Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 24.04.2021 um 18:00 Uhr
Noch ein Neuer: “Das ist eine richtige Maschine”
UPDATE Die SpVgg Erlangen bastelt weiter am Kader und scheint richtig viel vorzuhaben in der kommenden Saison. Der Kapitän eines Frankenhöhe-Kreisligisten wechselt mit der Empfehlung von über 100 Landesligaspielen zur Spieli und soll dort im Mittelfeld aufräumen, wie einst ein Namensvetter vorher. anpfiff.info sagt Ihnen, um wen es sich handelt. Mittlerweile hat der nächste Neuzugang bei der Spieli zugesagt.
Von Sebastian Baumann
Trainer Helmut Wolff kann sich auf einen neuen Sechser freuen.
fussballn.de / Strauch
Einst war die Mittelfeld-Zentrale von Christian Müller bei der Spieli besetzt. Der ehemalige Kapitän, der nach einem Kreuzbandriss die Karriere beendet hatte und mittlerweile in Oberbayern als Lehrer aktiv ist, war der Kopf der Mannschaft des Erlanger Traditionsvereins in der Saison 2016/2017 als die Spieli letztmals in die Landesliga aufsteigen konnte. Danach war gefühlt immer ein Vakuum im Zentrum der Weinrot-Schwarzen.

Doch nun scheint dieses Vakuum behoben, denn Namensvetter Johannes Müller wird von den Sportfreunden aus Dinkelsbühl wechseln und setzt damit die Müller-Tradition bei der SpVgg Erlangen fort. “Er ist eine Maschine, da wird sich kein Stürmer freuen, wenn er an ihm vorbei muss, und vom Typ her ist Johannes wie Chrissi Müller”, lobt Abteilungsleiter Holger Müller den Neuzugang, der über 200 Mal für seinen Heimatverein spielte und knappe 100 Spiele in der Landesliga für die Sportfreunde von der Mutschach absolviert hat. Lediglich an seiner Torgefährlichkeit muss Johannes Müller im Vergleich zu seinem Namensvetter arebeiten.

Johannes Müller ist der neue Sechser der SpVgg Erlangen.
anpfiff.info

Mit den “Freunden” in der Landesliga

Schon immer spielt Johannes Müller bei den Sportfreunden aus Dinkelsbühl und war Teil der Erfolgsmannschaft, die von 2011 bis 2014 aus der Kreisliga in die Landesliga durchmarschierte und sich dort drei Spielzeiten halten konnte. Den gleichen Weg ging es dann binnen zweier Jahre zurück. In dieser Saison stehen die ”Freunde” aber wieder vor dem Meistertitel in der Kreisliga und vor der Rückkehr in die Bezirksliga. Dennoch hat sich Johannes Müller entschieden aus Dinkelsbühl nach Erlangen zu wechseln.

Schließlich studiert der 28-Jährige schon seit geraumer Zeit in Erlangen und trainiert seit mehreren Jahren bei der Spieli mit. Wechseln wollte Müller allerdings bisher nie und war am Wochenende immer bei seinem Heimatverein aktiv und führte die Mannschaft als Kapitän aufs Feld. “Er hat sich jetzt entschieden, dass er zu uns wechseln will”, freut sich sein neuer Abteilungsleiter. “Er ist natürlich eine absolute Verstärkung für uns. Im Defensivbereich sind wir jetzt mit den beiden Neuzugängen Steffen Nagel und Dany Liefke und unseren Abwehrspielern wie Tommy Kind richtig gut aufgestellt.” Dazu kommt mit Jonas Dirr ein Bayernliga-erfahrener Schlussmann, der ebenso neu im Kader sein wird.

Christian Müller (re.), war früher der Aggressive Leader der Spieli. Diesen Part soll nun Johannes Müller übernehmen.
anpfiff.info

Ziel: Vorne mitspielen

Einen weiteren Hochkaräter als Neuzugang stellt der Abteilungsleiter zugleich in Aussicht und gibt einen Ausblick auf die Ambitionen des ersten Erlanger Fußballvereins. “Wir wollen ganz klar vorne mitspielen und nicht mehr so wie in den letzten beiden Saisons hinten in der Tabelle stehen.” Schließlich waren die Erlanger auch in den letzten Jahren immer gut besetzt, doch das Verhältnis zwischen Aufwand und dem Ertrag in Form von Punkten stimmte nur selten. Von Titelambitionen will der Funktionär aber nicht sprechen, doch klar ist, mit der SpVgg Erlangen dürfte in der kommenden Saison auf alle Fälle zu rechnen sein. Schließlich war und ist die Spieli schon immer ambitioniert und gegen einen Landesliga-Aufstieg würde sich auch niemand im Verein wehren - schon gar nicht der Abteilungsleiter. "Wenn ich was mache, dann mache ich es richtig!" Und das klingt schon fast wie eine Kampfansage an die Konkurrenz.

Nico Cescutti
anpfiff.info


Update: Auch Cescutti kommt

Mittlerweile hat die SpVgg Erlangen den nächsten Neuzugang vorgstellt. Von der U198 des SC Eltersdorf wechselt ein Spieler mit klangvollem Namen nach Eltersdorf. Nico Cescutti wird in der kommenden Saison bei der Spieli spielen. Der 19-Jährige stammt aus der Cescutti Dynastie und ist der Neffen von Sandro und Enrico Cecutti, die beide einige Spuren im Erlanger Fußball hinterlassen haben. "Er hat einen sehr guten Eindruck während eines Probetrainings vor dem Lockdown hinterlassen und spielt auf der defensiven oder offensiven Außenbahn", freut sich Spielleiter Thomas Legasse über den Nachwuchsspieler.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten


Saisonbilanz J. Müller

 
19/21
17
0
0
1
R
0
0
18/19
31
0
0
0
1
4
0
17/18
26
3
0
0
R
0
0
16/17
33
0
0
0
4
2
0
15/16
19
2
0
0
0
0
1
14/15
31
0
0
0
1
0
1
13/14
34
0
0
2
2
0
0
12/13
28
1
1
6
1
0
0
Gesamt
219
6
1
9
9
6
2

Karriere in Zahlen J. Müller

Spiele
219
Spiele gewonnen
91
Spiele unentschieden
50
Spiele verloren
78
Tore gesamt
6
Vereine
1
Aufstiege
2
Abstiege
2

Spielerstationen J. Müller


Saisonbilanz C. Müller

 
16/17
28
4
2
1
6
0
0
15/16
26
3
0
2
0
1
0
14/15
29
5
4
1
1
0
0
13/14
25
3
3
2
2
0
0
12/13
27
6
1
3
3
0
0
11/12
25
4
0
2
R
1
0
10/11
30
2
0
0
0
0
0
10/11
2
0
0
0
R
0
0
09/10
29
0
0
0
1
0
0
09/10
1
0
0
0
0
0
0
08/09
27
2
0
1
0
0
0
07/08
2
0
0
2
0
0
0
07/08
8
1
0
0
1
0
0
Gesamt
259
30
10
14
14
2
0


Diesen Artikel...