Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 18.05.2022 um 14:00 Uhr
Vom BFV Mittelfranken zur UEFA: Sonja Kienzler verlässt die Geschäftsstelle
Mit großem Applaus wurde Sonja Kienzler, die „gute Seele“ und zugleich Kopf der BFV-Bezirksgeschäftsstelle Mittelfranken in Nürnberg, auf dem Bezirkstag des Bayerischen Fußball-Verbandes in Fürth verabschiedet. Fast acht Jahre liefen bei Kienzler die Strippen im mittelfränkischen Amateurfußball zusammen, in einem Monat beginnt für die Ansbacherin ein neues Kapitel in Diensten der UEFA.
Von HR / MG
Sonja Kienzler sagt Servus beim BFV und startet ein neues Kapitel in ihrer beruflichen Laufbahn bei der UEFA.
fussballn.de / Schlirf
Der Fußballsport in Ansbach hat erst in den letzten knapp 40 Jahren die Führungsrolle eingenommen. Vorher war der Feld- und Hallenhandball dominierend und für viele ältere Mitbürger waren die zwei Deutschen Meisterschaften (1960 und 1962) im Feldhandball das Nonplusultra der Ansbacher Sportgeschichte. Aber Ansbacher Sportler im höheren Leistungsbereich waren nach den Handballern auch nicht gerade üppig vertreten. Georg Volkert, Andreas Wolf, Robert Stempfle, Erich Grau und die Ansbacher Grizzlies zum Beispiel machten national Furore.

Ab 20. Juni 2022 ist Ansbach auch auf internationaler Ebene vertreten. An diesem Tag beginnt Sonja Kienzler ihren Dienst bei der UEFA, der am 15. Juni 1954 in Basel gegründeten Europäischen Fußballunion. Der Sitz der UEFA ist in der französischsprachigen Schweiz im knapp 22.000 Einwohner großen Städtchen Nyon am Nordwestufer des Genfer Sees. Die UEFA umfasst 55 Vollmitgliedstaaten und hat mit Aleksander Ceferin einen Slowenen zum Präsidenten.

„UEFA coach development program for women“ – so heißt das Programm, das nun Sonja Kienzler koordinieren soll. Federführend und Chef des Programms ist der Deutsche Frank Ludolph und so hat Kienzler schon mal keine Sprachprobleme, wenn sie sich über die Durchführung verständigen soll. Das Programm soll dazu führen und hat das Ziel, dass mehr Frauen Trainerlizenzen machen und dann auch vermehrt in den europäischen Topligen an der Seitenlinie auftauchen. Das Programm beinhaltet mehrere Bausteine, zum Beispiel ein Trainerinnen-Mentoren-Programm oder die UEFA-Konferenz für die Trainer*innen der Frauen-Nationalmannschaften.

Große Bühne am Bezirkstag: Sonja Kienzler wurde vom BFV-Präsidenten Rainer Koch (links) und dem Bezirksausschuss Mittelfranken gebührend verabschiedet.
fussballn.de / Schlirf

Seit frühester Kindheit begeisterte Fußballerin

Wie kommt man nun zu so einem Engagement? Sonja Kienzler ist seit ihrer frühesten Kindheit begeisterte Fußballerin und schon als Kleinkind bestimmte der Fußball ihr Leben. Mit fünf Jahren begann sie bei der SpVgg Ansbach zu kicken und war dort das erste Mädchen im Verein bei den Trainern Peter Hillermeier und Bayram Verimli. 1998 wurde der Wechsel zum SV Weinberg in die Juniorinnen-Abteilung vollzogen. Zweitspielrecht gab es damals noch nicht, denn mit dem hätte sie U15-Bayernliga bei den Jungs spielen können. Beim SVW erlebte Kienzler dann den Aufstieg von der Frauen-Bayernliga über die Frauen-Regionalliga in die 2. Liga Süd, in der sie dann zwei Jahre aktiv war.

Ihr Abitur baute Kienzler 2007 am Platengymnasium Ansbach mit den Leistungskursen Sport und Chemie. Danach absolvierte sie ein FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) in München, die ersten vier Monate bei „Bunt kickt gut“, einer interkulturellen Straßenfußballliga in München. Die Tätigkeit umfasste hälftig Praxis und Büroarbeiten. Die weiteren acht Monate war dann der BFV (Bayerischer Fußballverband) der Träger. DFB-Mobil, Feriencamps und Minispielfelder waren nun das Aufgabengebiet der FSJlerin. Außerdem baute Sonja Kienzler 2008 ihre B-Lizenz und den Jugend-Elite-Trainerschein in der Sportschule Hennef und dies mit den Frauenfußball-Weltmeisterinnen Nadine Angerer, Annika Krahn, Inka Grings, Melanie Behringer und Sonja Fuß.

Nach dem FSJ ist vor dem Studium und dies absolvierte Kienzler an der Universität Bayreuth mit dem Abschluss als Sportökonomin B.Sc. (Bachelor of Science). Nach zwei Jahren Studium erhielt Kienzler ein Stipendium für ein Jahr in den USA an der „Gardner Webb University“ in Boiling Springs, North Carolina. Der Lufthansa-Flug von Frankfurt nach Charlotte, der auf Grund von Turbulenzen ein wenig unruhig verlief, blieb im Gedächtnis von Sonja Kienzler ebenso haften wie das Jahr als Spielerin in der „First Division – 1. College-Liga (NCAA= National Collegiate Athletic Association)“. Nach dem Jahr in den USA ging es wieder zurück nach Bayreuth an die Universität. Im Fußball stand die 2. Liga mit dem SV Weinberg auf dem Stundenplan und nach dem Studiumabschluss wurde Sonja Kienzler ab Oktober 2012 Leiterin der BFV-Geschäftsstelle des Bezirks Oberfranken in Bayreuth mit dem Umzug ein Jahr später nach Bamberg. Im Juli 2014 folgte der Wechsel zum Bezirk Mittelfranken als Leiterin der BFV-Geschäftsstelle, wo sie mit ihrem Abschied zur UEFA nun die Verantwortung an ihre Nachfolgerin Lisa Wich, ebenfalls Fußballerin beim SV Weinberg, übergeben wird.

Sonja Kienzler war fast zehn Jahre - zunächst in Oberfranken, ab 2014 in Mittelfranken - das Gesicht der BFV-Bezirksgeschäftsstelle.
Markus Schütz

Auswahl-Trainerin und Volunteer

„Sonja Kienzler war schon immer sehr ehrgeizig und strebte fast nach der Perfektion“, so ihre langjährige Trainerin Petra Amslinger. Und nachdem Kienzler 2019, wieder in Hennef, ihre Trainer-A-Lizenz (u.a. mit Melanie Behringer und Halil Altintop) erfolgreich absolvierte, schien der Weg an die Seitenlinie vorgezeichnet. So ist sie nun Regio-Auswahl-Trainerin Nordbayern und Trainerin der U16-Bayern-Auswahl (weiblich). Auch Weiterbildung neben der Tätigkeit in der BFV-Geschäftsstelle Mittelfranken war und ist angesagt. „Stillstand ist Rückschritt“, so das Motto der jungen Frau, die bei der EM 2021 vier Wochen als Volunteer agierte. „Dies war eventuell eine gute Vorbereitung für die Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2023 in Neuseeland“, so Kienzler, die das andere Ende der Welt schon bei einer Urlaubstour erforschte und im nächsten Jahr, falls es ihr Job zulässt, in Neuseeland vor Ort sein möchte.

Mit hauptsächlich zum Wechsel in die Schweiz hat beigetragen, dass Kienzler im letzten Jahr an einem neunmonatigen Seminar, das meist in den Abendstunden online durchgeführt wurde, für das „Certificate in Football Management“ teilnahm. Drei Präsenzwochenende in Nyon, London (Tottenham & Wembley Stadium) und wieder Nyon standen an und dies trug auch einen großen Teil dazu bei, dass Sonja Kienzler nun bei der UEFA gelandet ist. Was aus ihrem Ehrenamt als 2. Vorsitzende der Trainergemeinschaft Mittelfranken wird, steht noch in den Sternen. Die erste Frau auf diesem Posten möchte diesen nicht aufgeben – wie fast alles in ihrem bisherigen Leben ist ihr auch dieser Spagat zuzutrauen.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten


mein-fussballn-PLUS

Im kostenfreien mein-fussballn-PLUS-Bereich erhalten Sie persönliche Informationen und können weitere Funktionen nutzen:
-
alle Neuigkeiten, die Ihre Person betreffen (neueste Benotungen, Glückwünsche zu Torerfolgen etc.)
-
persönliches Profil hinterlegen
-
einsehen, welcher User Sie in seine Interessensliste aufgenommen hat
-
Spiel- und Trainingspläne erstellen und ausdrucken
-
Teilnahme an Gewinnspielen und Umfragen

Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

heute 11:56 Uhr | schuezer1
heute 09:29 Uhr | paul74panzer
gestern 20:33 Uhr | Thomas Rost
gestern 14:22 Uhr | exel.king
Mehr Gleichberechtigung: DFB ändert Spielordnung
26.06.2022 19:20 Uhr | VoBe


Diesen Artikel...