Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 19.05.2022 um 07:03 Uhr
Verrückter Abstiegskampf: Uffenheim II nach 4:3-Sieg in Stadeln gerettet
Mit einem 4:3-Sieg im Nachholspiel in Stadeln sicherte sich der 1. FV Uffenheim II am Mittwochabend den vorzeitigen Klassenerhalt in der Kreisklasse 3. Dieser bleibt weiter hart umkämpft, die Messlatte liegt in einer starken Konkurrenz außergewöhnlich hoch: mit 36 Punkten kann man sich gesichert fühlen, sofern man keine Sportgerichtswertung auf dem Kerbholz hat.
Von Marco Galuska

Furioser Start und turbulentes Ende im Nachholspiel

Der FSV Stadeln erwartete den 1. FV Uffenheim am Mittwochabend zum Nachholspiel der Zweitvertretungen. Die Zielausrichtung war beidseitig klar - der letzte Schritt zum Klassenerhalt sollte her. Den besseren Start erwischten dabei zunächst die Hausherren, die durch Ebert früh in Führung gehen sollten. Uffenheim blieb jedoch cool und drehte das Spiel mit einem Doppelschlag von Glorioso und Kreischer binnen vier Minuten. Es dauerte bis zum Anbruch der Schlussviertelstunde, ehe wieder Bewegung auf die Anzeigentafel kommen sollte. Die Gäste bekamen einen Strafstoß zugesprochen, den Spielertrainer Dirk Müller zum 1:3 verwandeln konnte. Der FSV warf alles nach vorne, kam durch Torjäger Florian Kauerauf zum Anschluss (85.), doch in der Nachspielzeit trafen die Gäste durch Fleischer zum 2:4, so dass das 3:4 durch Sebastian Spahn nur Resultatsverbesserung blieb.

Der 1. FV Uffenheim II um Sven Fleischer drehten die Partie in Stadeln und sicherten sich den Klassenerhalt.
fussballn.de / Oßwald

Mit dem letzten Nachholspiel ist die Tabelle in der Kreisklasse 3 bereinigt - sofern man davon in der 15er-Liga, in der immer eine Mannschaft spielfrei ist, überhaupt sprechen kann. Ein weiterer Faktor im Tableau wird bei Punktgleichheit der direkte Vergleich sein, allerdings ist dieser nicht ganz trivial. Zum einen gilt in den Amateurligen weiterhin der (frühere) Europapokal-Modus, wonach die erzielten Auswärtstreffer den Ausschlag geben würden. Den Resultaten zweier Teams gegeneinander ist aber vorangestellt, ob eine Mannschaft eine Sportgerichtswertung wegen eines Nichtantritts gegen sich hat. In diesem Fall ist der direkte Vergleich dann verloren, auch wenn auf dem Platz möglicherweise die Resultate zu einem anderen Ergebnis kommen würden.

Veitsbronner Nichtantritt entscheidend

Mit Blick auf den bislang absolvierten Spielplan ist demnach beispielsweise die 0:2-Wertung gegen Stadeln aus dem Hinspiel gegen Laubendorf für den direkten Vergleich nicht dermaßen relevant wie es der Nichtantritt der Veitsbronner gegen Burggrafenhof ist. Weil der ASV mit seinen bisher 33 Punkten am letzten Spieltag spielfrei sein wird, kann die Bezirksliga-Reserve nur noch auf maximal 36 Zähler kommen. Im Umkehrschluss reichen dem TSV Langenzenn dadurch schon jetzt seine 36 Punkte zum Klassenerhalt, weil man keinen Nichtantritt hatte.

Für Stadelns Unterbau muss am Sonntag noch ein Punkt her, um auf der sicheren Seite zu bleiben.
fussballn.de / Oßwald

Stadeln II (35 Punkte) muss am Sonntag gegen Oberndorf noch zumindest einen Punkt holen, um gerettet zu sein. Für Neuhof/Zenn (34) würde ein Sieg in Uffenheim Klarheit bringen. Dies würde für Stadeln und Neuhof natürlich gleichermaßen gelten, wenn Veitsbronn II am Sonntag sein Heimspiel gegen Gutenstettens U23 nicht gewinnen sollte.

Puschendorf hat noch einen Strohhalm zum Klassenerhalt

Die gute Nachricht für die Veitsbronner ist freilich, dass man nicht mehr auf einen direkten Abstiegsplatz rutschen kann. Jedoch sitzt Obernzenn (am Sonntag beim Absteiger in Großhabersdorf) nur einen Zähler dahinter auf dem Schleudersitz dicht im Nacken. Die Obernzenner sind so etwas wie der letzte Strohhalm, der die SG Puschendorf/Tuchenbach (am Sonntag beim Absteiger in Scheinfeld) noch retten könnte. Denn trotz der sechs Punkte Rückstand würde der direkte Vergleich - aufgrund der Europapokal-Regel (1:3 zu Hause, 4:2 auswärts) - für die Puschendorfer sprechen.

Marschiert der SV Losaurach weiter in Richtung Relegation? Zwei Punkte hat der SVL Vorsprung vor dem Dritten aus Gutenstetten vor den letzten beiden Partien. Den Vierten aus Laubendorf hat man am Sonntag vor der Brust.
SV Losaurach

Vergleichsmäßig klar ist dafür die Lage im Rennen um die Relegationsrang zur Kreisliga: Laubendorf könnte seine derzeit eher theoretische Chance auf Platz zwei nur dann erhalten, wenn die Sportfreunde beim Zweiten in Losaurach am Sonntag gewinnen. Der SVL wiederum hat ein Zwei-Punkte-Polster auf Gutenstettens U23 (in Veitsbronn) vor den letzten beiden Spieltagen.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

Tore: 1:0 Ebert (11.), 1:1 Glorioso (18.), 1:2 Kreischer (22.), 1:3 Müller D., Foulelfmeter (76.), 2:3 Kauerauf (85.), 2:4 Fleischer (90.), 3:4 Spahn S. (90.)
Gelbe Karten: Müller (69.), Hirsch (75.), Roßa (83.) / Kücükbayrak (77.), Kerwagen (79.), Emery (89.), Kreischer (90.+3), Thorwart (90.+4) | Gelb-rote Karten: Roßa (90.+2) / -
Zuschauer: 60 | Schiedsrichter: Lukas Steiner


Tabelle Kreisklasse 3

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
26
83:27
67
2
26
84:43
52
4
26
74:43
47
7
26
62:77
37
8
27
57:56
36
9
26
53:63
35
10
26
59:57
34
13
26
46:61
26
14
26
42:86
21
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Vorschau Kreisklasse 3


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...