Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 07.10.2021 um 22:19 Uhr
Vierter Sieg in Serie: Hajduk auch vom ASV Fürth nicht zu stoppen
Der KSD Hajduk reitet in der Kreisliga Nürnberg weiter auf der Erfolgswelle und feierte am Donnerstagabend beim ASV Fürth einen 3:2-Auswärtssieg. Die Fürther gingen zunächst nach zehn Minuten durch Türkmen in Front, ehe KSD-Kapitän Papa den 1:1-Pausenstand herbeiführte. Im zweiten Abschnitt konterte ASV-Offensivmann Berecz zwar ein Traumtor von Luka Odobasic, doch Papas zweiter Treffer ließ die Gäste am Ende jubeln.
Von Michael Watzinger

ASV Fürth - KSD Hajduk Nürnberg 2:3 (1:1):

Das Nachholspiel des 12. Spieltags in der Kreisliga Nürnberg am Donnerstagabend zwischen dem ASV Fürth und dem KSD Hajduk brauchte keine lange Anlaufzeit: keine 60 Sekunden waren gespielt, da tauchte KSD-Offensivmann Marko Kozina frei vor Heim-Keeper Döllfelder auf, scheiterte allerdings aus spitzem Winkel am aufmerksamen Schlussmann. Auf der anderen Seite nutzten die Hausherren nach zehn Minuten ihren ersten konstruktiven Angriff gleich zur Führung: Keeper Döllfelder verlagerte das Spielgeschehen auf die rechte Seite, wo eine Flanke aus dem Halbfeld bei Burak Türkmen landete, dieser sich zwischen zwei Gegenspielern behaupten konnte und mit links zur Führung einschob. Die Gäste zeigten sich durchaus beeindruckt und hatten nur drei Zeigerumdrehungen später reichlich Glück, als ein herrlicher Schlenzer von der rechten Strafraumkante durch Tomislav Cancar nach einem kurz ausgeführten Eckball lediglich an den Innenpfosten des zweiten Pfosten klatschte.

Tomislav Cancar (am Ball) sorgte mit seinem tollen Schuss an den Innenpfosten für ein Raunen im Publikum.
Yasin Mülayim

Der KSD wachte in der Folge auf und übernahm die Spielkontrolle. Nach 25 Minuten kam Prempeh im oder am Strafraum der Fürther zu Fall, der Unparteiische ließ allerdings trotz vehementer Proteste der Jukic-Elf weiterlaufen. Wenige Sekunden später ertönte dann nach einem Foul im Mittelfeld doch der Pfiff - und jener ruhende Ball sollte letztlich für den Ausgleich sorgen: hoch in die Mitte geschlagen, konnte ein erster Schussversuch der Gäste noch geblockt werden, der Abpraller landete dann jedoch bei Hajduk-Kapitän Mihael Papa, welcher von der Strafraumgrenze entschlossen unter die Latte traf. Jener Querbalken stand sechs Minuten später Filip Odobasic im Weg, als sich dieser energisch am ASV-Strafraum druchwühlte und aus gut 16 Metern per abgefälschten Abschluss nur die Unterkante der Latte traf, weshalb es mit 1:1 in die Halbzeitpause ging.

Nach dem Seitenwechsel musste die Heimelf nach drei Minuten erneut die Luft anhalten. Dominik Dokic fabrizierte aus der Drehung eine Bogenlampe, die um Haaresbreite am langen Eck vorbei flog. Für ein echtes Highlight sorgte nach 52 Minuten Mittelfeldmann Luka Odobasic, der zu einem herrlichen Sololauf ansetzte und schließlich fulminant aus 18 Metern unhaltbar und mit Hilfe der Latte den KSD erstmals in Front brachte.

Luka Odobasic sorgte mit seinem Traumtor für das absolute Highlight beim vierten KSD-Sieg in Folge.
Yasin Mülayim

Ein Dokic Freistoß aus der Distanz zischte wenig später knapp über das Tor und hielt den ASV so weiter im Spiel. Etwas überraschend entwischte dann Kevin Berecz in der 56. Minute der KSD-Defensive und schob zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden 2:2-Ausgleich ein. Jener Berecz hätte eine weitere Viertelstunde später die Partie um ein Haar vollends gedreht, als er mit einem Schuss fast von der Mittellinie zwar Hajduks Schlussmann Anto Marcikovic überraschte, allerdings nur das Aluminium traf. Mehr Schussglück hatte auf der Gegenseite erneut Papa, der nach 72 Minuten aus der Distanz ins kurze Eck traf und die Weichen so auf Auswärtssieg stellte. Für den ASV verpasste Byrne mit seinem Kopfball knapp über den Winkel den abermaligen Ausgleich, ehe sich Jan Holysz kurz vor dem Ende wegen Meckerns die Ampelkarte abholte. In der Nachspielzeit verpassten die Gäste durch einen Abseitstreffer von Filip Odobasic sowie zweier toller Distanzschüsse durch Gavran die endgültige Entscheidung, am vierten Hajduk-Sieg in Folge war dennoch nicht mehr zu rütteln.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

Tore: 1:0 Türkmen (10.), 1:1 Papa (26.), 1:2 Odobasic L. (53.), 2:2 Berecz (58.), 2:3 Papa (73.)
Gelbe Karten: Sundelin (37.), Wolf D. (55.), Kielbasa (72.), Holysz (76.), Ermis (89.), Döllfelder (90.+2) / Gavran (50.), Odobasic F. (72.), Lukadinovic (90.) | Gelb-rote Karten: Holysz (88.) / -
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Alexander Schroll


Tabelle Kreisliga Nürnberg

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
12
33:14
26
6
12
36:32
21
7
12
20:22
20
9
12
28:29
17
10
12
23:24
17
13
12
20:35
11
14
12
22:35
10
15
12
15:28
8
16
12
11:46
3
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

12.Spieltag, Kreisliga Nürnberg


Die anstehenden Partien



Diesen Artikel...