Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Relegation Landesligen - So. 03.06.2018 16:00 Uhr
0:0 (0:0)
Topspiel der Woche: Keine Tore, trotzdem je ein Sieger und Verlierer
Und jetzt eben Malle. Auf der Ferieninsel feiern die Jungs des TSV Karlburg ab Mittwoch den Klassenerhalt. Hat dann eben doch so gerade noch geklappt! Gegen wackere Herausforderer, die in der Bezirksliga bleiben müssen. Das ist bitter für den TSV Gochsheim, der keines seiner vier Relegationsspiele verlor und trotzdem das 0:0 am Sonntag als Niederlage empfinden musste.
Aus Karlburg berichtet Michael Horling


Aufgebot und Noten

 
1
3,1
(8)
5
2,8
(8)
9
2,2
(8)
17
2,2
(8)
20
2,8
(8)
6
-
(0)
7
2,5
(8)
8
2,4
(8)
10
2,6
(8)
15
2,8
(6)
11
2,8
(8)
3
3,3
(8)
 
Wießmann (18.)
14
-
(0)
 
Machau (88.)
19
2,7
(8)
 
Frank (12.)
18
-
(0)
4
-
(0)
13
-
(0)
2
-
(0)
1
2,5
(3)
3
3,0
(3)
5
2,5
(3)
11
3,0
(3)
7
3,0
(3)
9
2,5
(3)
10
3,5
(3)
17
3,5
(3)
19
3,0
(3)
13
-
(0)
 
14
-
(0)
12
-
(0)
22
-
(0)
4
-
(0)
Durchschnittsalter: 25,2
Durchschnittsalter: -
Trainer: Stefan Riegler

Spielbericht

 
RundeEeins hatten sie mehr oder weniger souverän überstanden. Aber egal, wie auch immer man in ein Finale um Aufstieg oder Verbleib in die/der Landesliga kommt - wenn´s dann so weit ist, dann geht´s um alles, dann müssen die letzten Kraftreserven mobilisiert werden. Der TSV Gochsheim hatte es gegen Ansbach-Eyb vorgemacht, wie man einen Landesligisten aus der Sechstklassigkeit schießt. Vor allem beim 3:0 im Hinspiel überzeugte der Vizemeister der Bezirksliga Unterfranken Ost. Und die Karlburger? Die mussten sich vor toller Kulisse schon richtig strecken, um im Rückspiel nach Verlängerung Vatan Spor Aschaffenburg auszuschalten. Zunächst also verteidigte der Landesliga-Relegant seinen Platz gegen den Herausforderer aus der Bezirksliga Unterfranken West. Und nach dem 2:2 im Hinspiel in Gochsheim war klar: In Karlburg müssen die Gäste treffen, sonst wird das nichts mit dem Aufstieg.
Der Gochsheimer Moritz Pfister kann die erste Schusschance des Karlburgers David Machau nicht verhindern.
Michael Horling
Zwei frühe Wechsel bei den Gastgebern
Mehr Fans denn je begleiteten die TSVler aus dem Landkreis Schweinfurt, so dass die Kulisse wieder enorm groß ausfiel. "Wer nicht hüpft, der ist aus Sennfeld", sangen die Schlachtenbummler und strahlten Optimismus aus. Erst recht, als die Hausherren frühzeitig das Pech hatten, zwei Mal ganz bald schon angeschlagene Spieler vom Feld nehmen zu müssen. Erst verabschiedete sich Marcel Frank, dann musste auch Tobias Wießmann vom Platz. Und das schon nach etwas mehr als einer Viertelstunde. In den zweiten Wechsel hinein fiel die erste gute Aktion der Karlburger. Trotzdem hatten die Anhänger der Gäste noch das Oberwasser. "Ohne Gochsheim wär´ hier gar nichts los", sangen sie. Ehe es nach einer halben Stunde fast geklingelt hätte. Den Flügellauf von Steffen Bachmann über links konnte Stefan Greulich nicht stoppen. Nach der Hereingabe traf Johannes Gold nur das Aluminium. Dann flankte der früh eingewechselte Sebastian Stumpf und David Machau köpfte knapp über die Latte. Die Gochsheimer hatten zwar leichtes Übergewicht, ohne aber zu echten Chancen zu kommen. Vielleicht mal abgesehen vom Schuss von Yannick Sprenger sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Aber auch da war der Ball sichere Beute von Karlburgs Keeper Fabian Brand.
Der Gochsheimer Manuel Zweiböhmer (links) drängt den Karlburger David Machau ab.
Michael Horling
Die besseren Chancen hatte wohl Karlburg
Zum Wiederanpfiff wechselten die Gäste das einzige Mal im Glutofen. Dominik Demar kam für Mario Ketterl. Es änderte sich wenig am Matchplan: Gochsheim musste ja unbedingt treffen, Karlburg genügte dieses Remis. Moritz Pfisters Pfostenpraller nach einer Ecke, Tino Kummers Möglichkeit, den Ball ins Tor zu spitzeln, nachdem Keeper Fabian Brand auf der Linie kleben blieb, oder auch die Freistoßmöglichkeit aus 16 Metern für Daniel Meusel waren weitere ordentliche Gelegenheiten des Herausforderers, der nach wie vor alles versuchte, der aber irgendwie nicht so richtig das durchschlagende Mittel fand. Doch die Karlburger hatten unterm Strich auch weiterhin die wohl sogar besseren Chancen. Marco Mehling lief allein auf Tormann Jan Deppert zu, schoss ihn aber an. Auch der Nachschuss von David Machau kam genau auf den Keeper. "Das war eine 1000-Prozentige", weiß Karlburgs Kapitän Manuel Römlein. Marvin Schramm zielte nach einem Eckball haarscharf am Tor vorbei, nochmals Machau scheierte im Sechzehner sehr aussichtsreich. Der heimsiche TSV verdiente sich das Remis also allemal. Und kann damit wesentlich besser leben.
Der Karlburger Marco Mehling kommt gegen den Gochsheimer Jonas Lamberty nicht an den Ball.
Michael Horling
Jubel bei den Hausherren, Entäuschung bei den Gästen
Die Gochsheimer hatten also bis zum Ende wirklich alles versucht. Aber er fiel einfach nicht, dieser eine so notwendige Treffer. Dafür fielen den Karlburgern mehrere Steine vom Herzen, als Schiedsrichter Simon Marx gegen 17.55 Uhr endlich abpfiff. In der Gluthitze verteidigte der heimische TSV seinen Platz in der Landesliga. Die Gäste müssen es erneut versuchen in der kommenden Saison. Ihre mit fast ausschließlich Gochsheimern besetzte junge Mannschaft hat aber sicherlich auch in dieser Relegation wieder wichtige Dinge dazu lernen können. Die Karlburger wollen ab Mittwoch dann so richtig feiern. Am Ballermann mit dem ein oder anderen Kaltgetränk.
Spielbericht eingestellt am 04.06.2018 11:05 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Dominik Ruh (Gochsheimer Coach)
"Tja, entscheidend für uns war eben, dass die Karlburger Abwehr auch in der zweiten Halbzeit wirklich gut stand und sehr wenig zugelassen hat. Wir hatten vor allem in der Schlussphase noch die ein oder andere richtig gute Chance. Aber auch Karlburg hätte mit Machau oder Stumpf die Möglichkeit gehabt, in unserer Drangphase in Führung zu gehen. Am Ende sind wir uns nur eines schuldig geblieben, dieses eine verdammte Tor zu erzielen. Wir sind aber mehr als stolz auf unsere Mannschaft, die alles gegeben und bis zum Umfallen gekämpft hat. Immerhin haben wir kein einziges der vier Relegationsspiele verloren! Und ein weiterer Dank geht an unsere einzigartigen Fans, die uns mit ihren Anfeuerungen und Fangesängen unterstützt und das Spiel nahezu zu einem Heimspiel gemacht haben. Anstatt Landesliga sind wir nun eine bittere, aber vielleicht auch sehr lehrreiche Erfahrung weiter. Es war schon etwas Besonderes diese Relegation. "
Manuel Römlein (Kapitän der Karlburger)
"Ich denke, wenn man die vier Relegationsspiele zusammennimmt, dann sind wir verdient drinnen geblieben. Wir hatten zwar auch heute wieder weniger Ballbesitz, aber dafür die klareren Torchancen. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, wie sie es geschafft hat, nach den vielen Tiefschlägen der letzten Wochen immer weiter den Kopf oben zu lassen, wie sie nie aufgibt und immer dran geglaubt hat. Ich denke, durch diese Relegationsspiele ist die Mannschaft noch ein Stück enger zusammengerückt - und den krönenden Abschluss holen wir uns jetzt ab Mittwoch in Malle. "
David Machau (Karlburger Stürmer)
"Es war wie zu erwarten fußballerisch nicht das schönste Spiel. Aber das ist in dieser Phase der Saison und der Relegation auch nicht von Bedeutung, sondern die Spiele für sich zu entscheiden. Die meisten Spieler hatten die Woche einen Behandlungsmarathon, um überhaupt einigermaßen fit zu sein. Somit sind wir wirklich zufrieden über die Leistung der letzten zwei Wochen. Wir standen defensiv sehr gut und haben kaum Torraum-Szenen der Gäste zugelassen. Nach vorne hatten wir die eine oder andere Chance, das Spiel vorher zu entscheiden, um dem ganzen Pech, das wir die Spiele zuvor in den letzten Minuten hatten, zu entgehen. Aber wir freuen uns mega auf ein weiteres Jahr Landesliga, auch wenn es in sechs Wochen schon wieder los geht... "
Patrick Sträßer (Coach der Karlburger)
"Wir waren physisch und psychisch völlig erschöpft, aber überglücklich. Chancen hatten wir mehr und auch die klareren. Dennoch können wir am Ende noch einen Gegentreffer kassieren, was letztlich für uns sehr unglücklich und auch nicht gerecht gewesen wäre. Wir haben uns in beiden Duellen – zwar sehr eng – dennoch verdient durchgesetzt! Die Mannschaft ist nach den Rückschlägen nochmal enger zusammen gerückt und hat großen Charakter bewiesen. Die Jungs können stolz auf sich sein! "

Spiel-Ticker

Karlburg
Gochsheim
45
90
Live-Ticker: Redaktion anpfiff.info
90
+2
Spielende (17:52 Uhr)
80
 
Bachmann, Steffen (TSV Karlburg) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
68
 
 
Auch in Halbzeit zwei ermöglicht der Schiedsrichter beide Teams eine Pause.
66
 
Gold, Johannes (TSV Karlburg) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
55
 
Schiebel, Marco (TSV Karlburg) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
55
 
Sprenger, Yannick (TSV Gochsheim) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (17:05 Uhr)
 
 
 
Allerdings musste Karlburgs Trainer Patrick Sträßer bereits zweimal wechseln.
 
 
 
Torlos gehen beide Teams in die Halbzeit. Bleibt es dabei, bleibt Karlburg drin.
45
+3
Halbzeit (16:50 Uhr)
24
 
 
28 Grad im Schatten. Das Spiel ist für eine kurze Trinkpause unterbrochen.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (16:02 Uhr)
 
 
 
Mit dem Anstoß ist Karlburg in der Landesliga, Gochsheim muss kommen.
 
 
 
Wie wertvoll können die beiden Auswärtstore für Karlburg heute werden?
 
 
 
Gochsheim und Karlburg trennten sich im Hinspiel mit 2:2 unentschieden.
 
 
 
Heute das entscheidende Rückspiel in der Relegation zur Landesliga.

Spielinfos

Liga: Relegation Landesligen
Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2017/18
Datum: 03.06.2018 16:00 Uhr
Sportstätte: TSV Karlburg

Zuschauer

Zuschauerzahl: 1310
windcre.
dengmate
fussbal.
anpfiff.
HIGGI63.
+ 2 weitere fussballn-Leser

Torschützen

Keine Tore [ergänzen]

Spielerstrafen

TSV Karlburg
Schiebel - Foulspiel (55.) / 2. GK
Gold J. I. - Foulspiel (66.) / 1. GK
Bachmann - Foulspiel (80.) / 1. GK
TSV Gochsheim
Sprenger - Foulspiel (55.) / 1. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Marco Schiebel
(TSV Karlburg)
Er steht stellvertretend für die gut stehende Defensive der Karlburger, an der sich die Gochsheimer die Zähne ausbissen!

Schiedsrichter

 
Simon Marx
(Germania Großwelzheim)
Die Serie guter Leistungen in den Relegationspartien setzte auch er fort!
Note: 2,0 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(5)
Leistungen der Teams
Heim
 
3,0
(5)
Gast
 
3,0
(5)
Erg. ok? (j/n)
4
(4)
Ballbesitz
46
54
(5)
Zweikampf
44
56
(6)
Beste Spieler
Bratwurst
 
3,2
(5)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Relegations-Ergebnisse