Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 08.12.2021 um 12:45 Uhr
Rainer Schuh und das intakte Umfeld: Auf dem richtigen Weg mit dem TV Dietenhofen
Nach Jahren in der Kreisklasse 3 gab es in dieser Saison für den TV Dietenhofen einen Wechsel in die Kreisklasse 2. Rein sportlich gesehen hat die Umgruppierung nicht viel verändert, das Team von Rainer Schuh konnte auch nach der langen Pause im neuen Umfeld demonstrieren, dass man ins vordere Mittelfeld der Tabelle der Kreisklasse gehört.
Von Marco Galuska
Rainer Schuh kann weiterhin von einem intakten Umfeld in Dietenhofen berichten.
fussballn.de
Planmäßig lief es für den TV Dietenhofen insofern, dass alle angesetzten Partien vor der Winterpause gespielt werden konnten. "Ich bin heilfroh, dass wir kein Nachholspiel mehr spielen mussten, die Umstände nun sind schon einschneidend", sagt Trainer Rainer Schuh, der in der offiziellen Winterpause nur noch einen Kick auf freiwilliger Basis - und unter 2G-plus-Bedingungen - einmal pro Woche anbietet. Heilfroh ist Schuh aber vor allem auch, wie sein Team nach der langen Zwangspause im Sommer zurückgekommen ist. "Der Großteil war gleich wieder mit Feuer dabei. Für mich hatte Priorität, dass man die Jungs wieder spielen lässt. Ich hatte da in vielen Dingen mehr Nachsicht, war beispielsweise auch nicht böse, wenn einer in den Urlaub gefahren ist. Wir haben uns auch grundsätzlich nicht so sehr an eine spezielle Platzierung orientiert. Es ist doch wichtig, dass der Spaß am Fußball wieder da ist."

Tapetenwechsel kein Problem

Mit dem neuen Umfeld in der Kreisklasse 2 und dem Wechsel aus der eher durch den Fürther Landkreis geprägten Kreisklasse 3 hatten die Dietenhöfener indes keine Probleme: "Wir wurden da im Vorfeld vom Spielleiter informiert, für uns war das in Ordnung, weil wir ja ziemlich in der Mitte liegen. Das ist jetzt mal wieder etwas Neues, das sehe ich nicht negativ. Der Bezugspunkt war ja auch schon früher in Richtung Ansbach gegeben", erklärt Schuh. Nur mit dem Spielplan war man beim TV zunächst nicht einverstanden, weil sonst die Spiele der 1. und 2. Mannschaft getrennt gewesen wären: "Uns ist das Miteinander von Erster und Zweiter wichtig. Insofern haben wir dann halt die ersten drei Spiele auswärts gehabt", blickt der Trainer zurück.

Fünfter Platz ist gerechtfertigt

Rainer Schuh ließ sich vom ergebnismäßig schwachen Start nicht aus der Ruhe bringen.
fussballn.de

Auch der Start an sich war mit drei Niederlagen aus den ersten vier Partien eher holprig. Der Coach verfiel deswegen aber nicht in Panik, konnte er doch die Leistungen seiner Elf entsprechend einordnen: "Uns hat am Anfang schon ein wenig das Glück gefehlt, da haben wir uns für ordentliche Spiele, wie beim 1:3 in Windsbach, nicht belohnt. Aber das hat sich im Laufe der Saison auch wieder geändert, wenn ich dann beispielsweise das Rückspiel gegen Windsbach sehe, das nicht unbedingt 3:1 für uns ausgehen muss. Unterm Strich können wir mit der Punktzahl ganz gut leben und den fünften Platz haben wir in meinen Augen auch zu Recht."

Blickt man auf die Ergebnisse des TV, so fällt zum einen auf, dass es nur selten so deutlich zuging, wie beim 7:1 in Weißenbronn oder dem 6:0 in Lehrberg. "Die Liga ist auch wirklich eng. Da entscheiden Kleinigkeiten. Wir haben ja zum Beispiel Sachsen geschlagen, gegen Marktbergel sehr unglücklich, dafür aber gegen Heilsbronn auch durchaus verdient verloren. Da fehlt uns schon noch die Konstanz, so wie bei Weihenzell, die da einen richtigen Lauf erwischt haben", ordnet Schuh die Lage in der Kreisklasse 2 ein.

Keeper Michael Vogelhuber ist mit seiner Defensive gut eingespielt, was sich auch an den wenigen Gegentreffern zuletzt zeigte.
fussballn.de

Lob für Defensive und Offensive

Konstanz herrscht in Dietenhofen aber dennoch in einigen Belangen. In der Defensive gab es nur einen Ausrutscher - in einem wilden Spiel - beim 7:4-Sieg bei Fichte Ansbach. "Wir haben einen Stamm gefunden, eine gewisse Basis, die sich eingespielt und bewährt hat", erklärt Schuh die Stabilität im Abwehrverhalten. Ebenso erntet auch die Offensivabteilung Lob. "Unser Youngster Kevin Fritzmann hat sich überragend ins Team gespielt, Jonas Ebert hat sich toll entwickelt und Peter Krauze ist sowieso ein Fußballer, wie ihn sich jeder Trainer nur wünschen kann, der ist bei jedem Training da - sogar direkt nach seiner Impfung, aber da habe ich ihn dann besser heimgeschickt", schmunzelt der Coach in der Rückschau.

Peter Krauze (in rot) bekommt nicht nur für seine Treffsicherheit ein Lob vom Trainer, sondern auch für seine Vorbildfunktion im Team.
fussballn.de

Auch wenn es die große Fluktuation in Dietenhofen weiterhin nicht gibt und unter normalen Umstände keiner abspringt, so ist man dennoch vor berufs- oder studienbedingten Fehlen von Spielern nicht gefeit. Torjäger Wolf Babl, Andreas Karl oder Ertrugrul Sen konnten beispielsweise gar nicht oder nur selten in dieser Saison eingesetzt werden. Dafür stehen aber auch schon die nächsten Spieler aus dem Nachwuchs vor der Türe: "Wir trainieren freitags, wenn die A-Jugend Heimspiele hat, das ist schon jetzt ein gutes Miteinander, die Jungs wollen dabei sein. Das sehe ich für unseren Verein auch als den richtigen Weg", sagt Schuh und betont, dass "die Arbeit mit der Mannschaft nach wie vor Spaß macht."

Herausragende Fußballplätze - "ein Traum für jeden Fußballer"

Auch wenn bis Ende November auf dem Rasen sich nichts geschenkt wurde, lässt sich das Grün in Dietenhofen auf den neu angelegten Plätzen noch immer sehen.
fussballn.de

Auf einer Position ist der der frühere Landesliga-Spieler des ASV Vach dann aber doch noch auf der Suche: nach jemanden, der die Plätze liniert. Denn diesen Job hat er in seinem Heimatklub, sozusagen "als Vereinsmeier", aufgrund eines Todesfalls kurzerhand im vergangenen halben Jahr selbst übernommen. Apropos Plätze. Wer unmittelbar vor der Winterpause auf den Sportplätzen unterwegs ist, dem fällt das noch immer satte Grün in Dietenhofen schon besonders auf. "Ja, da sind wir dank der Familie Zeller mindestens auf Bayernliga-Niveau. Hut ab, wie die unsere Plätze pflegen. Es ist ein Traum für jeden Fußballer darauf zu spielen und zu trainieren!" Man kann also doch mit Fug und Recht behaupten, dass die Kicker in Dietenhofen (auch) deshalb so gerne spielen, weil der Rasen dort so grün ist.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Tabelle Kreisklasse 2

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
15
40:18
37
5
15
39:21
25
6
15
22:19
24
9
15
19:30
18
10
15
19:27
13
13
14
19:38
7
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Bilanz TV Dietenhofen

Saison
Pl. 
Liga
2021/22
2. 
Kreisklasse 2 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2019/21
4. 
Kreisklasse 3 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2018/19
4. 
Kreisklasse 3 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2017/18
4. 
Kreisklasse 3 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2016/17
1. 
A-Klasse 3 Nürnberg/Frankenhöhe
2015/16
3. 
A-Klasse 3 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2014/15
12. 
Kreisklasse 2 Nürnberg/Frankenhöhe
2013/14
10. 
Kreisklasse 2 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2011/12
5. 
A-Klasse 3 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2010/11
10. 
A-Klasse 3 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2009/10
2. 
A-Klasse 3 Nürnberg/Frankenhöhe
 

Trainerstationen R. Schuh

21/22
KK
 
19/21
KK
 
18/19
KK
 
17/18
KK
 
15/16
AK
 
05/06
KL
 
04/05
KL
 

Meist gelesene Artikel


Zum Thema



Diesen Artikel...