Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 28.08.2021 um 19:14 Uhr
4:2-Heimsieg gegen Großbardorf: Feucht beweist nach 0:2-Rückstand langen Atem
Die Festung Waldstadion bleibt auch nach dem 4:2-Heimsieg des SC Feucht gegen den TSV Großbardorf uneinnehmbar. Dabei mussten die Feuchter einem frühen 0:2-Rückstand hinterherrennen, ehe Ahmed zur Pause verkürzen konnte. In einer fulminanten Schlussphase drehten Joker Wessner (81.) sowie ein König-Doppelpack die Partie binnen sechs Zeigerumdrehungen zu Gunsten der Schlicker-Truppe.
Von FS

Das fünfte Heimspiel der laufenden Saison in der Bayernliga Nord begann für Aufsteiger SC Feucht denkbar ungünstig. Denn es waren keine 180 Sekunden gespielt, als die Gäste aus Großbardorf in Person von Lukas Illig bereits das erste Mal ins Schwarze trafen und mit 1:0 in Führung gehen konnten. Zu allem Überfluss dauerte es lediglich weitere drei Minuten, ehe die Grabfeld-Gallier den Sportclub erneut auf dem falschen Fuß erwischten, und Weiß den Feuchtern mit dem 0:2 eine Zwei-Tore-Hypothek auferlegte. Die Hausherren steckten jedoch bei strömenden Regen den Kopf nicht in den Sand und kamen in der 23. Minute nach einem Treffer von Ahmed zum 1:2-Anschlusstreffer, der zur Halbzeitpause neue Kräfte bei den Schlicker-Schützlingen freisetzen sollte.

Der TSV Großbardorf um Torschütze Maximilian Weiß (in grün-weiß) zwang den SC Feucht um Felix Spielbühler zumindest in der ersten Halbzeit in die Knie.
fussballn.de / Strauch

Pünktlich zu Beginn des zweiten Durchgangs ließ sich die Sonne über dem Feuchter Waldstadion stellenweise blicken. Die Hausherren hatten sich scheinbar beim Pausentee einiges vorgenommen und spielten mit viel Ballbesitz auf das Gehäuse der Gäste, die ihrerseits mit schnellem Konterspiel auf die Entscheidung lauerten. Nach etwas mehr als einer Stunde brachte SC-Coach Schlicker Wessner für Torschütze Ahmed, was sich in der 81. Minute mit dem 2.2-Ausgleichstreffer des Jokers auszahlen sollte. Doch die Feuchter, insbesondere Torjäger König, gaben sich mit dem einen Punkt nicht zufrieden. Der SC-Angreifer brachte seine Farben in der 85. Minute zunächst erstmals mit 3:2 in Front, um nur 120 Sekunden später mit dem 4:2 den Heimsieg in trockene Tücher zu bringen. Der SC Feucht bleibt damit auch im fünften Heimspiel ungeschlagen, während Großbardorf nach der bitteren Pille in der Abstiegszone verweilt.

Doch am Ende rappelten sich die Feuchter um Doppeltorschütze Stephan König wieder auf und   drehten die Partie binnen sechs Minuten in einen 4:2-Heimsieg gegen die Gäste aus Unterfranken.
fussballn.de / Strauch


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

Tore: 0:1 Illig (3.), 0:2 Weiß (6.), 1:2 Ahmed (23.), 2:2 Wessner (81.), 3:2 König S. (85.), 4:2 König S. (87.)
Gelbe Karten: Köstler (68.), Schäf (71.) / Weiß (63.)
Zuschauer: 165 | Schiedsrichter: Christopher Schwarzmann (TSV 1862 Scheßlitz e.V.)


Ergebnisse Bayernliga Nord


Tabelle Bayernliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
9
24:9
22
5
9
18:10
18
6
9
14:10
17
7
9
18:12
15
8
9
13:14
14
9
9
13:13
12
12
8
7:9
10
13
9
17:26
9
15
9
8:19
5
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Torschützen Bayernliga Nord



Diesen Artikel...