Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 21.01.2023 um 13:45 Uhr
Eine Klasse für sich: Der ATSV Erlangen sichert sich im Bezirk den Titel
Der ATSV Erlangen ist Hallenbezirksmeister 2023! In Herrieden wurde der Bayernligist seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und sicherte sich verdientermaßen nach einem überlegenen 5:0-Finalsieg gegen den ASV Vach den Titel. Dritter wurde Gastgeber SG TSV/DJK Herrieden, der sich nach Sechsmeterschießen gegen den SC Germania Nürnberg durchsetzen konnte.
Von Michael Watzinger fussballn.de

Letztlich war die Hallenbezirksmeisterschaft in Herrieden dann doch eine klare Sache, der ATSV Erlangen sicherte sich in beeindruckender Manier die Hallenkrone im Bezirk! Ohne jeden Punktverlust und mit lediglich einem Gegentreffer war der Bayernligist eine Klasse für sich, was auch beim deutlichen 5:0-Finalsieg gegen den müde wirkenden ASV Vach - die Vacher waren mit deutlich dezimiertem Aufgebot angetreten und hatten nur sechs Feldspieler dabei - noch einmal unterstrichen wurde.

Neben dem ASV Vach schaffte es mit dem SC Germania Nürnberg noch eine zweite Mannschaft aus dem Kreis Nürnberg/Frankenhöhe in das Halbfinale. Gegen den späteren Sieger hielt die Dinc-Elf dann zwar beachtlich dagegen, am Ende musste man sich aber doch mit 0:3 geschlagen geben und scheiterte im abschließenden Spiel um Platz 3 nach Sechsmeterschießen am Ausrichter SG TSV/DJK Herrieden. Der Nürnberger Hallenkreismeister Türkspor Nürnberg erwischte derweil einen gebrauchten Tag und war bereits nach zwei Niederlagen zum Start aus dem Rennen, scheiterte dabei in der Vorrunde allerdings auch an den beiden Finalisten.

Für den ATSV Erlangen ist die Hallensaison damit im Übrigen noch nicht beendet: Am 28.01.2023 ab 13:30 Uhr geht es für den Bayernligisten zur Bayerischen Meisterschaft nach Burgebrach.

Yannik Raab und der ATSV Erlangen boten in Herrieden eine beinahe makellose Vorstellung ab und hatten allen Grund zur Freude. Am Ende stand für den Bayernligisten der verdiente Turniersieg geschrieben.
fussballn.de / Schlirf


+++ Finale: ATSV Erlangen - ASV Vach 5:0 +++

Der ATSV Erlangen war in den Anfangsminuten klar tonangebend, erste Chance ließ der Bayernligist zunächst allerdings noch liegen. Nach einem Ballgewinn war es dann aber so weit: Markert war auf links durch und traf in die lange Ecke zum 1:0. Markert ließ dann zunächst liegen, als er freistehend am zweiten Pfosten am Aluminium scheiterte - das hätte das 2:0 sein müssen! Der ATSV schaltete auch in der Folge weiter brandgefährlich um: Burak Ayvaz schob am Ende zum 2:0 ein und Erlangen war fortan klar auf Kurs Bezirksmeisterschaft! Vach gab sich allerdings noch nicht auf, so scheiterte Ölcer zweimal aus der Drehung am toll reagierenden Erlanger Schlussmann Böhnke. Auf der anderen Seite traf Misic zum 3:0 - mehr als nur eine Vorentscheidung. Simic scheiterte danach zunächst noch einmal an Iosifidis, gegen Rexhepis Schuss war der Torhüter dann aber machtlos - 4:0. Am Ende wurde es dann richtig deutlich: Der ATSV spielte es gegen müder werdende Vacher gut zu Ende und Sarac besorgte Sekunden vor dem Ende das 5:0, zugleich der Endstand.

+++ Spiel um Platz 3: SC Germania Nürnberg - SG TSV/DJK Herrieden 4:5 nach Sechsmeterschießen (2:2) +++

Beide Teams ließen es zunächst ruhig angehen. Germania hatte deutlich mehr vom Spiel, richtig gefährlich wurde die Dinc-Elf dabei aber noch nicht. Cavus war nach sechs Minuten frei durch, scheiterte mit seinem Flachschuss jedoch an Herriedens Keeper Brinschwitz. Die Gastgeber gingen anschließend in Front: Nach zehn Minuten brachte ein langer Ball Lucas Wellhöfer in Position, der herrlich per Heber über den herauseilenden Aushilfskeeper Karanfil traf - das 0:1! Simsek verpasste die prompte Antwort und scheiterte mit seinem Freistoß an einem Abwehrbein. Dann legte Herrieden nach: Am Ende einer tollen Kombination musste Peter Bernhard nur den Fuß hinhalten und verdoppelte so die Führung. Mengi und Salihoglu verpassten zweimal den Anschlusstreffer - Germania lief die Zeit davon... 46 Sekunden vor Schluss kam der SCG doch noch einmal heran, Salihoglu spitzelte den Ball zum Anschluss über die Linie. Germania warf nun alles nach vorne - und belohnte sich! Salihoglu machte den Ausgleich, nachdem Bernhard zuvor per Distanzschuss das verwaiste Germanen-Tor verfehlt hatte. Die Entscheidung fiel also im Sechs-Meter-Schießen, wo Herrieden die Oberhand behielt, weil Simsek an Brinschwitz scheiterte.

+++ Halbfinale 2: SG TSV/DJK Herrieden - ASV Vach 0:1 +++

Der ASV Vach erwischte einen Auftakt nach Maß: Burak Ölcer traf in der ersten Minute und brachte seinen ASV in Front. Vach blieb am Drücker, doch noch wollte das zweite Tor aber nicht fallen. Auf der Gegenseite setzte Emmendörfer den Ball aus spitzem Winkel am Tor vorbei und die SG ließ im Anschluss eine Drei-auf-Eins-Überzahl-Situation leichtfertig verstreichen. Vach wiederum verpasste durch Steininger und zweimal Ölcer im weiteren Verlauf die Vorentscheidung. 30 Sekunden vor Schluss dann aber doch noch einmal die Herriedener Doppelchance zum Ausgleich: Erst scheiterte Wellhöfer im Grätschen an ASV-Keeper Iosifidis, dann Bernhard an einem Vacher Abwehrbein. Der ASV folgt dem ATSV Erlangen ins Finale! 

+++ Halbfinale 1: ATSV Erlangen - SC Germania Nürnberg 3:0 +++


Die erste Chance des Spiels gehörte dem Favoriten aus Erlangen, Sarac scheiterte aber an Toksöz. Auf der Gegenseite traf Aziri nur die Querlatte - ein munterer Beginn beider Mannschaften! Vidovic nach drei Minuten mit einer Doppelchance, doch der Ball rutschte knapp am Germania-Tor vorbei. Nach einem Konter zog Carpenter aufs kurze Eck ab, verfehlte das Tor aber knapp. Das erste Halbfinale bot einiges an Spannung! Raab war nach acht Minuten frei durch, sein Chip auf das lange Eck landete allerdings nur am Lattenkreuz - Glück für Germania! Dann aber saß der Ball: Nach einem guten Umschaltmoment schob Burak Ayvaz in der elften Minute überlegt zum 1:0 ein. Der ATSV konterte in der Folge Germania aus: Yannik Raab fing stark einen Konter der Germanen ab und schob nach einem Doppelpass mit Sarac ins leere Tor zum 2:0 ein. Lucas Markert machte gegen den aufgerückten Bezirksligisten alles klar und besorgte den 3:0-Endstand. Germania traf am Ende noch zweimal das Aluminium, der durchaus verdiente Ehrentreffer blieb so verwehrt.

Gruppe A

+++ SpVgg 04 Erlangen - Türkspor Nürnberg 0:2 +++


Im abschließenden Gruppenspiel ging es für beide Mannschaften nur noch um ein Erfolgserlebnis. Türkspor zeigte sich dabei engagierter, nutzte aber auch gute Gelegenheiten zunächst nicht. Die Spieli andererseits hatte wenige, aber ebenfalls durchaus hochkarätige Möglichkeiten verstreichen lassen, was Öten nach einer tollen Kombination mit Türkspors Führungstreffer bestrafte. Jasarevic legte vier Minuten vor Schluss den zweiten Treffer nach und Türkspor feierte den ersten Sieg des Tages, auch weil Fabian Müller für die Spiele mit seinem strammen Freistoß nur den Pfosten traf.

+++ ASV Vach - ATSV Erlangen 0:3 +++


Im Duell um den Gruppensieg behielt der Bayernligist souverän die Oberhand. Drazen Misic brachte den ATSV nach 120 Sekunden in Führung und auch in der Folge blieben die Erlanger klar tonangebend. Lucas Markert legte nach sieben Minuten trocken das 0:2 nach und sorgte mit dem 0:3 dann frühzeitig für klare Verhältnisse. Lazar Bajic hatte zwischenzeitlich für Vach die Chance auf den Anschluss, sein gekonnter Lupfer wurde jedoch im letzten Moment von der Torlinie gekratzt. Ayvaz und Rexhepi ließen in der Schlussphase Möglichkeiten auf ein noch deutlicheres Ergebnis liegen.

+++ SpVgg 04 Erlangen - ASV Vach 0:5 +++

Vach erwischte den besseren Beginn und ging schon nach 90 Sekunden durch Burak Ölcer in Front. Ein Freistoß der Spieli klatschte auf der Gegenseite an den Pfosten und hätte durchaus den Ausgleich verdient gehabt. Dann aber bauten Lazar und Nikola Bajic die Führung weiter aus, ehe Ölcer mit einem herrlichen Solo das 0:4 besorgte. Steininger scheiterte vom Zehn-Meter-Punkt an Spieli-Keeper Theisejans, was angesichts der deutlichen Führung allerdings eine Randnotiz bleiben sollte. Nikola Bajic besorgte 20 Sekunden vor Schluss den Endstand. Durch den Sieg stehen mit dem ASV Vach und dem ATSV Erlangen - beide konnten die vollen sechs Zähler einfahren - die beiden Halbfinalisten fest der Gruppe A vorzeitig fest.
 
+++ Türkspor Nürnberg - ATSV Erlangen 1:3 +++

Nach der Auftaktniederlage steht Türkspor im zweiten Spiel bereits unter Druck. Der ATSV Erlangen dürfte sich aber, gemessen an den bisherigen Eindrücken, als dicker Brocken erweisen, den es erst einmal aus den Weg zu räumen gilt…

Dabei begann der Bezirksligist durchaus mutig und hatte die erste gute Chance des Spiels. Der ATSV zeigte sich auf der anderen Seite aber zielstrebiger und ging nach drei Minuten durch David Vidovic in Front. Nach neun Minuten setzte Tugkan Sarac zu einem tollen Sololauf an und erhöhte aus kurzer Distanz auf 0:2. Die Nürnberger gaben sich aber noch nicht auf und kamen zum prompten Anschluss durch Ugur Öten. In der Schlussphase versuchte Türkspor zwar alles - richtig zwingend wurde man dabei aber zu selten. Durch die Niederlage ist für Türkspor bereits nach der Vorrunde Schluss. 15 Sekunden vor dem Ende kochten dann mächtig die Emotionen hoch. Markerts verwandelter Zehnmeter zum 1:3 war dann der sportliche Schlusspunkt.

+++ ATSV Erlangen - SpVgg Erlangen 4:0 +++


Auch im zweiten Gruppenspiel gibt's ein Wiedersehen: Die Neuauflage des Kreisfinals Erlangen/Pegnitzgrund, das Bayernligist ATSV Erlangen mit 3:0 gegen den Bezirksliga-Absteiger SpVgg Erlangen gewinnen konnte. Auch in Herrieden sind die Rollen klar verteilt.

Der ATSV wurde seinem Favoriten-Status vollauf gerecht und machte mit der Spieli kurzen Prozess: Ein Eigentor sorgte in der vierten Minuten für die frühe Führung, ehe es im Anschluss Schlag auf Schlag ging. Sarac (5.), Vidovic (6.) und Rexhepi (8.) sorgten früh für klare Verhältnisse und einen gelungenen Turnierstart des Bayernligisten.  

+++ Türkspor Nürnberg - ASV Vach 0:4 +++

Wie schon bei der Kreismeisterschaft Nürnberg/Frankenhöhe am Dreikönigstag eröffnen Türkspor Nürnberg und Vach das Turnier. Jene Paarung gibt es sogar schon zum dritten Mal, schließlich standen sich beide auch im Endspiel in Nürnberg wieder gegenüber. Jenes gewann Türkspor, das damit erfolgreich den Titel nach drei Jahren im Kreis verteidigen konnte.

Diesmal nahm der ASV Vach erfolgreich Revanche: Zwar kam Türkspor zunächst etwas besser rein, mit dem ersten Angriff ging aber der ASV Vach nach Ölcer-Vorlage durch Nieszery in Front. Türkspor war um eine Antwort bemüht, vergab jedoch hauchzart durch Saleem und musste immer wieder aufpassen, nicht in einen der guten Vacher Konter zu laufen. Obendrein hatte der Nürnberger Hallenkreismeister früh mit Foul-Problemen zu kämpfen. ASV-Kapitän Stefan Steininger traf dann doppelt vom Zehn-Meter-Punkt und sorgte so für recht klare Verhältnisse. Ölcer besorgte aus der Drehung den 4:0-Endstand, auch weil Steininger einen weiteren Zehnmeter über die Latte setzte.

Gruppe B

+++ ASV Neumarkt - SG TSV/DJK Herrieden 4:3 +++


Florian Hausner brachte den ASV nach zwei Minuten in Führung, ehe ein Eigentor drei Zeigerumdrehungen später wieder für ausgeglichene Verhältnisse sorgte. Neumarkt ließ sich aber nicht beirren und Michael Riepl brachte seine Farben abermals in Front. Wieder kam Herrieden zurück und Wellhöfer machte das 2:2, doch Manuel Langhans war direkt im Gegenzug zur Stelle und antwortete. In einer weiterhin abwechslungsreichen Partie kam Herrieden durch Kai Emmendörfer zum dritten Mal zum Ausgleich. Eine Minute vor dem Ende nutzte Riepl einen Zehnmeter für das 4:3 seines ASV Neumarkt - anders als die Male zuvor hatte der knappe Vorsprung diesmal bis zum Schlusspfiff Bestand. Dabei leisteten sich die Neumarkter 20 Sekunden vor Schluss gar noch den Luxus eines verschossenen Zehnmeters.

+++ TSV Freystadt - SC Germania Nürnberg 1:3 +++


Freystadt sorgt mit einem Schuss knapp über das Tor für die erste brenzlige Aktion des Spiels. Dann scheitert Simsek zunächst zweimal freistehend, traf dann aber im dritten Anlauf doch noch zur Führung, wodurch Germania Kurs auf das Halbfinale nimmt. Auf der anderen Seite rettete Toksöz im SCG-Tor stark gegen Forster und verhindert den möglichen Ausgleich. Auch in der Folge ist der Hallen-Keeper zweimal zur Stelle und verhindert Schlimmeres - Freystadt versucht noch einmal alles. Toksöz kam zu spät und traf Markus Forster klar am Fuß - Sechsmeter! Den Versuch von Ramers fischt er allerdings aus dem Eck, es blieb damit weiter bei der hauchzarten Germania-Führung, auch weil Höfner wenig später einen Freistoß um Zentimeter am langen Pfosten vorbei setzte. Knapp zwei Minuten blieben noch - und die Partie wurde hitziger. 1:30 vor dem Ende schob Höfner den Ball über die Linie, das 1:1! Germania antwortete sofort und Ercin Cavus machte das 1:2! In letzter Sekunde machte Cavus mit seinem zweiten Treffer den Deckel auf die Partie. Germania zitterte sich somit ins Halbfinale und folgte damit der SG TSV/DJK Herrieden.

+++ ASV Neumarkt - TSV Freystadt 0:0 +++


Jeweils mit einer Auftaktniederlage gestartet, fand sich auch diesmal kein Sieger. In einer umkämpften Partie konnten die Neumarkter Vorteile verbuchen, allerdings ließen sie ihre Chancen leichtfertig liegen. Freystadt hatte kurz vor dem Ende die Chance zum Lucky-Punch, traf jedoch nur das Außennetz - so endete die Partie am Ende torlos.

+++ SG TSV/DJK Herrieden - SC Germania Nürnberg 3:1 +++

Wieder profitierte Germania von einem Auftakt nach Maß, als Aziri aus spitzem Winkel flach ins lange Eck zur Führung traf. Im Anschluss hatten die Nürnberger zunächst alles im Griff und waren einem weiteren Treffer nahe. Dann aber führte ein einfacher Ballverlust zu Wellhöfers Ausgleichstreffer und Herrieden kam stärker auf. Plohmer setzte dabei einen Ball am leeren Tor vorbei und auch Fischers Lupfer landete denkbar knapp neben dem SCG-Gehäuse. Dreieinhalb Minuten vor dem Ende bewies Herriedens Kapitän Kai Emmendörfer mehr Zielgenauigkeit und drehte das Spiel mit seinem Chip ins lange Eck vollständig. Germania reagierte wütend, ließ aber einiges liegen. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Wellhöfer noch auf 3:1 gegen weit aufgerückte Germanen.

+++ ASV Neumarkt - SC Germania Nürnberg 1:3 +++

Der ASV Neumarkt kommt nicht nur als frisch gebackener Kreismeister nach Herrieden, der Bayernligist ist mit dem ATSV auch das ranghöchste Team und entsprechend erster Anwärter aufs Halbfinale. Allerdings überzeugte der SC Germania Nürnberg bei seinem Kreisendturnier über weite Strecken und dürfte ganz sicher nicht kampflos das Parkett räumen.

Die Germanen mit einem Traumstart: Karanfil wird nach 30 Sekunden im gegnerischen Strafraum gelegt und verwandelt im Anschluss den Sechsmeter humorlos zur Führung. Nach einem Handspiel verwandelt Safak Simsek den dann folgenden Freistoß - 2:0 für die Dinc-Elf! Neumarkt kommt zwar in der Folge stärker auf, die besseren Chancen besitzt aber weiterhin das Team aus Schniegling - Neuzugang Aziri Kapitän Cavus und Salihoglu verpassen jeweils freistehend die Vorentscheidung! Zwei Minuten vor dem Ende gelingt dem ASV durch Florian Hausner der Anschluss. Richtig spannend wir es aber nicht: Direkt im Gegenzug stellt Mert nach toller Karanfil-Vorarbeit den alten Abstand wieder her und besorgt den 3:1-Endstand. 

+++ SG TSV/DJK Herrieden - TSV Freystadt 1:0 +++

Der Lokalmatador eröffnet in Gruppe B und man darf gespannt sein, was die SG Herrieden auf dem Parkett zu bieten hat, nachdem man für die Kreismeisterschaft nicht gemeldet hatte. Der TSV Freystadt ist als Kreisklassist das rangniedrigste Team, konnte aber schon beachtliche Ergebnisse in der Winterrunde verbuchen.

In einer abwechslungsreichen Partie verbuchte der TSV Freystadt lange Zeit die besseren Chancen für sich, konnte diese jedoch nicht nutzen. Auf der anderen Seite spielte Herrieden einen schönen Doppelpass und Kapitän Emmendörfer traf in der 13. Minute aus kurzer Distanz zur Führung, die bis zum Ende Bestand hatte.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
Hallenbezirksmeisterschaft Mittelfranken 2023

Infos zum Turnier

Datum: 21.01.2023 14:00 - 19:30 Uhr
Sportstätte: Realschulhalle Herrieden, Münchener Str., 91567 Herrieden
Hallentyp: ohne Bande / Futsalregeln
Veranstalter: Bayerischer Fußballverband

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe A
1
ATSV Erlangen
3
10:1
9
2
ASV Vach
3
9:3
6
3
Türkspor Nürnberg
3
3:7
3
4
SpVgg Erlangen
3
0:11
0
Gruppe B
1
SG TSV/DJK Herrieden
3
7:5
6
2
SC Germania Nbg.
3
7:5
6
3
ASV Neumarkt
3
5:6
4
4
TSV Freystadt
3
1:4
1

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 1 x 15 min
Samstag, 21.01.2023
 
14:00
Türkspor Nbg. - Vach
 
14:20
Herrieden - TSV Freystadt
 
14:40
ATSV Erlangen - SpVgg Erlangen
 
15:00
SC Germania - Neumarkt
 
15:20
Türkspor Nbg. - ATSV Erlangen
 
15:40
Herrieden - SC Germania
 
16:00
SpVgg Erlangen - Vach
 
16:20
Neumarkt - TSV Freystadt
 
16:40
Vach - ATSV Erlangen
 
17:00
TSV Freystadt - SC Germania
 
17:20
SpVgg Erlangen - Türkspor Nbg.
 
17:40
Neumarkt - Herrieden
Halbfinale / 1 x 15 min, 6m-Schießen
Samstag, 21.01.2023
Halbfinale 1
 
18:00
ATSV Erlangen - SC Germania
Halbfinale 2
 
18:20
Herrieden - Vach
Platzierungsspiele / 1 x 15 min, 6m-Schießen
Samstag, 21.01.2023
Spiel um Platz 3
 
18:50
SC Germania - Herrieden
n.6.
Finale
 
19:10
ATSV Erlangen - Vach

Top-Torschützen

ATSV Erlangen
5
ASV Vach
4
SG TSV/DJK Herrieden
4
SG TSV/DJK Herrieden
3
ATSV Erlangen
3

Turnier-Statistik

Spiele
16
Tore gesamt
60
6m-Strafstoß-Tore (ohne 6m-Schießen)
1
Gelbe Karten
9
Zeitstrafen
0
Gelb-rote Karten
0
Rote Karten
1
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier




Diesen Artikel...