Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Regionalliga Bayern - 14. Spieltag - Fr. 30.09.2022 19:00 Uhr
3:1 (1:1)
Topspiel der Woche: Anspach zwingt SpVgg Ansbach in die Knie
Ein Flutlichtspiel zur Wiesn - das erste Punktspiel der SpVgg Ansbach bei der SpVgg Unterhaching bekam am Freitagabend einen besonderen Rahmen. Lange Zeit sah es danach aus, dass die Nullneuner zumindest einen Punkt beim Spitzenteam entführen könnten, nach dem Bastian Herzner nach 17 Minuten die Führung der Gäste markiert hatte. Niclas Anspach (36., 86.) und Patrick Hobsch (78.) drehten jedoch die Partie für Haching.
Aus Unterhaching berichtet Marco Galuska


Aufgebot und Noten

 
1
2,5
(3)
39
2,0
(3)
4
2,5
(3)
8
3,5
(3)
18
2,0
(3)
30
1,5
(3)
33
2,0
(3)
11
3,0
(3)
34
2,5
(3)
2
3,0
(3)
38
2,0
(3)
40
-
(0)
 
Anspach (88.)
7
-
(0)
 
31
-
(0)
 
Hobsch (81.)
22
-
(0)
26
-
(0)
43
-
(0)
1
1,5
(3)
4
1,5
(3)
20
2,0
(3)
25
2,0
(3)
29
4,0
(3)
3
2,5
(3)
6
2,5
(3)
7
3,0
(3)
9
3,0
(3)
10
1,5
(3)
23
2,0
(3)
28
-
(0)
 
Karakas (77.)
 
21
4,0
(3)
 
Sperr (69.)
 
Dietrich (81.)
24
-
(0)
11
-
(0)
16
-
(0)
17
-
(0)
Durchschnittsalter: 25,7
Durchschnittsalter: 24,9

Spielbericht

 
Das letzte Pflichtspiel zwischen der SpVgg Unterhaching und der SpVgg Ansbach war ein besonderes, nämlich das bayerische Pokalfinale 2008, das damals in Ansbach im Elfmeterschießen an die Hachinger ging, die Nullneuner sich aber für den DFB-Pokal qualifizieren konnten. Und auch die Premiere dieser Paarung in der Regionalliga Bayern lieferte spezielle Umstände: Schließlich war es für den Aufsteiger das erste echte Flutlichtspiel der Saison. Die SpVgg Unterhaching hatte das erste Aufeinandertreffen um Punkte gegen die Nullneuner zum "Wiesn-Spieltag" deklariert, eingelaufen wurde zum Defiliermarsch, die Bayern-Hymne wurde per Trompete intoniert. Die Ansbacher, begleitet von einem kompletten Fanbus und einigen Anhängern im Stadion, stellten auf einer Position um: Für Sven Landshuter bekam Bastian Herzner den Vorzug.
Der erste Jubel des Abends gehörte der SpVgg Ansbach, die sich klasse zum Führungstor kombinierte.
fussballn.de
Ansbacher Spielkultur lässt selbst Sandro Wagner staunen
Für die Hausherren gab es schon nach fünf gespielten Minuten bereits die Hiobsbotschaft, dass Kapitän Josef Welzmüller sich wieder in das derzeit beachtliche Lazarett einreihen müsste. Die Gäste, die eine dreieinhalbstündige Anfahrt in den Süden der Landeshauptstadt hinter sich gebracht hatten, waren auf eine sichere Defensive und ihr bekannt gefährliches Umschaltspiel aus. Dies klappte grundsätzlich auch gut, nur in der 12. Minute war erstmals Bangen angesagt, als Simon Skarlatidis einen Freistoß von der Strafraumlinie an die Unterkante der Querlatte donnerte und Jonas Bayerlein letztlich klären konnte. Nach knapp einer Viertelstunde hielt dann der Hachinger Fanblock den Atem an, als Riko Manz eine Ecke flach in Richtung Tor zog, der Ball an vielen Beinen vorbei im Toraus landete. Dann folgte schon der genialste Spielzug der gesamten Partie durch die Gäste, welcher auch Hachings Coach Sandro Wagner ins Staunen versetzte ("Da sieht man welch unfassbare Qualität da aus der Bayernliga kommt."). Eingeleitet von Riko Manz und Patrick Kroiß bediente Michael Sperr im Strafraum Bastian Herzner, der die Kugel locker einschieben konnte. Beinahe wäre den Ansbachern der Doppelschlag gelungen, als Lukas Karakas einen feinen Ball hinter die Abwehrreihe auf Tom Abadjiew spielte, der mit seinem Abschluss aber nur das Außennetz traf (19.). Haching musste sich schon kurz schütteln, baute dann aber wieder mehr Druck auf, doch Bayerlein und Eric Weeger im Abwehrzentrum der Nullneuner machten einen hervorragenden Job. Und so bog die Partie allmählich in Richtung Halbzeit ein, als etwas überraschend dann doch der Ausgleich fiel. Über die starke rechte Seite der Gastgeber flankte Dennis Waidner und fand Niclas Anspach, der seine Volleyabnahme gar nicht voll traf, damit aber einen tückischen und nicht haltbaren Aufsetzer zum 1:1 fabrizierte. Die Hausherren kamen durch Viktor Zentrich und Patrick Hobsch noch zu Kopfballchancen (40.), hätten sich aber nicht beschweren dürfen, wenn die Nullneuner mit der Führung in die Kabine gegangen wären: Kroiß narrte seinen Gegenspieler im Strafraum und legte für Sturmpartner Sperr ab, der aus kurzer Distanz an der Fußabwehr von Keeper Vollath scheiterte (41.).
Hachings Coach Sandro Wagner staunte nicht schlecht über die fußballerische Qualität, die da aus der Bayernliga aufrückte.
fussballn.de
Hachinger Druck nimmt zu - ein Standard entscheidet
Die Ansbacher kamen auch gut aus der Kabine. Der starke Kroiß demonstrierte seine fußballerische Klasse mit einem genialen Ball auf Herzner, dessen Abschluss im Strafraum von einem Abwehrbein noch entschärft wurde (47.). Man merkte den Gästen, die im Gegensatz zu ihrem Gegner eben nicht als Profis trainieren, das intensive Laufpensum dann allmählich doch an. Eine Volleyabnahme des erst 17-jährigen Jugend-Nationalspieler Maurice Krattenmacher, den auch Wagner eine große Zukunft bescheinigt, landete im Fangnetz (55.). Viel enger war es drei Minuten später, als David Pisot einen Eckball von Skarlatidis per Kopf denkbar dicht neben den Pfosten setzte. Auch Mathias Fetsch köpfte nur ein wenig zu hoch (63.). Der Druck der Hausherren nahm zu, Gäste-Coach Christoph Hasselmeier brachte mit Niklas Seefried und Christian Kestel frische Leute, opferte dafür aber mit Herzner und Sperr zwei Offensivkräfte, weil bei diesen "die tiefen Wege immer schwerer wurden". Glück hatten die Ansbacher, als Seefried bei einer Flanke recht ungestüm in den Luftkampf mit Krattenmacher ging und der Unparteiische im Gegensatz zum Hachinger Anhang keinen Strafstoß sah (68.). Noch zehn weitere Minuten überstanden die Nullneuner unbeschadet. Dann musste Lukas Karakas auf Kosten einer Gelben Karte den emsigen Waidner stoppen. Den fälligen Freistoß servierte Skaralatidis lang auf Pisot, dessen Kopfball-Ablage im Zentrum Hobsch ins lange Eck einköpfte - 2:1 (78.). "Das ist umso ärgerlicher, weil wir die Variante genau kannten und trotzdem das Standardtor kassieren", ärgerte sich Hasselmeier im Anschluss. Der überragende Skarlatidis drehte auch danach noch weiter auf, doch Sebastian Heid im Ansbacher Tor parierte sehr stark gegen einen Hobsch-Kopfball nach Ecke Skarlatidis (80.) und einem Solo des Zweitliga-erfahrenen Profis (82.). Die Entstehung des 3:1 war dann äußerst strittig, denn wie Anspach gegen Weeger in den Zweikampf ging, war mehr als grenzwertig. Der Ansbacher Abwehrchef ging zu Boden, der Ball aus kurzer Distanz ins Netz. Danach verhinderte Heid mit einer Weltklasseparade gegen Fetsch gar noch das 4:1 und verpasste Landshuter nach Vorarbeit von Kroiß den Anschluss in der Nachspielzeit.
Riko Manz hatte gegen die starke rechte Seite der Hachinger einen schweren Stand. Hier setzt Boipelo Mashigo zum Dribbling an.
fussballn.de
Fortsetzung folgt am Montag
Lange Zeit zum Ausruhen bleibt nicht. Schon am kommenden Montag folgt der 15. Spieltag in der Regionalliga Bayern, bei dem es für die Hachinger zum Lokalderby beim wieder erstarkten Türkgücü München geht. Den Ansbachern steht mit dem FC Schweinfurt 05 ebenfalls ein heißes Match ins Haus.
Spielbericht eingestellt am 01.10.2022 11:24 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Sandro Wagner (Trainer SpVgg Unterhaching)
"Es ist eine unfassbare Qualität, die da aus der Bayernliga gekommen ist. Ansbach spielt ein sehr, sehr gutes Regionalliga-Niveau. Ich habe es als Trainer auch noch nicht erlebt, dass man nach einem Torwart-Abstoß so ein Gegentor bekommt, das einfach unfassbar gut rausgespielt war - auch wenn wir da geschlafen haben. Wir haben dann aber viele gute Aktionen in der Box geschaffen und am Ende auch verdient gewonnen. Das war alles andere als einfach. Ich habe viel Gutes heute gesehen und bin sehr zufrieden mit dem Auftritt. Die Zuschauer erwarten gegen einen Aufsteiger ein klares Ergebnis, aber so leicht ist das nicht, das hat man heute wieder gesehen."
Christoph Hasselmeier (Trainer SpVgg Ansbach)
"Es war das erwartet sehr intensive, physische Spiel, in dem wir zu Beginn beim Latten-Freistoß Glück hatten, dann aber ein überragendes Tor erzielen. Wir haben es versäumt, mit der Führung in die Pause zu gehen, denn das war absolut möglich. In der zweiten Hälfte hat der Druck dann zugenommen, auch wenn die ganz großen Chancen da lange Zeit nicht dabei waren. Ärgerlich ist, dass wir das 2:1 nach einem Standard kassieren, weil wir die Variante kannten. Aber wir haben bis zum Schluss weitergemacht, wir können stolz auf den Auftritt hier sein, auch wenn wir gerne Zählbares mitgenommen hätten."

Spiel-Ticker

Unterhaching
Ansbach
45
90
Live-Ticker: Marco Galuska
 
 
 
Aufgrund der klaren Überlegenheit nach der Pause ein verdienter Sieg der Hachinger. Ansbach verkaufte seine Haut lange Zeit teuer, am Ende war die Qualität der Oberbayern aber doch ein Stück weit erdrückend.
90
+4
Spielende (20:55 Uhr)
90
+2
Kroiß verlagert das Spiel, Landshuter zieht satt ab, aber Vollath pariert.
90
 
Eigentlich das 4:1, wenn nicht Heid mit einer überragenden Parade den Kopfball aus kurzer Distanz entschärft hätte.
88
 
Der überragende Vorlagengeber geht.
88
 
Der Doppel-Torschütze holt sich den Applaus des Trainers und der Zuschauer ab.
86
 
Tooooor für SpVgg Unterhaching
3:1 Anspach, Niclas / 3. Saisontor (Vorarbeit Ehlich, Christoph)
Die Vorentscheidung! Mit viel Körpereinsatz setzt sich Anspach gegen Weeger durch. Und schießt schließlich ein.
85
 
Pisot, David (SpVgg Unterhaching) wegen Haltens/Trikotziehens / 3. gelbe Karte
78
 
Tooooor für SpVgg Unterhaching
2:1 Hobsch, Patrick / 7. Saisontor (Vorarbeit Pisot, David)
Lang gezogene Freistoßflanke von Skarlatidis auf Pisot, dessen Kopfballablage netzt Hobsch mit dem Schädel ein - 2:1!
77
 
Karakas, Lukas (SpVgg Ansbach) wegen Foulspiels / 5. gelbe Karte
taktisches Foul am starkem Waidner, der über rechts viel Betrieb macht
74
 
Schrecksekunde für Ansbach, ein langer Ball, der vermeintlich zur sicheren Beute für Heid wird, rutscht durch, landet knapp neben dem Tor zur Ecke. Nach dieser prüft Mashigo Heid, der dann sicher zupackt.
68
 
Haching bleibt am Drücker, eine Flanke mit Schnee drauf, versucht Seefried etwas ungeschickt zu klären und räumt dabei Krattenmacher um - für so etwas hat's auch schon Elfmeter gegeben. Zum Ärger von Sandro Wagner aber diesmal nicht.
65
 
Krattenmacher, Maurice (SpVgg Unterhaching) wegen Meckerns / 2. gelbe Karte
64
 
Bayerlein drischt den Ball mal übers Stadiondach - und das ist etwas höher gebaut als in Ansbach...
63
 
 
Schöne Rechtsflanke, schöner Kopfball, aber einen halben Meter zu hoch.
61
 
Der Torschütze geht.
58
 
Das war knapp! Zunächst blockt Schelhorn den Abschluss von Ehlich zur Ecke, bei dieser kommt Pisot frei zum Kopfball, die Tribüne jubelt schon, aber der Kopfballaufsetzer geht hauchdünn daneben. Glück für die Gäste!
55
 
 
Volley abgefasst nach Rechtsflanke, aber ein paar Etagen drüber.
47
 
 
Super Ball von Kroiß auf Herzner, der beim Abschluss noch geblockt wird.
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (20:07 Uhr)
 
 
 
Halbzeit in Haching - ein wirklich sehenswertes Regionalliga-Spiel! Haching mit mehr Spielanteilen, Ansbach aber immer wieder brandgefährlich im Umschaltspiel. Hut ab, was der Aufsteiger hier zeigt!
45
+1
Halbzeit (19:50 Uhr)
45
 
 
Nach Vorlage von Hobsch verzieht Anspach im Abschluss - da wäre mehr möglich gewesen für die Hachinger.
44
 
Stiefler, Manuel (SpVgg Unterhaching) wegen Foulspiels / 6. gelbe Karte
41
 
Riesenchance für Ansbach! Kroiß setzt sich im Strafraum überragend durch und legt ab für Sperr, der aus kurzer Distanz am Abwehrbein scheitert. Das muss eigentlich die erneute Führung sein!
40
 
 
Puuh, das war knapp! Zentrich per Kopf, Bayerlein rettet in allerhöchster Not.
38
 
 
Der Gegentreffer war ärgerlich. Ansbach hatte die Hachinger zuletzt weiter vom eigenen Strafraum weggehalten. Der Volley-Aufsetzer war dann eine Mischung aus Glück und Geschick.
36
 
Tooooor für SpVgg Unterhaching
1:1 Anspach, Niclas / 2. Saisontor (Vorarbeit Waidner, Dennis)
Nach Rechtsflanke per Volleyaufsetzer im Strafraumzentrum verwandelt.
26
 
 
Haching zeigte sich durchaus beeindruckt, erhöht jetzt aber wieder den Druck. Bisher sind Bayerlein und Weeger im Abwehrzentrum aber Endstation.
23
 
 
Wieder eine starke Aktion der Nullneuner! Über Sperr und Herzner geht es bis in den Strafraum, etwas unglücklich trifft Sperr beim Abschluss dann den Rücken von Herzner- zum Abstoß.
22
 
 
Aufs Tornetz aus spitzem Winkel.
19
 
Fast der Doppelschlag! Karakas chippt den Ball über die Abwehr, Abadjiew fasst ab, der das Außennetz trifft.
17
 
Tooooor für SpVgg Ansbach
0:1 Herzner, Bastian / 1. Saisontor (Vorarbeit Sperr, Michael)
Gäste-Führung!!! Stark herausgespielt! Manz leitet weiter auf Kroiß, der mit tollem Steckpass auf Sperr, dieser behält vor dem Tor die Übersicht, legt quer auf Herzner, der mühelos einnetzt.
14
 
Erster Eckball für Ansbach. Manz nimmt sich den Ball, die Kugel rutscht gefährlich durch den Fünfer und landet ohne Abnehmer im Toraus.
12
 
Freistoß Haching an der 16er-Grenze nach Foul von Manz. Skarlatidis hämmert die Kugel an die Latte, Bayerlein erwischt den Abpraller und klärt. Glück für Ansbach!
8
 
 
Bayerlein bisher der Herr der Lüfte im Ansbacher Strafraum, entschärft auch den ersten Eckball der Hausherren.
6
 
Für den Kapitän geht's nicht weiter!
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (19:05 Uhr)
 
 
 
Oktoberfest, Wiesn-Zeit - zum Defiliermarsch laufen beide Teams ein, per Trompete wird die Bayern-Hymne eingespielt...gibt es auch nicht alle Tage!
 
 
 
Die Aufstellungen sind da - das Stadion füllt sich allmählich und auch die grün-weißen Farben der Mittelfranken sind in Oberbayern zu sehen.
 
 
 
Nach dem bayerischen Pokalfinale 2008 treffen die SpVgg Unterhaching und die SpVgg Ansbach erstmals wieder in einem Pflichtspiel aufeinander. In der Regionalliga ist diese Begegnung freilich eine Premiere.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2022/23 - 14. Spieltag
Datum: 30.09.2022 19:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Alpenbauer Sportpark

Zuschauer

Zuschauerzahl: 1000
fussbal.

Torschützen

 

Spielerstrafen

SpVgg Unterhaching
Stiefler - Foulspiel (44.) / 6. GK
Krattenmacher - Meckern (65.) / 2. GK
Pisot - Halten/Trikotziehen (85.) / 3. GK
SpVgg Ansbach
Karakas - Foulspiel (77.) / 5. GK

Keine taktische Aufstellung hinterlegt

Spieler des Spiels

Simon Skarlatidis
(SpVgg Unterhaching)
Der erfahrene Profi (u.a. Aue, Würzburg, Kaiserslautern) trat nicht nur gefährliche Standards, sondern sorgte immer wieder über die rechte Angriffsseite für Gefahr. Er war ein maßgeblicher Faktor, dass die Hachinger am Ende die Partie doch noch für sich entscheiden konnten.

Schiedsrichter

 
Simon Schreiner
(DJK Sportfreunde Reichenberg)
Im Großen und Ganzen eine gute und unauffällige Leitung. Den Körpereinsatz von Anspach gegen Weeger vor dem 3:1 nicht als Foul zu sehen war jedoch etwas zu großzügig.
Note: - (0)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
4,0
(3)
Gast
 
4,0
(3)
Erg. ok? (j/n)
3
(3)
Ballbesitz
60
40
(3)
Zweikampf
--
(0)
Beste Spieler
Bratwurst
--
 
(0)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)


Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Datenpflege
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
·
Datenpflege
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
23
71:22
54
6
22
38:33
33
9
23
38:46
30
10
22
31:46
29
11
23
43:43
28
13
23
25:34
27
14
23
37:48
27
15
22
26:42
26
17
22
36:43
24
18
22
30:46
24
19
23
25:44
22
20
22
31:56
15
Bei Punktgleichheit: Torverhältnis


Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Sebastian Werner
Telefon 0151-46624189