Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Totopokal Landesebene - Sa. 10.10.2020 14:00 Uhr
0:4 (0:3)
Topspiel der Woche: Ansbach zieht Weisendorf schnell den Zahn
Nichts anbrennen ließ die SpVgg Ansbach in Weisendorf und hat souverän die zweite Runde im Verbandspokal erreicht. Vor allem in der ersten Hälfte war der Bayernligist klar überlegen gegen den Bezirksligisten, der sich am Ende nicht einmal mit einem Tor für eine engagierte zweite Halbzeit belohnen konnte.
Aus Weisenorf berichtet Sebastian Baumann


Aufgebot und Noten

 
1
2,3
(4)
27
2,8
(4)
22
3,6
(4)
7
2,8
(4)
15
3,6
(4)
18
2,8
(4)
10
2,8
(4)
11
2,8
(4)
21
2,8
(4)
26
2,8
(4)
 
Kratz D. (72.)
3
-
(0)
 
Mehnert (79.)
19
2,8
(4)
 
Lange B. (59.)
24
-
(0)
14
-
(0)
1
2,6
(4)
4
2,8
(4)
27
2,8
(4)
25
2,8
(4)
20
2,4
(4)
3
2,4
(4)
29
2,8
(4)
7
1,9
(4)
11
2,0
(4)
22
1,6
(4)
10
1,5
(4)
6
2,8
(4)
 
19
2,8
(4)
 
Weeger (46.)
21
2,8
(4)
 
Manz (46.)
28
2,8
(4)
 
Schelhorn (46.)
9
2,8
(4)
 
Takacs (68.)
24
-
(0)
Durchschnittsalter: 24,6
Durchschnittsalter: 23,2
Trainer: keine Angabe
Trainer: keine Angabe

Spielbericht

 
Das erste Mal hat der ASV Weisendorf die erste Hauptrunde im Verbandspokal erreicht und traf auf die SpVgg Ansbach. Logisch, dass es auch das erste Duell in einem Pflichtspiel für beide Mannschaften war. Ansbach war als Bayernligist natürlich klarer Favorit gegen die zwei Klassen niedriger spielende Heimelf. "Wir werden uns aber sicherlich nicht kampflos aufgeben", sagte Trainer Bernd Fuchsbauer unter der Woche und konnte nicht in Bestbesetzung spielen. Max Grabert hatte sich das Jochbein angebrochen und fehlte deswegen genauso wie Julian Händel. Die Gäste spielten mit voller Kapelle und wollten den ASV Weisendorf nicht unterschätzen. “Weisendorf ist ein starker Gegner, deswegen haben wir auch den Gegner letzte Woche beobachtet. Wir wollen auf alle Fälle weiterkommen”, sagte Gästecoach Christoph Hasselmeier vor dem Spiel. Während Ansbach auf die Doppelspitze Patrick Kroiß und Sven Landshuter setzte und mit einer Viererkette agierte, setzte Bernd Fuchsbauer auf eine variable Dreierkette, die in der Defensive zu einer Fünferkette wurde.
Spektakulär legt Patrick Kroiß den Ball über den Keeper. Aber vorher stand der Stürmer im Abseits.
Sebastian Baumann
Ansbach zieht Weisendorf früh den Zahn
Bernd Fuchsbauer hatte vor dem Spiel vor den langen Bällen und dem schnellen Umschaltspiel der Gäste gewarnt und sollte sich von Beginn an bestätigt gesehen haben. Denn Ansbach spielte immer schnell und schnörkellos in die Spitze und suchte das kongeniale Sturmduo Patrick Kroiß und Sven Landshuter. Bereits nach wenigen Minuten überlupfte Erstgenannter den Keeper, stand aber bei seinem Versuch knapp im Abseits. Doch nur wenige Minuten später klingelte es dann doch. Tom Abadijew wurde lang geschickt und legte den Ball perfekt mit seinem ersten Ballkontakt quer, sodass Maximilian Tacazs nur noch einschieben musste. Zwei Minuten später spielte Ansbach erneut zu schnell und Weisendorf verteidigte schlecht. Dieses Mal war es Sven Landshuter, der aus abseitsverdächtiger Position geschickt wurde, den Schlussmann umkurvte und vollstreckte. Von Weisendorf kam in dieser Phase nicht viel und brachte vor allem im letzten Drittel oft den Ball nicht an. Kein Wunder, dass es meist im eigenen Strafraum gefährlich wurde. Nach 20 Minuten schlenzte Sven Landshuter noch harmlos, vier Minuten später traf der Stürmer nach einem feinen Kroiß-Pass. Allerdings stand der Torschütze im Abseits, sodass der Treffer nicht zählte. Erst danach näherte sich der ASV langsam dem gegnerischen Tor an. Einen Geyer-Freistoß verpasste Jäckel um Haaresbreite, danach wollte Patrick Kroiß seinen Treffer mit einem Lupfer erzielen, doch Weisendorfs Schlussmann hatte aufgepasst. Fünf Minuten später war es erneut Kroiß, der abzog, der Schuss aber knapp vor der Linie von Andreas Schmidt geklärt werden konnte. Es ging weiter in Richtung Weisendorfer Tor. Nachdem ein Schuss von Sven Landshuter noch von Tom Wehner geklärt werden konnte, war der Schlussmann danach machtlos, als Andreas Schmidt ein Luftloch schlug, Patrick Kroiß durchlaufen konnte und nach dem Umspielen des Torwarts locker einschieben konnte. Kurz zuvor haderte Weisendorf aber mit einem Handspiel im Ansbacher Strafraum. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten dann sowohl Tobias Geyer als auch Tom Jäckel den Anschlusstreffer am Fuß. Geyer tankte sich fein durch und hätte sich an sich nur die Ecke aussuchen können, traf aber den Schlussmann, Jäckel scheiterte dann mit dem Nachschuss.
Sven Landshuter (links, gegen Daniel Kratz) war en steter Unruheherd.
Sebastian Baumann
Weisendorf will zumindest den Anschlusstreffer
Die zweite Halbzeit begann gleich mit einer dicken Chance der Hausherren, die einen deutlich engagierteren Eindruck als Ansbach machten und das Ergebnis freundlicher gestalten wollten. Ein Ball in die Tiefe ließ Tom Jäckel durch, sodass Bastian Lange alleine vor dem Kasten stand. Davon schien der Weisendorfer überrascht zu sein und setzte den Ball überhastet am linken Eck vorbei. Weisendorf drückte gegen nun deutlich passivere Gäste weiter, scheiterte aber oft am letzten Ball. Der Bayernligist verlegte sich aufs Kontern und tat nicht mehr als nötig. Kein Wunder, dass es bis auf einen Schuss von Tacacz und eine feine Chance von Sebastian Stoll nicht gefährlich wurde. In der 70. Minute war es dann Tom Jäckel, der nach einer Ecke eine schöne Kopfballchance hatte, der Ball strich aber knapp übers Gebälk. Tim Schmidt ging wenig später ins Dribbling, doch auch der Schuss des Weisendorfer Kapitäns ging weit am Kasten von Sebastian Heid vorbei. Kein Wunder, dass der Favorit das Spiel mit seiner Routine runterspielen konnte und sogar noch hätte erhöhen können. Sieben Minuten vor dem Ende stand Patrick Kroiß nach einem Fehler der Weisendorfer Defensive alleine vor dem Tor, stand aber zusätzlich im Abseits, wie auch zwei Minuten vor dem Ende nach einem Konter. Dazwischen hatte Tobias Geyer zu einem Schlenzer von der Strafraumkante angesetzt, der aber im letzten Moment mit dem Kopf geklärt wurde. Es sollte aber doch noch ein Treffer fallen. In der Nachspielzeit traf der eingewechselte Tobias Dittrich zum vierten Ansbacher Treffer.
René Fahrian wird von Tom Abadjiew bedrängt.
Sebastian Baumann
Spielbericht eingestellt am 10.10.2020 16:13 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Christoph Hasselmeier (Trainer der Gäste)
"Ich bin zufrieden, weil es hier viel schwerer zu spielen ist gegen einen Bezirksligisten als die Leute von außen glauben. Die erste Halbzeit war sehr souverän, in der zweiten Halbzeit müssen wir die Konter natürlich viel besser ausspielen, aber damit kann ich leben."
Bernd Fuchsbauer (Trainer der Hausherren)
"Schade, dass wir uns in der zweiten Halbzeit nicht mit einem Tor belohnt haben. Wir haben uns ordentlich verkauft, gerade in der zweiten Halbzeit hat man gesehen, was die Mannschaft leisten kann. Dass man das natürlich nicht über 90 Minuten durchziehen kann, ist auch klar. Wir hatten auch einige Chancen, die müssen wir dann einfach besser nutzen. Ansbach hat natürlich hochverdient gewonnen."
Oliver Maier (Co-Trainer der Hausherren)
"Das dritte Tor vor der Pause war für mich ein bisschen der Knackpunkt, weil dann klar war, dass wir das nicht mehr gewinnen können. Da spielst du gegen ein Ergebnis, das schwer aufzuholen ist. Lob an die Mannschaft, überragendes Spiel in der zweiten Halbzeit, da war der Bayernligist ja nur hinten drin gestanden. Schade, dass dann dennoch ein 4:0 auf der Anzeigentafel steht."

Spiel-Ticker

Weisendorf
Ansbach
45
90
Live-Ticker: Sebastian Baumann
90
+1
Spielende (15:45 Uhr)
90
+1
Tooooor für SpVgg Ansbach
0:4 Dietrich, Tobias / 1. Pokaltor
88
 
 
Konter der Gäste, Kroiß erneut im Abseits.
87
 
 
Schlenzer von der Strafraumkante, aber ein Kopf eines Ansbacher ist dazwischen.
83
 
 
Weisendorf vertändelt den Ball, aber Kroiß im Abseits.... Glück gehabt.
77
 
 
Haken links und rechts, Schuss rechts vorbei, .
70
 
 
Ecke, Kopfball, knapp drüber.
67
 
 
Guter Abschluss, knapp rechts vorbei.
67
 
 
Ansbach wieder mit einer guten Chance, aber geblockt.
59
 
Offensiver Wechsel.
57
 
 
Schuss von Maximilian Takacs, den Wehner aber im Nachfassen hat.
52
 
49
 
Dicke Chance. Ball in die Schnittstelle und Jäckel lässt durch. Lange ist durch und setzt den Ball mit einem harmlosen Schuss links vorbei.
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (15:00 Uhr)
45
+1
Halbzeit (14:45 Uhr)
44
 
 
Freistoß des ASV, Keeper heidt patzt, aber Ansbach kann klären.
42
 
Doppelchance für Weisendorf, aber weder Geyer noch Jäckel bringen den Ball ins Tor.
39
 
Tooooor für SpVgg Ansbach
0:3 Kroiß, Patrick / 1. Pokaltor
Langer Ball, Andi Schmidt stopert, sodass Kroiß freie Bahn hat und den Torwart umspielt.
33
 
Kratz schlägt ein Luftloch. Landshuter zieht ab, aber Keeper kann klären.
32
 
Landshuter auf Kroiß. Der Schuss wird noch vor der Linie geklärt.
29
 
 
Schuss drüber.
28
 
Langer Ball auf Kroiß, der lupft. Aber Keeper passt auf.
26
 
 
Schöne Kombination. Geyer flankt auf Jäckel, der eine Fussspitze zu kurz ist.
25
 
Manz, Riko (SpVgg Ansbach) / 1. gelbe Karte
24
 
Fast das dritte. Krois passt auf Landshuter, der den Ball ins leere Tor schiebt, aber Abseits.
20
 
 
Wieder kombiniert sich Ansbach nach einem Stockfehler durch. Der Schlenzer ist aber harmlos.
12
 
Tooooor für SpVgg Ansbach
0:2 Landshuter, Sven / 1. Pokaltor
Wieder ein billiges Tor. Schneller Ball in die Spitze. Landshuter umkurvt den Keeper und schiebt ein.
10
 
Tooooor für SpVgg Ansbach
0:1 Takacs, Maximilian / 1. Pokaltor (Vorarbeit Abadjiew, Tom)
Viel zu einfach. Langer Ball auf Abadjiew, der in die Mitte legt Rest ist Formsache.
3
 
 
Erster Schuss aus der zweite Reihe. Deutlich drüber.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (14:00 Uhr)
Ansbach spielt in schwarz und hat Anstoss.
 
 
 
Beide Mannschaften stehen bereit. Fehlt nur noch der Schiri.
 
 
 
Peter Dotzel leitet die Partie.
 
 
 
Die Aufstellungen sind online. Beide Mannschaften spielen in Bestbesetzung. Ansbach will natürlich weiterkommen. "Weisendorf ist nicht zu unterschätzen."
 
 
 
Das erste Mal hat der ASV Weisendorf die erste Hauptrunde im Verbandspokal erreicht und trifft auf die SpVgg Ansbach. Logisch, dass es auch das erste Duell in einem Pflichtspiel für beide Mannschaften sind. Ansbach ist als Bayernligist natürlich klarer Favorit gegen die zwei Klassen niedriger spielende Heimelf. "Wir werden uns aber sicherlich nicht kampflos aufgeben", sagte Trainer Bernd Fuchsbauer unter der Woche. Los geht es um 14 Uhr in der Neumüller-Arena in Weisendorf.

Spielinfos

Liga: Totopokal Landesebene
Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2020/21
Datum: 10.10.2020 14:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Neumüller Elektronik Arena

Zuschauer

Zuschauerzahl: 170
Mario G.
anpfiff.

Torschützen

 
0:1
(10.)
0:2
(12.)
0:3
(39.)
0:4
(90.)
+1

Spielerstrafen

SpVgg Ansbach
Manz (25.) / 1. GK
Takacs (52.) / 1. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Patrick Kroiß
(SpVgg Ansbach)
Die Nummer 10 der Gäste wirbelte vor allem in der ersten Hälfte gehörig. Alles, was der Stürmer machte, hatte Hand und Fuß. Starke Leistung von Kroiß!

Schiedsrichter

 
Peter Dotzel
(TSV Heidenfeld)
Gute Leitung der Partie!
Note: 2,0 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
2,3
(4)
Gast
 
3,3
(4)
Erg. ok? (j/n)
4
(4)
Ballbesitz
44
56
(4)
Zweikampf
46
54
(4)
Beste Spieler
Bratwurst
 
4,0
(4)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder


Diesen Spielbericht...


Pokal-Ergebnisse

Dienstag, 22.09.2020
Mittwoch, 23.09.2020
Freitag, 25.09.2020
Samstag, 26.09.2020
Pullach
-
Deisenhofen
 3:0
Schwabmünchen
-
 0:1
-
TSV Dachau
 5:4
Samstag, 10.10.2020
Waldeck
-
Pullach
 0:5
Sonthofen
-
 5:1
Sonntag, 11.10.2020
Mittwoch, 14.10.2020
Samstag, 13.03.2021
Sonthofen
-
 ausg.
Sonntag, 14.03.2021
-
Pullach
 ausg.
Mittwoch, 24.03.2021
Samstag, 27.03.2021
1860 München
-
 ausg.
Freitag, 18.06.2021
Samstag, 19.06.2021
Sonntag, 20.06.2021
Dienstag, 22.06.2021
Mittwoch, 23.06.2021
Sonntag, 27.06.2021