Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 26.02.2021 um 12:15 Uhr
Uwe Neunsinger zum 50.: Als Trainer in ganz Bayern bekannt
Von "streitbarer Geist" über "Taktikfuchs" bis zum "besten Trainer im Amateurbereich" ist die Bandbreite der Beschreibung von Uwe Neunsinger groß. Heute wird der Fürther, der als Coach in ganz Bayern Bekanntheit erlangte und vor allem beim ASV Vach eine lange erfolgreiche Ära prägte, 50 Jahre alt. Wir blicken ein wenig zurück.
Von Marco Galuska

Jugendjahre am Ronhof und in Dambach

Begonnen hatte Uwe Neunsinger mit dem Fußball 1979 bei der SpVgg Fürth. Nach drei Jahren erfolgte der Wechsel zur SG Quelle Fürth, wo er die weiteren Jugendmannschaften durchlief und zu den Herren aufrückte. Das erste Jahr bei den Erwachsenen war gleich von einem außergewöhnlichen Erfolg geprägt, schließlich holte die Quelle 1990 als erste mittelfränkische Mannschaft den Titel des Bayerischen Hallenmeisters und wurden am Jahresende von Oberbürgermeister Uwe Lichtenberg zur Sportler-Ehrung in die Stadthalle eingeladen.

Fürther Derby in der Landesliga Mitte 1991 mit der SG Quelle Fürth gegen die SpVgg Fürth.
privat

Aber nicht nur in der Halle, auch auf dem Feld gab es Anfang der 1990er mit der Quelle heiße Duelle in der Landesliga. Besonders das Derby gegen die SpVgg Fürth füllte den weiten Rund an der Coubertinstraße.

Von der Quelle nach Vach

Nach insgesamt neun Jahren bei den Versandhauskickern heuerte der talentierte Keeper beim ASV Vach an. Dieser spielte in der dritten Saison in der noch relativ jungen Bezirksoberliga unter Trainer Günther Raabe. Neunsinger trainierte parallel schon seit 1989 gemeinsam mit Rainer Gerlitz den Quelle-Nachwuchs. Durch den Wechsel nach Vach wollte Neunsinger eigentlich nur noch als Spieler aktiv sein, aber auch bei seinem neuen Verein trainierte er die Jugend. Auch als Torwart lief es erfolgreich beim ASV, der 1994 in der Relegation gegen den VfB Regensburg in die Landesliga aufsteigen konnte.

Beim ASV Vach wurde Uwe Neunsinger schnell zum Stammkeeper und Rückhalt in Richtung Landesliga-Aufstieg 1994.
Repro: fussballn.de

Die Trainerlaufbahn im Herrenbereich startete Neunsinger in der Saison 1994/95, als er die 2. Mannschaft der Vacher in der B-Klasse übernahm. Schon damals galt es die Termine entsprechend zu koordinieren: Montag, Dienstag und Donnerstag Training als Landesliga-Torwart bei der 1. Mannschaft, Mittwoch und Freitag trainierte die 2. Mannschaft. Es lief erfolgreich, auch in der Halle, wo die Vacher 1996 erstmals Bezirksmeister wurden und zur Bayerischen Meisterschaften fahren durften, dort aber noch Lehrgeld bezahlten.

Der jüngste Cheftrainer in der Landesliga

Zur Saison 1996/97 wurde Neunsinger zusätzlich Cheftrainer der 1. Mannschaft und beerbte Horst König, der zum VfL Nürnberg wechselte. Trotz eines erheblichen Umbruchs und finanzieller Abstriche etablierte der Jura-Student sein Team und führte zugleich die 2. Mannschaft aus der Bedeutungslosigkeit. In der Halle dominierten die Vacher unter der Regie des jüngsten Landesliga-Trainers. Mit Neunsinger als schussgewaltigen Keeper gewann Vach von 1996 bis 2000 vier Mal die Kreismeisterschaft, zweimal im Bezirk und wurde im Jahr 2000 Bayerischer Meister.

Titelsammlung unterm Hallendach.
fussballn.de

Die Aufbauarbeit im Unterbau trug in Mannhof Früchte, so dass ab der Saison 2000/01 sogar die 2. Mannschaft in der BOL spielte, während die 1. Mannschaft ganz oben in der Landesliga Mitte mitmischte. Die Ansprüche steigerten sich über die Jahre, der Ligaverbleib galt nur noch für die 2. Mannschaft als Maßstab, während das Aushängeschild mit einem Auge in Richtung Bayernliga schielte. Nur um einen Punkt verpasste man die Relegation nach oben. 2001 stieg Manager und Sponsor Hans-Peter Seidl aus. Mit einem schrumpfenden Etat sah Neunsinger keine langfristige Zukunft mehr für sich beim ASV Vach und kündigte für das Folgejahr selbst seinen Abschied an. Doch dieser kam früher als gedacht. Nach einem internen Disput wurde Neunsinger im März 2002 beurlaubt.

DFB-Pokal mit Seligenporten

Im bayerischen Amateurfußball hatte der lautstarke Vollzeittrainer sich aber längst einen Namen gemacht. Über den SV Schalding-Heining, wo er nur hauchdünn den Einzug in den DFB-Pokal verpasst hatte, ging es weiter zum SC 04 Schwabach in die Bayernliga. Auch bei den Nullvierern war Neunsinger in Doppelfunktion tätig und schaffte mit der 2. Mannschaft den Aufstieg in die BOL. 2005 heuerte Neunsinger beim FC Ingolstadt an - als Trainer der 2. Mannschaft und Talent-Scout. Denn dass der Fürther über ein Netzwerk verfügt, das seinesgleichen sucht, war längst über die Grenzen Mittelfrankens hinaus bekannt. Über die Stationen SV Gutenstetten und TSV Rain/Lech ging es Anfang 2007 zum SV Seligenporten. Mit den Klosterern gewann Neunsinger den Bayerischen Pokal und zog in die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals ein, wo Bundesligist Arminia Bielefeld zu Gast war. Zwar verlor der Landesligist mit 0:2, zog sich aber achtbar aus der Affäre und war plötzlich in Fußball-Deutschland ein Begriff.

Volles Haus bei den Klosterern im DFB-Pokal 2007: SV Seligenporten - Arminia Bielefeld.
Dirk Meier

Ein in Bayern weitgereister Trainer

2009 kehrte Neunsinger zum ASV Vach zurück, der mittlerweile in der BOL spielte. Gleich beim Auftakt in Kornburg gab es die "Stadionsprecher-Affäre", als der Mann am Mikrofon den Vachern noch viel Erfolg im Abstiegskampf "wünschte" und Neunsinger ihn daraufhin zur Rede stellte. Die Rückkehr nach Vach blieb für den Fürther aber nur eine kurze. Schon zum Jahreswechsel ging es weiter zur TSG Thannhausen, wo er erneut die Bayerische Hallenmeisterschaft gewinnen konnte. Weitere Stationen waren Ermreuth und Manching, teilweise in Doppelfunktion. In der Heimat ging es weiter zum SV Raitersaich und 2014 zum TSV Neustadt/Aisch.

Trainer beim TSV Neustadt/Aisch.
fussballn.de

Über den TSV Karlburg folgte ein halbes Jahr beim ASV Veitsbronn, ehe Neunsinger 2017 auf der Tulpe beim TSV Burgfarrnbach anheuerte. Prompt gelang der Aufstieg in die Bezirksliga. Im Oktober folgte er dem Ruf des Bayernligisten TSV Abtswind, eine Verbindung die nur wenige Wochen halten sollte. Beim TV Aiglsbach in der Landesliga übernahm der heutige Jubilar Ende 2019, ehe Corona den Fußball stoppte.

Ob Uwe Neunsinger noch einmal zurückkehrt ins Trainergeschäft?
fussballn.de / Strauch

Seitdem verfolgt Neunsinger den Fußball mit gebotener Skepsis aus der zweiten Reihe. Nach eigenem Bekunden hat er damit abgeschlossen. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt...

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief U. Neunsinger

Uwe Neunsinger
Alter
50
Wohnort
Fürth
Nation
Deutschland
Lieb.-Position
Torwart


Trainerstationen Uwe Neunsinger

19/21
LL
 
19/21
BAYL
 
19/21
BL
 
18/19
BL
 
16/17
LL
 
16/17
LL
 
15/16
Manching
 
13/14
Manching
 
12/13
LL
12/13
KL
 
11/12
Manching
 
11/12
KL
 
11/12
KL
 
10/11
KL
 
09/10
BAYL
09/10
BOL
 
08/09
BAYL
 
06/07
LL
 
06/07
BOL
 
06/07
Rain/Lech
 
05/06
FC Ingolstadt 2
 
04/05
FC Ingolstadt 2
 
04/05
OBERL BAY
 
03/04
OBERL BAY
 
01/02
LL
 
00/01
LL
 
99/00
LL
 
98/99
LL
 
97/98
LL
 
96/97
LL
 
95/96
Vach 2
 
94/95
Vach 2
 
93/94
Vach, U19
 
92/93
Vach, U19
 

Zum Thema


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...