Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Bayernliga Nord - 19. Spieltag - Sa. 06.11.2021 14:00 Uhr
0:4 (0:1)
Topspiel der Woche: Der ATSV beendet Ansbachs Siegesserie deutlich
Mitten im Aufstiegskampf befindet sich der ATSV Erlangen wieder nach dem Sieg bei Tabellenführer SpVgg Ansbach. Souverän und richtig abgezockt holten sich die Hugenottenstädter den Dreier in Westmittelfranken und konnten dadurch den Abstand auf Ansbach auf drei Punkte verkürzen.
Aus Ansbach berichtet Sebastian Baumann


Aufgebot und Noten

 
1
4,0
(6)
2
2,9
(6)
4
3,4
(6)
25
3,2
(6)
29
3,2
(6)
6
2,9
(6)
8
3,3
(6)
18
3,2
(6)
27
3,2
(6)
10
3,3
(6)
23
3,5
(6)
20
3,0
(6)
 
Belzner (46.)
3
3,2
(6)
 
22
3,0
(6)
 
Seefried (63.)
21
3,0
(6)
 
Schelhorn (72.)
9
-
(0)
 
Herzner (88.)
24
-
(0)
16
-
(0)
17
-
(0)
11
-
(0)
30
2,5
(7)
4
1,5
(7)
20
1,5
(7)
7
2,3
(7)
8
2,2
(7)
10
2,5
(5)
17
2,3
(7)
21
2,6
(7)
15
2,3
(7)
33
-
(0)
 
Geyer (90.+3)
28
-
(0)
 
Visnjic (76.)
3
-
(0)
 
19
2,4
(7)
 
32
-
(0)
 
Ayvaz (89.)
22
-
(0)
Durchschnittsalter: 24,6
Durchschnittsalter: 24,4

Spielbericht

 
Das Spitzenspiel zog nicht nur die Zuschauer in ihren Bann, sondern auch die beiden Trainer, die aus einer Mischung von Nervosität und Angespanntheit das Warmmachen ihrer Schützlinge beobachteten. Aber kein Wunder, schließlich konnte Ansbach einen direkten Konkurrenten distanzieren und die Gäste waren zum Siegen verdammt, wenn sie noch einmal in den Titelkampf eingreifen wollen. Mit einem Dreier wäre der Abstand nur noch drei Punkte nach oben. Rein vom Personal konnte Ansbach aus dem Vollen schöpfen, selbst Trainer Christoph Hasselmeier, der noch im Hinspiel der Abwehrchef war, saß nur auf der Bank. Die Gäste hingegen hatten ein paar Ausfälle, so fehlte die komplette defensive Schaltzentrale mit Christopher Kracun und Philipp Mandelkow. Immerhin konnte Wirbelwind Alexander Piller nach überstandener Verletzung wieder auf der Bank Platz nehmen. Dort saß auch Co-Trainer Karim Fahran, weil die Erlanger ihre Reservemannschaft, die heute auch ein Spiel hatte, nicht schwächen wollte.
Tobias Dietrich deckt Burak Ayvaz ganz eng. Schiri Berg beobachtet im Hintergrund.
Sebastian Baumann
Schlitzohr Markert
Vom Beginn an drängte Erlangen die Ansbacher in die eigene Hälfte und presste früh in der gegnerischen Hälfte. Damit kamen die Grün-Weißen gar nicht zurecht. Fast jeder Klärungsversuch der Heimelf landete zudem postwendend beim Gegner, sodass sich das Geschehen meist in der Ansbacher Hälfte abspielte. Chancen waren aber Mangelware. Meist ging es beim ATSV über die linke Seite und Patrick Tischler, der in der zehnten Minute auf Nico Geyer ablegte, der prallen ließ. Den Ball nahm Burak Ayvaz volley - mehr als schön anzusehen war der Schuss aber nicht. Keine fünf Minuten später war es wieder Nico Geyer, der einen Ball erlief und gefoult wurde. Als die komplette Defensive des Tabellenführers inklusive Keeper Heid mit einer Flanke von Lucas Markert rechnete, zirkelte der Offensivmann das Spielgerät aus spitzem Winkel einfach mal aufs kurze Eck und hatte damit Erfolg, weil Ansbach schlief. Drei Minuten später stand der Ansbacher Schlussmann erneut im Fokus, als er einen Ball nicht richtig klärte und am Fünfereck verlor. Moritz Fischer konnte mit dem Geschenk aber nichts anfangen. Erst danach kam Ansbach besser ins Spiel, vielleicht weil der ATSV nicht mehr so intensiv die Gegenspieler anlief. Richtig gefährlich wurde es aber selten. Einen Konter über Patrick Kroiß konnte Sebastian Marx im letzten Moment blocken, ein Schuss von Bastian Herzner ging knapp vorbei, wie auf der Gegenseite ein Versuch von Burak Ayvaz.
Patrick Kroiß unterbindet gleich einen ATSV-Konter durch Burak Ayvaz.
Sebastian Baumann
Fischer schockt Ansbach
Mit viel Elan gingen beide Mannschaften in die zweite Hälfte und bereits nach einer Minute klingelte es erneut im Ansbacher Kasten. Die Hausherren bekamen den Ball nicht weg, das Spielgerät wurde von Nico Geyer in die Mitte gespitzelt, wo Moritz Fischer aus kurzer Distanz keine Mühe hatte zum 0:2 zu vollenden. Das schelle zweite Tor spielte natürlich dem Gast in die Karten, der danach vor allem nach Ecken gefährlich war. Kevin Wolemans Kopfball wurde aber deutlich vor der Linie geklärt. Nach einer weiteren Ecke wollten die Hausherren kontern, aber Bastian Herzner kam nicht an den Ball. Der ATSV schaltete mit einem Diagonalball schnell um. Nico Geyer spielte Doppelpass mit Burak Ayvaz, scheiterte dann aber mit seinem Schuss am aufmerksamen Ansbacher Hüter. Ansbach war zwar im weiteren Verlauf feldüberlegen, bis auf eine schöne Aktion von Sven Landshuter, dessen Hereingabe aber an der Torlinie vorbei sauste und keinen Mitspieler erreichte, wurde es nicht gefährlich. Der ATSV spielte dann schnörkellos. Zwei Ansbacher waren sich uneinig, wer an der Strafraumkante schießen soll, sodass Kevin Woleman an den Ball kam, an seinem Gegenspieler vorbeiging und perfekt in den Lauf des eingewechselten Alexander Pillers legte. Der Offensivmann ließ sich nicht lange bitte und bugsierte die Kugel zur Vorentscheidung ins rechte untere Eck. Danach war deutlich die Luft raus - dennoch wurde es noch deutlicher, weil der ATSV noch einmal nachlegen durfte. Philipp Messingschlager legte den Ball mit der Hacke in den Strafraum, bekam die Pille über Umwege zurück und schob dann aus knapp 16 Metern ins Gehäuse ein.
Patrick Tischler bedrängt Niklas Seefried.
Sebastian Baumann
Der ATSV ist zurück im Meisterschaftsrennen
Anstatt einen direkten Konkurrenten weiter zu distanzieren, bekam die SpVgg Ansbach eine Lehrstunde in Sachen Effektivität und Leidenschaft. Denn was der ATSV in den 90 Minuten bot, war aller Ehren wert. Die Gäste waren in allen Belangen überlegen und gewannen immer die wichtigen Zweikämpfe. In dieser Verfassung geht die Meisterschaft in der Bayernliga Nord jetzt endgültig nur noch über den ATSV.
Spielbericht eingestellt am 06.11.2021 16:15 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Christoph Hasselmeier (Trainer der Heimelf)
"Wir haben zehn Spiele am Stück nicht verloren gehabt, ich denke, die Serie ist überragend und irgendwann läuft es anders. Erlangen war zwar besser drin als wir in der ersten Halbzeit, hat aber mit der einzigen Chance dann das Tor gemacht. Dann schenken wir das zweite Tor her und Erlangen hat dann in der 65. Minute die erste Chance, die nicht drin war. Für uns ärgerlich, aber so laufen Fußballspiele manchmal. Wir haben heute nie zu unserem Spiel gefunden und haben verdient verloren. Ich bin mir aber sicher, wir werden es nächste Woche besser machen."
Michael Kraut (Torwart der Gäste)
"Das war heute verwunderlich, weil Ansbach normal offensiv brutal stark ist. Wir haben es aber heute richtig gut gespielt, sowohl offensiv als auch defensiv und ich denke auch in der Höhe verdient gewonnen. Jetzt können wir feiern und sind wieder dran."
Fabian Adelmann (Trainer der Gäste)
"Wir haben einfach ein brutal gutes Spiel gemacht. Bei den Platzverhältnissen so ein fußballerisch gutes Spiel zu machen ist schon grandios. Es gab eine Phase kurz vor der Halbzeit, wo es ein bisschen enger war. Ansonsten haben wir komplett dominiert. Hut ab vor der Leistung."

Spiel-Ticker

Ansbach
ATSV Erlangen
45
90
Live-Ticker: Sebastian Baumann
90
+5
Spielende (15:52 Uhr)
90
+4
 
Lockeres Ballgeschiebe
90
+3
90
+1
Landshuter, Sven (SpVgg Ansbach) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
89
 
 
Die Heimfans gehen allerdings jetzt schon nach und nach. Kein Wunder bei dem Spielstand.
89
 
 
750 Zuschauer waren übrigens da.
85
 
 
Ecke auf die Latte.
83
 
Tooooor für ATSV Erlangen
0:4 Messingschlager, Philip / 1. Saisontor (Vorarbeit Piller, Alexander)
Das Debakel für den Tabellenführer ist perfekt. Die Gäste spielen im Strafraum Katz und Maus und Messingschlager schiebt aus 16 Meter ein.
73
 
Tooooor für ATSV Erlangen
0:3 Piller, Alexander / 2. Saisontor (Vorarbeit Woleman, Kevin)
Wunderbar gespielt. Woleman geht an einem Gegenspieler vorbei und spielt auf den eingewechselten Alex Piller, der in aller Ruhe einschiebt.
70
 
Karakas auf Landshuter, der sich an der Grundlinie durchsetzen kann, der Pass in die Mitte geht an Freund und Feind vorbei und kann von Tischler zur Ecke geklärt werden.
69
 
Visnjic, Sasa (ATSV Erlangen) wegen Haltens/Trikotziehens / 2. gelbe Karte
67
 
 
Freistoß, Heid im Nachfassen.
66
 
 
Gefährlich ist das nicht, Schuss aus 25 Metern geht deutlich vorbei.
65
 
Wieder eine schöne Kombination der Gäste. Messingschlager ans Außennetz.
61
 
Eigentlich kontert Ansbach nach einer ATSV-Ecke, aber Herzner bekommt den Ball nicht. Dann Diago von Wolemen auf Geyer, der Doppelpass mit Ayvaz spielt und abzieht. Heid auf dem Posten und zur Ecke.
59
 
Weeger, Eric (SpVgg Ansbach) wegen Foulspiels / 4. gelbe Karte
54
 
 
Wolemans Kopfball nach einer Ecke wird kurz vor der Linie mit dem Kopf geklärt.
51
 
Seefried, Niklas (SpVgg Ansbach) wegen Unsportlichkeit / 2. gelbe Karte
51
 
Messingschlager, Philip (ATSV Erlangen) wegen Unsportlichkeit / 4. gelbe Karte
46
 
Tooooor für ATSV Erlangen
0:2 Fischer, Moritz / 5. Saisontor (Vorarbeit Geyer, Nico)
Der ATSV setzt gleich wieder nach, Moritz Fischer steht nach einem resoluten Einsatz eines Mitspielers an der Strafraumkante im Strafraum blank und bleibt eiskalt.
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (15:03 Uhr)
45
+4
Halbzeit (14:49 Uhr)
Nicht unverdient die Führung der Gäste, auch wenn zum Schluss Ansbach deutlich aktiver war.
45
+3
 
Heimtrainer Hasselmeier hadert mit dem Gegentreffer. "Scheiß Standard."
45
 
 
Konter der Hausherren, gleich mehrere Gästespieler grätschen ins Leere, aber am Ende kann Marx mit dem langen Bein gerade noch vor Kroiß blocken.
45
 
 
Aus 20 Meter einen Meter links vornbei.
41
 
 
Schuss von Herzner aus der zweiten Reihe. Knapp rechts vorbei.
38
 
 
Freistoß von der linken Seite für Ansbach. Aber geklärt zur Ecke.
24
 
 
Jetzt ist Ansbach besser im Spiel - man könnte es aber auch so auslegen als wenn der ATSV weniger macht seit der Führung. Gefährlich wird es aber auf beiden Seiten kaum.
18
 
 
Keeper Heid hat der Gegentreffer doch mehr zugesetzt, gerade vertändelt der Schlussmann einen Ball am Fünfereck gegen einen ATSVler. Zum Schluss kann Ansbach aber gerade noch klären.
15
 
Tooooor für ATSV Erlangen
0:1 Markert, Lucas / 1. Saisontor
So ein freches Ding. Geyer holte den Freistoß heraus. Markert zirkelt den Ball aus spitzem Winkel und von halblinks einfach mal aufs Tor und die Pille rutscht am Abwehrspieler und am Keeper vorbei ins Tor. Der Treffer darf normal nie fallen.
10
 
 
Geyer legt ab, Ayvaz löffelt den Ball dann aber aus 16 Metern vorbei.
9
 
 
Die Anfangsphase geht an Erlangen, Ansbach hatte nur die eine Ecke, bei der der ATSV dann kontern durfte.
5
 
Kroiß, Patrick (SpVgg Ansbach) wegen Foulspiels / 3. gelbe Karte
Kroiß unterbindet einen Konter, sonst wäre Ayvaz weg gewesen.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (14:00 Uhr)
Los geht es. Die weißen Erlanger haben Anstoß.
 
 
 
Dass viele Zuschauer da sind, war klar, beide Geraden sind gut besetzt. Gerade werden noch zwei Ansbacher vor dem Spiel geehrt. Gleich geht es los. Geleitet wird das Spiel von Thomas Berg.
 
 
 
Optimale Bedingungen in Ansbach, auch wenn der Platz durchaus tief ist im Strafraum.
 
 
 
Willkommen zum Spitzenspiel der Bayernliga Nord zwischen der SpVgg Ansbach und dem ATSV Erlangen. Beide Trainer sind merklich angespannt vor dem Spiel. Ansbach kann mit Bestbesetzung spielen, die Gäste müssen auf den angeschlagenen Christopher Kracun verzichten. Immerhin sitzt Alexander Piller wieder auf der Bank.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2021/22 - 19. Spieltag
Datum: 06.11.2021 14:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz PIGROL-Sportpark

Zuschauer

Zuschauerzahl: 750
Andy1803
ATSV Er.
Nick71
anpfiff.

Torschützen

 
0:1
(15.)
Markert Lucas / 1. ST
ohne Vorarbeit/Einzelleistung
0:2
(46.)
0:3
(73.)

Spielerstrafen

SpVgg Ansbach
Kroiß - Foulspiel (5.) / 3. GK
Seefried - Unsportlichkeit (51.) / 2. GK
Weeger - Foulspiel (59.) / 4. GK
Landshuter - Foulspiel (90.+1) / 1. GK
ATSV Erlangen
Messingschlager - Unsportlichkeit (51.) / 4. GK
Visnjic - Halten/Trikotziehen (69.) / 2. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Sebastian Marx
(ATSV Erlangen)
Turm in der Schlacht war der Kapitän. Sebastian Marx verlor kaum einen Zweikampf und klärte wie in der ersten Halbzeit oft als letzter Mann. Auch extrem kopfballstark!

Schiedsrichter

 
Thomas Berg
(TSV Landshut)
Ruhig, aber dennoch mit klaren Ansagen überzeugte der Referee und seine beiden Linienrichter und boten eine starke Leistung!
Note: 1,7 (5)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(5)
Leistungen der Teams
Heim
 
2,0
(5)
Gast
 
4,0
(7)
Erg. ok? (j/n)
7
(7)
Ballbesitz
37
63
(6)
Zweikampf
46
54
(6)
Beste Spieler
Bratwurst
 
3,8
(5)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder


Leser-Tipp (Sieg für...)


Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Datenpflege
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
21
47:20
45
3
20
43:20
44
4
20
45:23
44
5
20
45:25
41
6
20
49:30
41
8
20
29:26
29
9
21
30:32
29
10
19
26:36
26
11
20
43:42
25
12
21
15:27
20
13
19
36:46
19
14
21
22:43
19
15
20
21:43
14
16
19
15:39
14
17
20
24:52
12
18
20
22:52
9
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Sebastian Werner
Telefon 0151-46624189