Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 09.10.2021 um 18:51 Uhr
Nicht abgezockt genug: Stadeln ließ Sieg gegen Münchberg liegen
Der FSV Stadeln musste sich im Heimspiel gegen den FC Eintracht Münchberg trotz deutlicher Überlegenheit am Ende mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben. Gerade im ersten Spielabschnitt ließ die Dedaj-Elf dabei einige Gelegenheiten aus. Zwar besorgte Sven Reischl nach 71 Minuten doch die FSV-Führung, Thorsten Lang sorgte mit dem Ausgleich fünf Minuten vor Schluss letztlich trotzdem für lange Stadelner Gesichter.
Von FK / MW
Der FSV Stadeln (in rot) kam im Heimspiel gegen den FC Eintracht Münchberg trotz Überlegenheit nicht über ein 1:1-Remis hinaus.
fussballn.de / Schlirf

FSV Stadeln - FC Eintracht Münchberg 1:1 (0:0):

Wie schon im Hinspiel war es der FSV, der vor allem in der ersten halben Stunde deutlich tonangebend auftrat. Bereits in der fünften Minute setzte Paschek Mitspieler Yasin Kaya in Szene, der in der Folge zwar Münchbergs Schlussmann Möschwitzer umkurvte, den Ball aber aus spitzem Winkel nicht mehr im Gäste-Tor unterbrachte. Die Dedaj-Elf blieb weiter dran und hatte nach tollem Zusammenspiel zwischen Paschek und Walthier vier Zeigerumdrehungen später die nächste Chance, als letzterer seinen Sturmpartner per Hacke bediente, der anschließende Torabschluss aus der Drehung im letzten Moment jedoch von einem Eintracht-Defensivmann von der Linie gekratzt wurde.

Tim Paschek (Nr. 7) und der FSV Stadeln spielten im ersten Abschnitt gefällig nach vorne, nutzten aber ihre guten Chancen nicht.
fussballn.de / Schlirf

Nach 26 Spielminute zog der auffällige Paschek dann fast von der linken Eckfahne nach innen und fand im Strafraum Kaya, dessen Schuss allerdings nur den Außenpfosten traf. Auf der anderen Seite hatten die Gäste nach gut einer halben Stunde ihre einzig nennenswerte Offensivaktion, bei der Lucas Köhler nach einem langen Ball um ein Haar der Stadelner Hintermannschaft entwischt wäre, Luis Weiß mit einem beherzten Klärungsversuch jedoch schlimmeres verhindern konnte. 

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielverlauf relativ wenig: die Hausherren diktierten weiter zu großen Teilen das Geschehen, spielten ihre Angriffe im letzten Drittel nun allerdings nicht mehr so zielstrebig zu Ende wie im ersten Durchgang. So dauerte es bis zur 71. Minute, ehe ein Mazanec-Eckball über Schniersteins Kopf zu Sven Reischl gelangte, dessen trockener Abschluss in die Ecke die freilich verdiente FSV-Führung bedeutete.

Nach Sven Reischls (r.) Führungstor war die Stadelner Welt in Ordnung. Am Ende musste sich die Dedaj-Elf aber mit einem Punkt begnügen.
fussballn.de / Schlirf

In der Folge plätscherte die Begegnung zunächst etwas vor sich hin, bevor die Gäste in der 85. Minute letztlich für lange Stadelner Gesichter sorgen sollten: ein Angriff über die linke Seite der Münchberger sollte in eine flache Hereingabe von Spindler münden. Thorsten Lang spritzte in den Ball und führte so den 1:1-Endstand herbei. Schlussendlich hatte es der FSV verpasst seine Überlegenheit, gerade im ersten Abschnitt der Partie, in Tore umzumünzen und musste so am Ende mit der Punkteteilung leben. 

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

Tore: 1:0 Reischl S. (71.), 1:1 Lang T. (85., Spindler)
Gelbe Karten: Kreuzer (36.), Reischl T. (44.), Reischl S. (87.) / Fleischer (18.), Hübler (33.), Schuberth (75.) | Gelb-rote Karten: Reischl T. (89.) / -
Zuschauer: 150 | Schiedsrichter: Stefan Dorfner (SV Falkenfels)


Tabelle Landesliga Nordost - Vor

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
4
12
19:10
22
6
12
22:23
15
7
12
16:19
15
9
12
11:28
6
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

12. Spieltag, Landesliga NO Gr.A


Torschützen Landesliga NO Gr.A



Diesen Artikel...