Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 31.03.2022 um 22:30 Uhr
3:3-Remis im Derby gegen Langenzenn: Laubendorf lässt weiter Federn im Aufstiegsrennen
Für den neutralen Beobachter waren es unterhaltsame 90 Minuten, die im Nachhol-Derby zwischen den SF Laubendorf und dem TSV Langenzenn geboten wurden. Für die Gäste war der späte Ausgleich ein Erfolgserlebnis, für die Hausherren wohl zu wenig, um noch einmal richtig im Aufstiegsrennen anzugreifen. Am Sonntag wartet schon der nächste Brocken auf die Jäger-Elf.
Von Jan Wagner / MG

Langenzenn startet furios

Vor einer tollen Zuschauerkulisse legten die Gäste aus Langenzenn sofort los wie die Feuerwehr. Bereits in der 4. Minute wurde Pickett auf halbrechts freigespielt und traf wuchtig ins lange Eck. Die Laubendorfer brauchten etwas, bis sie ins Spiel kamen. Dann gelang es aber beiden Mannschaften, über längere Zeit das Geschehen von ihrem Strafraum fernzuhalten. Somit gab es nur wenige gefährliche Situationen. Erst in der 34. Minute gab es den nächsten Treffer. Horneber drang in den Strafraum ein und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Wassner sicher. Angestachelt durch den Ausgleich legte Langenzenn noch einmal etwas drauf vor der Pause und kam durch Schramm zur neuerlichen Führung. Dieser ließ zwei Gegenspieler stehen und traf unhaltbar ins linke obere Eck. Kurz darauf war Halbzeit.

In einem unterhaltsamen Derby hatte Langenzenn den besseren Start und ging nach Matthias Schramms Treffer auch mit einer 2:1-Führung in die Pause. 
fussballn.de / Oßwald

Auch nach der Pause begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe. Die Laubendorfer bekamen aber mit fortwährender Spieldauer immer mehr Übergewicht. Dies spiegelte sich auch in den Torraumszenen wider. In der 67. Minute spielte Horneber einen Traumpass auf Knies. Dieser traf mit Hilfe des Innenpfostens sehenswert zum erneuten Ausgleich. In dieser stärksten Phase der Laubendorfer gab es eine Tormöglichkeit nach der anderen.

Hier nahm Luca Horneber Maß, Daniel Godina versucht zu blocken, um Thomas Reichel im Langenzenner Tor zu entlasten.
fussballn.de / Oßwald

Zunächst traf der eingewechselte Benkert, dessen Treffer wurde aber aufgrund einer Abseitsposition nicht gegeben. In der 73. Minute dann der Führungstreffer durch Zarnescu. Knies hatte den Ball nach einem schnell ausgeführten Einwurf mustergültig zurückgelegt. Jedoch konnten die Hausherren den Sack nicht zumachen. In der Schlussphase warf Langenzenn noch einmal alles nach vorne. Nach einem Freistoß und einem Eckball in der Nachspielzeit konnte Laubendorf nicht energisch genug klären, der Langenzenner Stürmer drang in den Strafraum ein und wurde vom herauseilenden Becker zu Fall gebracht. Auch Bauer ließ dem Schlussmann bei seinem Versuch vom Punkt keine Chance. Direkt danach war Schluss.

Nach dem Derby hieß es bereits Einschwören auf den kommenden Sonntag.
fussballn.de / Oßwald

Duell der punktgleichen Verfolger

Nach dem Remis gegen Langenzenn ist Laubendorf nun vorerst auf Rang drei zurückgekehrt, wird diesen aber schon am Sonntag im direkten Duell bei der punktgleichen U23 des SVG Steinachgrund behaupten müssen. Nur der Sieger darf noch weiter darauf hoffen, in einem Endspurt zumindest noch den Relegationsrang angreifen zu können.

Diesen belegt derzeit mit acht Punkten voraus der SV Losaurach, dem am Sonntag beim FSV Stadeln II bestimmt kein Spaziergang erwartet. Der FSV präsentierte sich bislang gut in Form und muss seinerseits noch Punkte sammeln, um die Klasse vorzeitig zu sichern. Ganz klarer Favorit ist freilich der SV Burggrafenhof, der als Spitzenreiter zum Schlusslicht SG Scheinfeld/Markt Taschendorf fährt.

Kellerduell in Veitsbronn und Puschendorf

Während Weinzierlein und Oberndorf im Duell des Fünften gegen den Sechsten tabellarisch gesehen befreit aufspielen können, sucht Uffenheim II in Langenzenn seine Chance, um Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Denn Punkte werden im Tabellenkeller zwangsläufig am Sonntag vergeben, wenn der ASV Veitsbronn II sich gegen den Lauf des SV Großhabersdorf stemmen wird und die SG Puschendorf/Tuchenbach mit einem Heimsieg den SV Neuhof/Zenn überholen möchte.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Stenogramm Nachholspiel

Laubendorf
-
 3:3
Tore: 0:1 Pickett (6., Pattaro), 1:1 Wassner, Foulelfmeter (35., Horneber L.), 1:2 Schramm (45., Bauer), 2:2 Knies (68., Horneber L.), 3:2 Zarnescu (74., Knies), 3:3 Bauer, Foulelfmeter (90., Pattaro)
Gelbe Karten: Werner D. - Foulspiel (47.) / Pattaro - Meckern (74.), Pickett - Meckern (74.)
Zuschauer: 273 | Schiedsrichter: Sven Bode (DJK Nürnberg-Eibach) 5,5


Tabelle Kreisklasse 3

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
19
62:22
49
2
20
73:33
45
3
20
63:35
37
6
17
47:49
30
7
20
49:35
30
8
19
39:48
26
10
18
43:42
22
12
18
36:42
20
15
20
30:72
12
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

22. Spieltag Kreisklasse 3

Keine Daten vorhanden

Top in Form Kreisklasse 3

(3.|2.|15.|12.)
14:3
(9.|6.|9.|13.)
9
14:4
(6.|1.|14.|7.)
9
13:7
(4.|8.|13.|4.)
7
8:6
(14.|7.|8.|3.)
7
8:7
Punkte aus den letzten 4 Spielen (in grau: Torverhältnis). Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel. In Klammern: Tabellenplätze der Gegner

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...