Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Landesliga Nordost - Vorrunde Gruppe A - 8. Spieltag - So. 12.09.2021 15:00 Uhr
2:1 (1:0)
Topspiel der Woche: Die Pumas machen es unnötig spannend
Eigentlich hatte der FC Herzogenaurach den Gegner aus Bruck und damit die Tabellenführung in der Gruppe A der Landesliga Nordost schon im Sack - doch dann machten es die Pumas doch noch spannend und kassierten den Anschlusstreffer. Dabei blieb es auch, weil Bruck dreimal nur Alu traf.
Aus Herzogenaurach berichtet Sebastian Baumann


Aufgebot und Noten

 
33
3,3
(7)
2
2,4
(7)
13
2,6
(7)
28
2,6
(7)
3
2,5
(7)
5
2,9
(7)
8
2,2
(7)
9
3,1
(7)
11
3,0
(7)
10
2,8
(7)
14
-
(0)
17
3,0
(7)
 
Bergner (60.)
 
Stübing (87.)
 
Nierlich (64.)
1
-
(0)
15
-
(0)
16
-
(0)
1
2,1
(7)
6
2,7
(7)
27
2,8
(7)
26
3,1
(7)
11
3,1
(7)
21
3,3
(7)
17
2,5
(7)
16
2,9
(7)
15
2,9
(7)
10
3,1
(7)
7
2,9
(7)
23
3,2
(7)
 
Wolf (63.)
22
-
(0)
 
24
3,1
(7)
 
Wisdom (68.)
19
3,0
(7)
 
Graine (72.)
31
-
(0)
Durchschnittsalter: 24,7
Durchschnittsalter: 21,6
Trainer: Jakob Karches
Trainer: Thomas Roka

Spielbericht

 
Vor knapp drei Jahren trennten die beiden Vereine noch gefühlte Welten, weil Bruck lange Jahre in der Bayernliga und die Pumas in der Kreisliga aktiv waren. Mittlerweile hat sich die Ausgangssituation allerdings gedreht. Schließlich ist Herzogenaurach dvorne ind er Tabelle mit dabei und hätte mit einem Sieg den Platz an der Sonne auch vom FSV Stadeln zurückerobert. “Wir wollen natürlich gewinnen”, freute sich Trainer Jakob Karches vor der Partie auf das Duell mit den Bruckern und hatte dabei auch schon das kommende Wochenende im Blick. Denn da gastiert der FCH in Stadeln und wollte dorthin natürlich als Tabellenführer reisen. Die Gäste mussten zuletzt wieder eine bittere Niederlage gegen Selb einstecken. “Der Gegner hatte gefühlt eine Chace und macht fünf Tore”, berichtet Trainer Thomas Roka. Mit eigenen Fehlern ermöglichte des FSV den Selbern aber die vielen Gegentreffer und Bruck stand erneut ohne zählbares da. “Ich glaube, dass wir jetzt so langsam alle Fehler gemacht haben, die man so machen kann”, schmunzelte der Übungsleiter vor der Partie. “Jede Serie geht mal zu Ende, warum sollten wir es nicht schaffen gegen Herzogenaurach zu gewinnen.” Während die Hausherren auf Spielertrainer Karches wegen einer Verletzung verzichten mussten und Christopher Fichtel sowie Ian Heller aus privaten Gründen fehlten, war in Bruck Kapitän Hayri Özdemir urlaubsbedingt nicht dabei. Damit fehlte Thomas Roka der Defensivanker seiner Mannschaft.
Sander Schulze versucht Philipp Nierlich mit dem langen Bein vom Ball zu trennen.
Sebastian Baumann
Stübing nutzt eine der wenigen Chancen
Die gesamte erste Hälfte konnte man nicht ausmachen, welche der beiden Mannschaften das Spitzenteam und welche der Abstiegskandidat ist. Beide Teams neutralisierten sich von Beginn an und spielten vor allem im letzten Drittel oft den falschen Ball. Kein Wunder, dass es in der ersten Hälfte nur eine Chance gab, die Eric Stübing nach einer schönen Flanke von Michael Thomann per Kopf ausnutzen konnte. Zu diesem Zeitpunkt waren aber schon 31. Minuten gespielt, in denen die beiden Mannschaften den Zuschauern fussballerische Magerkost boten. Kurz danach hatten die Hausherren Glück, dass Willi Rahe nach einem Konter gerade noch dem einschussbereiten Hakim Graine den Ball von Fuß spitzeln konnte. Fünf Minuten vor dem Ende der erste Hälfte kombinierten die Hausherren endlich einmal konsequent durch. Stübing flankte am Ende auf den Kopf von Spielmann, der den Ball ins Eck köpfte. Doch Keeper Iosifidis brachte noch irgendwie die Hand an den Ball und lenkte das Spielgerät an die Latte. Den Abpraller konnte Bruck dann aus der Gefahrenzone schlagen.
Marco Amling (re.) geht an Jonas Händel vorbei,
Sebastian Baumann
Die Pumas zittern den Sieg ins Ziel
Mit der ersten Chance der zweiten Hälfte trafen erneut die Hausherren. Dieses Mal war es ein Thomann-Standard aus halblinker Position, der in der Mitte Marco Amling fand. Der Sechser der Pumas köpfte zum 2:0 in die Maschen. Zwei Minuten danach rauschte eine Herzogenauracher Ecke an Freund und Feind vorbei, doch keiner der eingelaufenen Spieler kam ans Spielgerät. Deutlich knapper wurde es in der 65. Minute als Kevin Rockwell nach einem Freistoß den Ball auf die Latte setzte. Zwischen diesen Szenen hatte auch der Gast die erste richtige Chance im Spiel. Hakim Graine konnte eine Flanke schön in der Luft annehmen, setzte seinen Schuss aber deutlich über die Latte. Danach wechselten beide Mannschaften munter durch - und hatten schöne Chancen. Erst war es Eric Stübing, der mit einem traumhaften Diagonalball genau Kevin Rockwell fand. Der Mittelstürmer lupfte den Ball über den Keeper, aber auch einen Meter am Tor vorbei. Die vergebene Chance hätte sich fast gerächt, denn praktisch im Gegenzug köpfte Felix Lengenfelder den Ball nach einer Flanke an den Querbalken. Danach hatten die Pumas zweimal Glück. Erst spielte Keeper Lösch einem Brucker den Ball in den Fuß, machte seinen Fehler wieder gut, indem er den Versuch von Felix Lengenfelder an den linken Pfosten klärte. Bei der anschließenden Ecke traf ein Brucker mit einem wuchtigen Kopfball wieder nur Alu. Im dritten Versuch klappte es dann aber mit dem Treffer der Gäste. Dittrich bediente fein Dimitrios Fotiadis, der mit einem überlegten Schuss ins linke untere Eck traf. Jetzt wackelte der Tabellenführer bedenklich und hatte Glück, dass der Brucker Torschütze in der Nachspielzeit nach einem Konter einen Tick zu lange zögerte und abgegrätscht werden konnte.
Philipp Nierlich (li.) im Kampf um den Ball mit Dimitrios Fotiadis.
Sebastian Baumann
Herzogenaurach mach den Sack nicht zu
Vor den Augen von Stadelns Trainer Manfred Dedaj spielten die Pumas nicht wirklich glanzvoll und ließen sich fast noch den Sieg aus der Hand nehmen. Im Spitzenspiel am kommenden Wochenende muss sich der FCH deutlich steigern, um die Tabellenführung zu behalten. Die Gäste verkauften sich vor allem in der zweiten Hälfte teuer und hatten viel Pech - passend zum Tabellenstand. Während die Pumas aus ihren Möglichkeiten zwei Tore machten, traf der FSV dreimal Aluminium. Das war der größte Unterschied in dem engen Spiel. Allerdings kam es zu den Chancen nur noch, weil Herzogenaurach vorher den Sack nicht zumachte.
Spielbericht eingestellt am 12.09.2021 17:34 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Johannes Winkelmann (Kapitän der Gäste)
"Wir waren eigentlich gut im Spiel und geraten dann bitter in Rückstand. Wir arbeiten auf alle Fälle weiter und versuchen den Bock umzustoßen. Wir haben in der zweiten Halbzeit gezeigt, was wir können, das müssen wir in den kommenden Spielen wieder so umsetzen."
Jakob Karches (Trainer der Heimelf)
"Es war das erwartet schwere Spiel. Bruck hat es uns schwer gemacht und gut gefightet. WIr haben wenig Torchancen zugelassen, haben den Gegner dann ran schnuppern lassen, weil wir das Tor nicht machen. Mit dem 3:0 wäre das Spiel entschieden gewesen. Ich denke aber, dass es dennoch ein verdienter Sieg von uns war."
Thomas Roka (Trainer der Gäste)
"Ein Punkt wäre drin gewesen. Herzogenaurach macht einfach im richtigen Moment die Tore, in den Momenten, wo wir noch zu grün sind. Dann machen die das 2:0 und wir kämpfen uns zurück. Nach dem 2:1 haben wir riesen Chancen, deswegen wäre ein Unentschieden schon verdient gewesen. Es fehlt nicht mehr viel bei uns. "

Spiel-Ticker

FC Herzogenaur.
Erlangen-Bruck
45
90
Live-Ticker: Sebastian Baumann
90
+4
Spielende (16:47 Uhr)
90
 
 
Die Gäste kontern, weil die Pumas nicht mehr so sauber kombinieren. Fotiadis wartet aber einen Tick zu lange, sodass eine beherzte FC-Grätsche retten kann.
87
 
Langer Freistoß in den Strafraum, Gnerlichs Versuch ist aber zu harmlos.
86
 
Burkhardt, Dominik (FC Herzogenaurach) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
85
 
Fotiadis, Dimitrios (FSV Erlangen-Bruck) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
84
 
Milovski, Nikola (FSV Erlangen-Bruck) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
83
 
Tooooor für FSV Erlangen-Bruck
2:1 Fotiadis, Dimitrios / 5. Saisontor (Vorarbeit Dittmar, Yannic)
Das hatte sich angedeutet. Schöner Ball in die Mitte, wo sich Fotiadis nicht lange bitten lässt uns ins linke untere Eck trifft.
81
 
Schon wieder Alu. Nach einer Ecke köpft ein Brucker an die Latte.
81
 
Lösch patzt und spielt den Ball genau einem Brucker in die Füße. Lengenfelder will ins leere Tor schieben, aber Lösch kann den Ball gerade noch an den linken Pfosten lenken.
74
 
Nach einer Flanke steht Lengenfelder frei im Strafraum und setzt den Ball an die Latte!
73
 
Geiler Diagonalball von Stübing über die komlette Abwehr. Rockwell will den Ball über den Keeper lupfen, verzieht aber einen Meter.
69
 
 
Schöne Kombination der Pumas, aber der letzte Ball kommt nicht an.
65
 
Standard von Links, Rockwell köpft den Ball an die Oberkante der Latte.
59
 
Graine kann den Ball im Strafraum annehmen, bringt die Pille auch über den Keeper, aber auch übers Tor. Schöne Chance.
55
 
 
Wieder eine Ecke, wieder wirds gefährlich. Der Ball segelt an einigen Beinen vorbei, nur keiner trifft die Pille. Am Schluss fälscht ein Brucker zur Ecke ab.
53
 
Tooooor für FC Herzogenaurach
2:0 Amling, Marco / 1. Saisontor (Vorarbeit Thomann, Michael)
Mal wieder ein Standard. Dieses Mal darf Amling einköpfen.
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (15:58 Uhr)
45
+1
Halbzeit (15:44 Uhr)
39
 
Tolle Flanke von Stübing, guter Kopfball von Spielmann, aber Teufelskerl Iosifidis bringt noch die Hand ran. Von der Latte geht der Ball ins SPielfeld zurück und kann geklärt werden.
35
 
Einen Konter der Gäste klärt Rahe im letzten Moment mit dem langen Bein. Graine wäre sonst durch gewesen.
31
 
Tooooor für FC Herzogenaurach
1:0 Stübing, Eric / 4. Saisontor (Vorarbeit Thomann, Michael)
Das nennt man dann wohl abgezockt. Weite Flanke von der rechten Seite und Stübing nickt den Ball überlegt in die Maschen.
27
 
 
Jetzt ist wenigstens ein bissl was los im Strafraum. Der Schuss von Fotiatidis wird abgefälscht, ist aber kein Problem für Keeper Lösch.
26
 
 
Kurze Ecke von Stübing der dann auch abzieht. Der Ball segelt aber deutlich links am Kasten vorbei.
24
 
 
Wisdom macht ein schönes Dribbling und fällt dann im Strafraum. Natürlich kein Elfmeter...
22
 
 
Freistoß auf den Kopf von Amling, dessen eigentlich zu zentraler Kopfball doch gefährlich wird, weil der FSV-Keeper den Ball fallen lässt. Dann kann die Gästedefensive aber klären.
19
 
 
Schüsschen. Keine der beiden Mannschaften hatte schon eine klare Torchance....
17
 
 
Philipp Nierlich ist gerade gegen die Bande geknallt, kann aber nach einer Behandlungspause weitermachen.
10
 
 
Bis jetzt ist noch nichts passiert. FC-Vereinsikone Volker Nahr hat im Übrigen auf einen 8:0-Sieg seiner Mannschaft getippt. Wenn das so weiter geht, wird es eng mit dem Tipp.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (14:58 Uhr)
 
 
 
Die Pumas spielen komplett in weiß und haben Anstoß.
 
 
 
Beide Mannschaften spielen in einem 4-2-3-1-System, die Hausherren wollen den sechsten Sieg in Folge und damit die Tabellenführung, die Gäste wollen diese Serie brechen und selber gewinnen.
 
 
 
Geleitet wird die Partie von Peter Dotzel, einem ganz erfahrenen Unparteiischen, der für den TSV Heidenfeld pfeift.
 
 
 
Bei den Hausherren fehlen unter anderem Spielertrainer Jakob Karches, der an der LInie steht, sowie Christopher Fichtel und Ian Heller. Die Gäste müssen auf Kapitän und Defensivstratege Hayri Özdemir verzichten, der im Urlaub ist.
 
 
 
Willkommen zum Landesligaderby zwischen dem FC Herzogenaurach und dem Gast aus Bruck. Die Pumas wollen mit einem Sieg die Tabellenführung zurückgewinnen, die aktuell der FSV Stadeln inne hat. Die Brucker würden gerne wieder gewinnen.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2021/22 - 8. Spieltag
Datum: 12.09.2021 15:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Rudolf-Dassler-Sportfeld

Zuschauer

Zuschauerzahl: 200
MR_11
anpfiff.
SMV.7
graine
Big1964
+ 1 weiterer fussballn-Leser

Torschützen

 

Spielerstrafen

FC Herzogenaurach
Burkhardt D. - Foulspiel (86.) / 1. GK
FSV Erlangen-Bruck
Milovski - Foulspiel (84.) / 2. GK
Fotiadis - Foulspiel (85.) / 1. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Michael Thomann
(FC Herzogenaurach)
Seine beiden Flanken brachten die beiden Tore: Michael Thomann ist immer noch die Schaltzentrale im Puma-Getriebe und brachte mit den beiden Vorlagen seine Mannschaft an die Tabellenspitze.

Schiedsrichter

 
Peter Dotzel
(TSV Heidenfeld)
Souveräne Leitung der Partie
Note: 1,5 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(5)
Leistungen der Teams
Heim
 
2,8
(6)
Gast
 
2,3
(6)
Erg. ok? (j/n)
3
3
(6)
Ballbesitz
54
46
(4)
Zweikampf
57
43
(4)
Bratwurst
 
2,7
(6)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)


Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle



Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Sebastian Werner
Telefon 0151-46624189