Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 05.01.2019 um 22:30 Uhr
Raiffeisen-Cup in Gräfenberg: U21 des Club dominiert hochklassigen Budenzauber
Als Highlight der Gräfenberger Turnierserie fand der Raiffeisen-Cup am Samstagnachmittag statt. Namhafte Mannschaften duellierten sich in spannenden Begegnungen und wollten dem Favoriten, der U21 des 1. FC Nürnberg, ein Schnippchen schlagen. Dies gelang jedoch keinem Team, auch wenn Titelverteidiger ASV Vach erneut nah dran war.
Von Uwe Kellner

Der Club fliegt durch die Gruppenphase

Bereits im ersten Spiel des Tages dominierte die U21 des 1. FC Nürnberg und gewann gegen den ASV Vach mit 6:0. Es folgte ein 7:0 gegen den 1. SC Feucht, bei denen Trainer Florian Schlicker selbst auf dem Platz stand und der Gräfenberger Torhüter Andreas Sponsel auf der Tribüne zusah und mit den heimischen Zuschauern plauderte. Das dritte Spiel endete ebenfalls 6:0, dieses Mal gegen Qualifikant und Kreisligist SV Langensendelbach. "Wir haben uns von Vornherein nicht viel ausgemalt und sind ohne Angst in die Duelle mit den Großen gegangen. Ein Punkt wäre drin gewesen, aber das war schon ein wahnsinniges Tempo, das einige unserer Gegenspieler an den Tag gelegt haben. Besonders haben wir uns natürlich auf das Spiel gegen den Club gefreut und es war wirklich eine schöne Erfahrung, mal gegen Nürnberg zu spielen", erklärte Langensendelbachs Hallen-Coach Sven Rauh, der für die nötige Portion High-Speed-LTE für den Live-Ticker sorgte. Weil das direkte Duell zwischen dem ASV Vach und dem SC Feucht knapp mit 2:1 an den ASV ging, qualifizierte sich die Truppe von Norbert Nein neben den Glubberern für das Halbfinale.

Volles Haus in Gräfenberg. Zum Hauptturnier duellierten sich namhafte Teams sowie die Außenseiter SV Langensendelbach und der TSV Gräfenberg.
anpfiff.info

Gemischtes Jahn-Team scheidet aus


Der Jahn, der sein Aufgebot für den Raiffeisen-Cup aus seiner Bayernliga- und seiner B-Klassen-Mannschaft gemischt hatte, konnte zumindest die kleine Blamage verhindern und gegen Ausrichter TSV 09 Gräfenberg, den Kreisklassisten, gerade noch mit 2:1 gewinnen. Gegen die beiden weiteren Landesligisten vom TSV Buch und TSV Kornburg hätte der eine oder andere Spieler aus der Ersten gut getan, denn die Spiele gingen jeweils mit 1:3 verloren. So machten die Landesligisten den Gruppensieg unter sich aus. Kornburg gewann das direkte Duell mit 2:1 und vermied dadurch die Club-Amateure im Halbfinale. Gräfenberg präsentierte sich engagiert und ließ sich nicht abschießen, auch wenn es am Ende zu keinem Punkt reichte.

Die Schiedsrichter hatten im Großen und Ganzen alles im Griff.
anpfiff.info

1. Halbfinale: Vach hebelt Kornburg aus


Tobias Spieß war für den TSV Kornburg nach eineinhalb Minuten bereits zur Stelle und hob ein Zuspiel gekonnt über Vachs neuen Torhüter Sven Gordzielik zur Führung. Die Vacher, als Titelverteidiger aus dem Vorjahr, trafen durch Manuel Esparza mit einem Schuss in den Winkel des kurzen Ecks zum 1:1. Athanasios Gkenios sah noch vor dem Seitenwechsel die Gelbe Karte und den resultierenden Freistoß hämmerte Rico Röder unter den Füßen der Mauer zum 2:1 für Vach ins Netz. Dabei blieb es bis zum Seitenwechsel. Zu Beginn der zweiten acht Minuten traf Neuzugang Yuri Meleleo nach einem vom Torhüter parierten Ball per Abstauber zum 3:1. Etwas mehr als drei Minuten vor dem Ende verkürzte Pascal Abele für Kornburg nach einem präzisen Querpass auf 3:2. Es verblieb nicht mehr viel Zeit, und als sich Gkenios auch noch eine Zwei-Minuten-Strafe abholte, schwanden die Chancen der Kornburger auf das Finale. Vach ließ die Zeit sauber runterlaufen und war dadurch erneut im Endspiel.

Der TSV Buch war für den Club im Halbfinale keine große Hürde.
anpfiff.info

2. Halbfinale: erstes Gegentor für den Club


Die ersten beiden Chancen hatte der TSV Buch, doch Philipp Lang scheiterte an der Brust von FCN-Keeper Axel Hoffmann und Udo Brehm zielte Millimeter über den Querbalken. So war es dann doch Fabian Nürnberger, der für den Club nach fünf gespielten Minuten einen abgefälschten Schuss aus zentraler Position zum 1:0 im Tor unterbrachte. Dominik Steczyk und Johannes Pex erhöhten in der letzten Minute vor dem Seitenwechsel auf ein komfortables 3:0, das einer Vorentscheidung entsprach. Lukas Schleimer und Alexander Freitag trafen jeweils in den Torwinkel und es stand 5:0. Erst jetzt gab es eine Premiere in diesem Turnier. Der Bucher Tarik Sormaz wurschtelte sich durch den Strafraum und erzielte das 5:1, was gleichbedeutend mit dem ersten Gegentreffer des Club bis dahin war. In der letzten Minute traf Lukas Schleimer noch zwei Mal für den Regionalligisten zum deutlichen 7:1-Endstand.

Der ASV Vach versuchte es, konnte den 1. FC Nürnberg aber nicht aufhalten.
anpfiff.info

Finale: Club dreht Partie in der Schlussminute


Das erste Spiel des Tages war auch das letzte. Eine 0:6-Niederlage wie in der Gruppenphase wollten die Vacher jedoch nicht wieder kassieren. "Wir haben vier Neuzugänge dabei. Das musste sich erst einspielen", so ASV-Trainer Norbert Nein. Das Endspiel begann wie erwartet mit einem souveränen und alles beherrschenden 1. FC Nürnberg. Als Leon Heinze von seinem Gegenspieler nur begleitet wurde, zog er ab und traf zum 1:0 für den FCN ins kurze Eck. Das war zu einfach, sofern der ASV Vach auf eine Überraschung aus war. Danach kämpfte sich der Underdog zurück ins Spiel und verwickelte die Nürnberger in Zweikämpfe, so dass diese zu keinem nennenswerten Abschluss bis zur Halbzeit kamen. Nach der Pause sahen Fabian Nürnberger und Christopher Uwadia jeweils eine Zwei-Minuten-Strafe nach einer kleinen Rangelei. Als die Mannschaften im Drei-gegen-drei auf dem Platz standen, schoss Patrick Schwesinger aufs FCN-Gehäuse, Axel Hoffmann parierte, aber Manuel Esparza verwandelte den Nachschuss zum 1:1. Und es kam noch dicker für den Club, der sich schon zu sicher gefühlt hatte. Kai Hufnagel setzte sich an der Bande durch und traf gekonnt zum 2:1 für den Außenseiter ins Tor.

Es waren noch fünf Minuten zu spielen und die U21 lag zum ersten Mal an diesem Tag zurück. Doch auch damit kam der Publikumsliebling klar. Spielführer Robin Heußer legte den Ball nach einem sehenswerten Dribbling zum 2:2 in den Torwinkel. Kurz darauf jubelte der Club erneut, doch sofort ertönte ein Aufschrei des ASV Vach. Der Ball hatte vor dem Überqueren der Torlinie bereits die Auswechselspieler der Vacher berührt und wäre eigentlich ins Toraus gegangen, was dem Schiedsrichter erst auf Nachfrage klar wurde. Deswegen ging es mit einem 2:2 in die letzte Spielminute. 37 Sekunden waren noch auf der Uhr, da schoss Fabian Nürnberger von der linken Seite ein Pfund ins lange Eck und der Club war der verdiente Turniersieger. "Wir haben vor dem Spiel in der Kabine bereits angesprochen, dass es nicht so leicht wird wie in der Gruppenphase. Vach hat das gut gespielt und in einem Finale herrschen immer andere Gesetze. Trotzdem finde ich, dass wir verdient gewonnen haben. Es war uns wichtig, dass wir nach dem Ausscheiden im Halbfinale im letzten Jahr dieses Mal wieder gut auftreten und freuen uns, dass wir das Turnier gewonnen haben", so Club-Trainer Fabian Adelmann.

Bester Torschütze wurde Fabian Nürnberger vom 1. FC Nürnberg mit sieben Treffern.
Bester Torhüter wurde Felix Jacob vom TSV 09 Gräfenberg.

Der 1. FC Nürnberg gewann den Raiffeisen-Cup in Gräfenberg zum insgesamt zwölften Mal. 
anpfiff.info


Teilnehmer Gruppe A

1. FC Nürnberg U21: Der Tabellensiebte der Regionalliga wird derzeit von Fabian Adelmann gecoacht, der aus seiner aktiven Zeit als Fußballer des FC Ottensoos dem einen oder anderen noch ein Begriff sein wird. Elf Mal haben die Club-Amateure den Raiffeisen-Cup bereits gewonnen und sind Seriensieger des Turniers. Dieses Jahr wollen sie das Dutzend voll machen.

ASV Vach: In der Gruppenphase trifft der Club sogleich auf den Titelverteidiger ASV Vach, der unter Trainer Norbert Hofmann den Pokal im Vorjahr gewann. Der ASV-Trainer wurde nach dem Bayernliga-Aufstieg noch vor der Winterpause entlassen, so dass die Vacher nicht mehr von dem Hallen-Experten angeführt werden, der bereits mit dem SV Buckenhofen diesen Cup gewinnen konnte.

1. SC Feucht: Die Feuchter sind die Mannschaft des Gräfenbergers Andreas Sponsel und in der Landesliga Nordost ein Kandidat auf den Aufstieg in die Bayernliga. Nur fünf Punkte fehlen zur die Tabellenspitze in der umkämpften Liga.

SV Langensendelbach
: Der SVL qualifizierte sich über den Autohaus Hartmann-Cup für das Hauptturnier. Zuletzt wurde bekannt, dass der Kreisligist für die neue Saison einen Spielertrainer sucht. Vielleicht werden die Verantwortlichen des Verein ja bei der höherklassigen Konkurrenz fündig.

Teilnehmer Gruppe B:

SpVgg Jahn Forchheim: Nach einer schweren Hinserie steht die Sportvereinigung im Abstiegskampf der Bayernliga und kann sich über das eine oder andere Hallenturnier für eine aufregende Rückserie fit halten. Im Jahr 2014 gewann der Jahn den Raiffeisen-Cup und schlug im Vorjahr die Club Amateure im Halbfinale.

TSV Buch: Nach dem verpassten Aufstieg in die Bayernliga stehen die Bucher weiterhin in der Landesliga und erwischten einen schlechten Start, der einen Trainerwechsel nach sich zog. In Gräfenberg sind die Kicker aus dem Knoblauchsland ein gern gesehener Gast und zeigen immer wieder, was sie so drauf haben.

TSV Kornburg: Der ehemalige Bayernligist steht nach dem Abstieg auch in der Landesliga nicht wirklich gut da, kann dort den Klassenerhalt aber noch aus eigener Kraft schaffen. In Gräfenberg muss die Konkurrenz auf deren Offensivpower aufpassen.

TSV Gräfenberg: Für den Gastgeber ist der Raiffeisen-Cup jedes Jahr das Highlight und das Ziel ist es, zumindest einen Treffer zu erzielen, oder sogar einen Punkt zu holen. Das Team von Kapitän Sebastian Schuhmann wird alles geben, um nicht ganz ohne Zählbares am Ende dazustehen.

Die U21 des 1. FC Nürnberg stand beim Raiffeisen-Cup in Gräfenberg im Mittelpunkt des Interesses.
anpfiff.info


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
Raiffeisen-Cup des TSV Gräfenberg 2019

Infos zum Turnier

Datum: 05.01.2019 14:00 - 20:00 Uhr
Sportstätte: Sporthalle Gräfenberg
Hallentyp: Rundumbande / klassische Regeln
Veranstalter: TSV 09 Gräfenberg

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe A
1
1. FC Nürnberg 2
3
19:0
9
2
ASV Vach
3
6:8
6
3
1. SC Feucht
3
3:9
3
4
SV Langensendelbach
3
1:12
0
Gruppe B
1
TSV Kornburg
3
6:2
9
2
TSV Buch
3
9:3
6
3
Jahn Forchheim
3
4:7
3
4
TSV Gräfenberg
3
1:8
0

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 2 x 8 min
Samstag, 05.01.2019
14:00
1.FC Nürnberg 2 - Vach
14:18
SC Feucht - L'sendelbach
14:36
Jahn Forchheim - Buch
14:54
Gräfenberg - Kornburg
15:12
1.FC Nürnberg 2 - SC Feucht
15:30
Vach - L'sendelbach
15:48
Jahn Forchheim - Gräfenberg
16:06
Buch - Kornburg
16:24
L'sendelbach - 1.FC Nürnberg 2
16:42
Vach - SC Feucht
17:00
Kornburg - Jahn Forchheim
17:18
Buch - Gräfenberg
Finalspiele / 2 x 8 min
Samstag, 05.01.2019
HF1
17:36
Vach - Kornburg
HF2
17:54
1.FC Nürnberg 2 - Buch
Spiel um Platz 3
18:18
Kornburg - Buch
Finale
18:36
Vach - 1.FC Nürnberg 2

Turnier-Statistik

Spiele
16
Tore gesamt
73
7m-Strafstoß-Tore (ohne 7m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Zeitstrafen
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...