Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 18.10.2020 um 19:05 Uhr
3:1-Derbysieg gegen Langenzenn: Laubendorf verzweifelt fast an Keeper Reichel
Vor im Prinzip ausverkauftem Haus setzten sich die Sportfreunde Laubendorf in einem bis zuletzt packenden Derby gegen den TSV Langenzenn mit 3:1 durch. Die Gäste-Führung durch Christoph Nieszery egalisierte Christian Wasser vom Punkt, ehe SFL-Kapitän Markus Knies kurz vor Schluss die Führung gelang, welche Christian Seiwerth in der Nachspielzeit ausbauen konnte.
Von Jan Wagner / MG

Das Derby begann zunächst etwas hektisch und man sah beiden Mannschaften die Nervosität an. Doch nach ein paar Minuten wurde es ein sehr sehenswertes, spannendes und ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften erspielten sich gute Tormöglichkeiten. Gleich zu Beginn testete Christoph Nieszery mit einem Kopfball das Reaktionsvermögen des Laubendorfer Schlussmannes. Auch Schramm kam zum Abschluss verzog aber. Auf der anderen Seite machte Wassner einen ersten Versuch mit einem direkten Eckball auf die Latte. Auch Bauer und Horneber versuchten ihr Glück, scheiterten jedoch am glänzend reagierenden Reichel. So ging es mit einem sehenswerten 0:0 in die Pause. Beide Mannschaften hätten dabei in Führung gehen können. 

Christoph Nieszery (hier beim Kopfball) erzielte nach der Pause die Führung für den TSV Langenzenn.
Yasin Mülayim

Nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter - auf beiden Seiten. Dabei hatten die Langenzenner aber einen Blitzstart, denn schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff musste Becker einen Abschluss klären. Den abgewehrten Ball staubte Christoph Nieszery zur Gästeführung ab. Aber Laubendorf ließ sich nicht beirren und machte weiter Druck. Insbesondere bei Ecken war man gefährlich. So auch in der 56. Minute. Zwar fiel nicht direkt der Ausgleich, aber nach einem Durcheinander im Strafraum wurde Horneber zu Fall gebracht und Schiedsrichter Rößlein zeigte auf den Punkt. Wassner verwandelte souverän.

Langenzenns Keeper Thomas Reichel musste einige Male Kopf und Kragen riskieren, hielt aber, was zu halten war.
Manfred Durlak

Im weiteren Spielverlauf ließ sich dann ein leichter Spielvorteil zugunsten der Laubendorfer erkennen. Zwar setzten die Langenzenner immer wieder Nadelstiche und wurden dadurch auch noch das ein oder andere Mal gefährlich, aber es passierte auch nicht mehr. Die klareren Chancen hatte der SFL. Allerdings musste man sich immer wieder Reichel geschlagen geben, der überragend hielt. In der 89. Minute dann ein Abschluss von Wassner, wieder konnte Reichel klären. Beim anschließenden Eckball dann aber kam Knies im Strafraum an den Ball und hielt einfach drauf. Der Ball fand abgefälscht seinen Weg ins Tor und ließ den größten Teil der 198 anwesenden Zuschauer jubeln. Den Schlusspunkt setzte Seiwerth ebenfalls nach einer Ecke per Kopf nur zwei Minuten später.

Packendes Derby in Laubendorf: Der TSV Langenzenn (in weiß) hatte zunächst die Nase vorn, am Ende setzten sich aber die Hausherren doch durch.
Yasin Mülayim

Somit zieht Laubendorf mit dem Nachbarn aus Langenzenn nach Punkten gleich und bringt dem Letizia-Team die erste Niederlage seit Ende August 2019 bei. Durch das 2:0 im Hinspiel bleibt der TSV aber im direkten Vergleich knapp vorne. Neuer Tabellenführer ist indes der TSV Roßtal, der abseits des Derbys mit 3:1 gegen den FSV Stadeln II gewinnen konnte.

Großer Jubel bei den Sportfreunden Laubendorf über den späten Derbysieg gegen Langenzenn. das Meisterrennen indes bleibt im Dreikampf weiter spannend.
Manfred Durlak

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

Laubendorf
-
 3:1
TSV Langenzenn: Reichel 1,5, Ammon 2,8, El-Banna 2,7, Schnura 2,8, Pattaro 3,0, Nieszery M. 2,8, Pickett 3,3, Bauer 3,3, Nieszery 2,2, Aletic 3,0, Schramm 2,8 / Schwarzott, Kirschbaum, Leierseder, Grüner 3,3 (63.), Schneider An. (80.), Stumpf (87.)
Tore: 0:1 Nieszery (47., Ammon), 1:1 Wassner, Foulelfmeter (58.), 2:1 Knies (88.), 3:1 Seiwerth (90.)
Gelbe Karten: Bernreuther - Foulspiel (41.), Horneber L. - Foulspiel (52.) / Ammon - Foulspiel (50.)
Zuschauer: 198 | Schiedsrichter: Hans Rößlein (ESV Rangierbahnhof Nürnberg) 1,0


Tabelle Kreisklasse 3

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
17
44:29
39
2
17
39:20
38
3
17
51:30
38
4
17
55:28
31
5
17
48:46
27
10
17
30:35
17
11
17
38:43
17
12
17
30:58
16
13
17
24:44
15
14
17
29:45
14
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

17. Spieltag Kreisklasse 3

Sonntag, 18.10.2020
Losaurach
-
 4:0
Weinzierlein
-
 2:1
-
Emskirchen
 2:2
Laubendorf
-
 3:1
Wilhermsdorf
-
 0:0
-
Dietenhofen
 0:6

Zum Thema



Diesen Artikel...