Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 05.05.2022 um 14:00 Uhr
Kevin Kreuzer kommt aus Stadeln: STV Deutenbach holt spielenden Co-Trainer
Freud und Leid lagen beim STV Deutenbach in dieser Woche eng beieinander: Nachdem geklärt ist, dass Co-Trainer Gerhard Faul zur kommenden Saison zum Cheftrainer aufrücken wird, steht mittlerweile auch fest, dass Kevin Kreuzer vom FSV Stadeln als "spielender Co" an den Weihersberg kommt, bitter war jedoch die gestrige 1:3-Niederlage im Sechs-Punkte-Spiel gegen TuS Feuchtwangen.
Von Marco Galuska
Kevin Kreuzer wechselt nach der Saison vom FSV Stadeln nach Deutenbach.
fussballn.de
Viel hatte sich der STV Deutenbach für das Nachholspiel gegen Feuchtwangen am Mittwochabend vorgenommen - und dies war auch von Beginn an zu sehen. Einige gute Torchancen hatte der STV schon in den ersten 25 Minuten, verpasste dabei aber die Führung. Wie es dann so oft im Fußball ist, trifft stattdessen der Gegner: Nach einem Einwurf war es Fabian Soldner, der per Kopf über Keeper Weyherter hinweg das 0:1 erzielte (38.). Der Schock war spürbar bei den Gastgebern und einen Ballverlust im Mittelfeld nutzte Feuchtwangen sofort aus. Soldner verarbeitete den langen Ball stark und chippte die Kugel über den Torwart hinweg zum 0:2-Pausenstand (42.). 

Julian Ernst erzielte per Freistoß den Anschlusstreffer für Deutenbach, doch das 1:3 wenig später entschied die Partie vorzeitig.
Yasin Mülayim

Auch aus der Halbzeit kam Deutenbach zunächst gut und schaffte durch einen direkten Freistoßtreffer von Julian Ernst den ersehnten Anschluss, als dieser den Ball flach und scharf unter der Mauer vorbei ins Tor beförderte (69.). Doch nur zwei Minuten später war die Euphorie verflogen, als ein Abwehrspieler wegrutschte und der eingewechselte Justin Kapp eiskalt auf 1:3 stellte (71.). Damit war das Spiel entschieden und Feuchtwangen nun punktgleich an Deutenbach vorbei ans rettende Ufer geklettert. Tröstlich für den STV war zumindest, dass die weiteren Kellerkinder TSG 08 Roth (0:1 in Dittenheim) und die SF Dinkelsbühl (0:4 in Unterreichenbach) ebenfalls in den Nachholspielen am Mittwoch leer ausgingen.

"Laufmaschine" soll Mannschaft von innen lenken

Kevin Kreuzer soll ab der kommenden Saison in gleicher Funktion als spielender Co-Trainer in Deutenbach ackern.
fussballn.de / Oßwald

Geklärt ist indes, wer den durch die Beförderung von Gerhard Faul zum Chefcoach vakant gewordenen Posten des Co-Trainers beim STV Deutenbach besetzt. Dabei konnte sich der Klub vom Weihersberg die Dienste eines spielenden Co-Trainers sichern: Kevin Kreuzer (29) kommt vom Landesligisten FSV Stadeln zur Saison 2022/23 nach Deutenbach. "Den Kontakt gab es bereits vor meiner Zeit in Deutenbach. Kevin war schon länger eine Option, die der Verein im Auge hatte, nun wurde das Thema aber durch die Veränderung im Trainerteam intensiver", erklärt der künftige STV-Trainer Faul. In dieser Woche wurde die Zusammenarbeit fixiert, wie Faul bestätigt: "Kevin ist eine Laufmaschine, der unsere Defensivarbeit voranbringen soll und die Mannschaft als Trainer von innen heraus lenken soll. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und haben ihn als richtig coolen Typen kennengelernt."

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten


Ergebnisse Bezirksliga Süd

Mittwoch, 04.05.2022
-
Lauterhofen
 0:0
Deutenbach
-
 1:3

Tabelle Bezirksliga Süd

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
27
71:15
70
2
27
69:26
57
3
27
50:23
53
4
27
44:47
42
5
27
38:34
41
6
26
37:45
39
7
26
26:20
37
8
27
43:44
33
9
27
42:49
33
10
27
28:39
33
11
27
34:47
29
12
27
32:43
29
13
27
29:42
29
15
27
41:63
23
16
27
29:59
22
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Vorschau Bezirksliga Süd

Samstag, 07.05.2022
-
Hilpoltstein
 3:0
Sonntag, 08.05.2022
-
Deutenbach
 2:0
Raitersaich
-
 3:0
-
Lauterhofen
 4:0

Meist gelesene Artikel


Zum Thema



Diesen Artikel...