Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 09.06.2022 um 10:00 Uhr
Ein ganzes Dutzend Neuzugänge: Großer Umbruch beim FSV Stadeln abgeschlossen
Keine wirkliche Überraschung ist es, dass der FSV Stadeln in der Saison 2022/23 ein zum Großteil neues Gesicht bekommen wird. Der angekündigte personelle Umbruch ist nun soweit vollzogen. Gleich zwölf neue Spieler werden zum Trainingsauftakt in der kommenden Woche erwartet, sechs Akteure werden dann nicht mehr dabei sein, wenn Trainer Manfred Dedaj und sein neuer "Co" Alexander Weiß zum Aufgalopp bitten.
Von Marco Galuska
Julian Ernst kommt vom STV Deutenbach nach Stadeln.
fussballn.de / Strauch
Nach dem Aderlass im Laufe der vergangenen Saison und dem ein oder anderen weiteren Abgang, der sich abzeichnete, war man in Stadeln im Hinblick auf das kommende Spieljahr zum Handeln gezwungen. Mit dem seit Herbst feststehenden Klassenerhalt spielte der eigenwillige Modus, der mittlerweile wieder der Vergangenheit angehört, dem FSV insofern in die Karten, dass man frühzeitig Planungssicherheit für die Landesliga hatte.

Während Aljoscha Schnierstein (links) nach Buch wechselt, wird Tim Paschek wohl künftig im Trikot der 3. Mannschaft zu sehen sein.
fussballn.de

Relativ schnell aufzählen lassen sich nun die weiteren Abgänge, die den FSV mit dem Saisonende verlassen haben. Klar war bereits, dass Kevin Kreuzer seine neue Herausforderung als spielender Co-Trainer beim STV Deutenbach annehmen wird. Zum Ligarivalen TSV Buch verändern sich Torwart Marcel Lenhart und Abwehrmann Aljoscha Schnierstein. Sein Glück beim FSV Erlangen-Bruck wird German Elperin versuchen. Im Fall von Jan Mazanec ist die sportliche Zukunft noch offen, könnte möglicherweise aber auch so ähnlich aussehen wie bei Tim Paschek, dessen Pass in Stadeln bleiben wird. Der Offensivmann wird mit den früheren Mitspielern aus Burgfarrnbacher Zeiten in der 3. Mannschaft in der Kreisklasse auflaufen.

Alex Weiß wird Co-Trainer

Die durch den Weggang von Kevin Kreuzer vakante Position des Co-Trainers wird in Zukunft Alex Weiß übernehmen. Weiß war schon in der Vergangenheit über mehrere Jahre als Athletikcoach im Trainer-Team des FSV tätig. Nach einer kurzen Rückkehr zu seinem alten Verein ASC Boxdorf, wo er als spielender Co mitgeholfen hat, den Abstieg aus der Kreisklasse abzuwenden, wird der 31-Jährige nun Chefcoach Manfred Dedaj assistieren.

Alex Weiß (rechts) unterstützte im Abstiegskampf beim ASC Boxdorf Klaus Fischbäck, kehrt nun aber wieder nach Stadeln zurück, wo er bereits als Athletiktrainer fungiert hatte und nun Co-Trainer von Manfred Dedaj wird.
ASC Boxdorf

Ein Trio aus Vach, ein Duo aus Deutenbach

Im Kader gibt es nicht weniger als ein ganzes Dutzend an Neuzugängen, die im Zuge des Trainingsauftakts am kommenden Montag und dann bei der offiziellen Mannschaftsvorstellung am 19. Juni präsentiert werden. Vom einstigen Ligarivalen und Nachbarn ASV Vach kommt bekanntlich ein Trio für die Offensive: Nach Luca Pulkrabek und Leon Siefert hat sich auch Athanasios Gekenios zu einem Wechsel und Verbleib in der Landesliga entschieden. Vom Bezirksliga-Absteiger STV Deutenbach kommen Abwehrhüne Julian Ernst und Torwart Hannes Weyherter. Mit Michael Wagner vom ASV Zirndorf wechselt ein weiterer Keeper zum FSV, wird aber nach seinem Achillessehnenriss wohl kaum noch in der Vorrunde zur Verfügung stehen.

Kevin Köhler spielte zuletzt beim SV Poppenreuth, hat aber auch reichlich Bayernliga-Erfahrung beim SC Eltersdorf in seiner Vita stehen.
 Jasmin Stark

Kevin Köhler vom SV Poppenreuth bringt durch seine Zeit beim SC Eltersdorf höherklassig Erfahrung mit und soll im Mittelfeld die Fäden ziehen. Für die Defensive ist Jonas Köstler eingeplant, der vom SC Feucht kommt. Vielversprechende Youngster sind Benjamin Papp, der für die SGV 1883 Nürnberg-Fürth (obwohl noch U19-Spieler) in der Kreisliga-Rückserie unter Uwe Neunsinger zur Stammkraft wurde. Auch Giorgio Zacharioudakis steht vor seinem offiziell ersten Jahr bei den Herren und kehrt dazu von Eintracht Bamberg zu seinen fußballerischen Wurzeln nach Stadeln zurück. Für Furore in der Bezirksliga konnte David Perst sorgen, der maßgeblichen Anteil an der starken Rückserie des TV 48 Erlangen hatte und nun den Sprung eine Liga höher wagt. Das Dutzend an Neuzugängen macht Jan Alder voll, der nach längerer Verletzung vom SC 04 Schwabach an den Kronacher Wald kommt.

Torwart Hannes Weyherter wird höchstens noch im Stadelner Training Stürmer Leon Siefert die Bälle vom Fuß klauen.
fussballn.de / Strauch

"Es war eine Menge Arbeit, den Umbruch zu stemmen, aber wir sind guter Dinge, dass uns das gut gelungen ist und wir wieder eine schlagkräftige Truppe für die Landesliga aufbieten können. Wir freuen uns auf jeden Fall auf den Start in eine hoffentlich normale Saison", sagt der Sportliche Leiter Joachim Schempp. Damit die neue Truppe des FSV Stadeln sich noch besser kennenlernen kann, steht vom 30. Juni bis 3. Juli das traditionelle Trainingslager in Flachau auf dem Programm.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ligen-Einteilung



Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Personendaten
Teamdaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten

Zum Thema


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...