Euphorie statt Abstiegsangst: Die wundersame Wandlung des KSD Hajduk - fussballn.de
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 11.10.2023 um 15:00 Uhr
Euphorie statt Abstiegsangst: Die wundersame Wandlung des KSD Hajduk
In der vergangenen Spielzeit musste der KSD Hajduk Nürnberg bis zuletzt um den Ligaverbleib im Nürnberger Kreisoberhaus bangen, konnte sich dann aber doch im letzten Spiel der Relegation retten. Nun, acht Spieltage nach Saisonbeginn, zeichnet man ein völlig anderes Bild: Die Mannen vom Sigena-Sportplatz grüßen mit sieben Siegen von der Spitze! Yilmaz Iriz, Teil eines neuen Trainer-Duos, ordnet die aktuelle Lage ein.
Von Michael Watzinger
Der KSD Hajduk erlebte unter dem neuen Trainer-Duo Yilmaz Iriz (vorne) und Martin Kölbl (hinten) einen wahnsinnigen Aufschwung und steht an der Spitze der Kreisliga Nürnberg.
fussballn.de / Strauch
Manch ein Beobachter der Nürnberger Kreisliga dürfte sich beim derzeitigen Blick auf die Tabelle vielleicht verwundert die Augen reiben, schließlich steht nach acht Spieltagen mit dem KSD Hajduk ein Team an der Spitze, das wohl nur die wenigsten vor Rundenbeginn auf dem Zettel gehabt haben dürften. Jener KSD Hajduk hatte in der abgelaufenen Spielzeit bis zuletzt um den Klassenerhalt kämpfen müssen, ehe im abschließenden Relegationsduell gegen den FC Bosna doch noch aufgeatmet werden konnte.

Längst verblasst scheinen diese schweren Tage, blickt man nur wenige Monate später in die freudestrahlenden Gesichter der Akteure, die nach Schlusspfiff jubelnd zu ihren enthusiastischen Fans abdrehen, um mit ihnen gemeinsam Siege um Sieg zu feiern. 21 Punkte aus acht Partien - der KSD ist derzeit ohne Frage DIE Überraschungsmannschaft der Liga!

Starker Aufschwung: Der KSD Hajduk konnte in der vergangenen Spielzeit erst im letzten Moment das Abstiegsgespenst vertreiben - jetzt feiert man die Tabellenführung!
fussballn.de

Traumstart so nicht zu erwarten

Auch für Yilmaz Iriz, seit Saisonbeginn Übungsleiter bei Hajduk und gemeinsam mit Martin Kölbl Teil eines neuen Trainer-Duos an der Seitenlinie, kommt der derzeitige Siegeszug recht überraschend: "So ein Traumstart war aus meiner Sicht absolut nicht zu erwarten, weil wir eine wirklich schlechte Vorbereitung hingelegt haben: Viele der Jungs waren mehrere Wochen lang im Urlaub und das macht es gerade zu Beginn einer neuen Trainertätigkeit natürlich schwer, Dinge einzustudieren und sich möglichst schnell kennenzulernen. Wir hatten da sicher auch ein wenig Glück, dass die Liga diesmal später angefangen hat, wir unser erstes Spiel verlegen konnten und anschließend auch seitens der SV Gutenstetten-Steinachgrund U-23 eine Spielverlegung angefragt wurde. Auf diese Weise hatten wir dann letztlich etwas mehr Zeit und den Großteil unserer Spieler wieder an Bord, als es für uns dann richtig los ging - das hat uns auf jeden Fall geholfen."

Luka Odobasic (in weiß) und Co. starteten erst im September in die Runde und rollten anschließend das Feld von hinten auf.
fussballn.de

Ritt auf der Erfolgswelle - kein Grund abzuheben


So startete der KSD erst am 3. September in die neue Spielzeit und rollte das Feld seitdem im wahrsten Sinne von hinten auf: Dem 2:1-Auftaktsieg gegen Aufsteiger TSV Altenberg folgte zwar zunächst eine 0:4-Pleite beim TSV Johannis 1883, dann aber fuhren die Mannen vom Sigena-Sportplatz ganze sechs Siege am Stück ein und schafften damit den Sprung an die Tabellenspitze! Trainer Iriz vernimmt dabei im Verein durchaus eine Aufbruchsstimmung: "Ganz klar, man merkt, dass sich die Verantwortlichen und auch die Fans wahnsinnig über die jüngsten Erfolge freuen und eine gewisse Euphorie herrscht! Jeder packt mit an und will uns in irgendeiner Form unterstützen - das ist schon klasse und dafür sind wir sehr dankbar! Was die handelnden Personen und auch unser Torwarttrainer und Mann für alle Fälle, Dragan Iveljic, leisten, ist wirklich grandios: Der Mannschaft fehlt es absolut an nichts! Die Fans dürfen die aktuelle Erfolgswelle aus meiner Sicht auch genießen und dürfen ruhig träumen - die Aufgabe von Martin und mir ist es dabei aber auch, unsere Jungs auf dem Boden zu halten, denn es gibt keinen Grund für uns abzuheben!"

Martin Kölbl (l.) und Yilmaz Iriz (r.) freuen sich über die zahlreiche Unterstützung aus dem Verein und über die aufkommende Euphorie beim KSD. Für das Team sehen sie derweil keinen Grund um abzuheben.
fussballn.de

Deutsche Disziplin trifft auf kroatische Finesse

Der große Erfolgsfaktor liegt für den 55-jährigen Iriz derweil recht klar auf der Hand: "Das große Erfolgsgeheimnis ist aus meiner Sicht das familiäre Miteinander und der große Teamgeist beim KSD! Die Jungs ziehen an einem Strang und kämpfen füreinander. Das hat sich zuletzt auch bei unserem wirklich schwierigen Auswärtssieg in Buch gezeigt, als sich unser Stammkeeper verletzt hatte und ausgewechselt werden musste: Wir haben dann zum 2:2 einen Gegentreffer kassiert, bei dem unser Ersatz-Torwart leider daneben gegriffen hat. Die Jungs haben sich davon aber nicht unterkriegen lassen, sondern haben zusammengehalten, noch einen Gang höher geschaltet und sich mit dem nächsten Sieg belohnt! Diese Partie war spielerisch mit Sicherheit nicht unsere beste, sie hat mir aber bislang am besten gefallen, weil deutlich wurde, dass wir als Team funktionieren und füreinander einstehen!"

Kristijan Dragicevic (in weiß) und der KSD Hajduk ließen sich beim Auswärtssieg in Buch auch von Rückschlägen nicht aufhalten.
fussballn.de

Der Sieg am Wegfeld scheint das Trainer-Duo darüber hinaus noch in einer weiteren Sache zu bestätigen: "Ich weiß natürlich nicht, wie es vor unserer Ankunft war. Für Martin und mich war aber klar, dass wir eine gewisse deutsche Disziplin in die Mannschaft kriegen möchten - denn dass diese Jungs technisch versiert sind und kicken können, war uns schon vorher bewusst! Das klappt derzeit richtig gut und so kann jeder auf unterschiedliche Weise glänzen: Luka Odobasic oder Josip Perkovic, die kreativ sind und das Offensivspiel ankurbeln, ein Kristijan Dragicevic, der sich mit seinen 37 Jahren im Sturm voll reinwirft und aufopfert, genauso wie ein Mihael Papa, der als Kapitän und verlängerter Arm vor der Abwehr aufräumt und für die nötige Ordnung sorgt - derzeit haben wir einfach eine richtig gute Mischung und jeder trägt seinen Teil zum Erfolg bei!"

Neben den Offensivkünstlern ist Kapitän Mihael Papa (r.) einer der zentralen Bausteine des Erfolgs. Der Abräumer sorgt für die nötige Ordnung im Spiel seines KSD.
fussballn.de

Die nächsten Herausforderungen warten schon...

Der KSD Hajduk scheint also die richtigen Zutaten für sein Spiel gefunden zu haben. Nun warten mit dem Heimspiel gegen den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf, dem Gastspiel bei Türkspor Nürnberg und dem Spitzenspiel gegen den SSV Elektra Hellas drei Partien mit völlig unterschiedlichen Voraussetzungen. Iriz will den Blick dabei aber nicht allzu weit voraus werfen und keinerlei Prognosen abgeben: "Wir wollen uns einfach auf die jeweilige Aufgabe konzentrieren und den Blick nicht zu weit in die Zukunft richten. Klar ist, dass wir gerade bei unseren Heimspielen keine Punkte abgeben wollen - alles andere zeigt sich von Zeit zu Zeit! Wir haben jetzt erst einmal einen super Start hingelegt und freuen uns darüber, die Abstiegszone erst einmal weit hinter uns gelassen zu haben. Jeder Platz, den wir am Ende der Saison besser stehen, ist ein schöner Erfolg für uns. Und sollten wir merken, dass es weiterhin so gut läuft, kann man die Saisonziele ja auch noch einmal korrigieren", erklärt der Trainerfuchs mit einem Schmunzeln.

Sollte sein Team die beeindruckende Siegesserie noch weiter ausbauen, dürfte dieser Schritt nur noch eine Frage der Zeit sein...

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Die Kreisliga-Partien der Woche



Tabelle Kreisliga Nürnberg

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
3
8
17:7
18
5
8
14:13
13
8
8
11:10
10
Bei punktgleichen Teams: Sondertabelle der Punktgleichen

Formbarometer Kreisliga Nürnberg

Pl.
Team
Tore
Pkt
 
9:4
9
7
8:4
6
8
6:6
4
 
Deutenbach
6:9
4
11
5:11
3
13
SpVgg Nürnberg
7:12
2
Punkte aus den letzten 4 Spielen. Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel.

Teamvergleich

 
vs
Tabellenplatz
4
 
10
gewonnene Spiele
13
 
7
Zu-Null-Spiele
6
 
7
Spiele ohne Treffer
4
 
4
Formbarometer*
10
 
8
erzielte Tore
46
 
31
versch. Torschützen
12
 
13
Direkte Duelle **
2
0
3
Team-Vergleich
4
:
3
* Punkte aus den letzten vier Spielen, ** nur Pflichtspiele berücksichtigt.

KSD Hajduk Nürnberg in Zahlen

Spiele
8
Spiele gewonnen
7
Spiele unentschieden
0
Spiele verloren
1
:0
Zu-Null-Spiele
3
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
1
Tore gesamt
20
Verschiedene Torschützen
7
Eigentore
2
Elfmetertore
0
Gelbe Karten
18
Zeitstrafen
2
Gelb-rote Karten
2
Rote Karten
1
Eingesetzte Spieler
24
Zuschauer
390
Zuschauerschnitt
97


Diesen Artikel...