Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 30.10.2021 um 18:13 Uhr
SV Schwaig - Türkspor 4:2 (2:1): Schwaig ringt dezimiertes Türkspor nieder
Der SV Schwaig hat sein Heimspiel in der Landesliga Nordost gegen Türkspor Nürnberg letztlich verdient mit 4:2 für sich entschieden, auch wenn es gegen ein dezimiertes Türkspor ein hartes Stück Arbeit war. Trotz zweimaliger Führung durch Fleischmann (10.) und Djaiz (32.) musste der SVS durch Öten (19.) und Jasarevic (46.) den Ausgleich hinnehmen, ehe erneut Fleischmann (58.) und Bauer (78.) den Sieg sicherten.
Von Daniel Karnbaum
Der SV Schwaig feierte im Heimspiel gegen Türkspor Nürnberg einen wichtigen 4:2-Erfolg.
fussballn.de / Karnbaum

Öten antwortet prompt auf Fleischmann - Celik sieht "glatt" Rot

Von Beginn an versuchten die Gäste die Hausherren unter Druck zu setzen und pressten die Abwehrreihe der Gastgeber früh. So entwickelte sich in den Anfangsminuten ein kampfbetontes und umkämpftes Spiel, in dem die Schwaiger früh in Führung gingen. Bauer tankte sich auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler stark durch und spitzelte den Ball zum eingelaufenen Fleischmann, der nicht lange fackelte und mit einem strammen Abschluss ins lange Eck für die frühe Führung sorgte (10.). Türkspor zeigte sich jedoch vom frühen Rückstand nicht geschockt und baute etwas mehr Druck auf, der sich auch sofort auszahlen sollte. Öten setzte sich am Strafraum gut gegen zwei Leute durch, drang in den Sechzehner ein und ließ SVS-Keeper Seitz mit einem strammen Schuss ins linke Eck keine Abwehrchance - 1:1 (19.). In der 29. Minute schwächten sich dann die Hausherren selbst. Celik räumte mit viel Dynamik an der Seitenlinie den Ball und Gegner Djaiz ab und Schiedsrichter Heuberger zückte die Rote Karte.

Sercan Celik (in rot) sah nach einem Foulspiel an der Seitenlinie die Rote Karte. Eine sehr harte, aber vertretbare Entscheidung des Referees.
fussballn.de/Karnbaum

Eine sehr harte, aber auch vertretbare Entscheidung. Der SV Schwaig nutzte die Überzahl direkt aus und ging nur drei Minuten später wieder mit 2:1 in Führung. Bauer kombinierte sich auf rechts mit einem Mitspieler in den Strafraum und hatte dann noch den Blick für den mitgelaufenen Djaiz, der nur noch einschieben brauchte (32.). Türkspor war die Unterzahl nicht anzumerken und sie versuchten weiter nach vorne zu spielen. Kurz vor der Pause wurde Jasarevic schön von Kalender in Szene gesetzt, scheiterte im Eins-gegen-Eins aber an Keeper Seitz (42.). So ging es nach einer intensiven ersten Halbzeit mit der knappen Schwaiger Führung in die Pause. 

Yüce kommt und legt direkt auf, Fleischmann und Bauer machen den Sack zu

Zur Halbzeit brachte Türkspor-Coach Halilic Ismail Yüce und sollte damit ein goldenes Händchen beweisen, denn Yüce war direkt am anschließenden Ausgleich beteiligt.

Der SV Schwaig (in blau) lieferte sich mit Türkspor ein umkämpftes Match bis zum Ende. Letztlich hatte der SVS mit 4:2 das bessere Ende für sich.
fussballn.de/Karnbaum

Im Strafraum war Yüce gleich von mehreren Schwaigern nicht vom Ball zu trennen und setzte dann mit einem Steckpass Jasarevic ein, der eiskalt zum Ausgleich einnetzte (46.). Trotz der personellen Überzahl gelang es den Hausherren nicht, die nötige Ruhe in ihr Spiel zu bringen. Trotzdem ging man in der 58. Spielminute erneut in Führung. Ein Ball in den Sechzehner landete am langen Pfosten beim freistehenden Fleischmann, der volles Risiko ging und mit seinem Flachschuss und der Hilfe des Innenpfostens auf 3:2 stellte. Türkspor steckte aber auch nach dem erneuten Rückstand nicht auf und versuchte wieder zum Ausgleich zu kommen. Kalender scheiterte mit seinem Schuss aus der Drehung an Keeper Seitz (70.). Auf der Gegenseite verpasste der starke Bauer die Vorentscheidung, als er mit seinem Schuss aus 20 Metern am Querbalken scheiterte (73.).

Mustafa Jasarevic (in rot) erzielte das zwischenzeitliche 2:2 für seine Farben. Am Ende musste sich Türkspor mit zwei Mann weniger geschlagen geben.
fussballn.de/Karnbaum

Es entwickelte sich in der Schlussphase ein offener Schlagabtausch. Duman setzte seinen Schuss aus 16 Metern an den rechten Außenpfosten, auf der Gegenseite ließ Waldmann eine vielversprechende Kontergelegenheit verstreichen. In der 76. Minute musste dann der nächste Türkspor-Akteur vorzeitig zum Duschen. Kapitän Karaaslan wusste sich bei einem Konter nur mit einem Foul zu helfen und sah folgerichtig die Ampelkarte. In der 78. Minute fiel dann die Entscheidung. Eine Flanke von der linken Seite landete am langen Pfosten bei Bauer, der flach zum 4:2 einschob. Schwaig nutzte nun die sich bietenden Räume besser aus und fuhr Konter um Konter. So wurde Waldmann bei einem von diesen im letzten Moment geblockt.

Schwaigs Markus Bauer (in blau) zeigte im Heimspiel gegen Türkspor um Engin Kalender eine bärenstarke Leistung. Der SVS-Akteur war an einigen Toren direkt beteiligt und traf auch selbst zum 4:2-Endstand.
fussballn.de/Karnbaum

Auch in Unterzahl zeigte die Halilic-Elf eine tolle Einstellung, hielt weiterhin gut dagegen und versuchte selbst noch offensiv für Gefahr zu sorgen. So scheiterte Jasarevic aus Nahdistanz per Kopf an der Latte, doch die Fahne war bereits oben. Zylka hatte dann auf Seiten der Schwaiger gar das 5:2 auf dem Fuß, als er mit einem tollen Lauf über den gesamten Platz, letztlich im Eins-gegen-Eins mit Albracht das Nachsehen hatte (88.). So stand am Ende ein letztlich verdienter Sieg der Schwaiger zu Buche, die gegen ein trotz doppelter Unterzahl nie aufsteckendes Türkspor bis zum Ende aufmerksam sein mussten, um die wichtigen drei Punkte einzufahren. 

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Stenogramm LL Nordost VG B

SV Schwaig: Seitz 2,0, Hamann 3,3, Bauer 2,4, Zylka C. 3,3, Meier 3,6, Ranft 3,0 (40. Baumüller 3,3), Djaiz 3,7 (89. Thieme), Riese S. 3,1, Weber 2,5, Fleischmann 1,4, Waldmann F. 2,8 / Pelzer, Hassler, Josef
Tore: 1:0 Fleischmann (10., Bauer), 1:1 Öten (19.), 2:1 Djaiz (32., Bauer), 2:2 Jasarevic (46.), 3:2 Fleischmann (58., Waldmann F.), 4:2 Bauer (78., Weber)
Gelbe Karten: Zylka C. (37.), Riese S. (48.), Fleischmann (74.), Weber (90.+1) / Karaaslan (32.), Kalender (58.), Takmak (63.), Öten (87.) | Gelb-rote Karten: - / Karaaslan - Foulspiel (76.) | Rote Karten: - / Celik S. - Foulspiel (28.)
Zuschauer: 150 | Schiedsrichter: Tobias Heuberger 2,5


Tabelle LL Nordost VG B

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
16
51:10
46
2
16
41:21
31
3
16
24:30
25
4
16
26:28
20
6
16
29:36
19
8
16
17:30
14
9
16
16:35
13
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Torschützen LL Nordost VG B


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...