Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 06.02.2022 um 14:33 Uhr
Interne Nachfolgeregelung: Höhn und Güßregen übernehmen in Weinzierlein
Bereits Mitte Januar stand fest: Damian Gliscinski verlässt den ASV Weinzierlein im Sommer. Es folgten einige Bewerbungen und Gespräche. Am Ende steht eine vereinsinterne Lösung auf ehrenamtlicher Basis. Felix Höhn rückt zur kommenden Saison von der 2. zur 1. Mannschaft auf und wird dabei von seinem Vater Manfred Höhn unterstützt. Bernd Güßregen tritt dann Höhns Nachfolge als Coach der Zweiten an.
Von Dieter Reiser / MG
Vorstand Karl-Heinz Helmer (l.) und Abteilungsleiter Bernd Hiltl (r.) stellen das Trainer-Team beim ASV Weinzierlein für die Saison 2022/23 vor: Bernd Güßregen (2.v.l.) übernimmt die 2. Mannschaft von Felix Höhn (Mitte), der gemeinsam mit seinem Vater Manfred Höhn (2.v.r.) die 1. Mannschaft coacht.
Dieter Reiser
Felix Höhn wird ab der kommenden Saison die sportlichen Geschicke beim Kreisklassisten lenken. Sein Vater Manfred Höhn übernimmt als Assistent schwerpunktmäßig das Torwarttraining. Der neue „Cheftrainer“ ist seit mehr als 25 Jahren im Verein. Er kennt die Spieler - und sie kennen ihn. Felix Höhn hat nie für einen anderen Verein Fußball gespielt. Ohnehin war das einfache „Kommen – Trikot anziehen – Spielen – Duschen – Gehen“ nie sein Ding.

Schon früh engagierte er sich als Trainer der U19. Die letzten fünf Jahre begleitete er als Teamchef und Trainer die 2. Mannschaft. Die Aufgabe ist für den 35-jährigen Familienvater daher eine Herzensangelegenheit: „Ich danke dem 1. Vorstand Karl-Heinz Helmer und dem Abteilungsleiter Bernd Hiltl für das Vertrauen. Ich möchte unseren Weg weitergehen. Wir spielen mit einem guten Mix aus „jung“ und „erfahren“, wobei die Nachwuchsspieler schrittweise mehr Verantwortung übernehmen werden. Wir werden diszipliniert auftreten, im Training und beim Spiel, aber auch Spaß am Fußball haben.

Verein setzt auf Bodenständigkeit

Seine „Beförderung“ ist aber nicht nur ein wichtiger Schritt und große Herausforderung für Felix Höhn als Trainer. Sie macht auch deutlich, dass der ASV Weinzierlein-Wintersdorf bodenständig bleiben wird und auf seine Mitglieder und damit auf Kontinuität setzt. In einer Zeit, in der langfristige Planungen eher schwierig sind, erscheint dieser Ansatz nicht verkehrt zu sein. Schließlich wirken seit der Saison 2009/2010 durchgehend zwei Herren-Mannschaften im aktiven Spielbetrieb. Kaum ein anderer Verein in der Region kann Breitensport eine solche Bilanz vorweisen.

Vervollständigt wird das Trainerteam für die Saison 2022/23 durch Bernd Güßregen (37). Er schnürt seine Fußballschuhe seit 1989 für den ASV Weinzierlein, sammelte aber auch Erfahrungen beim ASV Zirndorf und TSV Cadolzburg. Er wird ab Sommer die Nachfolge von Felix Höhn antreten und für die 2. Mannschaft verantwortlich sein.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten



Spielerstationen B. Güßregen


Spielerstationen F. Höhn


Trainerstationen F. Höhn

22/23
KK
 
17/18
KK
 

Zum Thema


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...