Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 18.05.2022 um 07:00 Uhr
Christian Jonczy im Interview: "Gute Dinge benötigen einfach ihre Zeit"
INTERVIEW Die SpVgg Mögeldorf 2000 Nürnberg II feierte am verganenen Sonntag die Meisterschaft in der A-Klasse 6 und damit verbunden den Aufstieg in die Kreisklasse. Im fussballn.de-Interview erklärt Trainer Christian Jonczy, warum jener Erfolg nicht nur für seine junge Truppe, die zu Saisonbeginn als klare U-23 deklariert wurde, sondern auch für die Struktur des Vereins von großer Bedeutung ist.
Von Michael Watzinger
Christian Jonczy freut sich nach dem Aufstieg mit seiner SpVgg Mögeldorf 2000 Nürnberg II auf die Kreisklasse.
fussballn.de / Strauch
Hallo Christian, auch noch einmal auf diesem Weg: Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft deiner SpVgg Mögeldorf 2000 II in der A-Klasse 6! Wie fühlt sich der Erfolg mit ein paar Tagen Abstand für Dich an?

Christian Jonczy (37):
Vielen Dank! Es ist nach wie vor ein richtig gutes Gefühl - vor allem, wenn man bedenkt, dass es kein einfaches Jahr für uns war. Uns ist unser Stammkeeper während der Saison aufgrund seiner Ausbildung bei der Polizei weggebrochen und auch Corona hat bei uns phasenweise richtig deutliche Spuren hinterlassen. Ohne die tolle Unterstützung aus dem Verein und der eigenen Jugend hätten wir das sicherlich nicht so bewerkstelligen können.

Ihr wart schon länger für offensiven und schön anzusehenden Fußball bekannt, der letzte Schritt in Richtung Aufstieg fehlte aber bislang. Was war diesmal aus Deiner Sicht anders?

Jonczy:
Fairerweise muss man an dieser Stelle schon die letzte Saison ein wenig ausklammern, weil wir zum Zeitpunkt des Abbruchs auf Relegationskurs lagen und diese Chance schon auch gerne angegangen wären. Unabhängig davon ist allerdings schon deutlich zu erkennen gewesen, dass viele der Jungs ein Jahr älter wurden und die Mannschaft durchaus noch einmal etwas gereift ist. Das Team hatte ein weiteres Jahr Zeit zusammenzuwachsen und so konnten wir auch unsere kleine Durststrecke mit Rückschlägen gegen Falke II und Hajduk II überstehen.

Trotz der Meisterschaft musste die Mögeldorfer U-23 auch mit Rückschlägen umgehen - so zum Beispiel gab es eine kleine Durststrecke unter anderem gegen den KSD Hajduk II (in blau) zu überstehen.
fussballn.de / Strauch

Du selbst hast bei der Sportvereinigung im Juniorenbereich ja bereits einige Titel in verantwortlicher Rolle feiern können. Nun gelang der erste Erfolg im Herrenbereich. Machst Du hierbei einen Unterschied aus?

Jonczy:
Es stimmt, bei den Senioren ist es mein erster Titel. Mit der DJK Sparta Noris hatte ich damals ebenfalls eine gute Truppe beisammen, allerdings sind wir dann in der Relegation gescheitert. Nach meinem ersten Erfolg im Seniorenbereich kann ich zunächst sagen: die Titel machen mich gleichermaßen unheimlich stolz, egal ob Junioren- oder Herrenbereich! Der große Unterschied liegt in meinen Augen aber vor allem darin, dass man bei den Herren selbst vom Erfolg profitieren kann. In der Jugend geht es ja meist in die nächste Altersklasse.

Mit den Herren der DJK Sparta Noris schnupperte Christian Jonczy 2014 schon am Aufstieg, in der Jugend gab es einige Erfolge zu bejubeln.
fussballn.de

Du selbst hast ja im Verein mehrere Funktionen inne: Neben dem Traineramt der 2. Mannschaft bist du derzeit noch Coach der U-15 in der Bayernliga und zudem im Gremium als Jugendleiter aktiv. Wie kam es zu deiner Rolle als Tausendsassa und wo nimmst Du die Zeit und die Energie für die Vielzahl an Aufgaben her?

Jonczy:
Ohne die Zugeständnisse meiner Frau, die mich bei meinen Tätigkeiten auch unterstützt, wäre das alles so sicher nicht möglich! Ansonsten macht mir die Arbeit mit Jugendlichen einfach unheimlich große Freude und sie liegt mir sehr am Herzen. Im Laufe der Zeit wächst man dann einfach mit den Projekten und so ist es letztlich auch ein Geben und Nehmen.

Hast Du ein Erfolgsrezept?

Jonczy:
Puh, das ist eine schwierige Frage! Für mich ist ganz klar, dass Erfolge immer nur im Team funktionieren. Es liegt also sicher nicht alleine an meiner Person. Vielmehr habe ich immer ein recht gutes Händchen, wenn es darum geht, die richtigen Leute an meiner Seite zu haben - so auch zum Beispiel jetzt wieder bei unserem Projekt der U-23 mit meinen Trainerkollegen Michael Pröbster und Stefan Hutschenreuter. Alleine kann man einfach nicht alles schaffen und so verteilen sich die Aufgaben eben auf mehrere Schultern.

Erfolge sind nicht das Werk eines Einzelnen: Christian Jonczy (r.) feiert den Aufstieg der U-23 gemeinsam mit seinen Trainerkollegen Michael Pröbster (2.v.r.) und Stefan Hutschenreuter (3.v.r.).
fussballn.de / Strauch

Du hast die U-23 gerade selbst angesprochen. Wie kam es dazu, Eure 2. Mannschaft als reine U-23-Truppe auszurichten und weshalb war der Schritt hin zu diesem Projekt aus Deiner Sicht nötig?

Jonczy:
Wir wollten den Jungs, die aus dem Juniorenbereich nach oben kommen, eine klare Perspektive bieten. Es sollte klar erkennbar sein, dass Spieler, die vielleicht nicht gleich den Schritt in die 1. Mannschaft schaffen, dort dennoch ein tolles Umfeld für ihre Entwicklung vorfinden. Diese Bezeichnung war aus unserer Sicht hierfür der richtige Schritt.

Gerade auch in diesem Hinblick: Wie wichtig war für der Aufstieg der 2. Mannschaft für die Struktur, gerade auch was die Durchlässigkeit der Junioren nach oben angeht?


Jonczy: Der Aufstieg war aus meiner Sicht sehr wichtig! Man darf nicht vergessen, dass die A-Junioren größtenteils in der Landesliga oder Kreisliga gespielt haben. Da rechnet sich der eine oder andere dann schon etwas anderes aus als A-Klasse im Herrenbereich. Die Lücke hin zur 1. Mannschaft in der Bezirksliga ist durch den Aufstieg jetzt schon ein wenig kleiner geworden und die Jungs werden in der zukünftigen Kreisklasse sicher nochmal anders gefordert als bisher. Insgesamt ist es natürlich schon unser Ziel, auch für die 1. Mannschaft auszubilden - zumal ja ab der neuen Saison auch der neue Trainer Patrick Ruhl unserem Jugendbereich entstammt.

Die vielversprechenden Talente um Luca Glauber (in rot) gaben mit dem Aufstieg in die Kreisklasse eine erste Visitenkarte im Herrenbereich ab. Der Aufstieg ist dabei für die Sportvereinigung auch von struktureller Bedeutung.
fussballn.de

Der Verein hat insgesamt in den letzten Jahren eine beeindruckende Entwicklung hingelegt. Worauf basiert diese aus Deiner Sicht?

Jonczy:
Der Erfolg beruht zuallererst auf ruhiger und sachlicher Arbeit: Es werden keine überstürzten Entscheidungen getroffen oder Dinge übers Knie gebrochen. Man hat hervorragende Trainer im Juniorenbereich, welche die Jungs voranbringen wollen, ohne dass dabei übermäßig großer Druck vorherrscht. Gute Dinge benötigen einfach ihre Zeit! Außerdem setzt man konsequent auf Jungs aus der Umgebung, es geht sehr viel über die Gemeinschaft. Nur um ein kleines Beispiel zu nennen: ein paar meiner Jungs kamen am Sonntag nach dem Aufstieg zu mir und meinten, dass wir so einen Erfolg doch auch in der Jugend schon zusammen erlebt haben. Das macht solche Momente dann noch einmal besonders.

Ihr habt nach dem Aufstieg nach wie vor ein junges, entwicklungsfähiges Team beisammen. Was ist im neuen Umfeld Kreisklasse also für die U-23 möglich?

Jonczy:
Nach dem Aufstieg gilt aus unserer Sicht zunächst einmal ganz klar die Zielsetzung: Klassenerhalt! Gleichzeitig wollen wir unsere Spielidee vom mutigen Offensivfußball auch in der Kreisklasse auf den Platz bringen. Darüber hinaus gilt es weiterhin die Entwicklung der Jungs voranzutreiben. Wenn uns das gelingt, haben wir einen guten Job gemacht.

Was sind Deine persönlichen Ziele und Träume? Hast Du nach dem Aufstieg Blut geleckt?

Jonczy:
In meinen aktuellen Rollen fühle ich mich total wohl und freue mich auf das, was die Zukunft bringt! Was die Entwicklung unserer 2. Mannschaft angeht, geht die Tendenz aus meiner Sicht schon nach oben. Wir wollen uns etablieren und langfristig darf man sicher auch die Kreisliga mal ins Auge fassen. Aber auch hier gilt: Alles zu seiner Zeit! Dennoch ist träumen aber ja bekanntlich trotzdem erlaubt. (lacht)

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten



Trainerstationen C. Jonczy

20/21
LL
 
19/21
AK
 
19/20
LL
 
18/19
BOL
 
17/18
BK
 
17/18
BOL
 
16/17
Mögeldorf 2, U17
 
16/17
SpVgg Mögeldorf, U19
 
15/16
SpVgg Mögeldorf, U19
 
14/15
AK
 
13/14
AK
 
12/13
AK
 
11/12
AK
 

Zum Thema


Aktuelle Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
5
21
43:36
30

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...