Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Landesliga Nordost - 16. Spieltag - Sa. 19.10.2019 15:00 Uhr
In Kornburg holte die SG Quelle Fürth einen 2:0-Sieg und hat zumindest die 20-Punkte-Marke geknackt.
fussballn.de / Pesteritz

SG Quelle Fürth

Fokus auch - oder gerade - gegen das Schlusslicht

Das Auf und Ab, es setzte sich weiterhin fort für die SG Quelle Fürth in dieser Saison. Zum Glück möchte man für die Versandhaus-Kicker meinen, wenn man auf das vergangene Wochenende zurückblickt. Denn nach der Niederlage gegen Röslau gab es zuletzt einen 2:0-Sieg in Kornburg. 20 Punkte stehen somit für die Dambacher nun notiert, im kommenden und damit letzten Heimspiel der Hinrunde geht es gegen den Baiersdorfer SV. Die Krenstädter kommen zwar mit nur vier Zählern schon etwas abgehängt an die Coubertinstraße, einen Freifahrtschein als Punktelieferant wird der BSV aber dennoch nicht mitbringen. "Wir dürfen nicht den Fehler machen und Baiersdorf unterschätzen. Im Gegenteil, sie haben ein hervorragendes Umschaltspiel und hatten meiner Meinung nach nur ein bisschen Pech", erwartet Trainer Serdal Gündogan auch gegen das Schlusslicht keinen Selbstläufer. "Wir müssen fokussiert sein, so wie in der zweiten Halbzeit in Kornburg. Und natürlich wollen wir die drei Punkte bei uns behalten!"
Es fehlen: Meier (private Gründe), Menz (Sprungelenksverletzung), Ried (beruflich verhindert), Sarac (Kreuzbandriss), Schimm (beruflich verhindert), Uluca (rot-gesperrt), Zöller (studienbedingt)
Aufgebot letztes Spiel SG Quelle Fürth (FC Herzogenaurach, 23.11.2019):
Expertentipp von Marco Galuska
3:1

Baiersdorfs Trainer René Ebert
Florian Gitzing

Baiersdorfer SV

Das Leiden des Tabellenletzten geht weiter

Nach dem Spiel gegen Herzogenaurach war Baiersdorfs Trainer René Ebert stocksauer, weil er seiner Meinung nach vom Schiedsrichter nicht bevorteilt wurde und so gegen den FC Herzogenaurach mal wieder unglücklich verlieren musste. "Herzogenaurach weiß wahrscheinlich selber nicht, warum die das Spiel gewonnen hatten. Das 3:1 war die einzig richtige Torchance von denen. Ich sage normal nichts über den Schiedsrichter, aber das heute war bodenlos. Klar haben wir unsere Chancen nicht genutzt, aber was der Schiedsrichter heute gegen uns entschieden hat, war einfach schlecht", sagte der Trainer sehr emotional nach dem Spiel. Damit haben die Krenkicker erneut eine Chance verpasst die geringen Möglichkeiten auf den Klassenerhalt zu wahren. Jetzt geht es wieder gegen einen nominellen Brocken in der Liga, denn vom Namen her ist die SG Quelle Fürth natürlich der klare Favorit gegen die Baiersdorfer. "Man muss ja nur auf die Namen schauen bei der Quelle mit Glasner oder Kulabas. Das ist eine Mannschhaft gespickt mit guten Namen. Die Mannschaft hätte ich viel weiter vorne erwartet. Mal sehen was geht."
Es fehlen: Eismann P. (Knieverletzung), Temelkov (Schulterverletzung)
Aufgebot letztes Spiel Baiersdorfer SV (ASV Vach, 08.03.2020):
Expertentipp von Sebastian Baumann
3:1

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Leser-Tipp (Sieg für...)

Dein Tipp für das Spiel

:
(bis Spielbeginn möglich)

Team-Vergleich

 
vs
Tabellenplatz
10
 
18
gewonnene Spiele
8
 
1
Zu-Null-Spiele
4
 
1
Spiele ohne Treffer
5
 
9
Formbarometer*
4
 
0
erzielte Tore
33
 
20
versch. Torschützen
9
 
7
Direkte Duelle **
8
5
0
Team-Vergleich
8
:
0
* Punkte aus den letzten vier Spielen, ** nur Pflichtspiele berücksichtigt.

Tabellenverlauf beider Teams



Fakten SG Quelle Fürth

· seit 3 Spielen ohne Sieg

Fakten Baiersdorfer SV

· zuletzt 10 Niederlagen in Folge
· seit 10 Spielen ohne Sieg
· zuletzt 5 Niederlagen auswärts in Folge
· seit 5 Spielen auswärts ohne Sieg

Top-Torjäger beider Teams

11/1
6/0
6/1
Zweite Zahl = Elfmetertore. Tore für ein anderes Team aufgrund eines Vereinswechsels innerhalb der gleichen Liga sind nicht berücksichtigt.

Spiel-Ort

Gustav-Schickedanz-Sportfeld
Coubertinstraße 9-11
90768 Fürth
Auf der Autobahn A73 Richtung Nürnberg. An der Ausfahrt Fürth-Poppenreuth rechts auf die Poppenreuther Straße Richtung Fürth-Stadtmitte. Über die Erlanger Straße und Dietrich-Bonhoeffer-Brücke links auf die B8 (Cadolzburger Straße). Dann links auf Hardste

Diese Spielvorschau...