Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Bezirksliga Mittelfranken 1 - 14. Spieltag - Mi. 27.08.2014 18:15 Uhr
2:0 (1:0)
Topspiel der Woche: Stephan Müller rettet den ATSV vor Gegentoren
Am Mittwochabend trafen in der Bezirksliga der ATSV Erlangen und der FC Stein aufeinander, die sich beide wohl mehr von ihrem Saisonstart erhofft hatten. Suspendierungen und personelle Widrigkeiten sorgten bei Erlangen für einen durchwachsenen Rundenbeginn, beim FC Stein lag es wohl an der Einstellung. Im richtungsweisenden Spiel konnte sich der ATSV am Ende durchsetzen und hofft nun auf die Wende zum Besseren.
Aus Erlangen berichtet Uwe Kellner


Aufgebot und Noten

 
1
2,7
(13)
2
2,8
(13)
3
2,4
(13)
4
1,4
(13)
5
2,4
(13)
6
2,1
(13)
7
2,3
(13)
8
2,3
(13)
9
2,8
(13)
10
3,0
(13)
11
2,5
(13)
12
3,0
(13)
 
Schmidt (71.)
14
2,4
(13)
 
Gödde (60.)
13
2,8
(13)
 
Baum (46.)
15
-
(0)
23
-
(0)
2,8
1
2,2
(6)
2
2,5
(6)
3
3,4
(6)
4
2,6
(6)
8
3,0
(6)
15
2,5
(6)
13
3,2
(6)
7
3,2
(6)
10
2,3
(6)
11
3,1
(6)
9
2,8
(6)
14
2,7
(6)
 
Kilian (57.)
5
2,7
(6)
 
Beckstein (66.)
16
-
(0)
12
-
(0)
Durchschnittsalter: 23,6
Durchschnittsalter: 26,0
Trainer: Ioan Pal
Trainer: Uwe Kroll

Spielbericht

 
Auf dem Papier ging der ATSV Erlangen als Favorit in die Partie, doch plagen den Verein schon jetzt zu einem frühen Zeitpunkt der Saison personelle Probleme. Wegen Disziplinlosigkeit, verfehlten Treffpunkten beziehungsweise Nichterscheinens wurden vier Spieler der Erlanger suspendiert. Die vier Afrikaner Yann Yamani Yamaga, Joel Teukam Noumessi, Christian Noubi Simeu und Serge Formogne werden aus diesem Grund nicht mehr für den ATSV auflaufen, obwohl zwei von ihnen in der letzten Saison noch zum Stammpersonal gehörten. "Mit dem Trainingseinsatz bin ich hochzufrieden, leider lässt die Anwesenheit zu wünschen übrig", erklärte Trainer Ioan Pal vor der Begegnung und fügte an, dass nur noch wenige Stammspieler aus dem letzten Jahr zur diesjährigen Startmannschaft gehören und ansonsten mit neuen Leuten gearbeitet werden müsse, welche wiederum zum Teil mehrere Monate Pause hinter sich haben. "Das muss sich alles noch finden", ergänzt der Trainer, ist aber guten Mutes. Den Gegner vom FC Stein wollten die Erlanger trotz des Tabellenstandes nicht unterschätzen, denn bisher hatten die Mannen von Trainer Uwe Kroll beinahe ausschließlich starke Gegner und hielten zuletzt auch gegen den ASV Zirndorf (2:4) gut mit. "Teils lag unser bisheriges Abschneiden an den Gegnern, teils aber auch an unserer Einstellung. Die Spieler dachten wahrscheinlich, weil wir in den letzten Jahren gut im Mittelfeld der Tabelle standen, dass es so weitergeht", bedauert Uwe Kroll, der jedoch mittlerweile ein Umdenken bei seinen Schützlingen ausmacht.
Andreas Kolb vergibt freistehend, weil Keeper Nikolay Markov schnell reagiert und dem Spieler den Raum und die Zeit zur Ballkontrolle nimmt.
Uwe Kellner
Erman Elibol kriegt seine Konter nicht im Tor unter
Beim Werktagsspiel fehlte dem ATSV Erlangen Mirco Müller wegen einer Knöchelverletzung und auch der FC Stein musste auf mehrere Spieler verzichten, unter anderem Torsten Wuttke, der gegen Zirndorf Rot sah. Die Heimmannschaft kam, ohne den Stress einer Anreise aus Nürnberg, besser in die Partie und Stein musste sich immer wieder mit Fouls helfen, so dass es in der Anfangsphase viele ruhende Bälle für den ATSV gab, wovon die gefährlichste Aktion nach einem Freistoß von Moritz Fath entstand, welcher aber im ersten und zweiten Nachschuss sein Ziel verfehlte. Gerade als der ATSV in der Offensive immer näher ans Steiner Tor kam, zeigte auch der Gast seine Qualitäten, die am heutigen Tag im schnellen Umschaltspiel lagen. Bei einem dieser Gegenstöße erreichte eine Flanke den alleinstehenden Andreas Kolb, welcher den Ball unter Kontrolle brachte, dabei aber nicht schnell genug war und Torwart Nikolay Markov zur Stelle eilte, um dem Angreifer den Weg zum Tor unmöglich zu machen. Genauso scheiterte auch Steins Sturmspitze Erman Elibol kurz darauf bei einem Konter. Er wurde vom Erlanger Abwehrchef Stephan Müller entscheidend unter Druck gesetzt, so dass er das Spielgerät nur neben das Tor setzte. Folglich war es nun doch die spielbestimmende Mannschaft aus Erlangen, die die Führung erzielen konnte. Nach einem Stellungsfehler auf der linken Steiner Abwehrseite, konnte Andre Baum geschickt geschickt werden und lief auf Torwart Bernhard Lehnert zu, brachte den Ball aber nicht am FC-Hünen vorbei und schoss diesen nur an. Das Spielgerät prallte aber glücklicherweise genau vor die Füße von Andre Wurzbacher, der nur noch zum 1:0 einschieben musste. Im Anschluss kombinierte sich der ATSV erneut ansehnlich durch das Steiner Mittelfeld, aber der engagierte Andre Baum hatte wieder kein Schussglück und bleib am gegnerischen Keeper hängen. Währenddessen war der Gast aus Stein keinesfalls zu unterschätzen. Gegen Nico Baudisch konnte Erman Elibol einen langen Ball ergattern und lief abermals allein aufs ATSV-Tor zu, jedoch kam wieder von irgendwo Stephan Müller daher und drängte ihn soweit ab, dass er die Kugel aus spitzem Winkel nicht mehr aufs Tor brachte. So ging die Mannschaft von Trainer Ioan Pal mit einem verdienten, aber glücklichen Vorsprung in die Kabine.
Das wichtigste Duell des Tages, Stephan Müller erneut gegen Steins Erman Elibol. Wieder geht der ATSVler als Sieger aus dem Zweikampf hervor.
Uwe Kellner
Christian Hanf sieht Rot in der Schlussminute
Die zweiten 45 Minuten boten ein ähnliches Bild wie die ersten. Die Heimmannschaft hatte eine gewisse optische Überlegenheit und mehr Ballbesitz, aber der FC Stein die besseren Chancen. Zum wiederholten Male konnte Erman Elibol aufs Erlanger Tor marschieren, wählte aber vor dem Torwart die Abspielvariante, welche jedoch nicht funktionieren konnte, weil die Erlanger Verteidiger parat standen und das Querspiel locker abfingen. Kurz darauf stand wieder Erman Elibol im Mittelpunkt. Bei einem Eckball köpfte er am zweiten Pfosten stehend aufs Tor und der Ball wäre mit Sicherheit reingegangen, doch wieder war Stephan Müller der Spielverderber, sprang in den Ball und wurde angeköpft. Langsam hätte der FC Stein einen Treffer aufgrund der Vielzahl der Chancen verdient gehabt, doch war nun erst einmal wieder der ATSV am Zug und kam nach Eckbällen oder aus seinem geschulten Flügelspiel zu guten Möglichkeiten. Nach einer Stunde fiel eine kleine Vorentscheidung. Einen Freistoß aus dem Halbfeld schlug der ATSV Erlangen nicht einfach in den gegnerischen Sechzehner, sondern Christoph Zeller legte ihn auf die linke Seite zu Moritz Fath, welcher den Ball als Flanke auf das Steiner Gehäuse brachte. Clever dabei war, dass der Ball auch gleichzeitig aufs Tor ging und nicht daneben, denn nur so konnte es geschehen, dass weder ein Verteidiger noch ein Abwehrspieler den Ball berührte und er zur Überraschung des Keepers im langen Eck zum 2:0 einschlug. Spätestens jetzt roch alles nach einem Sieg für das Heimteam, vor allem weil die Chancenverwertung der Steiner sehr schlecht war - und dann kam auch noch das Pech dazu. Aus gefühlten 40 Metern schlug Christian Hanf einen Freistoß hoch in den ATSV-Sechzehner und kurioserweise konnte der Ball aufspringen, ohne, dass Freund oder Feind rankamen, und tatzte ans Lattenkreuz. Einen weiteren Aufreger gab es danach als, wer sonst, Erman Elibol einen hohen langen Ball erreichen wollte, diesen auch mit dem Kopf über den herauskommenden ATSV-Keeper verlängerte und vom Schlussmann weggerammt wurde. Die Schiedsrichterin entschied unter Protest des Steiner Anhangs auf Weiterspielen, was eine umstrittene Entscheidung war und auch mit einem Platzverweis plus Frei- bzw. Strafstoß hätte enden können. Nicht mehr spielentscheidend, aber genauso hektisch ging es in der Nachspielzeit rund. Moritz Fath erwischte den Steiner Christian Hanf genau am Knöchel, was die Steiner Bank erneut zu Platzverweisrufen animierte und auch dem Gefoulten Worte entlockte, welche die Schiedsrichterin dazu bewogen, dem vom Platz transportierten Spieler mit einer Roten Karte zu versehen und danach abzupfeifen. Ein weiterer Rückschlag für den FC Stein, der mit dieser Hypothek am Wochenende gegen die SpVgg Hüttenbach auflaufen muss.
Spielbericht eingestellt am 27.08.2014 23:11 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Ioan Pal (Trainer ATSV Erlangen)
"Die mannschaftliche Geschlossenheit und die Ordnung auf dem Platz waren heute ausschlaggebend für unseren Sieg. Leider sind wir oft vor dem gegnerischen Tor gescheitert, aber ich denke positiv und hoffe, wir haben uns diese Treffer für die nächsten Spiele aufgehoben. Ich habe nicht vergessen, dass auch der Gegner nach Kontern in der ersten Halbzeit die Chance hatte, in Führung zu gehen. Da haben wir auch Glück gehabt. In der zweiten Hälfte haben wir souverän gespielt. Ich bin froh, dass wir das spielen, was ich will und nicht das, was der Gegner zulässt. Wir spielen das, was wir uns vornehmen und das klappt. Wenn die Außenstürmer noch zulegen, so dass wir die Torchancen besser herausspielen, dann wird das alles noch besser. Wir sind auf einem guten Weg!"
Uwe Kroll (Trainer FC Stein)
"Schwer, jetzt Worte zu finden. Ich denke, wir waren in der ersten Halbzeit zu weit von den Männern weg und haben unsere Chancen nicht genutzt. Beim Gegentor dürfen wir nicht rausrutschen, das war unnötig. Zwei rutschen auf, einer bleibt stehen und schon läuft deren Stürmer allein auf unser Tor zu. Da kommt im Moment alles zusammen. Bei uns geht der Freistoß an die Latte, beim Gegner geht er rein. Dazu eine indiskutable Schiedsrichterleistung. Unser Spieler hat, nachdem er rotwürdig gefoult wurde, zu denen ihrem Siebener gesagt, er soll sich verpissen. Klar, ist nicht schön, aber davor wurde er von ihm ja voll umgehaun. Und dafür gibt es nur Gelb. Letzte Woche haben wir gegen uns eine Rote Karte bekommen für weniger. Das finde ich halt immer nicht gerecht. Der ATSV war heute schlagbar, das hat mich jetzt nicht vom Hocker gehaut, was die gespielt haben, aber wir haben Momentan einfach kein Glück!"
Nikolai Schmidt (Stürmer ATSV Erlangen)
"Wir haben heute verdient gewonnen und hatten auch die besseren Chancen als der Gegner. Die Steiner hatten zwar die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Hätte, wäre, wenn. Das zählt alles nicht. Am Ende war der Sieg für uns verdient!"

Spiel-Ticker

ATSV Erlangen
Stein
45
90
Live-Ticker: Uwe Kellner
90
+3
Spielende (20:04 Uhr)
90
+2
Hanf, Christian (FC Stein) wegen Unsportlichkeit / 1. rote Karte
90
+1
Fath, Moritz (ATSV Erlangen) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
84
 
 
Abu-Zalam bedient Wurzbacher, der schlägt aber ein paar Haken statt abzuschließen und scheitert dann am Keeper.
76
 
Elibol wird von Keeper Markov im Luftkampf, nachdem er diesen überköpft hatte, umgerammt. Kann man pfeifen.. wäre an der Sechzehnerkante gewesen.
76
 
Hanf, Christian (FC Stein) wegen Meckerns
76
 
Elibol, Erman (FC Stein) wegen Meckerns / 1. gelbe Karte
73
 
Langer Freistoß von C. Hanf tatzt sogar noch einmal auf, geht an Freund und Feind vorbei, aber ans Lattenkreuz. Kurios.
72
 
Barkham, Leon (ATSV Erlangen) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
Das ging schnell..
66
 
Engl, Florian (FC Stein) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
61
 
Tooooor für ATSV Erlangen
2:0 Fath, Moritz / 4. Saisontor
Clever ausgeführter Freistoß vom ATSV, nicht in die Mitte sondern flach nach außen, von dort bringt Moritz Fath eine Flanke in die Mitte, welche an Freund und Feind vorbei im langen Eck einschlägt.
59
 
Beckstein, Markus (FC Stein) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
58
 
 
Gödde nach Eckball mit Abschluss, aber Keeper macht sich breit.
57
 
 
Florian Engl klärt einen Querpass im letzten Moment, der für Wurzbacher bestimmt war.
53
 
 
Elibol köpft nach Eckball Stephan Müller an. Seinen heutigen Bewacher, der sich noch keinen Fehler gegen den aktiven Angreifer leistete.
50
 
 
Wieder Elibol, wieder allein Richtung ATSV Kasten, aber er versucht quer auch Beckstein zu spielen, was misslingt aufgrund mitlaufender Verteidiger.
46
 
Verletzt
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (19:16 Uhr)
45
+3
Halbzeit (19:04 Uhr)
Stein ist nicht so schlecht wie der Tabellenstand und kommt durch schnelle Gegenzüge immer wieder zu Chancen, auch wenn der ATSV die spielbestimmende Mannschaft ist
37
 
Elibol luchst Nico Baudisch den Ball ab nach einem langen Ball und läuft allein aufs Tor zu, allerdings können Spielführer Stephan Müller und Keeper Markov zur Ecke klären, indem sie den Stürmer abdrängen.
36
 
Kreim, Tim (FC Stein) wegen Foulspiels / 3. gelbe Karte
29
 
 
Schöne ATSV Kombo schließt André Baum ab, aber Steins Keeper klärt mit Hilfe seines Verteidigers. Stein schaltet schnell um und kommt selbst zu einem knappen Torschuss, da der ATSV bislang nicht schnell genug die Ordnung in der Defensive findet.
25
 
Tooooor für ATSV Erlangen
1:0 Wurzbacher, André / 2. Saisontor (Vorarbeit Baum, Andre)
Erst pariert TW gegen André Baum (wurde schön freigespielt), aber der Ball prallt Wurzbacher vor die Füße, der unbedrängt einlochen kann.
23
 
 
Erman Elibol erläuft einen langen Ball, aber unter Zeitdruck, da er verfolgt wird, trifft er nur neben das Tor.
19
 
Kolb Andreas erreicht eine Flanke am hinteren Fünfer, aber Markov verkürzt schnell und gut, so dass er den Ball klären kann.
12
 
 
Wurzbacher verfehlt Querpass von Nikolai Schmidt nur knapp.
10
 
 
ATSV drückt, nach einem Fath Freistoß bekommen die Erlanger zwei Nachschüsse, Wurzbacher verfehlt nur knapp.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (18:17 Uhr)

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2014/15 - 14. Spieltag
Datum: 27.08.2014 18:15 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz ATSV Erlangen

Zuschauer

Zuschauerzahl: 50
holzbei.
Jogging
FC Stein
ATSV Er.
gjilan
+ 7 weitere fussballn-Leser

Torschützen

 
1:0
(25.)
2:0
(61.)

Spielerstrafen

ATSV Erlangen
Barkham - Foulspiel (72.) / 1. GK
Fath - Foulspiel (90.+1) / 2. GK
FC Stein
Kreim - Foulspiel (36.) / 3. GK
Beckstein - Foulspiel (59.) / 2. GK
Engl - Foulspiel (66.) / 1. GK
Elibol - Meckern (76.) / 1. GK
Hanf C. - Meckern (76.) / -
Hanf C. - Unsportlichkeit (90.+2) / 1. RK

Taktik


Spieler des Spiels

Stephan Müller
(ATSV Erlangen)
Der Spielführer des ATSV war in der Erlanger Hintermannschaft immer dort, wo es brannte. Sein Gegenspieler, Erman Elibol, ist kein Schlechter, aber gegen den Innenverteidiger biss er sich die Zähne aus. Die "Null" hinten war heute zum großen Teil sein Verdienst!

Schiedsrichter

 
Tamara Zierer
Vor der Begegnung munkelten die Zuschauer noch, "wenn sie so gut pfeift, wie sie hübsch ist, dann kann heute nichts schief gehen". Grundsätzlich war die Leitung des Spiels in Ordnung, auch wenn der Steiner Anhang immer wieder aufmonierte. Da lag die Unparteiische grundsätzlich richtig. Erst gegen Ende, als der ATSV-Keeper den Steiner Stümer erwischte und beim Platzverweis in der Schlussminute, waren die Reklamationen potentiell berechtigt!
Note: 3,3 (7)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
durchschnittlich
(8)
Leistungen der Teams
Heim
 
3,1
(8)
Gast
 
2,5
(8)
Erg. ok? (j/n)
8
(8)
Ballbesitz
59
41
(7)
Zweikampf
55
45
(7)
Bratwurst
 
3,3
(6)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)

Keine Tipps abgegeben

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
32
87:46
69
2
32
57:23
68
3
32
62:36
58
5
32
46:37
52
6
32
67:63
52
8
32
53:45
46
9
32
50:50
44
12
32
45:58
38
14
32
54:64
38
15
32
38:65
31
16
32
41:65
24
17
32
42:108
18
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit