Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 15.10.2021 um 13:00 Uhr
"Es wächst etwas zusammen": Aufbruchstimmung in Heroldsberg
Letztes Jahr galt der Tuspo Heroldsberg noch als Wundertüte in der starken A-Klasse 6. Inzwischen ist die junge Mannschaft, die zu großen Teilen aus Eigengewächsen besteht, weiter gereift und zählt mit einem hervorragenden zweiten Rang zu den positiven Überraschungen den Liga. Kapitän Leon Reitz sieht sein Team daher auf einem guten Weg und obendrein noch Raum für Verbesserung. Diese gab es nun auch durch Fabio Tech.
Von Michael Watzinger
Der Tuspo Heroldsberg überzeugte bislang auf ganzer Linie - es wächst etwas heran!
Heidi Huber
Nächster Entwicklungsschritt erfolgt

Die vergangene Spielzeit schloss der Tuspo Heroldsberg in der A-Klasse 6 auf einem siebten Platz im Mittelfeld der Tabelle ab. Bereits damals deutete die junge Truppe immer wieder ihr Potential an, um dann in manchen Partien noch Lehrgeld zu zahlen. In dieser Saison scheint der Tuspo nun den nächsten Schritt in der Entwicklung gegangen zu sein, steht man nach neun Spieltagen und 19 Zählern doch auf einem hervorragenden zweiten Rang und musste sich lediglich dem Primus Mögeldorf II knapp mit 1:2 geschlagen geben.

So verwundert es kaum, dass Kapitän Leon Reitz die Entwicklung der Truppe vollauf zufrieden betrachtet: "Die jüngste Entwicklung bei uns ist einfach sensationell! Viele Jungs aus der Mannschaft stammen aus der eigenen Jungend und sind Jahrgang 2002. Schon im letzten Jahr haben wir spielerisch ganz gut mitgehalten, allerdings hat man in einigen Spielen gemerkt, dass uns die Cleverness fehlte und wir mussten stellenweise Lehrgeld bezahlen. Nachdem wir auch in der Vorbereitung auf diese Saison gegen höherklassige Gegner nicht allzu viele Erfolgserlebnisse einfahren konnten, platzte dann mit den ersten Spielen in der Liga bei uns der Knoten." 

Letzte Spielzeit noch eine Wundertüte, hat der Tuspo Heroldsberg (in weiß) inzwischen den nächsten Entwicklungsschritt hinter sich gebracht und bewies nicht nur im Spiel gegen den SV Eyüp Sultan II seine Durchsetzungsstärke.
fussballn.de

Geschlossenheit als großen Faustpfand

Neben der sportlichen Entwicklung sieht der Spielführer vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit als großes Plus des Tuspo. "Letzte Saison war manches noch nicht so eng aufeinander abgestimmt. Inzwischen haben wir viele junge Spieler, die immer besser in ihre Aufgaben hineinwachsen, aber auch von den erfahrenen Führungsspielern unterstützt und geleitet werden. Die Truppe versteht sich blendend und unternimmt auch außerhalb des Platzes viel miteinander. Man spürt einfach, dass hier etwas zusammenwächst!"

Die jüngste Entwicklung ist auch dem Heroldsberger Umfeld nicht verborgen geblieben. Im torlosen Derby gegen den 1. FC Kalchreuth II war das Zuschaueraufkommen beachtlich - für die Heroldsberger in unterschiedlicher Hinsicht eine völlig neue Erfahrung und Herausforderung. "Dieses Spiel war für uns das erste Derby im Seniorenbereich. Jeder war richtig heiß und die vielen Zuschauer haben die Stimmung noch einmal verstärkt. Wir haben uns davon vielleicht auch ein wenig ablenken lassen und unser Spiel nicht so auf den Platz gebracht, wie wir es wollten und eigentlich auch können - das ist zwar ärgerlich, gehört aber wohl auch ein Stück weit zu unserer Entwicklung dazu. Trotzdem merkt man ganz deutlich, dass es bei uns insgesamt vorangeht", so Reitz.

Im Derby gegen den 1. FC Kalchreuth II ließ sich die junge Herolsberger Truppe noch ein wenig von den äußeren Umständen beeinflussen. Dennoch wächst beim Tuspo zur Zeit einiges zusammen.
Heidi Huber

Fabio Tech nun spielender Co-Trainer 

Zu den gewachsenen Strukturen stieß vor kurzem noch ein in der Region bestens bekanntes Gesicht: Fabio Tech, in der Vergangenheit immer wieder von schweren Verletzungen gebeutelt, war ursprünglich eigentlich als Co-Trainer von Uwe Linhardt eingeplant, ehe er am 7. Spieltag gegen den TB Johannis 88 II sein Debüt für den Tuspo gab und beim 5:1-Heimsieg mit vier Treffern einen Einstand nach Maß feierte. "Fabio kam über den Kontakt von unserem Coach Uwe während der Corona-Pause zu uns und sollte sich das Ganze einfach mal ansehen. Man hat dann aber schnell gemerkt, dass er total engagiert ist und sich voll einbringt - dass er für uns sogar noch einmal die Schuhe schnüren würde, war aber anfangs überhaupt noch nicht abzusehen", erklärt Reitz.

Die Vorteile des neuen spielenden Co-Trainers liegen für ihn auf der Hand: "Wir verstehen uns auch mit Uwe hervorragend und das passt super zusammen. Trotzdem ist Fabio aufgrund seines Alters noch ein Stück näher an der Mannschaft und sieht vieles eben auch aus Spielersicht. Es ist für uns klasse, dass wir unterschiedliche Perspektiven und Ansätze mitbekommen - ich bin mir sicher, dass uns das als Mannschaft nur gut tun kann! Und dass Fabio uns nun auch auf dem Platz hilft, ist natürlich ein weiterer Vorteil - ein Spieler mit seinen Fähigkeiten tut jedem Team gut, auch wenn wir uns schon noch besser einspielen müssen."  

Fabio Tech (am Ball) sammelte unter anderem beim TSV Buch höherklassige Erfahrung, wurde allerdings immer wieder von schweren Verletzungen ausgebremst. In Heroldsberg kehrte er nun als spielender Co-Trainer auf den Rasen zurück.
fussballn.de

Keine Favoritenrolle

Trotz der bislang tollen Saison, sieht man sich beim Tuspo nach wie vor nicht als Favoriten. Reitz und Co. wollen sich derweil auch keinen Druck aufbürden lassen, sondern blicken von Spiel zu Spiel: "Wir sind so eine junge Mannschaft und haben noch so viele gemeinsame Jahre vor uns, dass wir uns jetzt keinen großen Druck machen. Wir wollen weiter zusammenwachsen und uns gemeinsam als Team entwickeln. Was am Ende rauskommt, wird man sehen."

Auch gegen den SV Laufamholz II am kommenden Sonntag sieht man sich in Heroldsberg nicht zwangsläufig in der Favoritenrolle. "Wir sind noch nicht so weit, bereits vor den Spielen irgendwelche Punkte einplanen zu können. Für uns ist immer klar, dass wir an unser Limit kommen müssen, um zu gewinnen. Diese Denkweise hat uns bisher auch einfach gutgetan, weshalb wir das beibehalten werden. Laufamholz ist, wie so viele andere Mannschaften auch, nicht zu unterschätzen, die wissen schon auch um ihre Stärken und werden ein schwerer Gegner sein. Wir wollen aber eigentlich auch gar nicht so sehr auf den Gegner achten, sondern einfach unser Spiel durchbringen."

Wenn das dem Tuspo weiterhin derart gut gelingt, könnte in Heroldsberg aus der jungen Truppe schon bald ein Aufstiegskandidat entwachsen...

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten


Die anstehenden Partien

Sonntag, 17.10.2021
Laufamholz 2
-
Heroldsberg
 0:2
DJK Falke Nbg.2
-
 3:3
Kalchreuth 2
-
 7:0
-
Eyüp Sultan 2
 5:0
TB St.J.Nbg. 2
-
VfL Nürnberg 2
 4:3

Tabelle A-Klasse 6


Formbarometer A-Klasse 6

Pl.
Team
Tore
Pkt
1
Mögeldorf 2
21:1
12
2
Heroldsberg
12:2
10
3
Kalchreuth 2
9:6
7
 
DJK Falke Nbg.2
9:8
7
6
Eyüp Sultan 2
7:11
6
7
VfL Nürnberg 2
3:3
5
9
10:10
4
11
5:8
3
 
Laufamholz 2
4:10
3
13
TB St.J.Nbg. 2
3:17
0
Punkte aus den letzten 4 Spielen. Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel.

Teamvergleich

 
vs
Tabellenplatz
11
 
1
gewonnene Spiele
3
 
10
Zu-Null-Spiele
2
 
6
Spiele ohne Treffer
3
 
2
Formbarometer*
2
 
8
erzielte Tore
23
 
47
versch. Torschützen
8
 
14
Direkte Duelle **
1
2
4
Team-Vergleich
0
:
8
* Punkte aus den letzten vier Spielen, ** nur Pflichtspiele berücksichtigt.


Diesen Artikel...