliga Nordost

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
6
19:5
18
2
6
14:3
14
3
6
17:8
14
4
5
19:8
12
5
6
13:10
10
9
5
5:5
7
10
5
4:3
7
14
5
9:8
5
15
5
6:13
4
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm Landesliga Nordost

Tore: 1:0 Eigentor (2.), 1:1 Bartels (26.), 2:1 Kulabas (46.), 3:1 Reinholz (54.), 4:1 Glasner (85.), 5:1 Kulabas (90.)
Gelbe Karten: Copier (49.) / Seyler (66.), Basar (68.), Scholz (74.)
Zuschauer: 140 | Schiedsrichter: Stefan Klerner (DJK Franken Lichtenfels)
Tore: 0:1 Botzel (13.), 0:2 Neusesser (44.), 0:3 Schreiner, Foulelfmeter (50.), 0:4 Hofer (79.), 1:4 Wilke (81.), 2:4 Wilke (85.)
Gelbe Karten: Geinzer (42.), Özdemir (45.), Teuber (49.) / Botzel (19.), Weber (38.), Musha (58.), Schreiner (70.) | Gelb-rote Karten: Özdemir (90.+1) / Weber (90.+4) | Rote Karten: Bauernschmitt (90.+4) / -
Zuschauer: 270 | Schiedsrichter: Wolfgang Hellert (FC Lindach) 2,5
Tore: 0:1 Shynder (36., Weiß), 1:1 Oltean (90.)
Gelbe Karten: Zylka - Foulspiel (29.), König S. - Foulspiel (74.) / Mohrbach (46.), Raumer - Foulspiel (53.), Boynügrioglu - Meckern (55.), Nisslein - Foulspiel (58.), Shynder (80.)
Zuschauer: 380 | Schiedsrichter: Christoph Stühler (DJK-SC Oesdorf)

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...