Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 27.06.2021 um 09:00 Uhr
Testspiele vom Samstag: Groß'lohe überrascht FCN, Ansbach beeindruckt
Die Vorbereitungszeit ist in vollem Gange und auch einige interessante Testspiele standen am Wochenende wieder auf dem Programm. Eine Überraschung gelang dem SC Großschwarzenlohe durch ein 0:0 gegen das Regionalliga-Team des 1. FC Nürnberg. Die SpVgg Ansbach beeindruckte auch in Stadeln mit einem 4:1-Sieg und der ASV Vach konnte Bezirksliga-Aufsteiger Mögeldorf mit 2:1 in Schach halten.
Von Marco Galuska und Fabian Strauch
Kein Torerfolg gelang dem 1. FC Nürnberg II beim ersten Test in Großschwarzenlohe.
Christos Pernagidis
SC Großschwarzenlohe - 1. FC Nürnberg II 0:0

Beim Einstand von Trainer Cristian Fiel kam die Regionalliga-Truppe des 1. FC Nürnberg nicht über ein torloses Remis beim SC Großschwarzenlohe hinaus. Danach sah es zu Beginn noch nicht aus, denn der Club drängte vehement auf den Führungstreffer, vergab riesige Möglichkeiten. Mit Glück und Geschick überstanden die Hausherren die Drangphase und konnten sich in der Folge etwas besser befreien. Mit zunehmenden Selbstvertrauen kam auch der SCG zu eigenen Möglichkeiten. Vor allem aber schaffte man es auch nach der Pause, dass der FCN nicht mehr drückend überlegen blieb. Als Lohn stand für den Landesligisten ein 0:0, das Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben gibt.

Mit großem Kampfgeist schaffte der SC Großschwarzenlohe einen Achtungserfolg und trotzte dem Regionalliga-Team vom Valznerweiher ein Remis ab.
Christos Pernagidis

FSV Stadeln - SpVgg Ansbach 1:4 (0:2)

Beide Teams hatten schon am Vorabend ein Testspiel bestritten. Die Stadelner bogen das Duell beim Bezirksliga-Aufsteiger SV Unterreichenbach mit einem Kraftakt noch zu einem späten 4:3-Sieg, die Ansbacher ließen den SC 04 Schwabach in Abenberg mit 4:1 abblitzen. Und die beeindruckende Form, die sie noch 2020 in der Bayernliga-Tabelle stetig klettern ließ, stellten die Bezirkshauptstädter auch am Kronacher Wald unter Beweis. Nach einer munteren Anfangsphase mit Chancen hüben wie drüben sollte das Team von Christoph Hasselmeier, der von draußen coachte, deutlich das Kommando übernehmen.

Patrick Kroiß schnürte früh den Doppelpack bei einem erneut ganz starken Auftritt der SpVgg Ansbach.
fussballn.de / Schlirf

Torjäger Patrick Kroiß gelang die Führung und wenig später ein Kunststück, als er FSV-Keeper Lenhart umkurvte hatte, dann ins Straucheln geriet und in Gerd-Müller-Manier aus dem Liegen abschloss, dabei aber nur den Pfosten traf. Dieser Fehlschuss war mit einem Lachen schnell weggewischt, denn kurz darauf setzte Kroiß den Ball maßgenau ins lange Eck zum 0:2-Pausenstand in die Maschen. Ansbach wechselte kräftig durch und verlor dabei keineswegs die Spielanlage und -laune. Gerade Herzner und Sperr bereiteten nun den Stadelnern im Zusammenspiel arge Sorgen. Zunächst verwertete Herzner eine Hereingabe von Sperr, dann tauschten Vorbereiter und Torschütze die Rollen. Es hätte gar noch deutlicher werden können, wenn beispielsweise ein klarer Elfmeter an Herzner geahndet worden wäre.

Viel Glück hatten die Stadelner in dieser Szene, dass der fällige Elfmeterpfiff beim Tackling an Bastian Herzner ausblieb.
fussballn.de / Schlirf

Allerdings muss man den tapferen Stadelnern auch bescheinigen, dass man die eigene Haut gerade in der letzten halben Stunde teuer verkaufte. Lohn der Bemühungen war der Treffer durch Neuzugang Kaya, der das Resultat damit freundlicher gestalten konnte. Die SpVgg Ansbach war in dieser Verfassung definitiv eine Nummer zu groß für den Landesligisten - und dürfte es auch für einige Bayernliga-Teams sein.

ASV Vach - SpVgg Mögeldorf 2:1 (1:1)

Der Landesligist aus Mannhof testete am Samstagnachmittag gegen den Bezirksliga-Aufsteiger aus dem Nürnberger Osten. Die frechen Gäste setzten die Vacher von Beginn an ordentlich unter Druck und erzielten nach einem trockenen Flachschuss auf Höhe des Elfmeterpunktes durch Torjäger Grätz die frühe Führung. Die Hausherren brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu finden, was ihnen jedoch im Verlauf der ersten Hälfte mehr und mehr gelang. So folgte kurz vor dem Pausenpfiff der nicht unhaltbare Ausgleichstreffer durch ASV-Neuzugang Gkenios, wodurch es mit einem 1:1-Unentschieden in die Kabinen ging.

Athanasios Gkenios war per Doppelpack der Matchwinner beim Vacher 2:1-Sieg über Mögeldorf.
fussballn.de / Strauch

Nach der Pause brachte ASV-Coach Rambau mit Nico Ott seinen Strippenzieher in die Partie, die fortan mehr und mehr vom Vertreter der Landesliga Nordost bestimmt wurde, wenngleich die Mögeldorfer keineswegs enttäuschten und eine couragierte Leistung an den Tag legten. Eine Vacher Co-Produktion drehte dann den Test zu Gunsten der Heimelf, als Siefert über links in den Strafraum eindrang und seine flache Hereingabe am zweiten Pfosten Gkenios fand, welcher zum 2:1 abstauben konnte. In der Folge versuchte Mögeldorf auf den Ausgleich zu spielen, scheiterte aber entweder am starken Schlussmann Lutz oder wie bei einem indirekten Freistoß nach Rückpass an der eigenen Zielgenauigkeit. So stand am Ende ein knapper Heimsieg für den ASV Vach zu Buche.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ergebnisse Vorbereitungsspiele



Groß'lohe - 1.FCN 2


Stadeln-Ansbach


Vach - Mögeldorf


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...