Paukenschlag in Bruck: Spielertrainerduo übernimmt im Sommer - fussballn.de
Artikel vom 30.01.2024 14:17 Uhr
Paukenschlag in Bruck: Spielertrainerduo übernimmt im Sommer

Diesen Artikel...

Überraschend hat der FSV Erlangen-Bruck ein neues Spielertrainerduo für die kommende Saison verpflichtet. Zwei ehemalige Spieler kehren nach langen Jahren in höherklassigen Gefilden zurück zu ihrem Heimatverein und sollen dort für einen neuen Aufschwung sorgen. Der bisherige Trainer Filip Bauer verlässt aufgrund dieser Personalien enttäuscht den Verein. anpfiff.info verrät Ihnen, wer das neue Trainerduo ist.
Von Sebastian Baumann


Philip Messingschlager und Alexander Piller heißen die neuen Spielertrainer des FSV Erlangen-Bruck ab der kommenden Saison. Beide Spieler wurden beim FSV ausgebildet und begannen dann ihre Wanderjahre im höherklassigen Amateurfußball. Erstgenannter wird dabei Cheftrainer der Mannschaft und spielte lange Jahre in der Regionalliga Bayern beim FC Schweinfurt und der SpVgg Bayreuth. Danach wurde Messingschlager spielender Co-Trainer beim ATSV Erlangen, kickte kurz für seinen Heimatverein FSV Erlangen-Bruck und ging erneut als spielender Co-Trainer zum TSV Buch. Nun folgt der Weg zurück nach Erlangen.

Philip Messingschlager (vorn) war letzte Saison Kapitän in Bruck und ging dann nach Buch als spielender Co-Trainer. Jetzt kehrt der Defensivmann zurück zu seinem Heimatverein als Cheftrainer.
fussballn.de / Strauch

An seiner Seite wird Alexander Piller der spielende Co-Trainer. Der 30-Jährige sorgte noch als U19-Spieler in der Ersten Mannschaft der Brucker für Furore, wechselte dann in die U23 von Greuther Fürth und stieg mit der SpVgg Unterhaching in die Dritte Liga auf. Zusammen mit Kumpel Philip Messingschlager kickte der Flügelflitzer in Schweinfurt, Bayreuth und auch beim ATSV Erlangen, ehe sich die Wege trennten. In der letzten und der laufenden Spielzeit kickte und kickt Piller für den SC Eltersdorf und könnte mit den Quecken zum Abschluss noch einmal in die Regionalliga aufsteigen.

Alexander Piller (rechts) kehrt aus Eltersdorf zurück zu seinem Heimatverein FSV Erlangen-Bruck und wird spielender Co-Trainer.
anpfiff.info

Enttäuschter Filip Bauer

Eine überraschende Wendung, denn eigentlich hatte Vorstand Reinhardt Heydenreich mit dem bisherigen Trainer Filip Bauer schon über die kommende Saison gesprochen. “Wir waren uns eigentlich einig, dass es über die Saison hinausgeht. Vor dem Trainingsauftakt hat mir dann aber der Verein mitgeteilt, dass sie in der kommenden Saison mit Philip Messingschlager und Alexander Piller ein Spielertrainerduo haben werden", erklärt Bauer. Zwar wollte der Verein den bisherigen Übungsleiter behalten, aber eben nur als Co-Trainer. Auch die U19 hätte der Übungsleiter übernehmen können, doch auch das war für den 48-Jährigen naturgemäß keine Option. „Ich kann den Verein verstehen, der natürlich zwei gute Spieler als Trainer verpflichtet, die noch ein paar Jahre spielen können und die beiden aus Bruck kommen. Aber in der geplanten Konstellation war das für mich nicht möglich.“

Am Saisonende ist Schluss für Filip Bauer in Bruck.
anpfiff.info

Glücksfall für den FSV

Für den neuen Abteilungsleiter des FSV, Marco Schädler, ist das neue Trainerduo ein Glücksfall. „Wir wussten ja, dass Messi irgendwann als Trainer arbeiten will und nachdem dann klar war, dass er und auch der Alex zur Verfügung steht, mussten wir das machen”, sagt der Funktionäre, der nach langen Jahren als Trainer auch aus privaten Gründen die Funktionärslaufbahn eingeschlagen hat. “Es war ganz klar eine Entscheidung für Philip Messingschlager und Alexander Piller und nicht gegen Filip. Wir wollten das Ganze eigentlich in einer Dreierkonstellation machen, zusammen mit Filip. Das wollte er aber nicht. Dafür haben wir natürlich Verständnis.”

Mit den beiden Rückkehrern erhofft sich Schädler auch einen Schub für die Mannschaft und potenzielle Neuzugänge. “Natürlich hat die Mannschaft die Nachricht positiv aufgenommen und will Filip jetzt einen schönen Abschied bereiten, weil sie ihn als Trainer sehr schätzen. Und vielleicht bekommen wir auch den ein oder anderen Spieler dazu.” Vorher soll der scheidende Trainer mit seiner Mannschaft den Klassenerhalt einfahren, damit die beiden neuen Trainer in der kommenden Saison einen Landesligisten trainieren. “Ich bin mir sicher, dass wir die Klasse halten. Die Mannschaft ist besser als es der Klassenerhalt aussagt.”

Marco Schädler ist als Nachfolger von Norbert Hofmann der neue starke Mann der Fußballabteilung des FSV Erlangen-Bruck.
fussballn.de

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten

Saisonbilanz P. Messingschlager

 
23/24
30
3
2
0
1
1
0
22/23
27
3
4
1
2
2
0
21/22
28
1
6
0
3
0
2
19/21
17
0
1
0
1
1
1
18/19
25
1
0
2
3
0
0
17/18
31
2
0
1
3
0
0
16/17
22
1
1
1
2
1
0
15/16
28
1
1
1
3
0
0
14/15
24
0
0
6
2
0
0
14/15
4
0
0
0
1
0
0
13/14
25
0
0
1
5
0
0
12/13
29
0
1
0
2
0
0
12/13
2
0
0
0
R
0
0
11/12
18
1
0
1
3
0
0
11/12
1
0
0
0
R
0
0
10/11
1
0
0
0
1
0
0
10/11
2
0
0
0
R
0
0
Gesamt
314
13
16
14
32
5
3

Saisonbilanz A. Piller

 
23/24
23
3
3
7
14
0
0
22/23
29
3
1
3
23
0
0
21/22
19
3
4
1
7
0
0
19/21
22
4
4
6
9
0
0
18/19
16
0
0
10
3
0
0
18/19
12
1
0
7
3
0
0
17/18
9
0
1
6
2
0
0
16/17
17
1
0
6
9
0
0
15/16
28
6
1
6
14
0
0
14/15
28
2
0
6
16
0
0
13/14
16
5
2
6
6
0
0
12/13
27
11
1
6
11
0
0
11/12
13
7
0
1
R
0
0
10/11
1
0
0
0
R
0
0
Gesamt
260
46
17
71
117
0
0

Trainerstationen F. Bauer

23/24
Erlangen-Bruck, U15
 
22/23
KL
 
20/21
KL
 
19/21
KL
 
18/19
KK
16/17
KK
 
15/16
AK
 
13/14
AK
 
12/13
BK
 

Trainer FSV Erlangen-Bruck

ab 09/2023
2023/24
bis 09/2023
2023/24
2022/23
2021/22
2019/21