Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 07.01.2020 um 13:15 Uhr
Die Prognose stimmte: ATSV Erlangen gewinnt Dreikönigsturnier in Bruck
Fast ein Vierteljahrhundert hatte es gedauert, nun aber durfte der ATSV Erlangen seinen zweiten Turniersieg beim Brucker Dreikönigsturnier feiern. In einem spannenden Finale setzte sich der Bayernligist mit 3:2 gegen einen starken SV Tennenlohe durch. Dritter wurde der FSV Erlangen-Bruck durch ein glattes 8:1 gegen Großdechsendorf, wobei sich Labeat Ferizi erneut zum besten Torschützen krönte.
Von Marco Galuska

Vorrunde

Mühelos spazierte der SC Eltersdorf durch die Gruppe A ins Viertelfinale. Nach einem 5:0-Erfolg im Auftaktspiel gegen Spardorf folgte noch ein 8:2 gegen die DJK Erlangen, die aber mit einem 3:2-Sieg gegen Spardorf in der Verlosung blieb.

In Gruppe B kam hingegen das frühe Aus für den Vorjahresfinalisten TV 48 Erlangen. Dafür präsentierte sich Siemens Erlangen von Beginn an stark. Gegen Bruck unterlag das Team um den schussgewaltigen Keeper Christian Manicki noch knapp mit 4:5, gegen den TV 48, der nicht in Bestbesetzung antrat, genügte ein 3:2 zum Weiterkommen. Titelverteidiger Bruck ließ mit einem 3:1 gegen den Bezirksligisten nichts anbrennen.

Nuhi Syleymani wurde nicht nur für seine zehnte Turnierteilnahme ausgezeichnet, er kam mit seiner SG Siemens Erlangen auch bis ins Viertelfinale.
anpfiff.info

Die Gruppe C wurde von der SpVgg Erlangen bestimmt. Zunächst gab es für den Bezirksligisten einen 3:1-Sieg gegen den FC Großdechsendorf. Doch die Weiherkicker, bei denen mittlerweile auch Ken Kishimoto am Ball ist, schossen sich durch ein 8:2 gegen den Türkischen SV Erlangen in die Verlosung zum Viertelfinale, während die Türken auch gegen die Spieli nichts zu bestellen hatten (0:7).

Der SV Tennenlohe (schwarzes Trikot) setzte sich im letzten Spiel der Vorrunde überraschend mit 3:1 gegen den ATSV Erlangen durch.
anpfiff.info

Für die erste größere Überraschung der Vorrunde sorgte in Gruppe D der SV Tennenlohe. Auf dem Feld ist der Aufsteiger in der Bezirksliga bislang glücklos, in der Halle trumpften Sven Röwe & Co groß auf und bezwangen nicht nur den TSV Frauenaurach mit 3:0, sondern vor allem auch den ATSV Erlangen mit 3:1. Allerdings hatte der ATSV durch ein 4:1 gegen Frauenaurach sein Weiterkommen da bereits gesichert.

Viertelfinale

Der besondere Modus des Turniers zeigte sich dann wieder einmal bei der Auslosung zum Viertelfinale, wo es mit der Partie zwischen dem FSV Erlangen-Bruck und SC Eltersdorf ein Aufeinandertreffen gab, das durchaus auch ein Endspiel hätte sein können. Zweimal wechselte die Führung, das bessere Ende hatten die Brucker, die sich mit 4:3 im Derby durchsetzten.

Spannend ging es auch im Duell zwischen Siemens Erlangen und Großdechsendorf zu. Siemens-Keeper Manicki traf doppelt, es ging mit einem 2:2 ins Neunmeterschießen, wo dann ausgerechnet der Schlussmann der Siemensianer am Ende scheiterte.

Siemens-Keeper Christian Manicki war zunächst der gefeierte Mann mit zwei Treffern im Viertelfinale, vergab dann aber im Neunmeterschießen gegen Großdechsendorf.
anpfiff.info

Der ATSV hatte indes den Warnschuss aus der Gruppenphase gehört und drehte in der Partie gegen die SpVgg Erlangen auf. 5:0 hieß es am Ende für den Bayernligisten. Der SV Tennenlohe schaltete mit einem verdienten 2:1 die DJK Erlangen aus.

Halbfinale


Auch die Auslosung zum Halbfinale brachte eine Art vorweggenommenes Endspiel: Bruck traf auf den ATSV. Der Bayernligist legte vor, führte mit 3:1, ehe der Titelverteidiger durch den späteren Torschützenkönig Labeat Ferizi verkürzen konnte. Und die Brucker trafen erneut. Allerdings soll das vermeintliche 3:3 erst nach der Schlusssirene gefallen sein, was heftige Proteste der FSV-Spieler nach sich zog, aber dem ATSV den Finaleinzug bescherte.

Fiel das 3:3 noch rechtzeitig? Die Brucker Spieler sahen dies so und gingen sprichwörtlich auf die Barrikaden - die Turnierleitung aber blieb bei ihrer Entscheidung und der Titelverteidiger war entthront.
anpfiff.info

Das zweite Halbfinale wurde hingegen eine deutliche Angelegenheit zu Gunsten des SV Tennenlohe, der den FC Großdechsendorf mit 5:1 bezwingen konnte.

Sven Röwe (am Ball) gab im Halbfinale den Dechsendorfern klar das Nachsehen.
anpfiff.info

Finalspiele

Die Wut im Bauch der Brucker über den verpassten Finaleinzug bekam im Spiel um Platz 3 der FC Großdechsendorf dann deutlich zu spüren - 8:1 hieß es am Ende für den FSV. Vor allem Labeat Ferizi drehte dabei noch einmal richtig auf, erzielte allein in diesem Spiel fünf Treffer und wurde mit zehn Toren erneut Sieger der Torschützenwertung (im Vorjahr hatten dafür sieben Treffer gereicht).

Der ATSV Erlangen und der SV Tennenlohe standen sich im Endspiel beim 28. Brucker Dreikönigsturnier gegenüber.
anpfiff.info

Eine harte Nuss wartete auf den ATSV Erlangen im Endspiel. Denn die Tennenloher waren auch im Finale voll auf der Höhe. Zoran Maksimovic gelang der Führungstreffer für den Favoriten - mit dem 1:0 für den ATSV wurden auch die Seiten getauscht. Tennenlohe riskierte danach mehr, Hakim Graine aber erhöhte auf 2:0. Zwar konnte Jonas Blahout umgehend verkürzen, doch erneut Graine traf für den ATSV. Mehr als der erneute Anschluss durch Sven Röwe sollte dem SVT aber nicht mehr gelingen. Und dennoch durfte Tennenlohe nicht nur auf den erneuten Gewinn der Fair-Play-Wertung stolz sein, auch insgesamt spielte das Bezirksliga-Schlusslicht ein tolles Turnier.

Der neue Wanderpokal, aber auch der Siegerpokal 2020 geht an den ATSV Erlangen - Thomas Groß (rechts) hatte es im Vorfeld schon vorausgesagt.
Sebastian Baumann

Den Siegerpokal aber nahm nach 1997 wieder der ATSV Erlangen mit. So wie es Turnier-Organisator Thomas Groß im Vorfeld prognostiziert hatte. Es gibt eben keinen, der das Brucker Dreikönigsturnier besser kennen würde.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
28. Brucker Dreikönigs-Turnier

Infos zum Turnier

Datum: 06.01.2020 09:30 - 18:00 Uhr
Sportstätte: Emmy-Noether-Halle Erlangen
Hallentyp: Rundumbande / klassische Regeln
Veranstalter: FSV Erlangen-Bruck

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe A
1
SC Eltersdorf
2
13:2
6
2
DJK Erlangen
2
5:10
3
3
VdS Spardorf
2
2:8
0
Gruppe B
1
FSV Erlangen-Bruck
2
8:5
6
2
Siemens Erlangen
2
7:7
3
3
TV 1848 Erlangen
2
3:6
0
Gruppe C
1
SpVgg Erlangen
2
10:1
6
2
FC Großdechsendorf
2
9:5
3
3
Türk. SV Erlangen
2
2:15
0
Gruppe D
1
SV Tennenlohe
2
6:1
6
2
ATSV Erlangen
2
5:4
3
3
TSV Frauenaurach
2
1:7
0

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 2 x 8 min
Montag, 06.01.2020
 
09:30
Spardorf - Eltersdorf
 
09:48
Siemens Erlang. - Erlangen-Bruck
 
10:06
DJK Erlangen - Spardorf
 
10:24
TV 48 Erlangen - Siemens Erlang.
 
10:42
DJK Erlangen - Eltersdorf
 
11:00
TV 48 Erlangen - Erlangen-Bruck
 
11:30
Großdechsendorf - SpVgg Erlangen
 
11:48
Frauenaurach - ATSV Erlangen
 
12:06
Türk. SV Erl. - Großdechsendorf
 
12:24
Tennenlohe - Frauenaurach
 
12:42
Türk. SV Erl. - SpVgg Erlangen
 
13:00
Tennenlohe - ATSV Erlangen
Viertelfinale / 2 x 8 min
Montag, 06.01.2020
 
14:15
DJK Erlangen - Tennenlohe
 
14:33
SpVgg Erlangen - ATSV Erlangen
2 x 8 min, 9m-Schießen
 
14:51
Siemens Erlang. - Großdechsendorf
n.9.
2 x 8 min, 9m-Schießen
 
15:09
Erlangen-Bruck - Eltersdorf
Halbfinale / 2 x 8 min
Montag, 06.01.2020
2 x 8 min, 9m-Schießen
 
16:15
Großdechsendorf - Tennenlohe
2 x 8 min, 9m-Schießen
 
16:33
Erlangen-Bruck - ATSV Erlangen
Finale / 2 x 8 min
Montag, 06.01.2020
Spiel im Platz 3 / 2 x 8 min, 9m-Schießen
 
17:15
Großdechsendorf - Erlangen-Bruck
Spiel um Platz 1 / 2 x 8 min, 9m-Schießen
 
17:30
ATSV Erlangen - Tennenlohe

Turnier-Statistik

Spiele
20
Tore gesamt
118
9m-Strafstoß-Tore (ohne 9m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Zeitstrafen
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier




Diesen Artikel...