Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 15.10.2021 um 22:08 Uhr
Die Serien halten: Feucht fehlt nur ganz wenig zum nächsten Heimsieg
Je 20 Punkte hatten der SC Feucht zu Hause und Eintracht Bamberg auswärts bereits geholt. Das Duell der ungeschlagenen Heimmacht gegen die auswärts stets punktenden Eintracht endete fast schon folgerichtig mit einem Remis, bei dem aufgrund einer starken zweiten Hälfte vor allem für die Schlicker-Elf mehr möglich war. Bei Webers Schuss fehlten nur Zentimeter zum nächsten Feuchter Heimsieg.
Von Marco Galuska

Feucht begann mutig und aggressiv und hatte durch Wessner den ersten Abschluss zu verzeichnen, doch Griebel war im kurzen Eck auf dem Posten (4.). Doch allmählich übernahmen die vom lautstarken Anhang angefeuerten Bamberger das Kommando. In der 14. Minute folgte der beste Angriff der Gäste, als Schmittschmitt über rechts Schmitt schickte, dessen Hereingabe Torjäger Tranziska nur knapp verpasste. Kurz darauf strich ein Schuss von Strohmer knapp drüber.

Im ersten Durchgang lagen die Vorteile auf Seiten der Gäste um Luca Ljevic.
fussballn.de

Die Partie war heiß umkämpft, der Unparteiische Thomas Gscheidl hatte einige Arbeit zu verrichten und Gelbe Karten zu verteilen. Nach 33 Minuten war dann Feuchts Goalgetter König im eigenen Strafraum beim Klärungsversuch beinahe für Bamberg "erfolgreich", doch der Querschläger ging ins Fangnetz. Und auch die letzte Möglichkeit, zugleich die beste der ersten 45 Minuten, produzierte ein Feuchter nach einem Freistoß der Gäste per Kopf in Richtung eigenes Tor, doch SC-Keeper Kosuchowski reagierte glänzend und den Abpraller konnte Köstler vor zwei einschussbereiten Bamberger bereinigen (43.).

Ging der erste Durchgang mit Vorteilen an die Gäste, so wendete sich das Blatt nach dem Seitenwechsel komplett. Denn abgesehen von einem Schuss, den Kaube nach 81 Minuten knapp drüber setzte, kam von Bamberg offensiv nichts mehr, dafür von Feucht umso mehr. Ein abgefälschter Klose-Freistoß landete neben dem Kasten (55.). Ganz dicht an der Führung war der Aufsteiger, als Weber sich ein Herz fasste und mit seinem Schuss die Unterkante der Latte traf, der Ball ziemlich genau auf der Torlinie - aber sicher nicht entscheidend dahinter - landete und den Aufsetzer Wessner nicht mehr im Netz unterbringen konnte (57.).

Die Chancen zum Sieg waren nach der Pause da: Stephan König ärgert sich über einen Kopfball, knapp neben das Ziel.
fussballn.de

Feucht blieb am Drücker. Nach einer klasse Flanke von Klose setzte Wessner die Kugel volley drüber (64.). Dann flankte Klose erneut und Königs guter Kopfball ging knapp daneben. Bei einer Flanke von Oltean wurde Ruhrseitz noch entscheidend, aber eben auch nicht unbedingt elfmeterreif, am Abschluss gehindert (69.). Und noch einmal König verfehlte per Kopf sein Ziel (71.). Die fulminante Viertelstunde des Sportclubs blieb aber letztlich ohne Ertrag. Und als dann Griebel einen unangenehmen Schuss von Klose noch wegbaggern konnte (87.), hatten die Bamberger zumindest einen Punkt ins Ziel gerettet. Unterm Strich hielten also beide Serien, wobei die Feuchter jene der Bamberger gehörig ins Wanken brachten. Mit dem Remis gaben die Zeidler zudem den Ansbachern (am Samstag beim Schlusslicht in Cham) die Vorlage in Richtung Herbstmeisterschaft.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


16. Spieltag Bayernliga Nord



Tabelle Bayernliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
15
34:9
37
3
15
34:14
34
4
15
32:16
32
5
15
32:20
29
6
15
38:24
29
7
16
25:17
28
8
15
21:19
23
10
15
33:34
19
11
15
32:38
18
12
15
12:21
16
13
15
20:33
16
14
15
13:28
13
15
16
21:41
11
16
15
14:35
10
17
16
14:34
10
18
15
17:38
8
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm Bayernliga Nord

Tore: keine Tore
Gelbe Karten: - / Lerch (54.), Duran (84.), Eren (84.) | Gelb-rote Karten: - / Duran (86.)
Zuschauer: 146 | Schiedsrichter: Björn Söllner (TSV Schonungen)
FC Eintracht Bamberg 2010: Griebel, Popp (66. Valdez), Kettler, Ljevsic (88. Hack), Kollmer (80. Reck), Strohmer, Schmitt (59. Helmer), Reischmann M., Kaube, Schmittschmitt (59. Linz), Tranziska / Dellermann, Hofmann
Tore: keine Tore
Gelbe Karten: Betsi Mbetssi - Foulspiel (25.), König S. - Foulspiel (27.), Klose - Foulspiel (34.), Köstler - Foulspiel (45.), Weber - Meckern (70.), Ruhrseitz - Foulspiel (72.) / Schmitt - Foulspiel (23.), Popp - Foulspiel (54.), Helmer - sonstiges Vergehen (80.)
Zuschauer: 325 | Schiedsrichter: Thomas Gscheidl (SV Weiherhof)

Torschützen Bayernliga Nord



Diesen Artikel...