Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 30.10.2020 um 06:00 Uhr
Philipp Maier: Worzeldorfs ewige Nummer 5 trägt jetzt eine 4!
Es ist eine gelebte Vereinstreue und eine besondere Leidenschaft für den Fußball, die Philipp Maier seit 1986 mit dem SC Worzeldorf fest verbindet. Zu seinem heutigen 40. Geburtstag hätte es eigentlich eine große Überraschungsfeier für die ewige Nummer 5 beim SCW geben sollen, aber die besonderen Begebenheiten lassen es derzeit nicht zu. Wir gratulieren virtuell.
Von Marco Galuska
Philipp Maier feiert heute seinen 40. Geburtstag - wenn auch nur im kleinen Kreise der Familie.
fussballn.de
Welche Nachteile und doch zumindest einen Vorzug das turbulente Jahr 2020 mit sich bringt, zeigt sich auch an einem Beispiel weniger Tage. Mit 5:0 gewann der SC Worzeldorf am vergangenen Wochenende im Ligapokal beim SV Wacker. Dass hinten wieder einmal nichts anbrennen sollte, war auch ein Verdienst von Routinier Philipp Maier. Corona-bedingt haben sich die Reisen des Speditionskaufmanns in diesem Jahr minimiert. Und mit Home Office lassen sich die Trainingseinheiten im Nürnberger Süden schon viel leichter verbinden als diese mit beruflichen Auslandsaufenthalten zu koordinieren, so dass Maier nun auch wieder auf dem Platz regelmäßig das machen kann, was er über so viele Jahre im Trikot des SCW schon getan hat: den Laden hinten zusammenhalten.

Seit 1986 ist Philipp Maier ausschließlich bei seinem SC Worzeldorf am Ball.
fussballn.de

Es gehört aber auch zu einem der Nachteile dieser Zeit, dass sich Feste eben nicht so feiern lassen können, wie sie fallen. Es hätte eine größere Überraschung werden sollen, eine wahrlich runde Sache für den Jubilar zum 40. Geburtstag. Und wo hätte sich dies besser gestalten lassen als mit langjährigen Weggefährten am heutigen Freitagabend beim SC Worzeldorf. Doch die Feier muss nun vorerst im kleinen Familienkreis stattfinden, weil Vater Ralph Maier, zugleich seit 1998 Vorstand des Vereins, aufgrund der aktuellen Situation schweren Herzens die Schotten im Sportclub dicht machen musste.

Libero mit Drang nach vorn: Philipp Maier trat auch regelmäßig als Torschütze in Erscheinung.
fussballn.de

So bleibt zunächst die jüngste Erinnerung an eine richtig gute Phase des SC Worzeldorf seit dem Re-Start nach langer Corona-Pause. Drei Spiele in der Liga, drei Siege, dreimal zu null. Eine Verletzung des 22-jährigen Nico Achenbach sorgte dafür, dass Trainer Peter Kleineisel in der Innenverteidigung umdenken musste. Dass mit Philipp Maier der langjährige Abwehrchef - Home-Office sei dank - wieder regelmäßig trainieren konnte, spielte Kleineisel in die Karten: "Philipp brauchst du als Trainer nicht viel sagen. Er ist ein extrem schlauer Spieler, der genau weiß, was auf dem Platz zu tun ist. Zudem ist er immer im Training, macht alles mit und ist entsprechend fit." Beeindruckt hat dem Worzeldorfer Trainer neben der fußballerischen Fähigkeit auch der Charakter des Urgesteins im Verein, der sich nicht zu schade ist, dort auszuhelfen, wo es brennt. So wie er vor allem in der 2. Mannschaft in den letzten Jahren immer wieder dafür Sorge trug, dass die Truppe in der A-Klasse verbleibt, nachdem es berufsbedingt mit dem Training nicht mehr regelmäßig klappte und er eigentlich auch den Weg für die Jüngeren freimachen wollte.

Die Nummer 5 beim SC Worzeldorf ist gewissermaßen vererbt: Philipps Neffe Mika ist nicht nur der größte Fan seines Onkels, sondern eifert ihm auch schon in der F-Jugend nach.
privat

Begonnen hat die Geschichte des kleinen Philipp beim SC Worzeldorf vor über 34 Jahren. Die Familie hatte in Weiherhaus gebaut, die Kindergarten-Clique ging gemeinsam nach Worzeldorf zum Fußball. Aus der kurzzeitigen Nummer 1 zu Beginn in der F3-Jugend wurde recht bald die Nummer 5, der klassische Libero, der die freie Position mit Kopfballstärke und Offensivdrang ausfüllen sollte. Philipp Maier durchlief mit seinen Schulkameraden erfolgreich sämtliche Jugendmannschaften im Verein. Vater Ralph, der selbst viele Jahre für den TSV Falkenheim gekickt hatte, fand mangels Trainer ab der E-Jugend wieder eine neue Aufgabe im Fußball und begleitete die erfolgreichen Jungs bis zum Aufstieg der A-Jugend in die Kreisliga als deren Coach und den weiteren Werdegang der jungen Herren auch mal als Interimscoach, aber vor allem als Funktionär im Verein.

Home-Office macht's möglich: Seit dem Re-Start ist Philipp Maier wieder voll in der Innenverteidigung der 1. Mannschaft dabei.
fussballn.de / Schlirf

Nach gut 500 Spielen bei den Junioren wurde der damalige Trainer der 1. Mannschaft Martin Schmaußer auf den Jungspund aufmerksam und zog diesen schon mit 17 Jahren parallel zu den Herren hoch. Unter Coach Gerhard Zuber erlebte Maier seine vielleicht prägendste Zeit und reifte zum Führungsspieler und Kapitän. Im Jahr 2006 folgte dann unter Trainer Jens Müller die Krönung mit dem Aufstieg in die Kreisliga, der die Worzeldorfer sieben Jahre lang angehören sollten.

Kein Durchkommen: für seine Gegenspieler war bei Philipp Maier (in grün) oftmals Endstation.
fussballn.de / Strauch

Auch nach dem Abstieg 2013 war ein Wechsel trotz der einen oder anderen Offerte im Laufe der Jahre für den "Fünfer" der Worzeldorfer - die Nummer blieb ihm über alle die Jahre vorbehalten - nie ein Thema. Und obwohl ihm schon in relativ jungen Jahren das Kreuzband zunächst links riss und 2008 die gleiche Verletzung dann auch noch rechts folgen sollte, war eine Abkehr vom Fußball ebenfalls kein Thema.

Es bleibt Philipp Maier - und auch dem SC Worzeldorf - zu wünschen, dass es weiter verletzungsfrei und mit Freude am Ball nach Corona weitergeht. Auch wenn er jetzt eine vier mit sich herumträgt. Ein Vorbild ist er nicht nur für seinen siebenjährigen Neffen Mika, der mittlerweile auch schon im Verein kickt und besonders gerne dem Onkel nacheifert. Als Beispiel für Vereinstreue und Sportsgeist auf dem Platz taugt der Linksfuß allemal - oder wie Trainer Kleineisel sagt: "Man wird keinen finden, der behauptet, dass das ein linker Hund wäre."

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief Philipp Maier

Philipp Maier
Alter
40
Familie
in Beziehung
Nation
Deutschland
Größe
185 cm
Gewicht
70 kg
Beruf
Speditionskaufmann
Starker Fuß
Linksfuß


Spielerstationen P. Maier


Saisonbilanz P. Maier

 
19/21
10
2
0
0
R
0
0
19/21
3
0
0
0
R
0
0
18/19
24
3
0
1
R
0
0
17/18
6
3
0
0
R
0
0
17/18
16
1
0
1
R
0
0
16/17
7
5
0
0
R
0
0
16/17
16
2
0
3
R
0
0
15/16
11
4
0
1
R
0
0
14/15
5
2
0
0
R
0
0
Gesamt
98
22
0
6
0
0
0

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...