Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 04.06.2022 um 10:00 Uhr
Umbruch beim ASV Vach: Zu- und Abgänge halten sich die Waage
In genau einer Woche laden die Trainer Joao Oliveira und Christoph Nieszery zum Auftakt in die Vorbereitung samt Mannschaftsvorstellung beim ASV Vach. Bis dahin dürften sich noch einige weitere Personalien klären, schon jetzt stehen sieben Neuzugänge für die kommende Bezirksliga-Saison fest - eine Anzahl, die sich mit den Abgängen nach dem Landesliga-Abstieg in etwa die Waage halten dürfte.
Von Marco Galuska
Sammy Röder kehrt zum ASV Vach zurück.
fussballn.de
Veränderungen standen beim ASV Vach in der jüngeren Vergangenheit ein ums andere Mal in Haus. Mit dem Abstieg in die Bezirksliga waren diese gewissermaßen erneut vorprogrammiert, wenngleich das Bild der künftigen Mannschaft in Mannhof allmählich klarer wird. Geklärt sind die Personalien im Umfeld: Auf der Kommandobrücke wird weiterhin Christoph Nieszery stehen, der jedoch nicht mehr allein in vorderster Front auftreten wird, sondern bekanntlich mit Joao Oliveira den ASV anleiten wird. Mit Oliveira kommt auch sein langjähriger Wegbegleiter Arthur Tremmel von Kalchreuth nach Vach und wird organisatorische Aufgaben übernehmen. Die Kaderplanung und weitere Aufgaben rund um die Mannschaft gehen von Jürgen Walthier (bleibt als 2. Vorstand im Verein) an Besnik Avdiji über, der vor der Saison als Team-Manager nach Vach gekommen war.

Mit Trainer Joao Oliveira kommt auch Arthur Tremmel (im Hintergrund) zum ASV Vach.
Heidi Huber

Sieben Neuzugänge schon offiziell

Avdiji kann auch bereits einige fixe Personalien im neuen Kader benennen. So wird Sammy Röder vom SV Raitersaich nach Vach zurückkehren. Jenen Weg geht auch Torwart Kai Dillinger mit. Vom künftigen Ligarivalen DJK-SC Oesdorf kommt Innenverteidiger Silvio Angelovski. Für das Mittelfeld vorgesehen sind Youngster Nikola Bajic vom FSV Erlangen-Bruck sowie Yakup Basoglu, der von Türkspor Nürnberg kommt und schon in der Saison 2014/15 im Vacher Trikot zu sehen war. Für die Offensive eingeplant sind die beiden Buraks: Burak Ölcer kommt vom Post SV Nürnberg, Burak Türkmen vom ASV Fürth.

Burak Ölcer ging schon für den TSV Burgfarrnbach in der Bezirksliga auf Torejagd.
fussballn.de / Strauch

"Wir sind noch mit einigen Spielern im Gespräch bzw. auch schon grundsätzlich einig. Allerdings müssen und wollen wir das vorher noch mit den betreffenden Vereinen klären", verrät der Sportliche Leiter, Besnik Avdiji, dass im Laufe der kommenden Woche noch die ein oder andere Verstärkung hinzukommen wird.

Ein Trio geht nach Stadeln

Auch auf der Gegenseite stehen schon eine Reihe von Personalien fest. Nach Luca Pulkrabek (der noch in der Relegation für Vachs Zweite auflaufen soll) und Leon Siefert zieht es auch Athanasios Gkenios zum Nachbarn FSV Stadeln.

Neben Luca Pulkrabek (rechts) zieht es auch Athanasios Gkenios (Bildmitte) zum FSV Stadeln.
Dirk Meier

Der Abgang von Dario Duvancic nach Oesdorf war ebenso schon länger bekannt wie der Wechsel von Torwart Enis Izbudak zur DJK Don Bosco Bamberg. Gehen werden definitiv auch Faruk Erata und Keeper Lucas Lutz (beide werden zumindest mit dem SV Schwaig in Verbindung gebracht) sowie Florian Draws, der in der Landesliga bleiben möchte und dem Vernehmen nach bald im Quelle-Trikot zu sehen sein könnte.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Teamdaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten


Zum Thema


Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

02.10.2022 19:32 Uhr | si18k
30.09.2022 18:18 Uhr | cornwall47
Markus Bauer muss gehen: “Wir wollen neue Impulse setzen”
28.09.2022 09:50 Uhr | Fussball2.0
28.09.2022 09:04 Uhr | wilfried
27.09.2022 12:52 Uhr | Fußballanhänger
Zehnte Saison der Bayernliga Nord: Eltersdorf und Donaustauf die Titelanwärter


Diesen Artikel...