Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Bayernliga Nord - 20. Spieltag - Fr. 18.11.2022 19:00 Uhr
1:1 (1:0)
Topspiel der Woche: Ein gewonnener Punkt für Bamberg
Der ATSV Erlangen hatte den Tabellenzweiten FC Eintracht Bamberg am Rande einer Niederlage, verpasste aber in der Nachspielzeit die Entscheidung, weil einem der besten Spieler am Platz per Strafstoß die Nerven versagten. Zu diesem Zeitpunkt war Erlangen zwar in Unterzahl, von der man aber nichts merkte.
Aus Erlangen berichtet Sebastian Baumann


Aufgebot und Noten

 
1
1,9
(10)
3
2,2
(10)
6
2,4
(10)
18
2,2
(10)
16
2,2
(10)
27
1,8
(10)
20
2,0
(10)
7
2,6
(10)
14
2,6
(10)
12
2,5
(10)
19
3,0
(10)
15
-
(0)
 
Kuschka (75.)
28
2,7
(10)
 
Vidovic (74.)
8
-
(0)
 
9
-
(0)
 
Rexhepi Ens. (90.+2)
10
-
(0)
 
1
3,0
(10)
3
2,6
(10)
24
2,3
(10)
8
2,6
(10)
29
2,8
(10)
22
2,7
(10)
18
2,4
(10)
15
2,7
(10)
11
2,6
(10)
7
2,6
(10)
9
3,3
(10)
14
3,0
(10)
 
Strasser (46.)
35
-
(0)
33
-
(0)
12
-
(0)
16
-
(0)
6
-
(0)
19
-
(0)
Durchschnittsalter: 21,6
Durchschnittsalter: 24,7

Spielbericht

 
Bambergs Trainer Jan Gernlein hoffte vor dem Spiel "auf ein gutes Spiel meiner Mannschaft, um der Liga zu zeigen, dass wir zwar jung, aber trotzdem stabil sind. Das würde mich sehr freuen." Vor dem ATSV Erlangen hatte der Übungsleiter Respekt, weil die Heimelf zuletzt einen sehr starken und stabilen Eindruck gemacht hatte. Natürlich hätte der Trainer den Last-Minute-Sieg vom Hinspiel gerne wiederholt. Für die Heimelf ging es darum auszutesten, wie gut die Mannschaft schon mit dem Spitzenduo der Liga mithalten kann. “Wir können jetzt ohne Druck in das Spiel gegen Bamberg und Gebenbach gehen. Mal schauen, wie weit wir sind in unserer Entwicklung und wie wir uns gegen die beiden Spitzenmannschaften schlagen”, sagte Trainer Chris Hofbauer vor dem Spiel und hatte auch schon das Auswärtsspiel danach in der Oberpfalz im Blick. Der Ex-Bamberger Patrick Görtler stand natürlich in der Startelf und sollte die nötigen Tore für eine Überraschung schießen. Dafür fehlte überraschend der erkrankte Patrick Tischler komplett im Aufgebot.
Über Lucas Kuschkas linke Seite ging viel für den ATSV.
Sebastian Baumann
Ibrahimovics Kullerball ins Glück
Von Beginn an machte der ATSV Erlangen klar, dass er richtig Selbstvertrauen hatte. Immer wieder störten die Heimkicker die Gäste, die oftmals keine Anspielstation hatten und es dann mit dem langen Ball probierten. Bis auf einen geblockten Schuss von Tobias Linz in der Anfangsphase kam dementsprechend nicht viel von den Domreitern. Ansonsten hatte der ATSV alles im Griff. Als Lucas Kuschka ins Tänzchen an der linken Strafraumkante ging, verfehlte der Rückpass des Offensivmannes seine Mitspieler, danach setzte Lucas Markert einen Freistoß drüber. Mit der dritten Chance der Hausherren führte Erlangen auf einmal. Einen langen Ball grätschte Keeper Dellermann genau in die Füße von Leunard Ibrahimovic, der den Ball aus 40 Metern in den verwaisten Kasten murmelte. In Zeitlupe trudelte der Ball über die Linie. Als sich dann Patrick Görtler resolut auf der linken Seite durchsetzte, roch es erneut nach einem Treffer, denn auf der rechten Seite stand Yannick Raab blank, der aber das Tor verfehlte. Erst in der Endphase der ersten Halbzeit war der Tabellenzweite endlich besser im Spiel. Erst war es Philipp Hack, der alleine vor dem Kasten auftauchte, aber seinen Meister im Keeper fand. Dann war es der gleiche Spieler, der wieder alleine in der Box stand, gefoult wurde, aber vorher im Abseits stand. Zuvor schon haderten die Gäste mit einer vermeintlichen Handsituation im Strafraum des ATSV nach einem Standard. Der ATSV antwortete mit Lukas Markert, der in den Strafraum eindringen durfte, aber dann das Spielgerät ans rechte Außennetz setzte.
Lucas Markert zieht an seinem Gegenspieler vorbei.
Sebastian Baumann
Erst Rot, dann ein geschenktes Tor
In der zweiten Hälfte hatte der Gast deutlich mehr vom Spiel gegen nun wesentlich abwartender spielende Hausherren. Die erste Chance hatte der eingewechselte Luis Schneider, der den Ball nach einer Ecke aber über den Kasten löffelte. Kurz danach kombinierten sich die Gäste fein auf der linken Seite durch, aber den Rückpass setzte Marc Reischmann dann doch deutlich am linken Pfosten vorbei. Fünf Minuten später hätte der ATSV erhöhen können. Nach einer Flanke von der linken Seite verschätzte sich Keeper Dellermann, sodass Lucas Kuschka zum Schuss kam, im letzten Moment aber geblockt wurde. Beim anschließenden Fallrückzieher von Patrick Görtler stand der Schütze dann aber im Abseits. Danach bekam Erlangen das Spiel besser in den Griff und schwächte sich selber. Burak Ayvaz ging hart in einen Zweikampf und sah nach Rücksprache des Referees die Rote Karte. Da hätte es wohl auch eine Gelbe Karte getan. Allerdings hätte der Referee vorher schon unterbrechen müssen. Die anschließende Rudelbildung hatte das Gespann gefühlt nicht im Griff, löste diese dann aber mit zwei Gelben Karten gegen die Bamberger. Jetzt hatte Bamberg endgültig Oberwasser, spielte aber oft viel zu kompliziert oder scheiterte einfach an der weiterhin sehr gut stehenden Defensive der Hugenottenstädter, die extrem tief standen und der Eintracht zwar viel Raum ließen, aber eben nicht im eigenen Strafraum. Fünf Minuten vor dem Ende traf der Gast dann doch noch, Nach einem schmeichelhaften Strafstoß, verwandelte Philipp Hack vom Punkt souverän. In der Freude der Fans der Gäste ging es auf einmal auf der Tribüne hoch her, weil ein, zwei Heimfans die Bamberger Zuschauer anpöbelten und es danach nur noch untereinander Krawall gab.
Lucas Kuschka bringt Timm Strasser zu Fall.
Sebastian Baumann
Markert verpasst den Lucky-Punch
Das Spiel lief derweil weiter, aber bis auf einen Schuss des eingewechselten Drazen Misic, der aber zu zentral auf den Keeper ging und ein Versuch von Tobias Linz in die Wolken passierte nichts mehr - zumindest nicht bis in die Schlusssekunden. Erst wurde Lukas Markert nach einem schönen Konter im Strafrum gelegt und legte sich den Ball selber auf die Strafstoßmarke. Doch dem Kapitän der Erlanger versagten die Nerven und der Schuss ging links vorbei. Auf der Gegenseite hatte dann Tobias Linz den Siegtreffer auf dem Fuß, erzielte aber eher ein Fieldgoal, sodass es beim schmeichelhaften Unentschieden aus Bamberger Sicht blieb.
Spielbericht eingestellt am 19.11.2022 16:08 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Christopher Hofbauer (Trainer der Heimelf)
"Ich bin brutal stolz, weil wir zu zehnt genauso torgefährlich waren wie zu elft. Wir können jede Mannschaft in der Liga schlagen, wir haben das Potenzial dazu, Wir werden auch in der nächsten Woche Gegenbach wieder versuchen zu besiegen. Wir spielen zwei Minuten vor dem Ende noch einmal aufs gegnerische Tor und sind in Unterzahl. Wir wollten uns nicht einigeln. Darauf bin ich stolz."
Jan Gernlein (Trainer der Gäste)
"Es war ein sehr hitziges Spiel. Für uns war wichtig, dass wir zeigen, dass wir nicht umfallen, auch wenn alles gegen uns läuft. Da beschweren wir uns nicht, sondern nehmen es an. Ich glaube, die Mannschaft hat eine echt coole Reaktion gezeigt auch nach der ersten Halbzeit, wo ich glaube, dass es schon ein Handelfmeter war. Wir kommen trotzdem zurück und zeigen eine coole Reaktion in der zweiten Halbzeit. Am Ende raus können es beide Mannschaften gewinnen, das Unentschieden ist aber auch okay."
Christopher Kettler (Kapitän der Gäste)
"Es war ein ereignisreiches Spiel. Wir sind heute nicht so gut reingekommen. Da ist dann der ATSV auch 1:0 in Führung gegangen. Die Rote Karte hat uns dann in die Karten gespielt. Dann haben wir auch den Ausgleich gemacht und können das zweite nachlegen. Dann haben wir aber auch Glück, dass die den Elfmeter verschießen. Das Unentschieden nehmen wir mit. Das war heute ein gewonnener Punkt."

Spiel-Ticker

ATSV Erlangen
FC E. Bamberg
45
90
Live-Ticker: Sebastian Baumann
90
+6
Spielende (20:55 Uhr)
90
+5
Abpraller Schneider gegen Keeper, der Ball trudelt links vorbei.
90
+4
Markert schießt links vorbei.
90
+4
Markert wird in Strafraum gelegt nach einem schnellen Konter,.
90
+3
Elfmeter für ATSV Erlangen
90
+1
Schmitt, Marco (FC Eintracht Bamberg 2010) wegen Foulspiels / 4. gelbe Karte
83
 
1:1 Hack, Philipp (Foulelfmeter) / 8. Saisontor
Selbst die Bamberger Fans sagen, dass es kein Elfmeter war, Aber der Gast nimmt das Geschenk an. Auf der Tribüne kloppen sich danach die Fans...unglaublich.
82
 
71
 
 
Ayvaz hat grob gefoult, jetzt wissen wir den Grund.
69
 
Ayvaz war am Boden, entweder er hat nachgetreten oder was Verkehrtes gesagt. Die beiden anderen Karten gabs wegen Meckern und ungebührlichen Verhaltens.
69
 
Ayvaz, Burak (ATSV Erlangen) wegen Unsportlichkeit / 1. rote Karte
68
 
Dellermann, Fabian (FC Eintracht Bamberg 2010) wegen Unsportlichkeit / 2. gelbe Karte
68
 
Linz, Tobias (FC Eintracht Bamberg 2010) wegen Unsportlichkeit / 3. gelbe Karte
67
 
 
Gerade ist Rudelbildung mit Schubsereien....
66
 
 
230 Zuschauer sind es.
61
 
 
Freistoß auf Görtler, der den Ball behauptet, dann aber schwach abzieht aus 20 Meter.
56
 
Dicke Chance. Flanke von der linken Seite, Keeper verschätzt sich, aber Kuschka schießt seinen Gegenspieler an. Beim Fallrückzieher von Görtler steht der Schütze im Abseits.
56
 
Kaube, Moritz (FC Eintracht Bamberg 2010) wegen Haltens/Trikotziehens / 3. gelbe Karte
51
 
 
Schöne Kombination über die linke Seite. Rückpass, aber Reischmann schießt links vorbei.
50
 
 
Ecke, Direktabnahme, aber rechts am Kasten vorbei.
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (20:05 Uhr)
 
 
 
Für die Bamberger Zuschauer ist natürlich der Schiri schuld. Allerdings hat Bamberg 35 Minuten kaum einen Stich gemacht.
45
+1
Halbzeit (19:48 Uhr)
45
 
Markert zieht in den Strafraum und schiueßt rechts ans Außennetz,.
44
 
Wieder Hack alleine vor dem Tor, aber Abseits. Die Zuschauer skandieren Schieber. Hack wurde auch noch vom Keeper zu Fall gebracht. Knifflig.
41
 
Alleine vor dem Keeper. Klasse Parade.
41
 
 
Markert Freistoß einen Meter drüber.
35
 
Konter über Görtler, der das stark macht. Der Abschluss von der rechten Seite dann zu unpräzise. Görtler steht danach beim Nachschuss im Abseits
27
 
Döring, Sebastien (ATSV Erlangen) wegen Foulspiels / 3. gelbe Karte
Unnötig, aber berechtigt
25
 
Tooooor für ATSV Erlangen
1:0 Ibrahimovic, Leunard / 1. Saisontor
Grätsche des Keepers genau auf den Schützen, dessen Schuss aus 40 Meter über die Linie kullerr.
24
 
 
Schöner Flankenwechsel. Schuss wird dann geblockt.
17
 
 
Freistoß über den Kasten.
15
 
 
Tänzchen von Lukas Kuschka. Der Querpass kommt dann nicht an
11
 
 
Schneller Konter. Schuss dann geblockt.
7
 
 
Erster Abschluss aus 20 Meter. Aber in den vierten Stock.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (19:03 Uhr)
Die Heimelf hat Anstoss
 
 
 
Im Hinspiel musste sich der ATSV ganz knapp praktisch in letzter Sekunde geschlagen geben, Gästetrainer Jan Gerlein würde so einen Sieg natürlich auch dieses Mal sehr gerne nehmen.
 
 
 
Aufgrund des vielen Regen sind bisher wenig Zuschauer da, der Platz sieht allerdings - zumindest von der Tribüne aus - hervorragend aus.
 
 
 
Bei den Hausherren spielt natürlich mit Patrick Görtler ein ehemaliger Bamberger von Beginn an und soll die nötigen Tore zum Heimsieg schießen.
 
 
 
Im Gegensatz zu einem WM-Austragungsort gibt es beim ATSV übrigens reichlich Bier, sowohl welches mit als auch ohne Umdrehungen.
 
 
 
Geleitet wird die Partie von Lukas Schwendner von der DJK Ensdorf.
 
 
 
Willkommen zum Regenderby zwischen dem ATSV Erlangen und dem FC Eintracht Bamberg 2010. Aktuell regnet es mal nicht so arg,... mal schauen, ob es hält das Wetter.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2022/23 - 20. Spieltag
Datum: 18.11.2022 19:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Sportstätte ATSV Erlangen

Zuschauer

Zuschauerzahl: 230
FC Eint.
staabi
Realfoh.
ballack.
Götze20.
+ 9 weitere fussballn-Leser

Torschützen

1:1
(83.)
Hack Philipp / 8. ST
(Foulelfmeter)

Spielerstrafen

ATSV Erlangen
Döring - Foulspiel (27.) / 3. GK
Ayvaz - Unsportlichkeit (69.) / 1. RK
FC Eintracht Bamberg 2010
Kaube - Halten/Trikotziehen (56.) / 3. GK
Dellermann - Unsportlichkeit (68.) / 2. GK
Linz - Unsportlichkeit (68.) / 3. GK
Schmitt - Foulspiel (90.+1) / 4. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Lucas Markert
(ATSV Erlangen)
Immer anspielbar, kaum vom Ball zu trennen und meistens mit einer guten Lösung. Mit einem verwandelten Elfmeter hätte sich der Kapitän der Hausherren zum König des Abends aufschwingen können. Dennoch war es eine bärenstarke Partie des Spielführers!

Schiedsrichter

 
Lukas Schwendner
(DJK Ensdorf)
Richtig überzeugen konnte der Schiedsrichter nicht. Vor allem bei der Rudelbildung machte das Gespann eine unglückliche Figur, danach schenkte der Referee den Gästen noch einen Elfmeter. Den Strafstoß in der Nachspielzeit kann man wohl geben, aber dass es so hektisch wurde, lag alleine am Schiedsrichter!
Note: 4,6 (7)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(10)
Leistungen der Teams
Heim
 
3,8
(13)
Gast
 
3,2
(13)
Erg. ok? (j/n)
7
3
(10)
Ballbesitz
51
49
(7)
Zweikampf
53
47
(7)
Bratwurst
 
3,0
(12)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder


Leser-Tipp (Sieg für...)

Folgende Leser tippten den Spielausgang korrekt:
HectorB.
Termina.

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Live-Ticker
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
19
61:27
46
3
20
43:24
42
4
19
55:27
38
5
20
35:27
34
6
20
41:30
31
7
19
39:35
30
8
20
36:42
30
9
20
29:32
27
10
19
28:35
24
11
18
18:28
22
13
21
26:38
21
14
19
31:43
20
16
20
22:40
18
17
20
34:47
15
18
20
20:61
12
Bei punktgleichen Teams: Sondertabelle der Punktgleichen


Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Sebastian Werner
Telefon 0151-46624189