Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Bezirksliga Mittelfranken Nord - 32. Spieltag - Mi. 08.05.2019 18:30 Uhr
2:2 (1:1)
Topspiel der Woche: Rechenschieber raus - jetzt wird´s interessant
Der SK Lauf hatte den Klassenerhalt in Überzahl auf dem Fuß. Der TV 48 Erlangen war nach einer zu ausschweifenden Jubelaktion ein Spieler weniger auf dem Feld. Dennoch kämpften die Gäste wacker und glichen zweimal einen Rückstand aus.
Aus Lauf berichtet Uwe Kellner


Aufgebot und Noten

 
2,8
2
3,0
(6)
5
2,6
(6)
9
3,1
(8)
16
3,1
(6)
18
2,5
(8)
13
2,5
(6)
17
2,6
(8)
19
2,6
(8)
21
2,8
(6)
20
2,5
(8)
15
-
(0)
 
Wölfel (81.)
8
3,1
(6)
 
Dotzler (70.)
6
3,1
(8)
 
Sohr (64.)
4
-
(0)
10
-
(0)
22
2,1
(8)
2
3,2
(8)
3
2,9
(8)
4
2,8
(8)
6
3,1
(8)
9
2,3
(8)
10
2,8
(8)
11
1,9
(8)
16
2,8
(8)
7
2,5
(8)
15
3,3
(8)
 
Arnold (70.)
8
-
(0)
 
Pulkrabek (81.)
5
3,3
(8)
 
Liebel (56.)
14
-
(0)
12
-
(0)
Durchschnittsalter: 23,7
Durchschnittsalter: 24,0
Trainer: Daniel Hanisch
Trainer: Hannes Decher

Spielbericht

 
Die Brisanz hätte kaum höher sein können. Der TV 48 Erlangen stand vor der Begegnung in Lauf fünf Punkte hinter den Hausherren, hat aber zuletzt seine Pflichtaufgaben gegen die Absteiger ASV Fürth und TSV Neunkirchen erfolgreich absolviert. Den Sprung auf den Relegationsplatz vor Augen wollten Trainer Hannes Decher und seine Jungs ihr Auswärtsspiel gewinnen. Beim SK Lauf sah die Punkteausbeute mit drei Unentschieden aus den letzten vier Begegnungen und einer Niederlage schlechter aus. Die bessere Ausgangslage hatten dennoch die „Greens“, denn mit einem Heimsieg war der Klassenerhalt greifbar und bei einer Niederlage des FC Bayern Kickers parallel gegen den FSV Stadeln, wäre der Ligaverbleib sogar rechnerisch festgestanden. Motivation genug für beide Seiten.
Das Abstiegsduell war hart umkämpft. Beide wollten gewinnen. Laufs Fabian Rauh (li.) wird direkt von Christoph Arnold attackiert.
Uwe Kellner
Turbo des SK Lauf verflacht
Die Grundordnung des SK Lauf war eine Fünferkette. Vorne drin hatten die Laufer mit Marc Schober einen einsamen Wandspieler, der die Außenbahnen füttern sollte. Allerdings wurde er das eine oder andere Mal auch selbst in Szene gesetzt. So zum Beispiel direkt in den ersten Minuten, als nur der aufmerksame TV-Schlussmann Dominik Ort gerade noch vor dem Angreifer klären konnte. Keine Chance hatte er wenige Zeigerumdrehungen später, als Marc Schober, nach einem Laufer Einwurf, dessen Berechtigung Erlangen anzweifelte, über die rechte Seite durch war und den Ball zu Dominik Herzing vor das Tor legte. Der A-Jugendspieler schob zum 1:0 ein. Der defensiven Ausrichtung hätte das frühe Tor entgegen kommen müssen. Allerdings ließen sich die Laufer von Minute zu Minute immer weiter hinten reindrängen und teils einschnüren. Lauf hatte viele Spieler im eigenen Sechzehner, aber dennoch kam der TV 48 zum Abschluss. Fabio Garcia setzte sich ein paar Mal gut durch, oder Hannes Decher versuchte es aus der zweiten Reihe. Im Gegenzug konterte Lauf. Tim Sohr scheiterte bei der besten Gelegenheit an einer Fußabwehr von Keeper Dominik Ort. Dass noch so viele Füße im eigenen Sechzehner nichts bringen, wenn einer über den Ball säbelt, zeigte sich kurz darauf. Eine Flanke rutschte Adrian Holfelder durch und hinter ihm schob Christoph Arnold den Ball am Fünfer quer zu Florian Söllmann, der zum 1:1 einschob. Der TV hatte Oberwasser und Fabio Garcia die Führung auf dem Fuß, aber ein Verteidiger blockte seinen Schuss aufs leere Tor. Erst als Trainer Daniel Hanisch seine Jungs aufforderte, wieder höher zu stehen, bekam der SK Lauf wieder Kontrolle über sein Spiel.
Dominik Hofmann traf zur erneuten Führung des SK Lauf. Er feierte an der Eckfahne, indem er sie auf halber Höhe zum Schwingen brachte. Sein Kollege auf der anderen Seite traf die Eckfahne kurz darauf beim Torjubel weiter unten und hob sie dadurch aus der Verankerung - er flog vom Feld.
Uwe Kellner
Ampelkarte nach Torjubel
Als der TV 48 gerade noch eine Einwurfentscheidung des Schiedsrichters auf Höhe der Mittellinie anzweifelte, war plötzlich Marc Schober am Ball und zog aus 20 Metern ab. Das Leder flog über den Keeper an den Querbalken, prallte zurück ins Feld und Dominik Hofmann köpfte die Murmel zum 2:1 ein. Danach hätte Tim Sohr erhöhen können, aber seinen Abstauber nach einem Freistoß parierte erneut Dominik Ort. Die Partie war ausgeglichen, umkämpft, aber auch von Nervosität geprägt. Als der TV 48 den Rückschlag verkraftet hatte, glich man aus. Über die linke Angriffsseite legte Luca Pulkrabek den Ball quer vor das Tor, wo abermals Florian Söllmann sehr souverän zum 2:2 einschoss. Der Doppeltorschütze rannte zur Eckfahne und trat diese aus der Verankerung. Für dieses Vergehen sah der bereits verwarnte Spieler Gelb-Rot. Das komische daran ist, dass Laufs Torschütze Dominik Hofmann nach seinem Treffer ebenfalls gegen die Eckfahne trat, sie bei ihm aber im Boden stecken blieb, weil er sie auf halber Höhe nur zum Schwingen brachte. Auch das will gelernt sein. Die ersten Minuten in Unterzahl hatte der TV 48 Erlangen sogar noch Halbchancen und Standards. Die Schlussphase gehörte dennoch den Hausherren. Der eingewechselte Jannik Klieber hatte im Eins-gegen-Eins mit Erlangens sehr starkem Keeper Dominik Ort das Nachsehen. Im Zuge einer Freistoßflanke, die nochmals halbhoch in die Mitte gebracht wurde, traf Daniel Bergler am ersten Pfosten stehend an selbigen. Das wäre der Klassenerhalt gewesen, wäre die Kugel nicht ans Aluminium geprallt. Weitere Chancen verpufften aufgrund fehlender Genauigkeit im letzten Ball, so dass es beim 2:2 blieb, das die Bezirksliga nun nochmal so richtig spannend macht.
Der Klassenerhalt lag für den SK Lauf ein paar Zentimeter entfernt. Daniel Berglers Abschluss landete am Pfosten des Gehäuses von Keeper Dominik Ort. Mit dem 2:2 konnten am Ende dennoch beide Mannschaften mehr oder weniger leben.
Uwe Kellner
Rechenschieber raus
Die Ergebnisse am Mittwochabend haben den Abstiegskampf in der Bezirksliga nochmals verschäft. Die SpVgg Diepersdorf gewann nach einem 0:2-Rückstand bei der SpVgg Erlangen noch mit 3:2 und ist auf zwei Zähler am Relegationsplatz dran. Diesen belegt nun der TV 48 Erlangen, der im direkten Vergleich mit den Bayern Kickers die Nase vorn hat. Davor baute der FC Hersbruck beim 0:2 gegen Cagrispor seine Negativserie aus und steht nur noch drei Zähler vor dem Schleuderplatz. Der SK Lauf und die SpVgg Erlangen sind mit 39 Punkten ebenfalls noch nicht gesichert, genauso wie der ASV Weisendorf, der gegen den TV 48 Erlangen oder die SpVgg Erlangen den schlechteren direkten Vergleich hat und jetzt gegen den SK Lauf ran muss. To be continued...
Spielbericht eingestellt am 09.05.2019 00:08 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Daniel Hanisch (Trainer SK Lauf)
"Beide Mannschaften wollten heute unbedingt gewinnen und mussten auch mehr oder weniger. Unser Ziel war es, den Klassenerhalt klar zu machen, haben das aber leider nicht geschafft. Für uns ist das wahnsinnig ärgerlich, weil wir nach der Roten Karte gegen den TV Erlangen einige Riesenchancen nach vorne hatten, es aber drei- viermal nicht vernünftig ausgespielt haben. Deswegen ist mir der Punkt ganz klar zu wenig. In der Rückrunde haben wir auf Fünferkette umgestellt, weil wir in der Hinrunde sehr viele Gegentore bekommen haben, das funktioniert soweit - heute lag es an anderen Dingen..."
Hannes Decher (Spielertrainer TV 48 Erlangen)
"Wie die Gegentore fallen, war denkbar blöd. Zweimal war es ein Einwurf. Beim ersten Gegentor zeigt der Schiedsrichter für uns an, aber der Gegner wirft ein und es fällt ein Tor. Danach sagt der Schiri: ja gut, hab ich schlecht gemacht. Aber wir liegen halt 0:1 hinten. Danach haben wir super reagiert und die erste Hälfte gut zu Ende gebracht, zumindest nach den schlechten ersten 15 Minuten. In der zweiten Hälfte dann das gleiche Ding: eigentlich war es ein Foul, der Schiri sagt nichts, dann eigentlich Einwurf für uns, der Gegner wirft ein, geht durch und trifft. Beim zweiten Mal sind wir selber Schuld, weil wir noch diskutieren, aber beim ersten Mal klare Schiri-Sache. Trotzdem: wir haben eine super Moral gezeigt. In Unterzahl, da 'Baki' verloren hat, können wir mit dem Punkt zufrieden sein, weil wir jetzt aufgrund des besseren direkten Vergleichs auf dem Relegationsplatz stehen. Der Punkt kann am Ende mehr Wert sein, als wenn wir am Ende noch alles auf Sieg gesetzt und vielleicht noch verloren hätten. Von daher geht das Unentschieden in Ordnung!"
Alexander Kraus (Spieler SK Lauf)
"Natürlich ist es ärgerlich für uns, dass wir nicht gewonnen haben. Dass der TV 48 da unten drin steht, bei der Klasse, die sie offensiv haben, ist für mich sowieso verwunderlich. Die haben mit Abstand eine der besten Sturmreihen. Von daher kann man mit dem Punktgewinn zufrieden sein. Wir sind fünf Punkte vorne und haben alles in der eigenen Hand, so dass der Klassenerhalt immer noch möglich ist. Bei unseren Toren nach Einwürfen war es wie bei Liverpool gegen Barcelona: wenn man schnell ist, macht man die Dinger. Wir versuchen schon im Training schnell zu spielen und genauso haben wir es heute umgesetzt. Ein bisschen Training ein bisschen Glück, beides spielte bei unseren Treffern mit rein."

Spiel-Ticker

SK Lauf
TV 48 Erlangen
45
90
Live-Ticker: Uwe Kellner
90
+3
Spielende (20:20 Uhr)
87
 
 
Gleich ist vorbei
82
 
Chance für Bergler, Daniel (SK Lauf)
Riesending. Im Zuge einer Freistoßflanke, die nochmal in die Mitte gebracht wurde, trifft Bergler am kurzen Pfosten den Pfosten.
81
 
Jannik Klieber läuft allein aufs Tor zu, aber wieder Klepper Ort per Fuß
80
 
Schober, Marc (SK Lauf) wegen Meckerns / 6. gelbe Karte
79
 
 
Tendenziell kann der TV 48 hier durchaus noch gewinnen. Lauf spielt gerade nicht so toll
78
 
 
Staubt eine kurz abgewehrt Ecke ab, aber bleibt hängen
75
 
 
Spiel ist nicht mehr so taktisch wie in der ersten Hälfte. Vielmehr spielen die Nerven langsam eine größere Rolle. Die Karten mehren sich. Lauf hat Überzahl
74
 
Hofmann, Dominik (SK Lauf) wegen Foulspiels / 6. gelbe Karte
73
 
 
Spielertrainer Hannes Decher liegt verletzt am Boden. Scheint aber weiterzugehen
67
 
Söllmann, Florian (TV 1848 Erlangen) wegen sonstigen Vergehens / 1. gelb-rote Karte
Haut beim Torjubel die Eckfahne aus der Verankerung. Ziemlich dämlicher Platzverweis.
66
 
Tooooor für TV 1848 Erlangen
2:2 Söllmann, Florian / 10. Saisontor (Vorarbeit Pulkrabek, Luca)
Hereingabe von der linken Seite. In der Mitte kein Problem für Söllmann
64
 
Spielerwechsel SK Lauf
60
 
57
 
Zemelka, Christopher (TV 1848 Erlangen) wegen Foulspiels / 4. gelbe Karte
55
 
Hönninger, Sven (SK Lauf) wegen Foulspiels / 3. gelbe Karte
51
 
Chance für Sohr, Tim (SK Lauf)
Sohr im Nachschuss eines Freistoßes, aber Keeper klärt.
49
 
Tooooor für SK Lauf
2:1 Hofmann, Dominik / 20. Saisontor (Vorarbeit Schober, Marc)
TV diskutiert wegen eines Einwurfs an der Mittellinie. Lauf bekommt ihn zum Missfallen zugesprochen. Im Zuge dessen bekommt Marc Schober den Ball, schießt grandios an die Latte und den Nachschuss köpft Hofmann ins Tor.
49
 
Liebel, Andreas (TV 1848 Erlangen) wegen Foulspiels / 4. gelbe Karte
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (19:32 Uhr)
45
+2
Halbzeit (19:19 Uhr)
40
 
 
Zum Ende hin gab es die Anweisung von Daniel Hanisch, höher zu stehen. Dadurch lief es beim SKL wieder besser.
38
 
 
Auf einmal geht die Defensivtaktik des SKL nach hinten los und die Hausherren werden von den Gästen eingeschnürt
36
 
Pulkrabek auf Garcia im Strafraum, Keeper ist raus, aber Abwehrspieler blockt.
30
 
Tooooor für TV 1848 Erlangen
1:1 Söllmann, Florian / 9. Saisontor (Vorarbeit Arnold, Christoph)
Holfelder schlägt über einen Ball der von rechts als Flanke in den Strafraum kam. Hinter ihm legt Arnold den Ball flach in die Mitte und Söllmann vollstreckt
29
 
Chance für Sohr, Tim (SK Lauf)
Nach Ballgewinn über links. Abschluss allein vor dem Keeper, aber der pariert per Fuß.
26
 
Arnold, Christoph (TV 1848 Erlangen) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
25
 
 
Enzenberger klärt Schuss im Flug zur Ecke
21
 
 
Der SK Lauf spielt mit Fünferkette, im Spielaufbau, wenn es nach vorne geht, löst sich diese freilich auf. Dann geht es schnell über Schober, der seine Kollegen auf den Außen als Wandspieler in Szene setzt. Schaut gut aus. Der TV 48 spielt mit seiner Dreier Kette sehr offen. Im Gegensatz zum Gegner machen die Außenspieler ihren defensiven Job nicht so pflichtbewusst. Die Erlanger wirken gehemmt, Lauf spritzig und willig.
20
 
 
Schuss, Keeper hat Probleme
18
 
 
Garcia im Sechzehner, aber Raum zu eng. Torwart Enzensberger ist zur Stelle
10
 
Tooooor für SK Lauf
1:0 Herzing, Dominik / 1. Saisontor (Vorarbeit Schober, Marc)
Klasse Spielzug. Über rechts kriegt Schober den Ball, spielt quer vor das Tor wo Dominik Herizing, Jugendspieler, am Torwart vorbei trifft.
4
 
Chance für Schober, Marc (SK Lauf)
Torwart Dominik Ort nach flacher Hereingabe von rechts vor dem einschussbereiten Marc Schober im letzten Moment.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (18:33 Uhr)
 
 
 
Gleich geht's los
 
 
 
Kunstrasenwetter..
 
 
 
Der TV 48 Erlangen hat zuletzt seine Pflichtaufgaben gegen die Absteiger ASV Fürth und TSV Neunkirchen bewältigt. Mit zwei Siegen im Rücken geht es ins Duell mit dem SK Lauf. Die Gastgeber haben in den letzten vier Begegnungen dreimal die Punkte geteilt und einmal verloren. Trotzdem steht das Team von Trainer Daniel Hanisch fünf Zähler vor den Erlangern und immerhin vier Punkte vor dem Relegationsrang. Den Schleuderplatz hat der FC Bayern Kickers Nürnberg inne, der zeitgleich gegen den FSV Stadeln antritt. Sollte Baki verlieren und Lauf gewinnen, hätten die "Greens" den Klassenerhalt erreicht. Der TV48 hätte bei einem Sieg die Möglichkeit auf den Relegationsplatz zu springen. Ein spannender Spieltag im Abstiegskampf steht uns bevor, der erste Entscheidungen bringen könnte.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2018/19 - 32. Spieltag
Datum: 08.05.2019 18:30 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Sportstätte SK Lauf

Zuschauer

Zuschauerzahl: 80
Tasche6.
firlefr.
Kicker1.
lake10
MB_48
+ 4 weitere fussballn-Leser

Torschützen

 
1:0
(10.)
2:1
(49.)

Spielerstrafen

SK Lauf
Hönninger - Foulspiel (55.) / 3. GK
Hofmann - Foulspiel (74.) / 6. GK
Schober M. - Meckern (80.) / 6. GK
TV 1848 Erlangen
Arnold - Foulspiel (26.) / 1. GK
Liebel - Foulspiel (49.) / 4. GK
Zemelka - Foulspiel (57.) / 4. GK
Söllmann - Foulspiel (60.) / -
Söllmann - sonstiges Vergehen (67.) / 1. GRK

Taktik


Spieler des Spiels

Luca Pulkrabek
(TV 1848 Erlangen)
Der 18-jährige A-Jugendspieler des TV 48 Erlangen verkaufte sich in der Bezirksliga richtig teuer und sorgte auf seiner linken Angriffsseite für richtig Betrieb. Beide Treffer fielen auf seiner Seite, ein Tor bereitete er sogar direkt vor. Auch sonst spielte er den einen oder anderen klugen Ball!

Schiedsrichter

 
Christian Tauscher
(VfR Burggrumbach)
Manchmal sind es die Kleinigkeiten, die korrekt sein sollten. Diese waren es heute leider nicht. Grundsätzlich aber keine schlechte Leitung der Partie durch den Unparteiischen!
Note: 3,2 (5)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(4)
Leistungen der Teams
Heim
 
2,7
(6)
Gast
 
3,0
(6)
Erg. ok? (j/n)
4
(4)
Ballbesitz
49
51
(3)
Zweikampf
49
51
(3)
Bratwurst
 
3,3
(6)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)

Keine Tipps abgegeben

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
34
75:37
77
2
34
92:42
76
3
34
67:32
68
6
34
90:63
62
7
34
70:58
56
10
34
59:56
43
11
34
60:66
43
12
34
51:56
42
13
34
50:57
39
14
34
53:65
38
15
34
47:85
35
17
34
36:77
24
18
34
31:113
12
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Uwe Kellner
Telefon 0173-8577708