Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 15.11.2020 um 09:45 Uhr
Neue Kontinuität nach Umbruch: BaKi-Aufschwung stimmt zuversichtlich
Die laufende Spielzeit steht für Bayern Kickers ganz im Zeichen der Veränderung. Nicht nur der Trainerwechsel von Saim Kök zu Ahmet Aydin machte dies deutlich, auch innerhalb der Mannschaft, dem Betreuerstab und der Infrastruktur tat sich in Kleinreuth so einiges während der laufenden Saison. Dementsprechend gilt es nun wieder Konstanz zu erlangen - die jüngste Entwicklung stimmt Trainer Aydin hoffnungsfroh.
Von Michael Watzinger
BaKi-Coach Ahmet Aydin zeigt sich von der jüngsten Entwicklung seiner Mannschaft sehr zufrieden.
fussballn.de / Strauch
Zeiten der Veränderung

Jahrelang war der FC Bayern Kickers für Ruhe und Kontinuität bekannt und konnte sich auch dank dieser Faktoren zu einem festen Bestandteil der Bezirksliga entwickeln. Nach dem Abstieg allerdings erschwerten in Kleinreuth viele Veränderungen den fortschreitenden Neuanfang. So übernahm unter anderem Ahmet Aydin die Trainer-Rolle von Saim Kök und auch in der Mannschaft selbst fand ein ordentlicher Umbruch statt. Dass jener Prozess der Neustrukturierung Zeit benötigen würde, war abzusehen, gerade die Zeit nach dem Re-Start bestätigte dies. In den letzten Wochen allerdings trat die Mannschaft dann deutlich homogener und erfolgreicher auf, sodass Aydin die Pause gerne um ein paar Wochen nach hinten geschoben hätte: "Durch die vielen Veränderungen haben wir schon eine gewisse Zeit benötigt. Direkt vor dem zweiten Lockdown haben wir aber immer besser in die Spur gefunden, sodass die erneute Pause für uns schon ein wenig ungelegen kommt." 

Nach dem Re-Start holprig aus den Startlöchern gekommen fand der FC Bayern Kickers vor dem zweiten Lockdown immer besser in die Spur und hatte zuletzt gerade im Ligapokal reichlich Grund zur Freude.
fussballn.de

Mustafa Bilir ergänzt das Trainerteam

Als durchaus wichtiges Puzzleteil im neuen BaKi-Bild stellte sich dabei die Verpflichtung von Mustafa "Muco" Bilir heraus, der vor einigen Wochen als Aydins Co-Trainer zum Team stieß und sich schnell unverzichtbar machte: "Ich kenne Muco schon lange und habe auch in den ersten Gesprächen bezüglich der Aufgabe sehr schnell gemerkt, dass wir absolut auf einer Wellenlänge liegen. Er ist ein völlig fußballverrückter und total engagierter Typ, der auch als Torwart-Trainer fungiert und sich perfekt mit seiner offenen und humorvollen Art in das familiäre BaKi-Umfeld eingefügt hat. Damit sind wir mit dem Sportlichen Leiter Jure Bule, unserem Betreuer Franz Pruckner und den drei Coaches der 2. Mannschaft sehr gut aufgestellt. Wir kommunizieren sehr gut miteinander, ziehen komplett an einem Strang und haben wieder die nötige Ruhe, um erfolgreich arbeiten zu können. So macht das Ganze großen Spaß und ist wichtig für die Gesamtentwicklung", fasst Aydin die Lage zum 'Team um das Team' zusammen.  

Mit Mustafa Bilir hat Trainer Ahmet Aydin inzwischen einen engagierten Co-Trainer zur Seite bekommen, der mit seiner positiven Art durchaus Anteil am Aufschwung bei BaKi hat. 
fussballn.de

Umschwung von Corona gestoppt

Dass seine Mannschaft nach der Corona-Pause nicht gleich auf die nötige Betriebstemperatur kam, hat für den Trainer unterdessen seine Gründe: "Gerade personell hat sich bei uns im Laufe der Saison ja immer wieder etwas verändert - im Vergleich zur Vorrunde sind einige Stammspieler nicht mehr hier, oder verletzungsbedingt teils länger ausgefallen. So hat es etwas gedauert, bis wir unsere Neuzugänge, die immer besser zur Entfaltung kommen, richtig integriert hatten und die Mannschaft unsere Spielphilosophie komplett verinnerlicht hat. Wir haben aber in den Partien direkt nach dem Re-Start nicht schlecht gespielt, uns aber zu selten belohnt", so Aydin zu den vier Ligapartien, in denen man auf Rang sechs gerutscht war.

Nach dem Umbruch im Laufe der Saison sieht man sich in Kleinreuth nun mit einem gefestigtem Team auf einem guten Weg.
fussballn.de

Im Ligapokal indes konnten die Kleinreuther mit zwei Siegen aus zwei Spielen die Tabellenführung übernehmen. Jedoch steht dabei nicht allein der Tabellenplatz, sondern vor allem der Aufwärtstrend vor der Winterpause für den 35-jährigen Coach im Vordergrund: "Stück für Stück haben wir uns die nötigen Erfolgserlebnisse erarbeitet und zuletzt eindeutig die Kurve bekommen. Dabei sieht man bei vielen deutliche Entwicklungsschritte: Spieler wie Uwe Dietz, Simon Schweiger und Lukas Schlabschi führen die Truppe ganz hervorragend und geben die Richtung vor, andere Spieler wie beispielsweise Anton Gansen und Andi Andiryous haben sich im Laufe der Saison zu unverzichtbaren Größen entwickelt, Neuzugänge wie etwa die Benko-Brüder, Manuel Andre oder Mirza Halilic haben sich auf Anhieb super integriert. Das Gesamtgebilde ist nun wieder deutlich gefestigter und homogener."

Josip Benko (l.) war einer der BaKi-Neuzugänge während des Sommers und kam zuletzt immer mehr in Fahrt. Gegen den TSV Cadolzburg steuerte der quirlige Offensivmann einen Doppelpack zum Heimsieg bei.
fussballn.de

Verbesserte Bedingungen für weitere Entwicklung

Nun gilt es also für Aydin und seine Mannen jenen neuen (Auf-)Schwung über den Jahreswechsel mitzunehmen. Helfen soll dem Coach dabei auch ein neues Kompaktsportfeld, das als Allwetterplatz die Möglichkeiten zum Training noch einmal erweitert. "Das wird eine richtig gute Sache! Gerade in der kälteren beziehungsweise regnerischen Jahreszeit wird uns das im Trainingsbetrieb einen großen Vorteil bringen. Außerdem wird auch der anliegende Gebäudetrakt saniert, sodass wir uns, auch was das Gelände insgesamt angeht, noch einmal weiterentwickeln werden. Solche Faktoren sind aus meiner Sicht alles Dinge, die zu mehr Kontinuität beitragen können und werden", freut sich der Trainer über die im Verein lang ersehnte und nun realisierter Erweiterung des Sportgeländes.

Kontinuierlich wollen Ahmet Aydin (Bildmitte) und sein Co-Trainer Mustafa Bilir (rechts) ihr Team weiterentwickeln. Die Möglichkeiten hierfür werden im Verein aktuell weiter verbessert.
fussballn.de

Über den sportlichen Fortgang ist man sich an der Neusorgstraße auch im Klaren: "Wir hatten in dieser Spielzeit ungewöhnlicherweise leider schon ein paar turbulente Tage, jetzt benötigen wir Ruhe für unsere weitere Entwicklung. Nach der Winterpause wollen wir an unsere letzten Leistungen anknüpfen und mit dem gleichen Spaß und Elan wie zuletzt die nächsten Schritte gehen." Auf die Corona-bedingte Ruhe hätten Aydin und sein Team dabei sicherlich gerne verzichtet, schließlich hat der zweite Lockdown den Umschwung der Kickers (vorerst) ausgebremst.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Tabelle Kreisliga Nürnberg

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
23
61:38
47
6
23
54:38
39
7
23
39:36
36
8
24
48:45
35
10
23
46:49
31
12
24
33:60
25
13
23
33:50
24
14
22
31:42
23
15
23
39:64
23
17
24
38:91
6
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Daten FCB Kick. Nürnberg

FC Bayern Kickers Nürnberg
Gründung: 1907
Mitglieder: 480
Farben: Blau-Weiß
Abteilungen: Fußball, Gymnastik, Wandern, Futsal

Tabellenverlauf Bayern Kickers


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...