Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 16.12.2020 um 11:00 Uhr
Re-Start-Analyse KK3 Teil 1: Ein Trio blieb ungeschlagen, ein Trio sieglos
TEAMVERGLEICH Etwas mehr als zwei Monate rollte der Ball in der Kreisklasse 3 nach dem Re-Start. Doch wer waren die Gewinner und Verlierer der Liga? Wir haben die Punktausbeute der Mannschaften unter die Lupe genommen und Veränderungen im Tabellenbild aufgespürt.
Von Marco Galuska
Die SF Laubendorf (in schwarz) marschierten als einziges Team ohne Punktverlust durch den Re-Start.
Yasin Mülayim
In Klammern die aktuelle Platzierung, Veränderung in der Tabelle, Spiele und Punkte nach Re-Start

TSV Roßtal (1. Platz, +2 / 4 Spiele, 10 Punkte)

Gleich um zwei Plätze konnte der TSV Roßtal im Zuge des Re-Starts klettern und führt nun die Liga zur Winterpause an. Zunächst gab es im Spitzenspiel gegen den Primus aus Langenzenn eine 3:3-Punkteteilung. In der Folge machte die Gündogan-Elf sehr zuverlässig ihre Hausaufgaben und kam durch drei Siege (Heilsbronn, Emskirchen, Stadeln II) mit einer Punktlandung vor dem neuerlichen Lockdown ganz oben an.

TSV Langenzenn (2. Platz, -1 / 3 Spiele, 4 Punkte)

Über ein Jahr blieb Langenzenn ungeschlagen. Zum Auftakt konnten die Letizia-Schützlinge eine Niederlage in Roßtal trotz 1:3-Rückstands noch abwenden. Nach einem späten 2:1-Sieg über Wilhermsdorf sollte es die Langenzenner aber ausgerechnet im Derby gegen Laubendorf erwischen. Die 1:3-Niederlage kostete die Tabellenführung, spannend bleibt es aber nach wie vor - und der TSV mischt trotz durchwachsenem Re-Start weiter voll mit.

Mit vier Punkten aus drei Spielen hat der TSV Langenzenn im Titelrennen die Führung eingebüßt, dennoch bleibt es ein ganz enges Rennen an der Spitze.
Manfred Durlak

SF Laubendorf (3. Platz, -1 / 3 Spiele, 9 Punkte)

Etwas kurios fällt die Rechnung für die SF Laubendorf aus: Denn obwohl die Jäger-Mannschaft als einziges Team der Liga die volle Punktzahl einfahren konnte, ging es beim Re-Start sogar um einen Rang nach unten! Dies lag aber freilich daran, dass die Laubis im Gegensatz zur Konkurrenz im Titelrennen nur drei Spiele absolvieren konnten. Wertvoller als die aktuelle Platzierung ist ohnehin die Tatsache, dass man den Abstand auf den Meisterrang auf einen Zähler minimieren konnte.

TV Dietenhofen (4. Platz, +1 / 4 Spiele, 10 Punkte)

Neben Roßtal und Laubendorf schaffte nur der TV Dietenhofen einen Re-Start, bei dem man ungeschlagen blieb. Nachdem es in Weinzierlein zum Auftakt zumindest noch zu einem 2:2 gereicht hatte, gab es gegen Losaurach sowie in Weißenbronn und Veitsbronn die volle Punktzahl. Damit sind die Schuh-Schützlinge alleiniger Vierter und auf dem besten Wege, auch im dritten Spieljahr in Folge auf jenem Rang anzukommen.

SV Losaurach (5. Platz, +1 / 3 Spiele, 6 Punkte)

Sehr ordentlich verlief der Wiedereinstieg in die Saison auch beim SV Losaurach. Aus den drei absolvierten Partien gab es immerhin sechs Punkte, was eine Verbesserung um einen Rang bedeutet. In Dietenhofen unterlegen schaffte es die Cavallo-Elf in den beiden Heimspielen gegen die Zweitvertretungen aus Stadeln und Gutenstetten voll zu punkten und kann recht entspannt dem weiteren Saisonverlauf entgegenblicken.

ASV Weinzierlein (6. Platz, -2 / 4 Spiele, 4 Punkte)

Nicht so richtig rund war der Re-Start für den ASV Weinzierlein. Trainer Damian Gliscinski sprach von einem "Jahr zum Vergessen". Der letzte Heimsieg gegen Großhabersdorf (2:1) stimmte aber zumindest versöhnlich, nachdem in den drei Partien zuvor nur ein Remis herausgesprungen war. Aber wie Losaurach, so muss auch Weinzierlein sich nicht vor dem weiteren Saisonverlauf fürchten.

ASV Veitsbronn II (7. Platz, unverändert / 3 Spiele, 1 Punkt)

Gar nicht rund verlief der Re-Start für die Veitsbronner Zweite, die sich gleich beim Start gegen das damalige Schlusslicht Heilsbronn geschlagen geben musste (1:2). Nach einem 1:1 in Stadeln folgte noch ein ernüchterndes 0:6 gegen Dietenhofen. Fast schon kurios ist der Fakt, dass man trotz der mageren Ausbeute weiterhin auf Rang sieben verweilt, allerdings ist das Polster nach unten nun nicht mehr allzu komfortabel.

Die Zweitvertretungen aus Veitsbronn und Stadeln blieben beim Re-Start ohne Sieg - den einzigen Punkt gab es im direkten Duell.
Linde Bitzenbauer

TSC Weissenbronn (8. Platz, +1 / 4 Spiele, 4 Punkte)

Mit einem Ein-Punkt-Schnitt konnte der TSC Weissenbronn sogar einen Platz gutmachen. Die echten Big Points gab es durch den 2:1-Sieg in Großhabersdorf. Ärgerlich für den TSC war sicherlich das 2:2 gegen Emskirchen, als man bis kurz vor Schluss noch 2:0 geführt hatte. Dass Weissenbronn eine harte Nuss bleibt, musste auch Laubendorf erfahren, als der Seriensieger gerade noch mit 2:1 die Oberhand behalten konnte. Dietenhofen hingegen setzte sich beim Eckert-Team deutlich mit 4:1 durch.

SV Großhabersdorf (9. Platz, +1 / 3 Spiele, 3 Punkte)

Für die Habersdorfer ließ sich der Re-Start gut an mit einem 2:0-Erfolg über Gutenstetten. Dann aber folgte die sicherlich nicht einkalkulierte 1:2-Niederlage gegen Weissenbronn und eine weitere Niederlage in Weinzierlein, wo man den möglichen Sieg in der ersten Hälfte liegen gelassen hat. Unterm Strich geht es zwar sogar um einen Rang nach oben, jedoch hat der SVG wichtige Punkte liegen gelassen beim Re-Start.

1. FC Heilsbronn (10. Platz, +4 / 4 Spiele, 7 Punkte)

Der sichtlich größte Gewinner beim Re-Start war der 1. FC Heilsbronn. Allerdings muss das Klettern um vier Tabellenplätze im Kontext zur Punktzahl gesehen werden. Die sieben Zähler (mit Siegen in Veitsbronn und gegen Weinzierlein) waren der klare Bestwert in der unteren Tabellenhälfte, der Sprung auf Rang 10 sollte aber nicht täuschen, da es eine extrem enge Angelegenheit im Abstiegskampf bleibt.

Den größten Sprung machte der 1. FC Heilsbronn, der vom Tabellenende um vier Plätze nach oben klettern konnte.
Dieter Reiser

FSV Stadeln II (11. Platz, -3 / 3 Spiele, 1 Punkt)

Rein tabellarisch waren die Stadelner die größten Verlierer des Re-Starts. Aber auch hier spielte die enge Konstellation in der unteren Hälfte eine Rolle. Denn mit einer starken Serie im Herbst 2019 war der FSV recht schnell auf Platz 8 geklettert. Weil nur gegen Veitsbronn ein 1:1 gelang, ging es nun wieder in die andere Richtung - und es bleibt festzuhalten, dass zwischen dem Tabellenachten und dem Relegationsrang nur ein Dreier liegt.

SVG Steinachgrund II (12. Platz, unverändert / 3 Spiele, 3 Punkte)

Konstant unkonstant war der SVG Steinachgrund II weiter unterwegs. Niederlagen in Großhabersdorf (0:2) und Losaurach (0:4) rahmten den 3:1-Sieg gegen Weinzierlein ein. Somit bleibt die U23 aus dem Steinachgrund vorerst auf dem Schleudersitz.

TSV Wilhermsdorf (13. Platz, unverändert / 3 Spiele, 4 Punkte)

Auch wenn der TSV Wilhermsdorf noch nicht vom Abstiegsrang loskam, so ist die Bilanz von vier Zählern aus drei Partien die zweitbeste in der zweiten Tabellenhälfte. Das Kellerduell gegen Emskirchen wurde mit 2:0 gewonnen, in Langenzenn lieferte die Reinhold-Elf einen großen Kampf, verpasste den Punktgewinn nur knapp (1:2) und gegen die formstarken Heilsbronner folgte ein 0:0, mit dem die Tendenz nach oben zeigt.

TSV Emskirchen (14. Platz, -3 / 4 Spiele, 1 Punkt)

Hart gelandet ist der TSV Emskirchen, der auf den letzten Drücker überhaupt noch einen Punkt aus dem Re-Start retten konnte (2:2 in Weissenbronn). Neben Veitsbronn und Stadeln blieb Emskirchen als drittes Team 2020 in der Liga sieglos. Ein Rückschlag war vor allem das 0:2 in Wilhermsdorf, gefolgt von Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Laubendorf (1:2) und Roßtal (1:3). Nichtsdestotrotz verändert schon ein Sieg im Abstiegskampf so einiges - und die Saison ist noch lange. 

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Aktuelle Tabelle Kreisklasse 3

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
17
44:29
39
2
17
39:20
38
3
17
51:30
38
4
17
55:28
31
5
17
48:46
27
10
17
30:35
17
11
17
38:43
17
12
17
30:58
16
13
17
24:44
15
14
17
29:45
14
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Formbarometer Kreisklasse 3

Pl.
Team
Tore
Pkt
1
Laubendorf
11:4
12
2
Dietenhofen
15:4
10
 
10:5
10
 
7:7
7
6
Losaurach
10:9
6
7
Wilhermsdorf
6:5
5
8
6:7
4
 
Weinzierlein
5:8
4
13
Emskirchen
4:9
1
Punkte aus den letzten 4 Spielen. Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel.

Tabelle Kreisklasse 3

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
14
33:13
34
2
14
44:27
29
3
13
34:24
29
5
13
40:24
21
6
14
40:41
21
8
14
34:36
16
11
13
25:36
13
12
14
27:51
13
13
14
21:42
11
14
13
26:33
10
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...