Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Relegation Landesligen - Do. 23.05.2019 18:30 Uhr
0:4 (0:2)
Topspiel der Woche: Saaser ohne echte Chance
Auf eigenem Gelände geriet die Pötzinger-Elf im ersten Relegationsspiel vor 350 Zuschauern früh ins Hintertreffen. Aber mit zunehmender Spielzeit wurde klar, dass die 2:0-Halbzeitführung der Gäste alles andere als ein Zufall war. Im Grunde genommen schafften es die Bayreuther nur kurz, Druck auszuüben. Danach schraubte Coburg das Ergebnis in die Höhe und ist vor dem Rückspiel schon fast eine Runde weiter.
Aus Bayreuth berichtet Hans-Jürgen Wunder


Aufgebot und Noten

 
1
4,3
(8)
2
2,8
(8)
8
3,5
(8)
10
3,7
(8)
4
3,8
(8)
5
3,4
(8)
6
3,7
(8)
11
3,7
(8)
7
4,1
(8)
14
3,5
(8)
 
Vogler (71.)
13
3,6
(8)
 
Wohlfart (61.)
15
-
(0)
2,2
1
2,1
(9)
2
2,2
(9)
7
2,3
(9)
4
2,0
(9)
6
2,3
(9)
9
1,5
(9)
10
2,2
(9)
11
2,3
(8)
3
2,8
(9)
13
2,1
(7)
 
12
-
(0)
 
Sener G. (79.)
 
König (84.)
18
-
(0)
16
-
(0)
Durchschnittsalter: 27,5
Durchschnittsalter: 23,0
Trainer: Jörg Pötzinger
Trainer: Lars Scheler

Spielbericht

 
Beim Auftritt der Coburger kamen für die Saaser und auch für Trainer Jörg Pötzinger Erinnerungen auf - und zwar nicht gerade die besten. Bereits vor einem Jahr scheiterten die Lerchenbühler nach zwei Niederlagen an den Vestestädtern bei dem Versuch, in die Landesliga vorzudringen. Und auch Coach Pötzinger - vor einem Jahr noch in Diensten des FSV Bayreuth - dürfte besonders die 0:8-Heimniederlage gegen die FC-Kicker noch schmerzlich in Erinnerung gehabt haben. Deshalb gab er sich vor der Partie unbekümmert. "Wir versuchen eben, was geht", übte er keinen Druck aus. Zumal mit dem erkrankten Hofmann, den kreuzbandverletzten Küfner sowie Hofmann, Maßberger oder Viefhaus echte Aktivposten und Leistungsträger fehlten. Auch der bisherige Landesligist hatte mit Torjäger Sam, den erkrankten Kolb und dem gesperrten Schmidt wichtige Leute nicht dabei. Dilauro setzte sich nach Kreuzbandriss auf die Bank, um seinen Kollegen den Rücken zu stärken - auf wenn ein Einsatz für ihn noch zu früh kam. FC-Trainer Lars Scheler blieb ohnehin bescheiden. "Wir möchten stabil stehen und zeigen, dass wir höher gespielt haben."
Markus Walther (li.) stemmt sich gegen Lars Teuchert.
Hans Wunder
Blitzstart der Gäste
Beide Teams stürzten sich gleich ins Getümmel. Dabei war beim Kopfball von BSC- Mittelfeldmann Stephan Otto, dem die Kugel etwas über den Scheitel rutsche und am Tor vorbeitrudelte, durchaus mehr drin. Doch viel Zeit zum Nachdenken hatten die Saaser nicht, denn anschließend überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem Einwurf und einer harmlos anmutenden Situation bugsierte Rene Knie das Leder von der Seitenlinie in den BSC-Strafraum, Keeper Tobias Obwandner klebte auf der Linie und Adrian Guhling spritzte in den Ball und bugsierte ihn aus vier Metern zum 0:1 (8.) ins Netz. Fast im Gegenzug der Ausgleich, als ein langer Ball zu Christian Wohlfahrt gelangte, der frei vor dem FC-Kasten in halbrechter Position aufkreuzte. Aber Gästekeeper Oleksandr Churilov hatte den Braten gerochen, den Winkel verkürzt und die Situation bereinigt. Wenig später konnte er aber erneut mit seinen Kollegen jubeln. Nach einem Freistoß liess der sonst so zuverlässige BSC-Torwart Obwandener den Ball fallen, Guhling staubte ab und schon wieder lag die Kugel zum 0:2 (19.) im Netz. Dieser Schlag hinterließ Wirkung und die halbherzigen Angriffsbemühungen der Saaser versandeten nun frühzeitig. Die Gäste wirkten immer einen Schritt schnell, waren technisch versiert und hatten mit Rene Knie oder dem Doppeltorschützen Spieler in ihren Reihen, die auch in schwieriger Situation einen Trick oder eine Lösung auf Lager hatten. Nach einem Gewühl im Fünfmeterraum, als der aufgerückte Kimmel knapp scheiterte und einem Schrägschuss, der knapp am Pfosten vorbeistreifte, waren die Saaser mit dem 0:2-Halbzeitrückstand noch gut bedient.
Anschließend hatte es Kevin Eckert (re.) mit Sertan Sener zu tun.
Hans Wunder
Sicherer Auswärtssieg
Nach der Pause wirkten die Coburger nicht mehr ganz so spritzig und zielstrebig und bauten den Gegner fast etwas auf, als Lars Teuchert um ein Haar in den eigenen Kasten geköpft hatte. Doch anschließend nahm die Scheler-Elf die Sache in die Hand und verlagerte das Spielgeschehen wieder in die BSC-Hälfte. Dabei hätte Adrian Guhling fast vorzeitig den Deckel drauf gemacht, traf aber nach einer gekonnten Seitenverlagerung nur die Oberkante der Latte. Es folgte die bester Phase der Heimelf mit zwei Eckbällen und einem angefälschten Schuss von Kevin Eckert, der aber hinter der Latte auf dem Netz landete. Aber letztlich war das ein Strohfeuer. Und so sehr sich die Heimelf nun nach vorne bemühten, so groß waren nun die Löcher nach hinten. Zunächst kam zwar immer wieder ein Verteidigerbeim in brenzliger Situation dazwischen. Als aber nach einem Konter über die rechte Seite der völlig verwaiste Ricardo König am Fünfmetereck bedient wurde, hatte der Coburger keine Mühe, zum 0:3 (75.) einzuschieben. Und es kam für die Pötzinger-Elf noch dicker. Nach einem Eckball fälschte Leon Grüner das Leder zum 0:4 (83.) ins eigene Netz ab. Damit hatte wohl auch der kühnste Optimist auf Bayreuther Seite den Glauben verloren, dass die zweite Runde der Relegation irgendwie erreichbar ist.
Der eingewechselte Tim Tscheuschner (li.) beißt sich letztlich an Daniel Kimmel die Zähne aus.
Hans Wunder
Lästige Pflichtübung
Natürlich hat sich der Coburger Trainer Lars Scheler gescheut, die Spannung vor dem Rückspiel am Sonntag rauszunehmen. Vielmehr verweist er auf die Gesamtsituation. "Die Jungs sind heiß und wollen das auch beim Rückspiel zeigen. Wir haben uns die Suppe gemeinsam eingebrockt und wollen sie jetzt gemeinsam auslöffeln." Etwas desillusioniert war dagegen Kollege Pötzinger. "Für uns geht es im Rückspiel vor allem darum, so lange wie möglich die Null zu halten." Dass man eine noch minimale Chance hat, das Blatt zu wenden, bestreitet er: "Da müsste schon Weihnachten, Ostern und Pfingsten auf einen Tag fallen."
Spielbericht eingestellt am 23.05.2019 23:09 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Marco Pütterich (BSC-Kapitän)
"Man muss neidlos anerkennen, dass der Gegner uns überlegen war und seiner Favoritenrolle gerecht geworden ist. Das ärgerliche waren die einfachen, ersten Gegentreffer. Nach der Pause mussten wir ins Risiko gehen und da waren die Coburger natürlich verdammt gefährlich."
Jörg Pötzinger (Saaser Coach)
"Natürlich muss man zugestehen, dass der Gegner klar besser war. Es waren zwar zunächst komische, unglückliche Tore. Man hat aber gesehen, welcher Unterschied zur Landesliga besteht, wenn ein Relegationsteilnehmer so einen Fußball spielt."
Lars Scheler (Gästetrainer)
"Wir haben schon viel erlebt. Aber es war ein verdienter Sieg mit einem ersten Schritt, nicht mehr. Wichtig war, dass wir heute gleich effektiv waren. Das hat die gesamte Saisn etwas gefehlt. Bei dem ganzen Druck hat das die nötige Sicherheit gegeben. "

Spiel-Ticker

Saas Bayreuth
FC Coburg
45
90
Live-Ticker: Hans-Jürgen Wunder
90
+2
Spielende (20:20 Uhr)
83
 
Tooooor für FC Coburg
0:4 Eigentor
Sah ganz nach direkter Ecke aus
79
 
75
 
Tooooor für FC Coburg
0:3 König, Ricardo / 1. Tor in Relegation
Die Gastgeber jetzt hinten völlig offen sodass König nur noch einschieben muss
74
 
 
Der Stürmer hätte alles klar machen können aber Torwand ob Wandler mit Fußabwehr
72
 
 
Kurze Drangphase aber der abgefälschte Ball landet auf dem Netz
71
 
62
 
Otto, Stephan (BSC Saas Bayreuth) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
58
 
 
Flugkopfball aber da fehlten gut 2m
54
 
Grüner, Leon (BSC Saas Bayreuth) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
52
 
 
Die Gäste nach wie vor zwingender. Der Doppeltorschütze trifft von der rechten Seite nur die Latte
46
 
 
Erste gute Chance für die Saaser nach der Pause. Bezeichnend nach einem Kopfball von Reichert und fast einem Eigentor
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (19:33 Uhr)
45
+3
Halbzeit (19:19 Uhr)
Die Gäste bei ihren Kontern immer brandgefährlich. Die Saaser dagegen mit bieder vorgetragenen Angriffen die kaum Torgefahr hervorriefen. Nach einer Strafraum Situation hatte man sogar Glück nicht den dritten Treffer zu kassieren
24
 
Walther, Markus (BSC Saas Bayreuth) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
19
 
Tooooor für FC Coburg
0:2 Guhling, Adrian / 2. Tor in Relegation
Noch ein Geschenk. Nach einem Freistoß lässt der Torwart abklatschen und der Stürmer ist erneut zur Stelle
16
 
 
Als ein langer Ball durchrutscht ist der stürmer zur Stelle. Aber der Keeper verkürzt den Winkel
9
 
Tooooor für FC Coburg
0:1 Guhling, Adrian / 1. Tor in Relegation (Vorarbeit Knie, Rene)
Unscheinbare Situation nach Einwurf. Aber Knie kann unbedrängt flanken und auch der BSC- Keeper sieht nur gut aus
4
 
 
Erste Mini -Chance. Der Kopfball nach einer Ecke trudelt etwa ein Meter am Tor vorbei.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (18:32 Uhr)
 
 
 
Gästecoach Scheler ist vorsichtig optimistisch. "Wir wollen stabil stehen und zeigen, dass wir höher gespielt haben."
 
 
 
Aufstellung ist online. Heimelf ohne fünf wichtige Kräfte. Fast trotzig meinte Trainer Jörg pötzinger: "Wir probieren es." Er selbst hat an die Coburger keine allzu guten Erinnerungen, nachdem er mit dem FSV zwei klatschen bezog.
 
 
 
Willkommen aus der Wagnerstadt. Wenn heute die Saaser den ersten Versuch unternehmen, in die Landesliga zurückzukehren, treffen sie auf einen alten Bekannten. Bereits vor einem Jahr waren beide Kontrahenten aufeinandergetroffen. Mit zwei Siegen für Coburg. Aber heute werden die Karten bekanntlich neu gemischt.

Spielinfos

Liga: Relegation Landesligen
Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2018/19
Datum: 23.05.2019 18:30 Uhr
Sportstätte: BSC Saas Bayreuth

Zuschauer

Zuschauerzahl: 350
pütte
anpfiff.
neubürg
hansie
Fubie819
+ 5 weitere fussballn-Leser

Torschützen

 
0:1
(9.)
0:2
(19.)
0:3
(75.)
0:4
(83.)
Eigentor

Spielerstrafen

BSC Saas Bayreuth
Walther Ma. - Foulspiel (24.) / 1. GK
Grüner - Foulspiel (54.) / 1. GK
Otto S. - Foulspiel (62.) / 1. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Adrian Guhling
(FC Coburg)
Der offensive Mittelfeldmann war von Beginn an hellwach und brachte seine Elf fast aus dem Nichts mit zwei Treffern in Front. Auch danach hatte er noch die eine oder andere gute Möglichkeit, doch der Sieg war zu diesem Zeitpunkt längst in trockenen Tüchern.

Schiedsrichter

 
Maximilian Ziegler
(1. FC Lindach)
Hatet die Partie gut in Griff, doch über manche Entscheidung konnte man trefflich streiten. Auch bei Vorteilsauslegung einmal mit fragwürdigem Pfiff. Aber alles eher Kleinigkeiten.
Note: 2,5 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
2,6
(5)
Gast
 
4,8
(5)
Erg. ok? (j/n)
--
(1)
Ballbesitz
50
50
(4)
Zweikampf
45
55
(4)
Beste Spieler
Bratwurst
 
4,0
(4)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Datenpflege
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Relegations-Ergebnisse