Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 22.09.2022 um 15:30 Uhr
SVG Steinachgrund U23 an der Spitze: Eigentlich war mal der Klassenerhalt das Ziel...
Zuletzt zwei Derbys, zwei Spitzenspiele, zwei Siege - die U23 des SVG Steinachgrund führt nach dem ersten Saisonviertel die Kreisklasse 3 ungeschlagen an und knüpft an ihren beachtlichen Aufschwung, der vor rund einem Jahr begann, an. Als Meisterkandidaten sieht Trainer Dietmar Gahm sein Team deswegen zwar nicht unbedingt, doch die erfreuliche Entwicklung hat mittlerweile die Messlatte nach oben versetzt.
Von Marco Galuska
Trainer Dietmar Gahm ist stolz auf die Entwicklung seiner U23 in Gutenstetten.
fussballn.de / Oßwald
Es ist eine beachtliche Entwicklung, die der Unterbau beim SVG Steinachgrund in den letzten Jahren genommen hat. 2019 gelang der Aufstieg aus der A-Klasse, gefolgt von einem allgemein schwierigen, verlängerten und schließlich abgebrochenen Corona-Spieljahr, an dessen Ende knapp der Klassenerhalt gelang. Zur Saison 2021/22 übernahm Dietmar Gahm die Verantwortung und befand sich vor recht genau einem Jahr noch tief im Tabellenkeller der Kreisklasse 3. Es folgten Siege in Serie und nur hauchdünn verpasste die U23 die Teilnahme an der Relegation zur Kreisliga. In der aktuellen Saison steht das Team aus dem Steinachgrund nach dem 6. Spieltag mit 16 Punkten auf dem Spitzenrang.

Keine Unruhe nach Fehlstart 2021

"Ich bin damals nicht nervös geworden, als der Start nicht gerade gut für uns gelaufen ist. Wir hatten eine kurze Vorbereitung, personell war das am Anfang richtig schwierig, aber ich wusste, dass da einige gut ausgebildete Spieler hinzustoßen werden", schaut Gahm, der schon Jahre zuvor im Verein als Trainer und Spieler tätig war, auf seine Anfangszeit als Coach bei der U23 zurück. Dass es dann aber dermaßen prächtig laufen sollte, war freilich auch nicht abzusehen. Mit Siegen gegen die Spitzenteams aus Losaurach und Burggrafenhof unterstrich die SVG U23 ihre Qualität und marschierte Woche um Woche näher an die Spitzengruppe heran.

Einen richtigen Lauf hatte die U23 des SVG Steinachgrund schon nach einem schwachen Start in der vergangenen Saison erwischt und nur knapp die Relegation zur Kreisliga verpasst.
fussballn.de / Oßwald

"Mit dem dritten Platz waren wir am Ende sehr zufrieden, ich wäre auch mit einem siebten Rang einverstanden gewesen, weil uns ja mit Niklas Rückel unser Top-Torjäger aufgrund seiner Hüft-Operation in der Rückrunde gefehlt hat - und wohl noch bis zum kommenden Winter fehlen wird - und Niko Löblein, der zum Studium nach Passau gegangen ist, weitgehend weggebrochen ist. Die Mannschaft hat das aber super aufgefangen. Es wäre vielleicht sogar noch mehr möglich gewesen, aber wir mussten am Ende den ein oder anderen Spieler für unsere 1. Mannschaft abstellen - was auch absolut in Ordnung ist. Ob wir es in der Relegation gepackt hätten, will ich sowieso nicht sagen. Losaurach haben wir zwar zweimal in der Saison geschlagen, und die waren bis zuletzt dabei. Aber wir spielen einen anderen Fußball", so Gahm zur abgelaufenen Saison.

Erfolgsrezept Jugend: Wieder über den Erwartungen

Dass man mit der jungen Truppe, die zumeist im Schnitt unter der deklarierten Marke von 23 Jahren aufläuft, auch im laufenden Spieljahr gleich wieder soweit oben dabei ist, war nicht vorherzusagen. "Dass es so gut weiterläuft, ist schon eine positive Überraschung. Denn man sollte nicht vergessen, dass ich damals engagiert wurde, um die Klasse zu halten. Aber es ist da wirklich ein Ruck durch den Verein gegangen und wir haben eine gute, coole Truppe beisammen", ordnet der 46-jährige Chefanweiser die Situation ein und nennt zugleich das Erfolgsrezept: "Von der Mannschaft, mit der wir vor drei Jahren um den Klassenerhalt gekämpft haben, sind gerade noch drei Spieler übrig. Wir bekommen aus der Jugend nun immer wieder gute Qualität in der richtigen Anzahl nach. Drei Spieler sind vor der Saison zur 1. Mannschaft hochgeschoben worden. Das ist ja genau Sinn und Zweck einer Mannschaft als Übergang aus der Jugend zum Herrenfußball." Mit Adrian Förder (JFG Aischgrund) und Leon Pauly (FSV Bad Windsheim, mit fünf Treffern derzeit bester Torschütze im Team) kamen im Sommer zudem zwei Spieler extern hinzu, beziehungsweise zurück. 

Zwei Derbysiege in den Spitzenspielen mit unterschiedlicher Voraussetzung

Zwei echte Bewährungsproben gab es für die Gahm-Schützlinge in den vergangenen beiden Wochen mit den Derbys und Spitzenspielen, die gegen den TSV Franken Neustadt/Aisch (3:2) und beim SV Losaurach (2:1) beide gewonnen werden konnten. "Das waren in der Art zwei völlig verschiedene Spiele. Gegen Neustadt war das natürlich ein besonderes Highlight vor über 300 Zuschauern. Man kennt sich ja untereinander und wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht, in dem wir zur Pause auch 4:0 führen könnten. Nach zwei Slapstick-Toren steht es zwar plötzlich 2:2, aber am Ende haben wir verdient gewonnen", lobt der Trainer den starken Auftritt vor heimischer Kulisse und fügt an: "Wenn wir immer so spielen würden, könnten wir über andere Dinge reden."

Ausgelassen war die Freude nach dem 3:2-Derbysieg gegen Neustadt/Aisch.
SVG

Der Sieg beim SV Losaurach in der vergangenen Woche stand unter anderen Voraussetzungen: "Das war eine engere Kiste, wir waren recht dünn besetzt und haben in einem Kampfspiel aus der Defensive heraus das bessere Ende gehabt, weil wir die wenigen Chancen genutzt haben und die Jungs, die ins kalte Wasser geworfen wurden, wie beispielsweise Christoph Rückert, ihre Sache super gemacht haben. Wir hätten da auch mit einem 1:1 gut leben können, nehmen aber freilich gerne den Sieg mit." Beide Erfolge führten in Verbindung mit den zehn zuvor geholten Zählern dazu, dass die SVG U23 nun die Tabelle der Kreisklasse 3 anführt. Wie ausgeglichen die Liga aber ist, zeigt im Beispiel, dass die SF Laubendorf zwischenzeitlich am Tabellenende standen. "Es wird keine Mannschaft geben, die wie Burggrafenhof letztes Jahr wegmarschiert. Ich glaube, dass es weder vorne noch hinten so klar wie noch in der vergangenen Saison wird", schätzt Gahm die Liga extrem ausgeglichen und auf einem sehr guten Niveau ein.

Vorsicht vor dem Gastspiel in Stadeln

Gegen Stadeln soll die Erfolgsserie nicht abreißen, auch wenn man den FSV keineswegs auf die leichte Schulter nimmt.
fussballn.de / Oßwald

Die eigene Zielsetzung muss der U23-Coach aus Gutenstetten mittlerweile korrigieren: "Vor der Saison war es wieder der Klassenerhalt, weil es eben schwer einzuschätzen war, wie sich die personellen Veränderungen auswirken. Jetzt würde ich sagen, dass wir schon zu den Top 5 gehören und solange wie möglich oben mitspielen wollen." Dass dieser Lauf kein Selbstläufer ist, betont Gahm in Hinblick auf das Auswärtsspiel am Sonntag in Stadeln: "Dort ist nicht leicht zu spielen. Für mich kam das 1:6 von denen in Laubendorf jetzt in der Höhe überraschend. Das ist eine willige Mannschaft, die uns wieder alles abverlangen wird. Außerdem haben wir derzeit nicht das Luxusproblem im Kader, dass uns alle Mann zur Verfügung stehen. Aber wir werden sicher wieder eine schlagkräftige Elf auf den Platz schicken!" Entscheidend ist für den Trainer aber vor allem die Herangehensweise: "Es gab auch gegen Neustadt nur drei Punkte, auch wenn da über 300 Zuschauer dabei waren. Insofern sind das jetzt für den Kopf eigentlich sogar die schwereren Spiele!"

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


7. Spieltag Kreisklasse 3



Tabelle Kreisklasse 3

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
4
6
24:9
12
6
6
13:14
7
10
5
5:10
4
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Bilanz SVG Steinachgr. U23

Saison
Pl. 
Liga
2022/23
1. 
Kreisklasse 3 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2021/22
3. 
Kreisklasse 3 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2019/21
12. 
Kreisklasse 3 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2018/19
1. 
A-Klasse 5 Nürnberg/Frankenhöhe

Meist gelesene Artikel


Zum Thema



Diesen Artikel...