Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 24.08.2021 um 12:00 Uhr
Vor dem Derby in Stadeln: Vachs Kapitän Nico Ott geht von Bord
Nicht nur eine lange Liste an Urlaubern und Verletzten dünnt den Kader beim ASV Vach derzeit aus, nun müssen die Mannhofer ab sofort auch auf ihren bisherigen Kapitän Nico Ott verzichten, der sich eine Woche vor dem definitiven Transferschluss zu einem Wechsel in die Bayernliga entschlossen hat. Es sind keine besonders guten Vorzeichen für das aktuelle Schlusslicht vor dem Derby am Freitag (18.30 Uhr) in Stadeln.
Von Marco Galuska
Nico Ott (rechts) wechselt in die Bayernliga zur DJK Don Bosco Bamberg.
fussballn.de / Strauch
Moral und Kampfgeist intakt

Es war wirklich eine vorzeigbare Leistung, die der ASV Vach am vergangenen Freitag im Heimspiel gegen Jahn Forchheim auf den Platz gebracht hat. Nach einer desolaten zweiten Hälfte, die eine Woche vorher in Bruck zu einer 2:4-Niederlage geführt hatte, kam die von Trainer Alex Rambau geforderte Reaktion mit viel Leidenschaft und Kampfgeist, aber auch teilweise spielerisch guten Ansätzen. Die Landesliga-Tauglichkeit, die man nach der Pause in Bruck dem Team leicht hätte absprechen können, bewies die Truppe mit einem beherzten Auftritt - trotz eines frühen Rückstands - gegen Forchheim.

Den Punkt im Heimspiel gegen Forchheim verdienten sich die Vacher redlich.
fussballn.de

Wesentliche Säule im Spiel fällt weg

Das 1:1 gegen den Jahn hat freilich Selbstvertrauen zurückgebracht - ein Selbstvertrauen, das man im Derby in Stadeln gut gebrauchen kann. Allerdings wird man ab sofort auf den bisherigen Kapitän Nico Ott verzichten müssen. Dieser hatte in der vergangenen Woche beim Regionalliga Team der SpVgg Greuther Fürth vorgespielt, letztlich wurde es zwar nichts mit einem Wechsel an den Ronhof, dafür geht es für den 21-Jährigen nun in die Bayernliga zur DJK Don Bosco Bamberg. "Das ist natürlich ein herber Verlust für uns, weil er schon eine der Säulen in unserem Spiel war. Er war ja nicht umsonst unser Spielführer", sagt Jürgen Walthier, der Abteilungsleiter der Vacher, der einerseits die persönlichen Ambitionen des Spielers nachvollziehen kann, mit dem Zeitpunkt des Transfers natürlich nicht sonderlich glücklich ist. Und dennoch will der ASV-Funktionär nicht schwarzmalen: "Es müssen nun andere in die Bresche springen. Klar fehlen uns derzeit schon wichtige Leute durch Urlaub und Verletzung, aber wenn wir das fortsetzen, so wie wir gegen Forchheim aufgetreten sind, sehe ich uns in der Zukunft - und auch am Freitag in Stadeln - nicht chancenlos. Unser Ziel ist der Klassenerhalt und auf dem Weg dorthin, gibt es noch viele Punkte zu vergeben."

Das Duell in Stadeln wird Nico Ott (rechts) schon nicht mehr als Spieler des ASV Vach bestreiten.
fussballn.de / Schlirf

Avdiji und Nieszery vertreten Rambau

Beim ewigen Derby, das am Freitag um 18.30 Uhr, am eigentlichen Kärwa-Wochenende in Stadeln, angepfiffen wird, übernehmen Co-Trainer Christoph Nieszery und Team-Manager Besnik Avdiji das Kommando, weil Coach Rambau urlaubsbedingt fehlen wird. Eine ordentliche Kulisse ist wieder einmal zu erwarten, denn die Duelle der Nachbarn haben auch weiterhin ihren Reiz, wie auch Walthier anmerkt: "Bei Stadeln gegen Vach ist doch immer eine gewisse Brisanz dabei. Der FSV ist gut drauf derzeit. Ich erwarte aber eine Trotzreaktion unserer Truppe durch die Verletzungen und dem Abgang jetzt."

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Teamdaten
Personendaten


6. Spieltag Landesliga Nordost A


Tabelle Landesliga Nordost A


Spielerstationen Nico Ott

21/22
LL
 
19/21
LL
 
19/21
BAYL
 
18/19
BAYL
 
16/17
U19, BOL
 
16/17
U19, LL
 

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...