Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Landesliga Nordost - 24. Spieltag - Sa. 09.03.2019 14:00 Uhr
0:1 (0:1)
Topspiel der Woche: Die Grünen mit einem starken Grüner...
Bittere Niederlage für den FC Eintracht Bamberg vor leerem Haus: Ein von Stefan Kolb verwandelter Foulelfmeter kostete den Bambergern, die trotz mehr als einer Stunde in Unterzahl eine starke Leistung ablieferten, zumindest einen Zähler, der den Gegner auf Distanz gehalten hätte. Überragender Mann auf Seiten der Gäste war Schlussmann Tobias Grüner, der etliche Hochkaräter der Bamberger entschärfte.
Aus Bamberg berichtet Markus Schütz


Aufgebot und Noten

 
1
2,1
(16)
11
2,3
(16)
3
2,5
(16)
6
2,6
(16)
8
2,4
(16)
23
2,9
(16)
18
2,3
(16)
33
2,7
(16)
9
2,8
(16)
13
2,6
(16)
31
2,5
(16)
 
Kollmer (72.)
19
-
(0)
 
Jessen G. (85.)
27
-
(0)
 
Schmitt (85.)
21
-
(0)
12
-
(0)
17
-
(0)
1
1,1
(14)
3
2,2
(12)
4
2,3
(12)
5
2,3
(12)
13
2,3
(12)
16
2,4
(12)
20
2,6
(11)
26
2,3
(13)
27
2,8
(12)
29
2,5
(12)
10
2,1
(12)
31
2,5
(11)
 
Schelenz (72.)
15
-
(0)
 
Pauli (82.)
19
2,7
(11)
 
Greef H. (61.)
22
-
(0)
33
-
(0)
21
-
(0)
18
-
(0)
34
-
(0)
Durchschnittsalter: 22,8
Durchschnittsalter: 23,5
Trainer: Michael Hutzler
Trainer: Werner Thomas

Spielbericht

 
Mit unterschiedlichen Gemütslagen gingen die Kontrahenten ins direkte Duell: Neudrossenfeld nach der deutlichen Niederlage zwar etwas verunsichert, aber mit dem festen Vorsatz, Wiedergutmachung zu betreiben. Bamberg wollte die positive Energie des späten Siegtreffers und das Selbstbewusstsein des Erfolges in Fürth mit in die Partie nehmen. Ersetzen mussten die Gastgeber ihren Toptorschützen Maximilian Großmann krankheitsbedingt sowie Maximilian Vetter, dafür war Felix Popp wieder mit dabei, der seine Rot-Sperre abgesessen hatte. Bei Neudrossenfeld hat Sebastian Lattermann noch kein Spielrecht, Hannemann, Engelhardt, Mehlhorn und Ruß sind verletzt.
Direkt vor den Augen von Bambergs Trainer Michael Hutzler führen Tobias Linz (re.) und Hannes Greef ihren Zweikampf.
Markus Schütz
Hand-Elfmeter bringt Neudrossenfeld in Front
Nach nur kurzem Abtasten nahm die Partie sofort Fahrt und Tempo auf. Die erste dicke Chance der Partie hatten die Bamberger nach fünf Minuten, als Lukas Schmittschmitt stark mit der Hacke auf den eingelaufenen Marc Reischmann durchsteckte und der plötzlich aus kurzer Distanz freie Schussbahn hatte. Allerdings konnte ein Gäste-Abwehrspieler noch so entscheidend stören, dass Reischmann den Ball knapp neben das Gehäuse setzte. Neudrossenfeld legte sichtbar Wert darauf, kompakt aufzutreten und spätestens ab der Mittellinie in die Zweikämpfe zu kommen. Für Gefahr vor dem Bamberger Tor sorgte Daniel Gareis, der sich sieben Meter vor dem Gehäuse in einen Eckball warf, den Ball aber knapp am langen Pfosten vorbeiköpfte. Keine zehn Minuten gespielt und weiter ging es mit Strafraumszenen: Von Tobias Linz eingesetzt zog Tobias Ulbricht zentral in Richtung Gästetor und zog aus 16 Metern ab, aber Torhüter Tobias Grüner entschärfte den Abschluss mit einer starken Parade. Es sollte nicht seine letzte gewesen sein. Insgesamt hatten die Bamberger bis dahin mehr Ballbesitz und immer wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde holten sich die Gäste mehr Anteile und zeigten zudem, dass sie in der Lage sind, nach Ballgewinnen schnell umzuschalten. Dann folgten die entscheidenden Minuten der Partie: Zunächst ließ Tobias Ulbricht per Kopf aus kurzer Distanz die dicke Möglichkeit zur Führung liegen. Nach Görtler-Flanke scheiterte er am prächtig reagierenden Tobias Grüner. Beinahe im Gegenzug fehlte nach einem Bamberger Ballverlust im Spielaufbau die Absicherung, nach einem weiten Ball lief Stefan Kolb alleine aufs Tor zu. Nachdem er Torhüter Dellermann ausgespielt hatte, sah es so aus, als würde er noch von einem Verteidiger abgelaufen werden - kam aber dennoch irgendwie aus etwa zehn Metern zum Abschluss. Kurz vor der Linie ging der Ball an die Hand bzw. den angelegten Arm von Robin Renner. Schiedsrichter Steigerwald zögerte nicht und zeigte auf den Elferpunkt - und schickte den Bamberger Sechser mit Rot vom Feld. Die Szene wurde im Folgenen heiß diskutiert - wie so viele Situationen rund um die Handspiel-Regelung in der Vergangenheit. Stefan Kolb trat jedenfalls an und verwandelte mit etwas Glück zum 0:1, denn Fabian Dellermann war mit den Fingerspitzen noch am Ball. Bamberg schüttelte sich kurz - zeigte sich dann aber wenig beeindruckt und ging mit der veränderten Situation prima um. Patrick Görtler versuchte es aus 20 Metern, scheiterte hier aber ebenso an Grüner wie zwei Minuten später, als er von halblinks abzog, aber auch diesen wuchtigen Abschluss lenkte der Neudrossenfelder Keeper stark über die Latte. Das Leder hätte ansonsten im Dreieck eingeschlagen. Eine tolle erste Halbzeit fand ihren Abschluss mit einem Konter der Gäste, aber auch Fabian Dellermann stellte seinen Können unter Beweis, als er einen Abschluss von Yannick Podgur entschärfte.
Vor Simon Kollmer (re.) kann der Schütze des Goldenen Tores für Neudrossenfeld, Stefan Kolb, den Ball per Kopf verlängern.
Markus Schütz
Starke Bamberger kommen in Unterzahl nicht mehr zum Ausgleich
In der Anfangsphase des zweiten Durchganges gab es zwar kaum Torraumszenen, aber ein klares Bild: Bamberg hatte auch in Unterzahl viel Ballbesitz, die Neudrossenfelder standen tief und gingen mit der Führung im Rücken nach vorne wenig Risiko. Tobias Linz' Linksschuss parierte Grüner und auf der Gegenseite hätte Hannes Greef für das beruhigende 0:2 sorgen können, wenn nicht müssen. Ein Zuspiel an den Fünfer setzte er im Fall allerdings über das Gehäuse. So ging die Partie in die letzten 20 Minuten. Zum Auftakt der Schlussphase schepperte das Neudrossenfelder Aluminium: Der fast perfekt getretene 22-Meter-Freistoß von Lukas Schmittschmitt krachte ans Lattenkreuz, da fehlten nur Zentimeter und diesmal wäre auch der starke Tobias Grüner chancenlos gewesen. Den zurückprallenden Ball fasste Patrick Görtler ab, aber er wurde geblockt. Der FC Eintracht Bamberg machte weiterhin Druck und versuchte es variabel: Oft über die Außen, aber immer mal wieder auch mit langen Bällen auf den Wandspieler Tobias Ulbricht. Neudrossenfeld klärte meist konsequent und wurde von Minute zu Minute kompromissloser, konnte sich aber kaum befreien. Denn dafür verloren sie gewonnene Bälle immer wieder zu schnell. Gerade in dieser Phase merkte man in den Hinterköpfen dann wohl doch die Verunsicherung nach dem 0:4 von letzter Woche. Eigentlich hätte sich der Gast gerade in dieser Phase Ballbesitz herholen müssen, den dann breit und sicher ausspielen oder in die gegnerische Hälfte verlagern müssen, damit die Bamberger mit einem Mann weniger einiges an Kraft für die Balleroberung oder eben die Rückwärtsbewegung hätten lassen müssen. Gab es bei eigenem Ballbesitz dann Räume, um in Überzahl umzuschalten, so wurden diese Situationen nicht konsequent genutzt. Das war die eine Seite der Medaille, die andere war allerdings, dass der FC Eintracht Bamberg eine geschlossen starke Leistung und angesichts des nicht einfach zu bespielenden Untergrunds eine gute Ballsicherheit zeigte und so die Unterzahlsituation kaum spürbar werden ließ. Also konzentrierte sich der Gast in erster Linie auf die Verteidigung, um den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Dies gelang dann auch. Weil nämlich zum einen Tobias Grüner eine weitere Parade auspackte und den schönen Schlenzer von Marco Schmitt gerade noch um den Pfosten kratzte. Und weil der Abschluss von Patrick Görtler, der sich zuvor wuchtig durchtankte, aus spitzem Winkel drüber ging.
Bambergs Stoßstürmer Tobias Ulbricht (weiß) hält sich vor der Ballannahme Gegenspieler Levin Pauli vom Leib.
Markus Schütz
FCE belohnt sich nicht
Zunächst einmal war es ein spannendes und kurzweiliges Spiel mit Emotionen und vielen Torraumszenen und Zweikämpfen. Der Sieg der Neudrossenfelder war dabei in der Entstehung freilich glücklich: Bamberg hatte mehr Spielanteile und ein Chancenplus. Aber den Gästen war vor allem wichtig, geschlossen aufzutreten, dagegenzuhalten und kämpferisch zu überzeugen. Effektivität und Kompaktheit vor Schönheit. Und sie haben ihr Ziel erreicht. "Wie, ist heute egal!", so Trainer Werner Thomas nach der Partie. Herausragender Gästeakteur war Hüter Tobias Grüner, der einiges entschärfte. Die Bamberger zeigten eine spielerisch, läuferisch und kämpferisch sehr starke Leistung und hätten definitiv etwas Zählbares verdient gehabt. Zumal sie über eine Stunde in Unterzahl spielen mussten und mit großem Aufwand dafür sorgten, dass dieser numerische Nachteil nicht offenbar wurde. Im Gegenteil. Ein kleiner Trost dürfte für den Gastgeber die Tatsache sein, dass er den direkten Vergleich für sich entschieden hat (Hinspiel 2:0 gewonnen), der auf Landesebene bei Punktgleichheit zweier Mannschaften zum Tragen kommt.
Spielbericht eingestellt am 09.03.2019 20:33 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Michael Hutzler (Trainer FC Eintracht Bamberg)
"Die Rote Karte und der Rückstand hat uns natürlich weh getan, aber wir haben über 90 Minuten ein riesen Spiel gemacht und waren die bessere Mannschaft. Meine Mannschaft hat eine kämpferisch starke Leistung gezeigt und hatte ein deutliches Chancenplus. Insofern bin ich natürlich nicht mit dem Ergebnis, aber mit dem Auftritt meiner Elf zufrieden: Uns ist heute sehr, sehr vieles gelungen - nur eben kein Tor... Aber es sollte heute einfach nicht sein. Neudrossenfeld hielt kämpferisch dagegen und hatte vor allem einen Keeper, der heute sehr stark hielt. Die Niederlage ist bitter, aber sie ist nur eine Momentaufnahme, wir haben noch zehn Spiele und werden weiter Gas geben!"
Werner Thomas (Trainer TSV Neudrossenfeld)
"Nach der deutlichen Niederlage am letzten Wochenende wollte ich heute vor allem eines sehen: Eine Mannschaft, die eine Reaktion zeigt und in der einer für den anderen alles gibt. Und das haben wir umgesetzt und ein Lebenszeichen gesendet. Natürlich hatten wir in der einen oder anderen Situation das nötige Quäntchen Glück - und vor allem hatten wir heute einen überragenden Torhüter! Bamberg hat eine sehr gute, junge Mannschaft, die auch in Unterzahl sehr stark gespielt hat. Der einzige Kritikpunkt, den ich anführen muss, ist, dass wir unsere Konter einfach schlecht ausgespielt haben und so bis zum Schluss zittern mussten. Aber ganz ehrlich: Das "Wie" ist heute egal, wichtig sind die drei Punkte, die wir gerne mitnehmen. "
Lukas Schmittschmitt (Kapitän FC Eintracht Bamberg)
"Wir haben heute eine starke Leistung gezeigt, haben 70 Minuten auf ein Tor gespielt und hatten auch gute Chancen. Leider haben wir die nicht gemacht, allerdings muss man heute dem gegnerischen Keeper ein Lob zollen: Der war heute richtig stark! Zu allem Überfluss sind wir dann auch noch in Rückstand und in Unterzahl geraten. Aber auch mit einem Mann weniger hatten wir viel Ballbesitz, haben alles versucht, Neudrossenfeld stand nur noch tief - aber der Ausgleich wollte halt heute einfach nicht fallen. Aber die Niederlage wirft uns nicht um: Es geht weiter, nächste Woche werden wieder drei Punkte vergeben!"

Spiel-Ticker

FC E. Bamberg
Neudrossenfeld
45
90
Live-Ticker: Markus Schütz
 
 
 
Es war auf alle Fälle eine spannende und interessante Partie. Die Bamberger machten das nach ihrer Roten Karte und dem Rückstand richtig gut, aber zu einem Tor und zu einem Punkt reichte es nicht mehr.
90
+7
Spielende (15:54 Uhr)
Das Spiel ist aus! Der TSV Neudrossenfeld bringt seinen knappen Vorsprung über die Runden. Und rehabilitiert sich damit nicht nur für die jüngste Niederlage sondern macht das Spitzenfeld wieder enger.
90
+1
 
Jetzt wird es hektisch, auch zwischen den beiden Trainern...
88
 
Görtler tankt sich durch und schließt aus spitzem Winkel ab - aber aus 10 m drüber. Die Zeit läuft den Bambergern davon.
78
 
 
Der FC Eintracht macht das in Unterzahl wirklich richtig gut und drückt die Gäste jetzt in die eigene Hälfte. Die lauern natürlich auf Konter, denn der FCE muss jetzt mehr Risiko gehen. Aber bisher nutzt Neudrossenfeld seine Räume nicht konsequent genug. So ist die Partie absolut offen.
77
 
Stark nach innen gezogen von Marco Schmitt und mit links aus 16 Metern Richtung langes Eck - aber Tobias Grüner im Tor der Gäste mit einer Monsterleistung bisher. Auch hier fliegt er wieder und klärt.
71
 
Die Räume für Konter werden größer. Der eingewechselte Claudio Bargenda zieht von halblinks ab, aber Fabian Dellermann macht das kurze Eck dicht.
69
 
Wahnsinn!!! Klasse Freistoß von Lukas Schmittschmitt aus 24 Metern ans Lattenkreuz... Der Ball bleibt heiß, aber der Nachschuss von Patrick Görtler wird geblockt. Die Bamberger machen das gut in Unterzahl, die Belohnung bleibt aber noch aus. Reicht die Kraft?
66
 
Sorry... Verbindung war weg. Was ist passiert in der Zwischenzeit: Auf Bamberger Seite scheitert Linz mit einem Linksschuss an Grüner - und auf der Gegenseite die dicke Möglichkeit für Hannes Greef, aber der vergibt aus fünf Metern freistehend.
61
 
 
Logenplatz für den Live-Ticker.
54
 
Greef, Hannes (TSV Neudrossenfeld) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
53
 
Schmittschmitt, Lukas (FC Eintracht Bamberg 2010) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
46
 
 
Die Diskussion um die Szene zum Elfmeter und zur Roten Karte wurden in der Halbzeit von den wenigen Anwesenden heftig diskutiert. Ich war ehrlich gesagt zu weit weg, aber die vorherrschende Bamberger Meinung ist, dass der Arm angelegt war... Aber es ist nicht mehr zu ändern. Die Bamberger jedenfalls gleich mal mutig und offensiv. Aber auch Neudrossenfeld gleich wieder mit einer Torraumszene.
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (15:03 Uhr)
45
+4
Halbzeit (14:51 Uhr)
45
+2
 
Mit dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit nochmal die Konterchance für Neudrossenfeld. Podgur schließt mit links ab - aber Dellermann ist noch dran. Der Schiri pfeift zur Pause.
43
 
 
Der FC Eintracht hat sich vom Nackenschlag gut erholt und hat sich stark ins Spiel zurückgekämpft. Eine prima Partie, schnell und interessant mit vielen Torraumszenen - schade, dass das kaum einer sehen kann. ...
43
 
Pötzinger, Julian (TSV Neudrossenfeld) wegen Foulspiels / 7. gelbe Karte
41
 
Wieder das Duell Patrick Görtler gegen Tobias Grüner - und wieder klärt der Neudrossenfelder Keeper stark, der Linksschuss hätte im Dreieck eingeschlagen. Starke Leistung bisher des Gäste-Rückhalts.
39
 
Schlechter Spieleröffnung von Keeper Grüner, Görtler kommt zum Abschluss, aber der Gästekeeper macht seinen Fauxpas wieder wett und und hält den Flachschuss aus 20 Metern stark.
38
 
Popp, Felix (FC Eintracht Bamberg 2010) wegen Haltens/Trikotziehens / 5. gelbe Karte
35
 
 
Der FC Eintracht muss nun mit dem Rückstand und mit der gleichzeitigen Unterzahl umgehen. Nicht einfach. Wichtig wird es jetzt sein, erst einmal ohne weiteren Schaden in die Pause zu kommen.
35
 
Schelenz, Lukas (TSV Neudrossenfeld) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
32
 
 
Neudrossenfeld merkt man nun das Oberwasser durch den Treffer an, wieder ist der Vorwärtsgang eingelegt.
28
 
 
So schnell kann es gehen... Gerade noch hat die Heimelf die dicke Chance zur Führung vergeben. Jetzt liegt sie 0:1 hinten. Keine Absicherung bei einem weiten Ball der Neudrossenfelder, Kolb ist auf und davon, legt den Ball an Dellermann vorbei und schließt ab - Schiedsrichter Manuel Steigerwald gibt Elfer und Rot, weil Renner vor der Linie mit der Hand klärt. Fabian Dellermann ist zwar noch dran, aber der Elfer von Stefan Kolb findet den Weg ins Tor.
28
 
Renner, Robin (FC Eintracht Bamberg 2010) wegen Handspiels / 1. rote Karte
27
 
Tooooor für TSV Neudrossenfeld
0:1 Kolb, Stefan (Handelfmeter) / 15. Saisontor
24
 
Elfmeter für TSV Neudrossenfeld
Elfmeter: Kolb tankt sich durch, schließt ab - und Robin Renner klärt auf der Linie mit der Hand...
21
 
Die dickste Chance der Partie bisher: Eine Flanke von Lukas Görtler von der linken Seite findet Tobias Ulbricht sieben Meter vor dem Tor. Aber den Kopfball des Bamberger Sturmführers klärt Tobias Grüner überragend und bewahrt seine Mannschaft damit vor dem Rückstand.
18
 
 
Die Partie ist jetzt ausgeglichen und offen. Neudrossenfeld holt sich mehr Ballbesitz, ist bei Standards, aber immer wieder auch bei schnellem Umschalten gefährlich. Nach einer schönen Kombi über vier, fünf Stationen schließt Daniel Hacker aus 20 Metern ab, aber Dellermann taucht ab und hält sicher.
9
 
Das Abtasten ist vorbei: Es ist gleich Schmackes in dieser Partie. Denn sofort im Gegenzug setzt Tobias Linz Tobias Ulbricht ein, der schließt aus 16 Meter ab, aber Torwart Tobias Grüner klärt stark. Drei Mal Tobias beteiligt...
7
 
Gleich auch die erste Chance für die Gäste: Nach einer Ecke fliegt Daniel Gareis in den Ball, aber sein Kopfstoß geht knapp am langen Pfosten vorbei.
5
 
Dicke Chance für Marc Reischmann, der nach Hackentrick Schmittschmitt frei durch ist und aus zehn Meter abschließen kann. Allerdings wird er entscheidend gestört, so dass er das Tor verfehlt.
3
 
 
Die Partie läuft. Der FC Eintracht Bamberg geht auf Ballbesitz, Neudrossenfeld hält das Feld eng, der Angriffspunkt liegt etwa zehn Meter vor der Mittellinie. Eine Freistoßflanke von Schmitt wird immer länger, Grüner lenkt zur Ecke. Die bringt nichts ein.
2
 
 
Nur eine Handvoll ausgewählter Vereins- und Pressevertreter darf das Spitzenspiel der Landesliga/Nordost live verfolgen.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (14:03 Uhr)
 
 
 
Herzlich Willkommen zum Live-Ticker aus dem Fuchspark-Stadion in Bamberg, wo der Erste den Dritten der LLNO empfängt. Das Stadion wird sich heute nicht füllen. Beide Seiten durften je zwölf ausgewählte Zuschauer benennen. In Kürze erhalten wird die Aufstellungen der beiden Teams.
 
 
 
Ein Geisterspiel? Der FCE Bamberg hat trotz Minuskulisse seinen Humor nicht verloren und wenigsten einen "Gast" ins Stadion gelassen - natürlich ist der bis zum Anpfiff auch wieder weg.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2018/19 - 24. Spieltag
Datum: 09.03.2019 14:00 Uhr
Sportstätte: Fuchspark-Stadion

Zuschauer

Zuschauerzahl: 24
TSV Neu.
anpfiff.
kouffour
guebe
Quarc
+ 13 weitere fussballn-Leser

Torschützen

 
0:1
(27.)
Kolb Stefan / 15. ST
(Handelfmeter)
ohne Vorarbeit/Einzelleistung

Spielerstrafen

FC Eintracht Bamberg 2010
Renner - Handspiel (28.) / 1. RK
Popp - Halten/Trikotziehen (38.) / 5. GK
Schmittschmitt - Foulspiel (53.) / 2. GK
TSV Neudrossenfeld
Schelenz - Foulspiel (35.) / 1. GK
Pötzinger - Foulspiel (43.) / 7. GK
Greef H. - Foulspiel (54.) / 1. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Tobias Grüner
(TSV Neudrossenfeld)
Tobias Grüner hatte heute einiges zu tun und hielt mit teilweise starken Reaktionen seinen Kasten sauber. Beherrschte bei langen Bällen oder Flanken vors Tor die Gegend um seinen Fünfer herum und strahlte dadurch viel Sicherheit aus!

Schiedsrichter

 
Manuel Steigerwald
(TSV Karlburg)
Schiedsrichter Steigerwald hatte bei diesem intensiv geführten Spiel keine leichte Aufgabe. Er erledigte diese weitgehend unauffällig. Schwer zu beurteilen die entscheidende Situation, die zum Elfer und zur Roten führte. Er stand jedenfalls besser als die meisten der im Stadion Anwesenden und entschied auf strafbares Handspiel!
Note: 2,3 (5)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(9)
Leistungen der Teams
Heim
 
3,8
(9)
Gast
 
2,9
(9)
Erg. ok? (j/n)
1
7
(8)
Ballbesitz
63
37
(9)
Zweikampf
49
51
(7)
Bratwurst
--
 
(2)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)

Folgende Leser tippten den Spielausgang korrekt:
Ultra88

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
24
61:26
56
3
25
69:32
53
4
23
57:23
49
5
25
43:32
39
6
23
29:29
35
8
23
53:41
34
10
23
38:36
31
11
25
39:35
30
12
22
35:36
28
13
25
38:38
28
14
24
27:44
27
15
24
36:50
21
16
23
24:34
21
17
23
24:52
14
18
24
12:116
5
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Sebastian Werner
Telefon 0151-46624189