Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Landesliga Nordwest - 7. Spieltag - Sa. 17.08.2019 16:00 Uhr
4:1 (2:0)
Topspiel der Woche: Memmelsdorf gelingt souveräner Kerwa-Sieg
Mit 4:1 gewann der SV Memmelsdorf sein Kirchweih-Spiel gegen den TSV Kleinrinderfeld. Vor rund 100 Zuschauern waren die Hausherren über die komplette Spielzeit gesehen die willensstärkere Mannschaft, die in den richtigen Momenten zustach und den Gästen dadurch sehr zusetzte.
Aus Memmelsdorf berichtet Niklas Dotterweich


Aufgebot und Noten

 
16
2,0
(4)
19
2,4
(4)
25
2,3
(4)
3
2,8
(4)
6
2,3
(4)
8
1,5
(4)
9
2,4
(4)
13
1,9
(4)
7
2,6
(4)
10
2,0
(4)
31
2,8
(4)
 
Römer (69.)
 
11
2,4
(4)
 
34
-
(0)
21
-
(0)
12
-
(0)
36
3,0
(3)
8
3,0
(3)
11
3,0
(3)
22
2,5
(3)
26
3,0
(3)
6
3,5
(3)
7
2,5
(3)
16
2,5
(3)
17
3,0
(3)
14
3,0
(3)
2
3,0
(3)
 
Heberlein (41.)
10
3,0
(3)
 
Wendel (59.)
15
3,0
(3)
 
Sommer (69.)
21
-
(0)
9
-
(0)
Durchschnittsalter: 23,2
Durchschnittsalter: 25,7
Trainer: Gerd Schimmer
Trainer: Tobias Jäger

Spielbericht

 
Zur Memmelsdorfer Kerwa gastierte der TSV Kleinrinderfeld bei der Elf von Trainer Gerd Schimmer, der vor Spielbeginn natürlich nur eine Devise kannte: „Wir wollen heute gewinnen und den Kerwa-Sieg einfahren – das ist den Jungs schon etwas länger nicht mehr gelungen. Personell gehen wir etwas angeschlagen rein, dennoch ändert das natürlich nichts an der heutigen Ausrichtung, den Dreier zu holen.“ Verzichten mussten die Gastgeber unter anderem auf die beiden Schwinn-Brüder, Henrik und Nicolai, auf Markus Saal sowie Maximilian Hoffmann. Der lange Zeit fragliche Dominik Sperlein konnte hingegen auflaufen. Die Gäste aus Kleinrinderfeld konnten nahezu aus dem Vollen schöpfen. „Wir sind gut besetzt – heute gilt es, zu beweisen, was in der Mannschaft steckt. In den letzten Wochen kam uns immer mehr die Geradlinigkeit abhanden. Wir haben das Einfache etwas außen vor gelassen, nämlich die Lauffreudigkeit, den Willen sowie die letzte Entschlossenheit. Dazu kamen noch die individuellen Fehler, die uns des Öfteren die Punkte gekostet haben“, ließ Kleinrinderfelds Coach Tobias Jäger die letzten Wochen Revue passieren. Mit sechs Punkten aus sechs Partien sind die Gäste eher durchwachsen in die Saison gestartet, die Memmelsdorfer standen bei zehn Zählern und auf Platz fünf vor der Partie.
Der Memmelsdorfer Pascal Schneider (vo., li.) behauptet das Leder gegen die Kleinrinderfelder Magnus Rentzsch (hi.) und Lukas Behringer (vo., re.).
Niklas Dotterweich
Früher Memmelsdorfer Führung folgt später Ausbau
Die Anfangsminuten gehörten den Hausherren, die dem hohen Pressing der Kleinrinderfelder gut entweichen und gute Chancen im schnellen Umschaltspiel kreieren konnten. Denn die Gäste waren sehr offensiv ausgerichtet, vernachlässigten dabei aber ihre Defensive, was die Memmelsdorfer in Minute 9 sofort bestraften: Dominik Sperlein wurde steil geschickt, war vor dem herausstürmenden TSV-Keeper am Ball und wurde von diesem im Sechzehner abgeräumt. Völlig zu Recht gab es den Elfmeter für die Gastgeber, den Daniel Krüger sicher zur schnellen 1:0-Führung verwandeln konnte. Der SVM blieb am Drücker, Dominik Sperlein erzielte keine sechzig Sekunden später das vermeintliche 2:0 – der Pfiff der gut leitenden Schiedsrichterin Miriam Bloß ertönte allerdings postwendend und so wurde jener Treffer aufgrund einer Abseitsstellung Sperleins aberkannt. Da wäre die Jäger-Elf fast doppelt erwischt worden, rappelte sich aber in der Folge wieder auf und kam zu ihren Möglichkeiten. Mit der ersten nennenswerten Aktion gelang fast der Ausgleich: Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld köpfte Magnus Rentzsch den Ball aus wenigen Metern an den linken Innenpfosten, von wo dieser nicht die Linie überschreiten sollte (15.). Die Kleinrinderfelder waren nun präsenter als die Memmelsdorfer, die ebenfalls sehr weit aufgerückt waren, dafür aber nicht die Quittung erhielten. Denn der Distanzschuss von Marco Kramosch aus Minute 19 ging knapp rechts am SVM-Gehäuse vorbei. Da fehlte dem Gastteam etwas das Abschlussglück und auch die letzte Entschlossenheit, die sodann auch der Schimmer-Elf peu à peu abhanden kam. So wurde Sperleins Schuss noch im letzten Moment geblockt (26.), ehe sich kurz darauf Philipp Hörnes klasse über links durchsetzte, mit seiner wuchtigen Hereingabe aber keinen geeigneten Abnehmer in der Mitte fand (28.). Aktionen, die sinnbildlich für diese Phase standen, in der kein Team richtig zwingend agierte und sich zu leichte Ballverluste ins Aufbauspiel hüben wie drüben einschlichen. Dennoch kam es weiterhin zu Tormöglichkeiten: So kam ein weiteres Mal Sperlein an das Leder, konnte dieses aber mit seinem Kopfball – nach einer guten Flanke von Thomas Kamm – nicht präzise platzieren, sodass auch diese Chance verpuffte (32.). Aber auch die TSV-Offensive machte hier und da auf sich aufmerksam – bis auf den Distanzschuss von Lukas Behringer aus Spielminute 35, der klar das Ziel verfehlte, vermerkten die Gäste in Hälfte eins aber keine weitere Torannäherung. Die Gegenseite hingegen schon und was für eine: Michael Wernsdorfer stand zum Freitstoß aus gut 23 Metern bereit, mit viel Druck und noch mehr Präzision schlug der Ball im Torwarteck ein (2:0, 42.). Ein sehenswerter Treffer, der zudem noch in einem moralisch günstigen Moment fiel, denn kurz vor der Pause hatten die Kleinrinderfelder kaum mehr etwas entgegenzusetzen.
Magnus Rentzsch (hi.) packt die Grätsche gegen Michael Wernsdorfer (vo.) aus.
Niklas Dotterweich
Frühe Memmelsdorfer Vorentscheidung
Der zweite Durchgang war dann keine fünf Minuten alt, da stand es auch schon 3:0 für die Hausherren: Der kurz vor der Pause eingewechselte Christopher Sowinski war der Torschütze, der von einer Rettungsaktion Thomas Kamms profitierte. Denn der „Sechser“ grätschte das Leder mit sehr viel Druck auf Höhe der Mittellinie vor seinem Gegenspieler weg – der Ball geriet immer länger, sodass er letztlich perfekt in den Lauf von Sowinski kam, der cool zur womöglichen Vorentscheidung einschob. Erneut wurde das Jäger-Team kalt erwischt, erneut aufgrund einer Unaufmerksamkeit in der Defensive. Denn die Ketten standen nicht engmaschig genug – immer wieder erkannte der SVM die Lücken im TSV-Abwehrverbund, immer wieder wurden diese auch gut bespielt. So konnte Pascal Schneider einen schönen Vorstoß über links starten, seine flache Flanke wurde allerdings noch im letzten Moment zur Ecke geklärt, die nichts einbringen sollte (54.). Die Gastmannschaft fand einfach nicht in ihr Spiel, was sich aber im Laufe der zweiten Hälfte etwas ändern sollte. Denn ab Mitte des zweiten Durchgangs war es die Jäger-Elf, die mehr Spielanteile und auch ein leichtes optisches Übergewicht in Sachen Ballbesitz hatte. Doch daraus konnte der TSV keinen Profit schlagen, zu ungefährlich agierten die Kleinrinderfelder in ihren Offensivaktionen. Den ersten Torschuss der Gäste in Hälfte zwei hatte dann Lukas Behringer, dessen Abschluss SVM-Schlussmann Thomas Schuberth aber nicht erreichen sollte, da vorher ein Heim-Verteidiger zur Ecke geblockt hatte (61.). Die Memmelsdorfer ließen es fortan immer gemächlicher angehen, was auch verständlich war, mussten sie nach dem 3:0 nicht mehr als nötig investieren. Die Ausrichtung seitens der Schimmer-Elf lag nun darin, nach Nadelstichen bzw. Kontern, den Deckel voll und ganz draufzumachen. Die Möglichkeit dazu hatte einmal mehr Dominik Sperlein, dessen Abschluss aber sicher von TSV-Keeper Julian Schneider aufgenommen werden konnte (65.). Die Folgeminuten ähnelten dann dem vorher genannten Szenario: die Jäger-Elf etwas feldüberlegen, doch weiterhin ohne Fortune – die Hausherren abwartend und vermehrt auf Konter aus. Jene Marschroute der Gastgeber machte sich dann letztlich auch bezahlt, denn Sperlein erhöhte in Minute 80 noch auf 4:0: Der kurz zuvor eingewechselte Daniel Schäfer klärte einen Ball aus der eigenen Gefahrenzone – jener Befreiungsschlag wurde zur perfekten Vorlage für den Memmelsdorfer Torjäger, der frei durch war und abgezockt einschob. Das ging viel zu einfach für den SVM, zumal sich bei dieser Aktion ein Gäste-Verteidiger doch um einiges im Stellungsspiel verschätzte. Abermals ein Nackenschlag für die Jäger-Elf, die sich aber nie aufgab und dafür letztendlich noch mit dem Ehrentreffer belohnt wurde: Benedikt Engert wurde schön freigespielt, hatte über rechts kommend zu viel Zeit und Raum, was er ausnutzte und überlegt zum 4:1 einnetzte (88.). Danach passierte nichts mehr, sehr pünktlich pfiff Miriam Bloß ab.
Philipp Hörnes (vo.) sucht eine Anspielstation, Benedikt Engert (hi.) läuft an.
Niklas Dotterweich
Verdienter Kerwa-Sieg für den SVM
Am Ende war es ein verdienter Memmelsdorfer Sieg. Die Schimmer-Elf traf jeweils in moralisch günstigen Momenten, in denen die Gäste nicht ganz auf der Höhe waren und dementsprechend bestraft wurden. Das 4:1 ging auch in der Höhe in Ordnung, hatte der SVM über das gesamte Spiel gesehen doch die klar besseren Chancen. Von den Kleinrinderfelder kam offensiv zu wenig – da fehlte es einfach an der letzten Überzeugung, die auch Gäste-Trainer Tobias Jäger nach der Partie seinem Team ankreidete. Nichtsdestotrotz muss es aus TSV-Sicht weitergehen, auch wenn die letzten drei Spiele allesamt verloren gingen. Eine Niederlage musste zwar auch die Schimmer-Elf vor einer Woche hinnehmen, konnte diese aber augenscheinlich schnell verarbeiten und heute einen ungefährdeten Kerwa-Sieg einfahren.
Spielbericht eingestellt am 17.08.2019 23:11 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Gerd Schimmer (Trainer SV Memmelsdorf)
"Mit der heutigen Leistung bin ich zufrieden. Wir mussten aufgrund einiger Ausfälle umstellen, haben aber von Beginn an gezeigt, wer der Herr im Haus ist. Am Ende ging der Sieg auch in der Höhe in Ordnung, dennoch gibt es ein paar Wermutstropfen. Einer wäre das Gegentor kurz vor Spielende, das leider unserer Nachlässigkeit zuzuschreiben ist. Ein weiterer sind die beiden Muskelverletzungen von Müller und Baumüller, die vermutlich etwas länger ausfallen werden. Dennoch: Sieg im Kerwa-Spiel – darüber freuen wir uns und werden den Sieg auch dementsprechend gebührend feiern!"
Tobias Jäger (Trainer TSV Kleinrinderfeld)
"Uns hat heute die Galligkeit und die Überzeugung in den Zweikämpfen gefehlt. Allgemein fehlte uns das Tempo in den Aktionen – hatten wir mal den Ball, hat es oft zu lange gedauert, bis wir die richtigen Entscheidungen getroffen haben. Bei unserem Tor kurz vor Schluss ist uns das einmal gelungen, doch das war natürlich viel zu wenig. Schließlich waren wir über das gesamte Spiel gesehen offensiv nicht wirklich präsent, defensiv haben uns die individuellen Fehler zu schaffen gemacht. Uns fehlt aktuell etwas das Glück, das man sich aber auch erarbeiten muss. Das machen wir zurzeit nicht – kein Mannschaftsteil ragt in diesem Sinne heraus, um die anderen mitzuziehen. Es fehlt uns hier und da an der Einstellung. Wir sind aktuell sehr gut besetzt – doch was hilft das schon, wenn die Mannschaft nicht das auf dem Platz umsetzt, was vorher besprochen wurde beziehungsweise nicht das Potenzial abruft, was sie besitzt. Nichtsdestotrotz geht es weiter – trauern hilft nichts, die nächsten Spiele zählen!"
Phillipp Hörnes (Linksaußen SV Memmelsdorf)
"Im Großen und Ganzen war es eine gute Leistung von uns heute. Wir haben die drei Punkte geholt, vier Tore geschossen und vor allem den Kirchweih-Sieg eingefahren. Im Nachhinein hätten wir durchaus noch das eine oder andere Tor mehr schießen können beziehungsweise müssen, aber das spielt letzten Endes keine allzu große Rolle mehr. Denn wir haben unsere Hausaufgaben erfüllt und die drei Zähler geholt. Unser Ziel ist es, oben mitzuspielen – da ist uns heute ein weiterer Schritt in die richtige Richtung gelungen!"

Spiel-Ticker

Memmelsdorf
Kleinrinderfeld
45
90
Live-Ticker: Niklas Dotterweich
90
+1
Spielende (17:47 Uhr)
88
 
Tooooor für TSV Kleinrinderfeld
4:1 Engert, Benedikt / 1. Saisontor (Vorarbeit Rentzsch, Magnus)
Der Ehrentreffer! Engert schiebt nach einem langen Ball unbedrängt ein!
80
 
Tooooor für SV Memmelsdorf
4:0 Sperlein, Dominik / 5. Saisontor (Vorarbeit Schäfer, Daniel)
Kaum auf dem Platz, schon mit einer Vorlage! Schäfer mit einem Befreiungsschlag, ein Gäste-Verteidiger verschätzt sich, Sperlein ist frei durch & schiebt abgezockt zum 4:0 ein!
64
 
 
Kleinrinderfeld drückt etwas, doch der letzte Pass gerät bislang noch zu ungenau.
58
 
Wendel, Levi (TSV Kleinrinderfeld) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
52
 
Kramosch, Sandro (TSV Kleinrinderfeld) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
50
 
Tooooor für SV Memmelsdorf
3:0 Sowinski, Christopher / 1. Saisontor (Vorarbeit Kamm, Thomas)
3:0! Kamm mit einer Rettungsaktion, die zur perfekten Vorlage für Sowinski wird, der cool einschiebt!
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (17:01 Uhr)
45
+2
Halbzeit (16:48 Uhr)
42
 
Tooooor für SV Memmelsdorf
2:0 Wernsdorfer, Michael / 1. Saisontor
Direkter Freistoß aus gut 23 Metern ins Torwarteck!
35
 
 
Das Spiel ist sehr ausgeglichen, beide Teams geben richtig Gas.
16
 
Leim, Dominic (SV Memmelsdorf) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
9
 
Tooooor für SV Memmelsdorf
1:0 Krüger, Daniel (Foulelfmeter) / 1. Saisontor (Vorarbeit Sperlein, Dominik)
Ins rechte Eck, der Keeper war in die andere Ecke unterwegs.
8
 
Elfmeter für SV Memmelsdorf
Klares Foulspiel des Keepers an Sperlein.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (16:02 Uhr)
 
 
 
Herzlich willkommen zum Live-Ticker des heutigen LL-Topspiels in Memmelsdorf! Zur Kerwa empfängt der Tabellenfünfte den -vierzehnten aus Kleinrinderfeld.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2019/20 - 7. Spieltag
Datum: 17.08.2019 16:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Stadion Schmittenau

Zuschauer

Zuschauerzahl: 100
anpfiff.
Johanne.

Torschützen

 
1:0
(9.)
Krüger Daniel / 1. ST
(Foulelfmeter)
2:0
(42.)
ohne Vorarbeit/Einzelleistung

Spielerstrafen

SV Memmelsdorf
Leim - Foulspiel (16.) / 2. GK
TSV Kleinrinderfeld
Kramosch S. - Foulspiel (52.) / 1. GK
Wendel - Foulspiel (58.) / 2. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Thomas Kamm
(SV Memmelsdorf)
Thomas Kamm machte auf der „Sechs“ ein klasse Spiel. Er agierte sehr zweikampfstark und mit viel Übersicht für seine Mitspieler. Sicherlich glücklich kam seine Torvorlage zum 3:0 zustande, doch die hat er sich aufgrund seiner Leistung mehr als verdient. Gute Leistung von ihm!

Schiedsrichter

 
Miriam Bloß
Miriam Bloß trat souverän und sicher auf. Das faire Spiel hatte sie jederzeit unter Kontrolle!
Note: 2,0 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(4)
Leistungen der Teams
Heim
 
4,3
(4)
Gast
 
2,3
(4)
Erg. ok? (j/n)
4
(4)
Ballbesitz
50
50
(3)
Zweikampf
55
45
(3)
Beste Spieler
Bratwurst
--
 
(1)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)

Folgende Leser tippten den Spielausgang korrekt:
Dani81

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
11
32:12
27
3
11
29:15
20
4
11
25:14
20
7
11
31:25
16
8
11
22:21
16
11
11
14:17
13
12
11
12:17
13
13
11
12:22
11
15
11
17:22
11
17
11
13:36
10
18
11
13:21
8
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Sebastian Werner
Telefon 0151-46624189