Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 23.02.2021 um 11:00 Uhr
Gefestigt und unaufgeregt: BaKi will zurück zu alter Stärke finden
Nach einer durchaus turbulenten jüngeren Vergangenheit war man beim FC Bayern Kickers vor allem darum bemüht, wieder zu alter Ruhe und damit auch Stärke zurückzufinden. Dementsprechend blickt BaKis Sportlicher Leiter, Jure Bule, zufrieden auf die Entwicklung und hoffnungsfroh in die Zukunft - nicht zuletzt auch, weil ein neuer Allwetterplatz die Strukturen des Vereins noch einmal sinnvoll erweiterte.
Von Michael Watzinger
BaKis Sportlicher Leiter Jure Bule blickt nach schwierigen Zeiten hoffnungsfroh in die Zukunft.
fussballn.de
Zurück zu alter Stärke

Nicht wenige Beobachter blickten in der jüngeren Vergangenheit recht erstaunt nach Kleinreuth, wo beim sonst so ruhigen FC Bayern Kickers einige Male überraschend viel Staub aufgewirbelt wurde und zu einigen Veränderungen führte. Dementsprechend lag der Fokus des im April 2020 zu BaKi gekommenen Sportlichen Leiters, Jure Bule, besonders auf deutlich mehr Kontinuität und Struktur innerhalb des Vereins. Mit Ahmet Aydin auf der Trainerbank - inzwischen unterstützt von Mustafa Bilir - gelang der Umbruch innerhalb der Mannschaft recht erfolgreich, der sechste Tabellenplatz in der Kreisliga führt zu einem zufriedenen Zwischenfazit Bules: "Wir hatten seit dem Abstieg aus der Bezirksliga für den Verein ungewohnte, phasenweise auch unruhige Zeiten. Inzwischen konnten wir uns aber auf allen Ebenen deutlich stabilisieren, es ist wieder deutlich mehr Ruhe eingekehrt. Diese ist auch absolut nötig, um weiter strukturiert arbeiten zu können und so zu alter Stärke zurückzufinden. Auch auf dem Platz merkte man zuletzt deutlich, dass alles Stück für Stück zusammenwächst und in die richtige Richtung geht. Darauf lässt sich definitiv aufbauen!"

Bewusst gering gehaltene Kaderveränderungen

Jene Marschroute wird auch beim Blick auf die Wintertransfers deutlich. So hielten sich die Veränderungen diesmal merklich in Grenzen - auch um den eingeschlagenen Weg unaufgeregt weiterzugehen. Mit den Benko-Zwillingen Josip und Matija (beide zum FC Bosna), Angreifer Manuel Andre (nach Augsburg), sowie Eric Pfau und Lauritz Hergert, die es jeweils zurück in die Heimat zog, verließ ein Quintett den Verein.

Josip Benko (am Ball) wird BaKi gemeinsam mit Zwillingsbruder Matija in Richtung FC Bosna verlassen.
fussballn.de/Strauch

Neu an der Neusorgstraße sind derweil Martin Lorenzana (SC Eltersdorf II), Christian Boone (TSV Sack), Fuat Kolukisaoglu (Turnerschaft Fürth) und Rückkehrer Leonard Lugbunari (Vatanspor). Hinzu kommen mit Sekou van Heusden und Victor Rodriguez zwei Spieler, die bereits seit Sommer im Verein waren und im neuen Jahr jeweils ihre Berechtigung für Pflichtspiele erhielten. "Unsere Abgänge sind letztlich allesamt aus privaten Gesichtspunkten zu sehen, da kann man einfach nicht viel machen und wir verstehen das natürlich auch. Hier galt es für uns natürlich Ersatz zu finden und das ist uns meiner Ansicht nach mit engagierten und charakterlich tollen Spielern gut gelungen. Ansonsten wollten wir nicht auf Teufel komm raus neue Spieler holen, sondern den eingeschlagenen Weg der Stabilisierung weiter gehen. So können wir mit Weitblick und in Ruhe den Fokus auf den Sommer legen, anstatt irgendwelche Schnellschüsse zu machen", erklärt der 53-jährige Bule die Herangehensweise. 

Neuer Allwetterplatz wertet das Gelände auf

Neben den neuen Gesichtern hat sich derweil auch auf dem Gelände während der Corona-Zeit einiges getan. So wurde jüngst neben dem B-Platz ein neuer Allwetterplatz samt LED-Flutlicht als Kompaktsportfeld errichtet und wertet damit die Möglichkeiten weiter auf. "Das ist für uns ein absoluter Meilenstein! Gerade in den Herbst- und Wintermonaten hatten wir in der Vergangenheit deutlich erschwerte Trainingsbedingungen. Auf diese Weise können wir dem Ganzen nun deutlich besser entgegenwirken und haben zudem auch die Möglichkeit, unsere beiden Rasenplätze, die sich dank der sehr guten Arbeit unseres Platzwarts gut gehalten haben, aber einfach auch recht stark beansprucht wurden, deutlich mehr zu entlasten. Das ist zweifelsohne ein weiterer, äußerst wichtiger und guter Schritt in die Zukunft und wird uns mit Sicherheit weiter voranbringen", zeigt sich der Sportliche Leiter vollauf begeistert.

Der neue Allwetterplatz erweitert das Gelände und die Trainingsmöglichkeiten beim FC Bayern Kickers.
fussballn.de

Ein Blick in die Zukunft

Insgesamt, so ist sich Bule sicher, befindet sich der Verein nun wieder auf dem richtigen Weg. Die Grundlagen für sportlich positive Schlagzeilen sieht der erfahrene Funktionär gelegt und freut sich auch bereits jetzt schon auf frisches Blut aus dem eigenen Nachwuchs: "Nach aktuellem Stand wird auch unsere Jungendarbeit nach zuletzt leider trockenen Jahren in Zukunft wieder Früchte tragen. In unseren B-Junioren haben wir einen tollen Jahrgang, den es bald an den Herrenbereich heranzuführen gilt. Was die unmittelbare Zukunft betrifft, wollen wir für die neue Saison eine Mannschaft aufbieten, die zur Spitzengruppe zählt und wieder an alte Zeiten anknüpfen kann. Zusammengenommen mit dem aufgewerteten Gelände werden wir ein tolles Gesamtpaket haben, welches uns zulässt wieder in Richtung Bezirksliga zu blicken. Unser Ziel ist es schon, wieder zu alter Stärke zurückzufinden!"

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Zum Thema



Daten FCB Kick. Nürnberg

FC Bayern Kickers Nürnberg
Gründung: 1907
Mitglieder: 450
Farben: Blau-Weiß
Abteilungen: Fußball, Gymnastik, Wandern, Futsal

Steckbrief J. Bule

Jure Bule
Alter
53
Wohnort
Nürnberg
Familie
verheiratet
Nation
Kroatien

Aktuelle Platzierung Kreisliga

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
6
23
54:38
39
7
23
39:36
36
8
24
48:45
35

Aktuelle Platzierung KK4

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
9
16
20:33
17
11
15
29:41
15


Diesen Artikel...