Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 27.11.2021 um 06:30 Uhr
Back to the roots: Angelo Walthier ist wieder ein "83er"
Dem TSV Johannis 83 ist in der Winterpause ein Transfer-Coup gelungen. Angelo Walthier wechselt mit sofortiger Wirkung vom Landesligisten FSV Stadeln an den Zeisigweg. Am Zeisigweg ist Walthier kein Unbekannter, spielte er doch bereits in der Spielzeit 2015/16 für  die "83er". Der 31-Jährige bringt einiges an Erfahrung mit und möchte als Führungsspieler dazu beitragen, dass die Johanniser schnell unten rauskommen.
Von Daniel Karnbaum
Angelo Walthier ist zurück beim TSV Johannis 83. Der Angreifer wechselt mit sofortiger Wirkung von Landesligist FSV Stadeln an den Zeisigweg.
TSV Johannis 83
Eine "unglaubliche Zeit" in Stadeln - und Zeit für eine Veränderung

Etwas überraschend konnte der TSV Johannis 83 seinen ehemaligen Schützling Angelo Walthier vom Landesligisten FSV Stadeln zurück in die Kreisklasse an den Zeisigweg lotsen. Beim FSV Stadeln hatte der Angreifer, der in der Saison 2017/18 von Trainer Manfred Dedaj an den Kronacher Wald geholt wurde, eine "unglaubliche Zeit" und schätzt vor allem die "sehr familiäre Stimmung" im Verein. Der Grund von seinem Wechsel damals aus Adelsdorf zum FSV Stadeln lag laut Walthier aber vor allem am Trainer Manfred Dedaj: "Ich kenne Manni wirklich schon lange und sehr gut und war sofort Feuer und Flamme, als er mich nach Stadeln holen wollte. Da musste ich nicht lange überlegen." Walthier wurde damals geholt, um den FSV Stadeln wieder zu stabilisieren und in der Bezirksliga zu etablieren. In der Spielzeit 2018/19 gelang dem FSV dann sogar der Aufstieg in die Landesliga, wo er bis jetzt sehr erfolgreich spielt und den Klassenerhalt vorzeitig geschafft hat. Deshalb war es für Angelo Walthier nun auch der ideale Zeitpunkt, sich noch einmal zu verändern: "Ich wurde damals geholt, um mitzuhelfen, den Verein wieder zu stabilisieren und in der Bezirksliga zu etablieren. Jetzt spielen wir sogar in der Landesliga und sind in der Meisterrunde vertreten. Da war es für mich einfach der richtige Zeitpunkt, um zu sagen: Ich habe hier mein Soll erfüllt."

Angelo Walthier (in rot) kommt im Winter vom FSV Stadeln zurück zum TSV Johannis 83. Bei den "83ern" möchte er vor allem mit seiner Erfahrung und seinem Einsatz dazu beitragen, dass es am Zeisigweg bald wieder aufwärts geht.
fussballn.de

Trotzdem waren es nicht nur sportliche Gründe, die Walthier zum Wechsel an den Zeisigweg bewogen haben: "Ich bin jetzt mit 31 Jahren auch nicht mehr der Jüngste und habe nun auch andere Prioritäten. Ich bin selbstständig und habe auch nicht mehr die Zeit, unter der Woche dreimal zu trainieren, weshalb ich dann den Entschluss gefasst habe, es einfach etwas entspannter angehen zu lassen, was den Fußball angeht. Außerdem haben jetzt zahlreiche junge Spieler in Stadeln die Möglichkeit in der Landesliga Erfahrung zu sammeln, was sicherlich auch eine gute Sache ist."

Kontakt zu ehemaligen Mitspielern nie verloren

Dass der Weg zurück zu den "83ern" führt, war für Walthier aber schon von vornherein klar, wie er deutlich zum Ausdruck bringt: "Es war für mich klar, dass wenn ich noch einmal wechsle, dann zum TSV Johannis 83, um dort noch einmal mit meinen Jungs von früher zu kicken." So hat er auch während seiner Zeit in Stadeln den Kontakt zu den alten Mitspielern nie verloren: "André Wiener und Roman Mersch sind gute Freunde von mir. Sie haben dann natürlich auch ihren Teil dazu beigetragen, dass ich nun wieder für Johannis 83 spiele." Dass es aktuell nicht wirklich nach Plan läuft für die "83er" und man sich mitten im Abstiegskampf befindet, ist auch Walthier bewusst. Trotzdem gibt er sich optimistisch und möchte der Mannschaft helfen: "Ich kenn die Liga ja noch von früher, von daher ist die Umstellung von der Landesliga auf die Kreisklasse nichts völlig Neues. Trotzdem bin ich gespannt, was mich erwartet. Ich werde natürlich versuchen der Mannschaft mit meinem Einsatz und möglichst vielen Toren zu helfen, um schnell wieder unten rauszukommen. Trotzdem ist die Mannschaft meiner Meinung nach besser als der aktuelle Tabellenplatz es aussagt." 

Der Sportliche Leiter der Fußballabteilung Jürgen Knott (rechts) freut sich, Angelo Walthier wieder beim TSV Johannis 83 begrüßen zu dürfen.
TSV Johannis 83

Auch auf Seiten des Vereins ist man sehr froh, Angelo Walthier für sich gewonnen zu haben, wie Abteilungsleiter Jürgen Knott verlauten lässt: "Für den TSV Johannis 1883 ist der Wechsel von Angelo Walthier in der augenblicklichen Situation, in der wir uns befinden, ein Glücksfall. Der Verein freut sich auf einen Rückkehrer, der absolut Qualität und Erfahrung in den bestehenden guten Kader bringt. Ich erwarte mir von diesem Transfer, dass sich das Gesicht der Mannschaft verändert und wir gestärkt und mit neuer Kraft aus der Winterpause kommen."

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief A. Walthier

Angelo Walthier
Alter
32
Nation
Deutschland


Spielerstationen A. Walthier


Karriere in Zahlen A. Walthier

Spiele
267
Spiele gewonnen
142
Spiele unentschieden
46
Spiele verloren
79
Tore gesamt
81
Vereine
8
Aufstiege
3
Abstiege
2

Tabelle Kreisklasse 4

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
15
40:23
29
3
15
35:31
26
5
15
27:36
22
6
15
24:17
21
8
15
25:28
20
9
15
32:33
19
10
15
26:30
18
12
14
30:30
18
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Tabellenverlauf TSV Johannis 83


TSV Johannis 83 Nbg. in Zahlen

Spiele
15
Spiele gewonnen
5
Spiele unentschieden
3
Spiele verloren
7
:0
Zu-Null-Spiele
1
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
4
Tore gesamt
25
Verschiedene Torschützen
6
Eigentore
1
Elfmetertore
2
Gelbe Karten
39
Gelb-rote Karten
2
Rote Karten
0
Eingesetzte Spieler
32
Zuschauer
425
Zuschauerschnitt
60


Diesen Artikel...