Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Landesliga Nordwest - 13. Spieltag - Sa. 28.09.2019 16:00 Uhr
0:4 (0:3)
Topspiel der Woche: Coburgs Krise verschärft sich mit Derbyniederlage
Einen blutleeren Auftritt der Vestekicker sahen heute gut 250 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz des Dr. Stocke Stadions. Friesen hingegen zeigte sich im ersten Durchgang sehr effektiv mit der Chancenverwertung, sodass man folgerichtig nach 27 Minuten mit 0:3 führte. Rico Nassel machte in der 57. Minute mit seinem Treffer zum 0:4 den Sieg letztendlich klar, welchen Friesen heute hochverdient landen konnte.
Aus Coburg berichtet Alexander Grober


Aufgebot und Noten

 
3,5
1
3,2
(5)
5
3,1
(5)
19
3,4
(5)
21
3,5
(5)
27
4,0
(5)
7
3,7
(5)
10
3,6
(5)
11
4,2
(5)
18
3,1
(5)
26
3,3
(5)
23
3,5
(5)
25
3,4
(5)
 
Weinreich (63.)
6
3,5
(5)
 
Baur (73.)
14
3,5
(5)
 
König (73.)
22
-
(0)
2
2,1
(7)
4
1,4
(7)
18
2,1
(7)
22
1,9
(7)
7
2,0
(7)
8
2,1
(7)
10
2,1
(7)
11
1,9
(7)
19
1,8
(7)
27
1,8
(7)
6
-
(0)
 
Kunz (87.)
 
Do Adro (75.)
 
Altwasser (83.)
23
-
(0)
Durchschnittsalter: 23,7
Durchschnittsalter: 23,7
Trainer: Lars Scheler
Trainer: Armin Eck

Spielbericht

 
Deprimierend verläuft bislang die Saison der Vestekicker. Zuletzt verlor man in den letzten acht Begegnungen sechs Mal und nur vier magere Pünktchen konnte die Mannschaft von Lars Scheler einfahren. Der FCC erfüllte die Erwartungen bisher in keinster Weise. Elf Punkte auf zwölf Spielen sprechen eine deutliche Sprache, sodass Coburg berechtigt auf dem drittletzten Tabellenplatz aktuell steht. Laut Gerüchten soll auch der Stuhl von Coburgs Trainer Lars Scheler bereits wackeln, aber da ist man sich lt. einem Pressebericht nicht so ganz einig. Ein Mentalitätsproblem wird der Scheler-Truppe vorgeworfen. Wir werden heute sehen, wie sich das Spiel entwickeln wird, ob man die nötige Mentalität an den Tag legen kann, um endlich einen Befreiungsschlag landen zu können. Vor allem mit der zweiten Halbzeit in der letzten Begegnung beim SV Euerbach-Kützberg konnte sich Lars Scheler nicht zufrieden zeigen. "Kaum noch ein Spieler hat eine ähnliche Laufleistung wie vor der Pause abgerufen (...) Wir waren insgesamt körperlich unterlegen." Er wolle heute personelle Veränderungen bringen - "es ginge so nicht weiter". Scheler erwartete aufgrund des kleinen Spielfelds (Kunstrasen) eine kampf- und zweikampfbetonte Begegnung, in der man die Mehrzahl der Zweikämpfe gewinnen muss, um bestehen zu können. Hohe Laufbereitschaft, Durchsetzungsvermögen in direkten Duellen und mehr Entschlossenheit vor dem Tor forderte der Coburger Trainer. Fehlen werden ihm heute Sertan Sener, Tevin McCullough und Dennis Kolb (alle drei verletzt). Fast gegenteilig verläuft die Saison bisher für den SV Friesen. Als Abstiegskandidat vor der Saison deklariert, ist die Mannschaft von Armin Eck bisher die Überraschung der Saison. Besonders Neuzugang Rico Nassel schlug - in seinem ersten Jahr im Herrenbereich - mit seinen bisher sieben Toren ein, was keiner so wirklich erwartet hatte. Platz 7 mit 17 Punkten nach zwölf Spielen ist eine sehr komfortable Ausgangsposition. Vor dem Spiel in Höchberg kratzte man gar an höheren Tabellenregionen, wo man aber in Höchberg dann unglücklich mit 0:1 verlor. Dennoch warnte Armin Eck vor dem Spiel vor dem FC Coburg, "dass die Mannschaft von Lars Scheler besser ist, als der aktuelle Tabellenstand aussagt". "Coburg ist eine spielstarke Mannschaft, die man keinesfalls unterschätzen darf", fügte Eck an. Aus Sicht des Ex-Profis fehle den Vestekickern aktuell das Match-Glück, welches benötigt wird, um auch mal ein Spiel "dreckig nach Hause zu fahren". Dennoch wolle er mit seiner Mannschaft heute alle Tugenden "raushauen", die man benötigt, um beim heutigen Derby auf dem engen Kunstrasenplatz in der Wiesenstraße zu bestehen. Das vergangene Spiel gegen Memmelsdorf befand der selbstständige Eck als "gerechtes Unentschieden" mit Chancen auf beiden Seiten, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. Eine Erkenntnis hatte er zum Abschluss, die für den heutigen Spieltag Mut machte: "Wir sind gut drauf!" Zwölf Spiele, vier Siege, fünf Unentschieden und drei Niederlagen - 17 Punkte.
Der Coburger Jonathan Baur (rot) gewinnt das Kopfballduell gegen Friesens Nikolai Altwasser (grün).
Alexander Grober
Effektive Friesener machen aus fünf Torannäherungen drei Treffer im ersten Durchgang
Gleich mit der ersten Torchance nach knapp drei Minuten traf der SV Friesen ins Schwarze. Coburg agierte die ersten Momente mit mehr Ballbesitz - man versuchte von Beginn an, das Spielgeschehen an sich zu reißen. Doch Friesen stand defensiv diszipliniert und versuchte mit Rico Nassel in vorderster Reihe bereits früh die Coburger anzulaufen. Die Gäste waren dann durch Lukas Mosert in Präsenz getreten, der auf die rechte Seite einen feinen Schnittstellenpass zum durchgelaufenen Nico do Adro spielte und der klasse ins lange Eck einschieben konnte. Nur eine Minute später bekam Fabian Carl wegen Ball-Wegschlagens Gelb - ein Indiz am Rande, welches die hervorragende Leitung des heutigen Schiedsrichtergespanns untermauerte. Als noch nicht ganz zehn Minuten gespielt waren, musste der Coburger Keeper Churilov erneut eingreifen, der einen tückischen Freistoß von Andreas Baier aus halblinker Position nur knapp am Pfosten vorbeilenken konnte. Doch wenige Momente später wurden auch die Vestekicker das erste Mal gefährlich, als es nach einer Flanke von Fabian Carl im Sechzehner der Frankenwälder brannte. Die SVF-Defensive bekam das Leder nicht weg, Rene Knie schnappte sich die Kugel und scheiterte aus drei Metern am hervorragend parierenden Tobias Bauerschmidt im Friesener Kasten. Die kalte Dusche folgte nicht einmal 60 Sekunden später, als Nils Firnschild auf 0:2 erhöhen konnte. Nach einem scharf getretenen Freistoß von Nikolai Altwasser ließ die heimische Hintermannschaft den Ball gewähren, sodass Kapitän Firnschild am zweiten Pfosten gekonnt nur noch einschieben musste. Der Heimelf war aber sicherlich nicht abzusprechen, dass man versuchte, ins Spiel zu kommen. Man rannte einige Male an, doch die Friesener Hintermannschaft stand sehr diszipliniert. Spätestens, als Andreas Baier mit einem herrlichen Freistoßtreffer aus 20 Metern auf 0:3 stellte, war die Verunsicherung der Vestekicker deutlich zu bemerken (27.). Zwar gelang im ersten Durchgang durch Fabian Carl noch ein zaghafter Angriffsversuch, als nach einem langen Ball von Daniel Alles Carl durch war, aber zu weit am Tor vorbeilupfte (38.). Den Schlusspunkt im ersten Durchgang hatte dann aber erneut der Gast aus dem Frankenwald. Es war eine ähnliche Szene wie beim 0:3 - Andreas Baier schoss aus 20 Metern zentraler Position einen Freistoß, der diesmal aber knapp über die Latte strich. Dann war Pause - Friesen führte aufgrund von Effizienz im Torabschluss verdient mit 0:3.
Bedrängt vom SVF-Akteur Nikolai Altwasser (grün), behauptet der FCC-Akteur Jonathan Baur (rot) das Leder.
Alexander Grober
Rico Nassel zerstört in Minute 57 die letzte Coburger Hoffnung auf einen Punktgewinn
Couragiert und engagiert wirkten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel kurz nach Wiederbeginn. Friesen wirkte noch etwas wie im Halbzeitmodus, da man kaum in die Zweikämpfe fand und all die Tugenden vermissen ließ, welche man im ersten Durchgang noch perfekt beherrschte. Dementsprechend hatte dann Coburg zwei zaghafte Torannäherungen, aber insgesamt war dies auch nicht zwingend genug, um einen defensivstarken SV Friesen heute einen Punktgewinn abzuzwacken. Zunächst ging ein abgefälschter Freistoß von Gökhan Sener knapp am Torpfosten vorbei. Beim darauffolgenden Eckball nickte der Last-Minute-Neuzugang Jonathan Baur den Ball knapp über's Tor (54.). Mehr sollte aber nicht kommen von der Mannschaft von Lars Scheler, die dann den endgültigen Genickschlag nur drei Minuten später einstecken musste. Man kann definitiv nicht sagen, dass sich das 0:4 für den Gast angedeutet hatte, doch das war dem jungen Rico Nassel egal. Kompromisslos zog der 19-Jährige aus knapp 20 Metern Torentfernung ab und sein Flachschuss schlug unhaltbar für Churilov im unteren, rechten Eck ein. Spätestens als Yannick Teuchert in der 59. Minute wegen wiederholtem Foulspiel das Spielfeld vorzeitig verlassen musste, war die Messe nach einer guten Stunde bereits gelesen. In Überzahl verwaltete Friesen dann das Ergebnis stark. Über Ansätze fand das Offensivspiel der Coburger nicht mehr hinaus und der Kunstrasen entpuppte sich nicht wie gewünscht als Vorteil für die Vestekicker. Auf der anderen Seite hatte dann Friesen noch zwei gute Szenen, das fünfte Tor nachzulegen. In der 65. Minute wurde der vermeintliche fünfte Treffer von Nils Firnschild aber zu Recht aberkannt, da der Gästekapitän im Abseits stand. Nur fünf Minuten später tankte sich dann Rico Nassel nach einem langen Ball von Andreas Baier klasse durch gegen Gökhan Sener und schloss nach gewonnenem Laufduell ab, verzog aber knapp am langen Pfosten vorbei. In den letzten zwanzig Minuten passierte dann nur noch Stückwerk - Coburg konnte nicht und Friesen musste nicht. So endete das Spiel mit einem verdienten 4:0-Erfolg für den SV Friesen.
Laufduell um den Ball zwischen Nikolai Altwasser (grün) und dem Coburger Yannick Teuchert (rot).
Alexander Grober
Wackelt nun der Stuhl vom Coburger Trainer Lars Scheler?
Die Fakten sprechen eine deutliche Sprache. 13 Spiele, nur drei Siege, zwei Unentschieden und deren acht Niederlagen. Eine Horror-Bilanz für eine ambitionierte Mannschaft wie den FC Coburg, die sicherlich im oberen Tabellenmittelfeld mitmischen wollte vor der Saison. Lars Scheler selbst wollte von einem Mentalitätsproblem nach der Begegnung nichts wissen. Nun wartet am kommenden Samstag das schwere Auswärtsspiel beim Tabellendritten aus Memmelsdorf. Der Druck auf den Trainer Lars Scheler schien schon vor der Begegnung groß zu sein, so wird man sicherlich gespannt auf die Entwicklungen bei den Vestekickern sein dürfen in der kommenden Woche. Beim SV Friesen deutet sich nun ein positiver Trend an. Die Mannschaft von Ex-Profi Armin Eck steht mit 20 Punkten auf einem guten siebten Tabellenplatz mit sieben Punkten Polster auf die Abstiegsrelegationsplätze, an welchen sich Armin Eck orientieren will. In Anbetracht der kommenden Spiele war der erfahrene Übungsleiter beruhigt, heute dreifach gepunktet zu haben. Nun stehen drei Heimspiele an, beginnend mit dem SV Haibach, Vatan Spor Aschaffenburg und als drittes darf der 1. FC Fuchsstadt in den Frankenwald reisen. In der heutigen Verfassung braucht sich der SV Friesen vor keinem Team in der Liga zu verstecken. Es wird in den kommenden Spielen vor allem auf die Grundtugenden ankommen - Wille, Kampf, Engagement und auf die Zweikampfführung. Man darf sich jedenfalls im Frankenwald auf die kommenden Spiele freuen.
Spielbericht eingestellt am 29.09.2019 00:11 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Lars Scheler (Trainer FC Coburg)
"Unsere wenigen guten Angriffe, die wir in der ersten Halbzeit hatten, kriegen wir nicht zu Torabschlüssen. In der ersten Halbzeit haben wir zwar einige gute Aktionen gehabt, diese nicht nutzen können und das ist eben dann der Unterschied. Beim 0:1 gehen zwei Mann zum Kopfball und der, der dahinter steht, kann sich nicht absetzen und das passt dann eben zu unserer aktuellen Situation. Es waren heute wieder die kleinen Dinge, die extrem effektiv bestraft wurden. Da muss man aber auch sagen, dass wir über die gesamte Saison - wenn man den Offensivbereich sieht - auf Tevin und Sertan verzichten müssen. Das sind zwei Spieler, die einen körperlichen Unterschied machen können und auch mal Unterschiedsspieler sein können. Auf die verzichten wir bereits die komplette Spielzeit. Das merkte man vor allem in den letzten zwei, drei Spielen sehr. Beide sind wieder im Training - ich hoffe sie sind nächste Woche wieder im Kader mit dabei. Die beiden würden uns in unserer aktuellen Situation sehr helfen. Wir haben uns für die zweite Halbzeit viel vorgenommen und bekommen nach wenigen Minuten das vierte Tor. Dann bist du relativ früh in Unterzahl und so kommt alles zusammen."
Armin Eck (Trainer SV Friesen)
"Ich bin natürlich überglücklich, dass wir die drei Punkte mitnehmen konnten. Wir haben gerade etwas darüber gesprochen, wenn es nicht läuft. Dann bekommt man mit der ersten Torchance das 0:1. Ich denke, dass wir vor allem in der ersten Halbzeit sehr präsent waren. Das erste Tor hilft natürlich, wir waren fast nur in der gegnerischen Hälfte und haben es, denke ich, gut gemacht. Coburg hatte nur Aktionen, wenn wir ihnen dazu verholfen hatten, ansonsten waren wir vorwiegend in der gegnerischen Hälfte und haben dann auch teilweise sehr sehr gut kombiniert. Man hatte von Außen ein gutes Gefühl. Es ist ja manchmal etwas schwierig, aber es ist unabhängig vom Spielstand gewesen. Mir war es aber auch klar, dass es auf dem Kunstrasen auch sehr schnell gehen kann, wenn man zwei, drei Mal den Ball verloren hat, ist es wahnsinnig auf dem Platz. Dass das vierte Tor dann spielentscheidend war, war klar. Insgesamt war es, denke ich, klar verdient, weil wir eben ganz gut im Spiel drin waren. Ich bin heilfroh, dass wir eine Distanz nach hinten geschaffen haben und das hilft uns logischerweise. Wir haben nun die beiden Tabellenführer Haibach und Aschaffenburg quasi vor der Brust. Da hängen die Trauben hoch und daher war es heute sehr wichtig, zu punkten."
Andreas Baier (Spieler SV Friesen)
"Was soll man nach dem Spiel noch sagen. Es war ein verdienter Sieg gegen die Coburger Stadtmenschen. Nun sind wir Derbysieger. Es war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gegen die Coburger."
Rico Nassel (Spieler SV Friesen)
"Wir sind heute gleich mit dem sehr frühen Treffer gut in die Partie gekommen und haben gleich weiter Druck gemacht. So sind wir mit dem 3:0 verdient in die Pause gegangen. Zu Beginn der zweiten Hälfte ist Coburg gut gestartet, aber wir konnten dann mit dem 4:0 alles klar machen und haben meiner Meinung nach hochverdient die drei Punkte mit nach Hause genommen."

Spiel-Ticker

FC Coburg
Friesen
45
90
Live-Ticker: Alexander Grober
90
+1
Spielende (17:46 Uhr)
75
 
73
 
73
 
70
 
Chance für Nassel, Rico (SV Friesen)
Von Coburg offensiv nichts zu sehen. Eben dringt ein langer Ball von Baier durch zum durchstartenden Nassel, der Gökhan Sener im Laufduell aussteigen lässt und in der Folge knapp am langen Pfosten vorbeischiesst aus spitzem Winkel.
65
 
Nassel steckt durch zu Firnschild, der das vermeintliche fünfte macht, doch er stand im Abseits!
64
 
Baur, Jonathan (FC Coburg) wegen Foulspiels / 4. gelbe Karte
59
 
Teuchert, Yannik (FC Coburg) wegen Foulspiels / 1. gelb-rote Karte
57
 
Tooooor für SV Friesen
0:4 Nassel, Rico / 8. Saisontor (Vorarbeit Firnschild, Nils)
Mehr oder weniger aus dem Nichts erzielt Friesen das Vierte! Firnschild legt ab auf Nassel, der aus 20 Metern mit dem schwachen rechten das Leder ins rechte Eck knallt.
54
 
 
Beim anschließenden Eckball von Knie nickt Baur knapp über die Latte!
54
 
 
Direkter Freistoß abgefälscht knapp am langen Pfosten vorbei.
52
 
Baier, Andreas (SV Friesen) wegen Meckerns / 4. gelbe Karte
50
 
 
Coburg startet etwas zwingender. Friesen läuft die ersten Minuten zunächst oft hinterher und man ist von den Männern zu weit weg.
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (17:00 Uhr)
45
+1
Halbzeit (16:47 Uhr)
45
 
 
Freistoß aus zentraler Position streicht knapp über die Latte.
44
 
Kimmel, Daniel (FC Coburg) wegen Foulspiels / 3. gelbe Karte
38
 
 
Chance für Carl, Fabian (FC Coburg)
Friesens Abwehr wird mit einem langen Ball überspielt und Carls Heber geht doch ein Stück am Tor vorbei. Friesen bisher sehr sicher, Coburg sehr verunsichert.
27
 
Tooooor für SV Friesen
0:3 Baier, Andreas / 1. Saisontor (Vorarbeit Nassel, Rico)
Den kann man mal so machen. Aus etwas mehr als 20 Metern zieht Baier einen Freistoß direkt über die Mauer und der Strahl schlägt im rechten Gambel ein.
24
 
 
Coburg versucht alles, um besser ins Spiel zu kommen. Doch bisher gestaltet sich das Spiel der Scheler-Elf als sehr ideenlos. Friesen im Umschaltspiel sehr gefährlich bisher.
19
 
Teuchert, Yannik (FC Coburg) wegen Foulspiels
13
 
Tooooor für SV Friesen
0:2 Firnschild, Nils / 3. Saisontor (Vorarbeit Altwasser, Nikolai)
Zwei Friesener Chancen - zwei Treffer. Schwaches Abwehrverhalten der Heimelf bei einem Freistoß von Altwasser. Firnschild kann am zweiten Pfosten einnetzen!
12
 
Chance für Knie, Rene (FC Coburg)
Nach einer Flanke von Carl die erste Möglichkeit für die Vestekicker. Knie scheitert aus drei Metern am stark parierenden Bauerschmidt!
9
 
 
Gefährlicher Freistoß von Baier aus halblinker Position, den Churilov um den Pfosten lenkt. Coburg um Spielkontrolle bemüht, doch den Vestekickern schmeckt bisher das schnelle und hohe Anlaufen der Friesener nicht.
4
 
Carl, Fabian (FC Coburg) wegen Ball-Wegschlagens / 2. gelbe Karte
3
 
Tooooor für SV Friesen
0:1 Do Adro, Nico / 1. Saisontor (Vorarbeit Mosert, Lukas)
Starker öffnender Ball vom Ex-Coburger Mosert auf die rechte Seite zu do Adro, der ins lange Eck einnetzen kann!
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (16:02 Uhr)
 
 
 
Die Begegnung steht unter der Leitung des Gespanns der Gruppe Frankenhöhe Nord. Geleitet wird das Spiel vom jungen Schiedsrichter Simon Dimmerling vom TSV Wilhermsdorf in seinem ersten Landesligajahr, assistiert an den Seitenlinien von Kevin Hegwein vom TSV Langenfeld und Fabian Bauer vom TSV 1890 Markt Nordheim. Wünschen wir dem Schiedsrichtergespann ein glückliches Händchen bei seinen Entscheidungen.
 
 
 
Fast gegenteilig verläuft die Saison bisher für den SV Friesen. Als Abstiegskandidat vor der Saison deklariert, ist die Mannschaft von Armin Eck bisher die Überraschung der Saison. Besonders Neuzugang Rico Nassel schlug - in seinem ersten Jahr im Herrenbereich - mit seinen bisher sieben Toren ein, was keiner so wirklich erwartet hatte. Platz 7 mit 17 Punkten nach zwölf Spielen ist eine sehr komfortable Ausgangsposition. Vor dem Spiel in Höchberg kratzte man gar an höhere Tabellenregionen, wo man aber in Höchberg dann unglücklich mit 0:1 verlor. Dennoch warnte Armin Eck vor dem Spiel vor dem FC Coburg, "dass die Mannschaft von Lars Scheler besser ist, als der aktuelle Tabellenstand aussagt". "Coburg ist eine spielstarke Mannschaft, die man keinesfalls unterschätzen darf", fügte Eck an. Aus Sicht des Ex-Profis fehle den Vestekickern aktuell das Match-Glück, welches benötigt wird, um auch mal ein Spiel "dreckig nach Hause zu fahren". Dennoch wolle er mit seiner Mannschaft heute alle Tugenden "raushauen", die man benötigt, um beim heutigen Derby auf dem engen Kunstrasenplatz in der Wiesenstraße zu bestehen. Das vergangene Spiel gegen Memmelsdorf befand der selbstständige Eck als "gerechtes Unentschieden" mit Chancen auf beiden Seiten, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. Eine Erkenntnis hatte er zum Abschluss, die für den heutigen Spieltag Mut machte: "Wir sind gut drauf!" Zwölf Spiele, vier Siege, fünf Unentschieden und drei Niederlagen - 17 Punkte.
 
 
 
Deprimierend verläuft bislang die Saison der Vestekicker. Zuletzt verlor man in den letzten acht Begegnungen sechs Mal und nur vier magere Pünktchen konnte die Mannschaft von Lars Scheler einfahren. Der FCC erfüllte die Erwartungen bisher in keinster Weise. Elf Punkte auf zwölf Spielen sprechen eine deutliche Sprache, sodass Coburg berechtigt auf dem drittletzten Tabellenplatz aktuell steht. Laut Gerüchten soll auch der Stuhl von Coburgs Trainer Lars Scheler bereits wackeln, aber da ist man sich lt. einem Pressebericht nicht so ganz einig. Ein Mentalitätsproblem wird der Scheler-Truppe vorgeworfen. Wir werden heute sehen, wie sich das Spiel entwickeln wird, ob man die nötige Mentalität an den Tag legen kann, um endlich einen Befreiungsschlag landen zu können. Vor allem mit der zweiten Halbzeit in der letzten Begegnung beim SV Euerbach-Kützberg konnte sich Lars Scheler nicht zufrieden zeigen. "Kaum noch ein Spieler hat eine ähnliche Laufleistung wie vor der Pause abgerufen (...) Wir waren insgesamt körperlich unterlegen." Er wolle heute personelle Veränderungen bringen - "es ginge so nicht weiter". Scheler erwartete aufgrund des kleinen Spielfelds (Kunstrasen) eine kampf- und zweikampfbetonte Begegnung, in der man die Mehrzahl der Zweikämpfe gewinnen muss, um bestehen zu können. Hohe Laufbereitschaft, Durchsetzungsvermögen in direkten Duellen und mehr Entschlossenheit vor dem Tor forderte der Coburger Trainer. Fehlen werden ihm heute Sertan Sener, Tevin McCullough und Dennis Kolb (alle drei verletzt).
 
 
 
Herzlich Willkommen zum Live-Ticker des anpfiff.info Topspiels der Woche aus der Landesliga Nordwest. It's Derbytime in der Wiesenstraße zu Coburg, wenn der angeschlagene FC Coburg (Tabellenplatz 16) auf den SV Friesen (Tabellenplatz 7) trifft.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2019/20 - 13. Spieltag
Datum: 28.09.2019 16:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Dr.-Stocke-Anlage Coburg

Zuschauer

Zuschauerzahl: 250
Becks98
SV Frie.
Nazzler.
NikolAl.
Kicker22
+ 1 weiterer fussballn-Leser

Torschützen

 
0:1
(3.)
0:2
(13.)
0:3
(27.)
0:4
(57.)

Spielerstrafen

FC Coburg
Carl - Ball-Wegschlagen (4.) / 2. GK
Teuchert Y. - Foulspiel (19.) / -
Kimmel - Foulspiel (44.) / 3. GK
Teuchert Y. - Foulspiel (59.) / 1. GRK
Baur - Foulspiel (64.) / 4. GK
SV Friesen
Baier A. - Meckern (52.) / 4. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Andreas Baier
(SV Friesen)
Der SV Friesen zeigte heute alles in allem eine geschlossene Mannschaftsleistung. Dennoch muss man heute besonders den "Emotional-Leader" des SVF, Andreas Baier, besonders loben. Defensiv verrichtete der 24-jährige Innenverteidiger seine Aufgaben hervorragend. Er verlor keinen Zweikampf und schaltete sich auch vermehrt am heutigen Tage ins Offensivspiel seiner Mannschaft ein. Krönung seiner starken Leistung war sein herrlicher Freistoßtreffer zum 0:3. Klasse Leistung heute von Andi Baier, als auch von der restlichen Friesener Mannschaft!

Schiedsrichter

 
Simon Dimmerling
Hervorragende Leistung des Schiedsrichters, der sein erstes Jahr in der Landesliga absolviert und heute unter Beobachtung stand. Nahezu alle Entscheidungen waren korrekt und er harmonierte klasse mit seinen beiden Assistenten - wie es eben sein soll! Das neue Regelwerk wurde ebenso sehr gut und konsequent umgesetzt!
Note: 1,0 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(4)
Leistungen der Teams
Heim
 
1,2
(6)
Gast
 
4,0
(6)
Erg. ok? (j/n)
6
(6)
Ballbesitz
--
(1)
Zweikampf
--
(1)
Beste Spieler
Bratwurst
--
 
(0)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder


Leser-Tipp (Sieg für...)


Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
16
41:17
37
2
16
41:21
32
4
16
32:18
28
5
16
40:28
27
7
16
31:26
24
10
16
25:29
20
11
16
20:25
19
14
16
18:26
18
15
16
21:28
16
16
16
20:49
14
17
16
21:32
13
18
16
17:29
13
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Sebastian Werner
Telefon 0151-46624189