Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Regionalliga Bayern - 22. Spieltag - Di. 23.11.2021 19:00 Uhr
3:1 (2:1)
Topspiel der Woche: Schweinfurter Pflichtsieg über Kleeblatt-Reserve
In einem gutklassigen Regionalligaspiel verpasste es der FC Schweinfurt 05 in der ersten Halbzeit höher in Führung zu gehen. Auch ohne den gelbgesperrten Torjäger Adam Jabiri gelang es der Strobl-Elf sich zahlreiche Möglichkeiten zu erspielen, diese aber nicht zu nutzen. Nach beidseitig durchwachsener zweiten Halbzeit machte Joker Meris Skenderovic mit einem Traumtor per Schlenzer den Deckel zum 3:1 drauf.
Aus Schweinfurt berichtet Alexander Grober


Aufgebot und Noten

 
1
2,0
(3)
18
2,5
(3)
21
2,5
(3)
32
2,5
(3)
37
1,0
(3)
11
2,0
(3)
13
1,5
(3)
15
2,5
(3)
19
2,5
(3)
7
2,0
(3)
6
2,5
(3)
 
Schuster (58.)
17
2,5
(3)
 
31
-
(0)
 
Fery (80.)
 
Cekic (58.)
20
-
(0)
1
2,5
(3)
5
3,0
(3)
10
3,0
(3)
16
3,0
(3)
6
2,5
(3)
8
2,5
(3)
19
3,0
(3)
17
3,0
(3)
18
3,0
(3)
 
4
-
(0)
 
Torlak (59.)
14
-
(0)
 
12
-
(0)
20
-
(0)
Durchschnittsalter: 25,8
Durchschnittsalter: 19,8
Trainer: Tobias Strobl
Trainer: Dominic Rühl

Spielbericht

 
Nach dem 2:2 im Derby beim TSV Aubstadt überwog natürlich etwas die Enttäuschung, nachdem die Schweinfurter bereits früh mit 0:2 führten. Um ganz oben dran zu bleiben, hätte ein Sieg im Grabfeld sehr gut getan. Dementsprechend wichtig war die Reaktion im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten der SpVgg Greuther Fürth II, die nicht mit Selbstvertrauen gebadet nach Unterfranken reiste. Zuletzt unterlag man gegen Viktoria Aschaffenburg deutlich mit 0:5.
Devin Angleberger (re.) und Daniel Adlung duellieren sich im Kopfballduell.
Alexander Grober
Schweinfurter Nackenschlag mit dem Halbzeitpfiff
Es entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel, in welchem die Gäste aus Fürth keinen schlechten Start erwischten. Man war am Anfang recht spielstark und die Pässe fanden bis knapp 20 Meter vor das Schweinfurter Tor einen Abnehmer, woraufhin dann die Strobl-Elf immer ein Bein dazwischen bringen konnte. Zwingende Aktionen hatten die Gäste allerdings nicht, mussten dann selbst nach fünf Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen. Daniel Adlung war es mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte heraus, der mit Amar Suljic einen dankbaren Abnehmer fand. Der 23-jährige tankte sich gegen seinen Gegenspieler durch und konnte im Nachsetzen auf 1:0 für die Schnüdel stellen. Da begann der Druck der Heimelf, als nicht einmal 120 Sekunden später Kristian Böhnlein auf Amar Cekic querlegte. Dieser wurde aber im letzten Moment noch abgeblockt. Fürth zeigte sich kurz etwas geschockt, spielte aber selbst weiter munter nach vorne. Doch zwingende Aktionen hatte das Team um Coach Dominic Rühl nicht wirklich. In der elften Minute dann eine der wenigen Chancen für das kleine Kleeblatt, als Willi Kamm nach einem zu kurz abgewehrten Eckball aber weit über das Tor schoss. Zwingend war dies allemal nicht. Im Gegensatz waren die Schnüdel spielbestimmend, als Böhnlein nach einer viertel Stunde den Außenpfosten aus spitzem Winkel traf. Fery und Adlung hatten dann zwei weitere Aktionen innerhalb der ersten 20 Minuten, wobei Zweiterer aus Abseitsposition zuvor von Böhnlein das vermeintliche 2:0 erzielen konnte. Das zählte allerdings nicht, da der aufmerksame Assistent Fabian Gratzke vom TSV Neukenroth seine Fahne hob. Der FC 05 war feldüberlegen und es ging zumeist nur in eine Richtung. In der 26. Minute muss Amar Suljic das 2:0 machen, doch er nickte eine Cekic-Flanke aus vier Metern über den Querbalken. Nur drei Zeigerumdrehungen später rettete Fürth im Zentrum nach Adlung-Freistoßhereingabe in höchster Not. Auch in der 32. Minute fehlte das nötige Glück nach Steckpass von Böhnlein auf Grözinger. Er legte wiederum zurück zu Amar Suljic, der den Ball zu überhastet über das Tor schoss. Die FC-Chancen häuften sich, während Fürth II nur noch mit Defensivarbeiten vertraut war. Neun Minuten vor Ende der Halbzeit gab es dann einen berechtigten Elfmeter, als Amar Suljic im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Diesen verwandelte der kürzlich gewordene Papa Kristian Böhnlein sicher zum verdienten 2:0 für die Kugellagerstädter. Als dann alle Zuschauer mit dem Halbzeitpfiff rechneten, hatte Fürth noch eine gute Möglichkeit. Angleberger wurde freigespielt und scheiterte mit einer hundertprozentigen Chance an 05-Keeper Zwick, der bis dahin absolut beschäftigungslos war. Er parierte klasse im Eins-gegen-Eins, woraufhin Schiedsrichter Dinger wegen einem anschließenden Foulspiel von Billick noch auf den Elfmeterpunkt zeigte. Lukas Ahrend ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verkürzte zum schmeichelhaften 2:1-Anschlusstreffer für das Kleeblatt. Danach war sofort Pause, als die Mannschaft um Tobias Strobl mit dem Halbzeitpfiff noch einen Nackenschlag hinnehmen musste.
FC-Akteur Daniel Adlung an der Außenlinie unter Bedrängnis des SpVgg-Akteurs Marvin Weiß.
Alexander Grober
Späte Entscheidung per Traumtor für die Schnüdel
Im zweiten Durchgang sahen die nur 338 Zuschauer im Willy-Sachs-Stadion deutlich weniger Torraumszenen, wie noch im ersten Spielabschnitt. Die erste Aktion hatten die Gäste aus Fürth, als Marvin Weiß in der 48. Minute aus zweiter Reihe es versuchte, aber Schnüdel-Schlussmann Zwick parieren konnte. Daraufhin passierte nicht viel. Das Spielgeschehen plätscherte nur so vor sich hin mit einem Übergewicht an Ballbesitz für die Strobl-Elf, die die Spielkontrolle behielten, aber sich keine zwingenden Torraumszenen erspielen konnten. Dementsprechend unzufrieden war Coach Strobl, der in der 58. Minute mit Meris Skenderovic, Martin Thomann und Lamar Yarbrough drei frische Kräfte brachte. Nicht einmal 60 Sekunden später wurde es dann nach einem Adlung-Freistoß gefährlich, als ein FCS-Akteur den Ball knapp am Pfosten vorbeischoss. Schweinfurt war in dieser Phase wieder etwas drückender auf den dritten Treffer, doch gelingen sollte dieser noch nicht. Es war eine chancenarme zweite Halbzeit, in der Schweinfurt aber keinerlei Szenen für die Gäste vom Kleeblatt zuließen, auf der anderen Seite sich aber auch nichts Gefährliches herausspielen konnten. Die Einwechslungen fruchteten aber, als dann in der 72. Minute Martin Thomann nach Pass von Kristian Böhnlein seinen ersten Abschluss verzeichnen konnte. Er zog von der linken Seite nach innen, doch Lasse Schulz im SpVgg-Tor war auf der Hut. Vier Minuten später war es eine einstudierte Freistoßvariante der Schnüdel, die für Gefahr sorgte. Adlung spielte raus auf den hinterlaufenen Fery, der aber aus spitzem Winkel den Einschlag verfehlte. Der FC drückte nun auf den dritten, entscheidenden Treffer. Thomann probierte es nur wenig später, als der Kleeblatt-Schlussmann Schulz weit vor seinem Tor stand, er aber knapp am Pfosten vorbeischoss. Zehn Minuten vor Ende der Begegnung war es dann aber soweit, als Joker Meris Skenderovic den Sack zumachen konnte. Nach Co-Produktion mit dem ebenfalls eingewechselten Martin Thomann schlenzte der 23-Jährige zum 3:1-Endstand ein. In der Schlussphase hätten die Schnüdel durch Skenderovic die Führung noch ausbauen können, doch auch die Gäste hatten noch eine gute Aktion. Eine Hereingabe von Joker Elongo-Yombo konnte ein FCS-Verteidiger nicht klären und Marvin Weiß kam zum Abschluss. Zwick im FC-Tor verhinderte durch schnelle Abwehr den erneuten Anschlusstreffer. Dabei blieb es dann am Ende, als Schweinfurt einen weiteren, verdienten Heimsieg einfahren konnte.
Packender Zweikampf zwischen Malik McLemore (li.) und dem Gästekapitän Lukas Ahrend.
Alexander Grober
Verdienter Heimsieg des FC 05 vor Minuskulisse
Nur 338 Zuschauer sahen den nächsten Heimsieg der Schnüdel, für die es nun am kommenden Samstag gegen den SV Wacker Burghausen geht. Tabellarisch ist die Mannschaft von Tobias Strobl auf elf Punkte an Bayreuth und sechs Punkte auf den Tabellenzweiten vom FC Bayern München 2 herangeruckt mit einem Spiel in der Hinterhand. Eine schwierige Aufgabe für die Kugellagerstädter, für die der Aufstiegszug wohl abgefahren ist. Dennoch darf man im Fußball niemals nie sagen – es stehen noch einige Spiele in der Rückrunde an, in denen noch alles passieren kann. Im Heimspiel gegen Fürth war es nicht mehr als ein Pflichtsieg gegen den Tabellenvorletzten, die weiterhin tief im Keller stehen. Mit 16 Punkten ist das Team von Dominic Rühl auf Platz 19 der Tabelle mit fünf Punkten Rückstand auf die Relegationsplätze und sieben Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Man zeigte phasenweise einen engagierten Auftritt in Schweinfurt, erspielten sich allerdings zu wenige Torraumszenen, um den Favoriten gefährlich zu werden.
Spielbericht eingestellt am 23.11.2021 23:46 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Dominic Rühl (Trainer SpVgg Greuther Fürth 2)
"Es fühlt sich als sehr bittere Niederlage an. Es überwiegt aber trotzdem irgendwo der stolz auf meine Jungs. Sie haben gefightet. Vor allem in der zweiten Halbzeit hat man den Unterschied nicht zu Schweinfurt gesehen, dass sie oben stehen und wir unten. Natürlich hat Schweinfurt die ein oder andere Chance mehr gehabt. Sie sind ja auch oben dran. Dass es in der jetzigen Situation auch nicht leicht wird, war auch klar."
Tobias Strobl (Trainer 1. FC Schweinfurt 05)
"Ich glaube, wir sind gut ins Spiel gekommen, machen auch verdient das 1:0. Wir müssen aber dann das zweite und dritte Tor nachlegen. Das bekommen wir dann nicht so auf die Kette. Dann machen wir das zweite Tor und dann haben wir so ein bisschen den Faden verloren. Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht. Das Gegentor für Fürth haben wir ihnen mehr oder minder geschenkt. In der zweiten Halbzeit sind wir dann gar nicht mehr so reingekommen. Das hat sich dann auch nicht mehr so kontrolliert angefühlt. Da haben wir die ein oder andere Chance zugelassen, hatten auch einen guten Torwart. Und dann machen wir das 3:1, womit dann glaube ich der Deckel drauf war. "

FC Schweinfurt
Greuth. Fürth 2
45
90
Live-Ticker: Alexander Grober
90
+2
Spielende (20:50 Uhr)
86
 
 
Nach Elongo-Yombo Hereingabe schlägt ein heimischer Verteidiger über‘s Leder. Marvin Weiß scheitert aus kurzer Distanz an Zwick!
84
 
Skenderovic wird bei einem Abpraller nach Adlung-Versuch gehalten und schießt über das Tor!
80
 
3:1 Skenderovic, Meris / 13. Saisontor (Vorarbeit Thomann, Martin)
Der Sack scheint zuzusein. Joker-Co-Produktion zwischen dem flankenden Thomann und dem einschlenzenden Meris Skenderovic.
77
 
 
„Mörtel“ probierts, als er sieht, dass der Fürther Keeper weit vor dem Kasten steht. Sein Versuch geht knapp vorbei!
76
 
 
Einstudierte Variante - Adlung passt zu Fery, der aber aus spitzem Winkel verzieht!
72
 
 
Böhnlein legt auf die linke Seite raus zu Thomann, der nach innen zieht und am Gästekeeper scheitert. Die erste bessere Szene der 05er in Halbzeit Zwei.
67
 
 
Chancenarme zweite Halbzeit bisher. Das Spiel plätschert so vor sich hin. Schweinfurt noch nicht wirklich mit Bedenken gen Ausgleichstreffer. Dafür steht man zu sicher, nach vorne bisher auch noch nicht viel zu sehen von der Strobl-Elf.
59
 
Nach Adlung-Eckball schrammt der Ball knapp am Pfosten vorbei.
58
 
 
Schweinfurt in den letzten Momenten wieder etwas drückender. Nun Dreifachwechsel, Strobl kann mit dem knappen Ergebnis nicht zufrieden sein.
56
 
 
Die ersten zehn Minuten in Abschnitt 2 sind rum. Bisher nicht viel passiert.
52
 
 
338 Zuschauer werden vermeldet.
51
 
Schuster, Jannik (1. FC Schweinfurt 05) wegen Foulspiels / 3. gelbe Karte
49
 
Lockermann, Nick (SpVgg Greuther Fürth 2) wegen Foulspiels / 5. gelbe Karte
48
 
 
Erster Abschluss der zweiten Halbzeit gehört den Gästen. Zwick allerdings sicher.
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (20:03 Uhr)
45
+2
Halbzeit (19:48 Uhr)
45
+2
2:1 Ahrend, Lukas (Foulelfmeter) / 2. Saisontor (Vorarbeit Angleberger, Devin)
45
+1
45
 
Angleberger mit der Riesenchance, doch Zwick pariert klasse!
38
 
Ahrend, Lukas (SpVgg Greuther Fürth 2) wegen Foulspiels / 7. gelbe Karte
36
 
2:0 Böhnlein, Kristian (Foulelfmeter) / 5. Saisontor (Vorarbeit Suljic, Amar)
36
 
McLemore steckt durch zu Suljic. Der wird im Strafraum gefällt. Referee Dinger zögert keinen Moment.
36
 
Elfmeter für 1. FC Schweinfurt 05
36
 
Kamm, Willi (SpVgg Greuther Fürth 2) wegen Foulspiels / 5. gelbe Karte
34
 
Fery, Kevin (1. FC Schweinfurt 05) wegen Foulspiels / 6. gelbe Karte
32
 
Böhnlein steckt durch zu Grözinger. Dieser legt wiederum zurück zu Suljic, der das Leder zwei Meter über das Tor setzt! Die Schnüdel-Chancen häufen sich!
29
 
 
Nach einem Adlung-Freistoß wird‘s im Zentrum gefährlich. Fürth II rettet in höchster Not!
26
 
Suljic nickt aus vier Metern eine Cekic-Flanke über das Tor!
26
 
 
Schweinfurt absolut feldüberlegen. Der zweite Treffer liegt hier in der Luft.
20
 
Böhnlein quer zu Adlung: Das vermeintliche 2:0 - Böhnlein zuvor im Abseits!
19
 
 
Fürth II bei Tempogegenstößen nicht wirklich sattelfest. Eben scheitert Cekic am Fürther Keeper. Beim darauffolgenden Eckball findet Fery zwei Mal sein Ziel nicht.
15
 
 
Böhnlein trifft den Außenpfosten aus sehr spitzem Winkel.
14
 
Cekic, Amar (1. FC Schweinfurt 05) wegen Handspiels / 2. gelbe Karte
11
 
 
Der Fürther Willi Kamm mit einem ersten Abschluss nach zu kurz abgewehrtem Eckball der Schnüdel. Sein Versuch verfehlt aber sein Ziel um ein paar Meter.
9
 
 
Die Schnüdel nun deutlich präsenter. Adlung verzieht von der Strafraumkante nur knapp.
7
 
 
Böhnlein bekommt den Ball zugespielt und legt nochmal quer zu Cekic. Der wird aber abgeblockt.
5
 
1:0 Suljic, Amar / 7. Saisontor (Vorarbeit Adlung, Daniel)
Nach guter Fürther Anfangsphase geht Schweinfurt nach langem Ball von Daniel Adlung aus der linken Verteidigerposition mit 1:0 in Führung. Suljic kann den ersten Schuss noch nicht unterbringen. Beim zweiten Abschluss ist die Fürther Hintermannschaft chancenlos.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (19:01 Uhr)
 
 
 
Die beiden Mannschaftsaufstellungen sind hinterlegt. Noch knapp 20 Minuten bis zum Anpfiff!
 
 
 
Willkommen aus dem Willy-Sachs-Stadion zum Live-Ticker des anpfiff.info Topspiels zwischen dem heimischen FC 05 und der Bundesligareserve der SpVgg Greuther Fürth.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2021/22 - 22. Spieltag
Datum: 23.11.2021 19:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Willy-Sachs-Stadion

Zuschauer

Zuschauerzahl: 338
anpfiff.

Torschützen

 
1:0
(5.)
2:0
(36.)
(Foulelfmeter)
Suljic Amar / 1. TV
2:1
(45.)
+2
Ahrend Lukas / 2. ST
(Foulelfmeter)

Spielerstrafen

1. FC Schweinfurt 05
Cekic - Handspiel (14.) / 2. GK
Fery - Foulspiel (34.) / 6. GK
Schuster - Foulspiel (51.) / 3. GK
SpVgg Greuther Fürth 2
Kamm - Foulspiel (36.) / 5. GK
Ahrend - Foulspiel (38.) / 7. GK
Lockermann - Foulspiel (49.) / 5. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Daniel Adlung
(1. FC Schweinfurt 05)
Der deutsche Meister von 2009 stach so etwas aus einer geschlossenen Schweinfurter Mannschaftsleistung heraus. Mit seinem fulminanten Diagonalball war er maßgeblich am 1:0 beteiligt und auch ansonsten immer per Standards gefährlich. Wenn er antrat, wurde es stets gefährlich!

Schiedsrichter

 
Andreas Dinger
(TSV Bischofsgrün)
Hatte mit seinem Gespann das Spiel im Griff und ließ zu keinem Zeitpunkt etwas aufkommen. Sehr gut!
Note: 1,5 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
4,0
(3)
Gast
 
2,0
(3)
Erg. ok? (j/n)
3
(3)
Ballbesitz
--
(0)
Zweikampf
--
(0)
Beste Spieler
Bratwurst
 
4,0
(3)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)


Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Datenpflege
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
·
Datenpflege
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
23
60:23
56
2
24
73:31
52
4
24
43:26
42
5
24
45:29
40
6
22
35:21
37
7
22
44:40
36
9
23
42:37
33
11
23
34:43
31
12
24
36:49
28
13
24
31:46
28
15
20
31:41
23
17
24
33:49
21
18
21
17:49
17
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Sebastian Werner
Telefon 0151-46624189