Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Relegation Landesligen - So. 27.05.2018 17:00 Uhr
3:0 (1:0)
Topspiel der Woche: Landesliga-Uhr tickt weiter am Hamesbuck
Mit einem am Ende doch noch deutlichen 3:0-Sieg konnte der ASV Veitsbronn-Siegelsdorf unterm Strich verdient den Vergleich gegen den Bezirksligisten SV Schwarzhofen für sich entscheiden und steht in der finalen Runde gegen den SV Etzenricht um ein weiteres Landesliga-Spieljahr. Dabei dürften die Trauben dann aber um einiges höher hängen als gegen den heutigen Gast aus der Oberpfalz.
Aus Veitsbronn berichtet Marco Galuska


Aufgebot und Noten

 
21
2,5
(3)
2
3,0
(3)
5
3,0
(3)
16
2,0
(3)
17
2,5
(3)
7
2,0
(3)
15
2,5
(3)
20
2,0
(3)
29
2,0
(3)
27
2,5
(3)
 
Henke (85.)
13
2,0
(3)
 
Mauder (65.)
1
-
(0)
18
-
(0)
22
2,5
(3)
5
3,0
(3)
7
3,5
(3)
8
3,0
(3)
10
1,5
(3)
11
3,0
(3)
12
3,0
(3)
13
3,0
(3)
14
3,5
(3)
17
3,5
(3)
18
2,5
(3)
15
3,5
(3)
 
Danner M. (46.)
3
3,5
(3)
 
Weiß C. (60.)
2
3,5
(3)
 
Weigl (71.)
9
-
(0)
16
-
(0)
Durchschnittsalter: 23,8
Durchschnittsalter: 23,2
Trainer: Alexander Rambau
Trainer: Adolf Götz

Spielbericht

 
Vor einer "brandgefährlichen Offensive" hatte Veitsbronn-Coach Alex Rambau im Vorfeld gewarnt und dabei die Angriffsabteilung um Gäste-Kapitän Martin Weiß ausgemacht. "Sie haben hinter der Spitze und über die Außenbahnspieler viele Tore gemacht, die Qualität haben wir im Hinspiel gesehen. Da heißt es aufzupassen und nicht ins offene Messer zu laufen", so der Coach vor dem Anpfiff.
Ein umkämpftes Match lieferten sich im Rückspiel der Gast aus Schwarzhofen und der ASV Veitsbronn um Rick Bolz.
fussballn.de
Mauder lässt Veitsbronn früh jubeln
Und die Rambau-Schützlinge hatten die Vorgaben ihres Trainers wohl verstanden. Denn die Umsetzung der Marschroute hätte zunächst kaum besser laufen können. Schwarzhofen hatte sich gerade leichte Feldvorteile erarbeitet, da schlug Veitsbronn auch schon zu. Thomas Schilmeier war zwar beim Flügelwechsel gefoult worden, Referee Gutbrod erkannte den Vorteil, Dimper leitete weiter auf Mauder, der eiskalt links unten vollstreckte und die Hausherren jubeln ließ. Nach sieben Minuten lag Veitsbronn also auch in der Gesamtabrechnung vorn und konnte bei sommerlichen Temperaturen am Hamesbuck den Gegner anrennen lassen. Das machte dieser zwar im Ansatz immer wieder vielversprechend, aber im letzten Pass oder Abschluss dann doch zu schwach. Rötzer Schuss (11.) und Michael Danners Kopfball (19.) gerieten zu zentral, um Gossler im Veitsbronner Tor zu bezwingen. Schon enger war es bei einem frechen Heber von Gäste-Kapitän Weiß, der nur haarscharf am Tor vorbei landete (14.). Veitsbronn stand insgesamt recht sicher und hatte vorne durch Bolz die große Chance zum 2:0, doch er verzog vor dem Tor zu überhastet (31.). Kurz vor dem Seitenwechsel zirkelte Weiß noch einen Freistoß knapp am Kasten vorbei.
Die Abwehr des ASV Veitsbronn-Siegelsdorf hielt im Rückspiel dicht.
fussballn.de
Veitsbronn verdient sich den Sieg
Der ASV kam besser aus der Kabine und hatte gleich gute Möglichkeiten. Henke schoss drüber (48.), Dimper scheiterte an Torwart Ullmann (50.). Auf der Gegenseite vergab Voith schon ein wenig kläglich (53.), während es beim Freistoß von Weiß aufs Tornetz einmal mehr eng wurde (55.). Als dann Thomas Schilmeier mit einer Muskelverletzung vom Platz musste, ahnten die Veitsbronner nichts Gutes, doch es sollte anders kommen. Die Einwechslung von Peter Schilmeier und Bünyamin Uzun bereitete den kräftemäßig abbauenden Gästen Schmerzen. Uzun traf zunächst nur das Außennetz (68.), doch fünf Minuten später vollendete er eine starke Vorarbeit von Peter Schilmeier zum 2:0. Das zog den Oberpfälzern doch gehörig den Stecker. Zwar war deren Bester, Martin Weiß, noch einmal gefährlich nahe am Torerfolg (76.), doch hatten die Veitsbronner nun viel Platz in der gegnerischen Hälfte und so war es Dimper, der nach 83 Minuten nach Zuspiel von Henke alles klar machen sollte.
Die Joker stachen: Peter Schilmeier und Bünyamin Uzun (rechts) brachten Schwung ins Spiel und waren im Zusammenspiel für das 2:0 verantwortlich.
fussballn.de
Kräfte tanken für Etzenricht
Veitsbronn verdiente sich in einem freilich nicht gerade hochklassigen Match das Weiterkommen, weil man in der Defensive konsequent agierte und vorne eine frühe Führung schaffte. In der Schlussphase hatte die Rambau-Elf dann mehr zuzusetzen und ließ nichts mehr anbrennen. Dennoch steht außer Frage, dass schon am Donnerstag (16 Uhr) im Heimspiel gegen Etzenricht noch eine Schippe draufgelegt werden muss, um die Klasse zu halten.
Spielbericht eingestellt am 27.05.2018 21:26 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Keine Stimmen zum Spiel

Spiel-Ticker

Veitsbronn-S.
Schwarzhofen
45
90
Live-Ticker: Marco Galuska
90
+4
Spielende (18:50 Uhr)
83
 
3:0 Dimper, Marco / 1. Tor in Relegation (Vorarbeit Henke, Julian)
80
 
Nach Vorlage von Peter Schilmeier fast die Vorentscheidung
76
 
Ans Außennetz!
73
 
2:0 Uzun, Bünyamin / 1. Tor in Relegation (Vorarbeit Schilmeier, Peter)
Starke Vorlage, guter Abschluss!
62
 
Voith, Stefan (SV Schwarzhofen) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
62
 
Seidel, Samuel (ASV Veitsbronn-Siegelsdorf) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
58
 
Weiß, Christian (SV Schwarzhofen) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (18:01 Uhr)
45
+2
Halbzeit (17:47 Uhr)
45
+2
Freistoß knapp vorbei
45
 
Danner, Christoph (SV Schwarzhofen) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
42
 
Bolz, Rick (ASV Veitsbronn-Siegelsdorf) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
31
 
 
Nach einer halben Stunde hat Bolz die Chance zum 2:0. Das wäre dann aber auch eine perfekte Auswertung gewesen. Schwarzhofen ist im Ansatz gefährlich, aber der letzte Pass ist derzeit noch Beute der Veitsbronner
7
 
1:0 Mauder, Marius / 1. Tor in Relegation (Vorarbeit Dimper, Marco)
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (17:01 Uhr)

Spielinfos

Liga: Relegation Landesligen
Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2017/18
Datum: 27.05.2018 17:00 Uhr
Sportstätte: ASV Veitsbronn-Siegelsdorf

Zuschauer

Zuschauerzahl: 400
fussbal.

Torschützen

 

Spielerstrafen

ASV Veitsbronn-Siegelsdorf
Bolz - Foulspiel (42.) / 2. GK
Seidel - Foulspiel (62.) / 1. GK
SV Schwarzhofen
Danner C. - Foulspiel (45.) / 1. GK
Weiß C. - Foulspiel (58.) / 1. GK
Voith - Foulspiel (62.) / 1. GK

ASV Veitsbronn-Sieg.: 4-2-3-1

Spieler des Spiels

Rick Bolz
(ASV Veitsbronn-Siegelsdorf)
Großes Laufpensum und viel Übersicht im defensiven Mittelfeld, war vor allem im ersten Durchgang, als Schwarzhofen noch mehr zu bieten hatte, immer wieder zur Stelle, noch ehe es gefährlich wurde.

Schiedsrichter

 
Michael Gutbrod
(SV Kürnach)
Absolut unaufgeregte Leitung. Vorbildlich die Kommunikation mit den Spielern. Ein guter und souveräner Auftritt! Extralob für die eine oder andere Vorteilsauslegung, wie z.B. beim Veitsbronner Führungstor.
Note: 2,0 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
durchschnittlich
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
3,0
(3)
Gast
 
2,0
(3)
Erg. ok? (j/n)
3
(3)
Ballbesitz
--
(0)
Zweikampf
60
40
(3)
Beste Spieler
Bratwurst
--
 
(0)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Relegations-Ergebnisse