Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 21.10.2018 um 18:20 Uhr
2:1 in Vach: ATSV gewinnt Aufsteiger-Derby zum Hinrundenfinale
Mit einem kapitalen Fehler leitete der ASV Vach die Niederlage gegen den ATSV Erlangen früh ein. Tim Ruhrseitz vollstreckte nach sechs Minuten, ehe Ismail Yüce das 0:2 Mitte der ersten Hälfte nachlegte. Zwar konnte Daniel Geißler nach der Pause verkürzen (56.) und leistete sich Ahmet Kulabas den Luxus eine vergebenen Elfmeters (65.), dennoch nahm der Gast mit 2:1 die Punkte aus Mannhof mit.
Von Marco Galuska

Eigentlich hatte man sich beim Kellerkind ASV Vach viel vorgenommen für das Hinrundenfinale. Doch schon nach sechs Minuten machte man sich selbst das Leben deutlich schwerer. Ein krasser Abspielfehler von Takmak war die Einladung für Ruhrseitz, der prompt auf 0:1 stellte. Kurz darauf kam Vach durch Krapfenbauer zur Chance, er schoss aus 18 Metern aber drüber. Der ATSV agierte ballsicher und war das spielerisch bessere Team, dennoch war die Partie weitgehend offen. Bezeichnend war jedoch die 21. Minute, als ein Querschläger bei Schwesinger landete, der die Großchance zum Ausgleich vergab, während im Gegenzug Yüce den Konter eiskalt zum 0:2 vollenden konnte. Kraut musste zwar einen Schuss von Sammy Röder über die Latte lenken (31.), doch ohne die Parade von Kredel im Duell gegen Kulabas wäre die Partie schon nach 37 Minuten entschieden gewesen.

Nach der durch kapitale Fehler schon selbst verschuldeten Führung reagierten die Hausherren. Coach Hofmann brachte Haas und Konrad ins Spiel und das Vacher Spiel wurde zwingender. Schwesingers guter Abschluss verfehlte sein Ziel knapp (54.), ehe nach Vorlage von Terashvili Geißler zum Anschluss traf (56.). In der 64. Minute war es dann ein Foulspiel von Hufnagel an Yüce, das zum Elfmeter führte, doch Kulabas jagte den Ball an die Unterkante der Latte und den Abpraller folglich regelwidrig ins Tor. Vach blieb stets bemüht, die zündenden Ideen fehlten und so musste man dem Gegner wichtige Punkte überlassen. Mit 23 Zählern hat der ATSV zu den letzten Vier im Tableau schon ein ordentliches Polster, für Vach ist die Relegation weiterhin im Bereich des Möglichen.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

ASV Vach: Kredel 2,3, Takmak 3,7 (82. Mirschberger), Hufnagel 2,8, Zametzer D. 2,8, Terashvili 3,6, Röder S. 3,0, Röder R. 2,9, Kohl 3,8 (46. Konrad 3,4), Geißler 2,5, Krapfenbauer 3,9 (46. Haas 3,7), Schwesinger 3,0 / Dirr, Ruckriegl, Esparza, Eich, Dutt, Horlamus M.
ATSV Erlangen: Kraut 2,0, Kammermeyer 2,3, Guerra 3,3, Marx 2,3, Forisch 2,8, Krämer 2,3, Ruhrseitz 2,4 (79. Steininger), Mandelkow 2,4, Kulabas 2,5, Yüce I. 3,0 (72. Markert 2,8), Graine 2,5 (68. List 2,4) / Ovant, Diesner, Faßold, Fiebig
Tore: 0:1 Ruhrseitz (6.), 0:2 Yüce I. (22., Graine), 1:2 Geißler (56., Terashvili)
Gelbe Karten: Kohl - Halten/Trikotziehen (44.), Röder S. - Meckern (65.), Hufnagel - Foulspiel (68.) / Graine - Foulspiel (63.), List - Foulspiel (74.)
Zuschauer: 220 | Schiedsrichter: Felix Brandstätter (SV Zamdorf 1974) 1,5


Ergebnisse Bayernliga Nord


Tabelle Bayernliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
17
42:11
38
2
16
37:13
37
3
17
47:28
37
5
16
29:23
29
6
17
30:20
28
9
16
29:24
24
11
17
25:32
23
12
17
34:36
22
13
17
27:32
18
14
17
33:40
17
16
17
12:43
13
17
17
18:37
11
18
16
16:38
10
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Torschützen Bayernliga Nord



Diesen Artikel...